oo

Das Palästina Portal

Kostenlos  IST nicht Kostenfrei

Unterstützen Sie
unsere Arbeit

Nach oben
Abarbanel A. - Was für Israelis „Frieden“?
Achcar Gilbert - Interview
Adler K. - Wasserkürzungen plagen die Westbank
Adler K. - Israels militärische Rabbiner
Atwan A. B. - USA Friede und arabische Dummheit
Aisenberg Lydia - Grüne Linie schlafen.
Aisenberg L. - Laufmeile auf der Green Line
Aloni + Ashrawi - Petition Chirac +Blair
Anwar L. - Nie wieder!
Austwick E. - Gaza Aufbau ausgeschlossen
Aktionstag gegen Carmel/Agrexco - 2008
BAROUND RAMZY
Barrows Friedman - Zerstörung palästinensischem Eigentum
Barman - Gedanken zum 1. Advent 2008
Balles P. J. - Wo bleibt der Aufschrei?
Bartlett E. - Gaza - Aufbau mit Lehm
Barlett - Gaza kein Wasser mehr?
Barlett - Israel bombardiert Gaza
Benjamin J. - Gegen Jüdischen Nationalfond protestieren
Ben-Dor O. - Wer eigentlich Terrorist?
Berichte aus dem Libanon
Bisharat G. - Angriff Friedensflottilla illegal.
Boyle - Scheinheilige amerikanischen Christen
Boyle F. Offener Brief an Israel
Bownell - Restaurant in Beit Jala zerstört
Brady L. - Nur ein totes Palästinenserkind!“
Bresheeth H. - Sharons willige Komplizen
Bronner - Marya und Orel  - gute Nachbarn
Boesak P. Allan - Interview
Black - Wie ich Gilad Shalit kennen lernte
Bennis P. - Die 12 Mythen von Annapolis.
Berman D. - Andere Art von Heiligland-Kreuzfahrern
Biliin 18. August
Brittain V. - Wer rettet Gazas Kinder?
 Butters - A. L. - FoEME - Helden 2008
Chernus I. - 3 Mythen von Israel Unsicherheit
Cattori - Gaza: Barbarei israelischen Soldaten
JIMMY CARTER
Carey R. - Israel Ethnokratie, Herrenvolk-Demokratie?
Christison - Kapitulation gegen Existenzrecht
Christison - Brutalitäten im Gelobten Land
Chernus I. -  Der Nahe Osten im Spiegelbild
Chernus Ira - Gedanken zu  Chanukka
Chemayel - Lord Balfour und Blairfour
Cole J. - Wem gehört Jerusalem
Craig Roberts - Lügen der Aggression
COOK JONATHAN
Corrie Cindy - Prozess über Rachel Corrie
Carey R. - Israel Ethnokratie, Herrenvolk-Demokratie?
Christison - Genozid oder Auslöschung
Dalrymple W. - Lektion in Bescheidenheit
Dugard L. Israels Demographie
Dakwar J. - Es ist schlicht Apartheid
Davidson L. - Israel: Noch 20 Jahre
Davidson L. Israels Demographie
Deane R. -  jüdische Dissidenten unerwünscht
Deane R. - Merkel in Knesset
Deger Alison - Jerusalem Tag
Derfner - Im Garten der Bigotterie, des Extremismus
Delgado M. - Zehn Jahre  Mauerbau
Derfner - Israelis wollen keinen Frieden
English Jack - Orwell trifft Mel Brooks
Edlinger F. - Islamkritik Ablenkungsmanöver
Ess - Ausgangssperre in Bil’in gebrochen
al-Faisal T. - Erst Land – dann Frieden
Falk R. -Inside Story über  UN-Report
Falk R. - Kehrtwende im westlichen Denken
Falk R. - Gazas in Blei gegossene Hoffnungen
Finchham D. G. - Wahre Grenzen Israels
FISK ROBERT
Fisher J. - Israel + USA  Nazimethoden
Flambert Michel in Stuttgart
Fulder S. - Mein Freund Dr. Omar Said
Fünfjähriger von IDF verhaftet
Fahim - Palästinenser sollten  aussteigen
Friedensdienst in den Besetzten Gebieten
Grosser Alfred - Rede Paulskirche  9. November 2010
Genoud F. - Israel-Palästina, das Thema Wasser
Gilbert Mads  - Rede-5-8-2014
Mc Greal - Haus, zur  Kriegszone
Mc Greal - Geheimes Dokument klagt an
Hazboun V. - Kultur + psychosoziale Beratung
Halgren Emma - Christiliche Familie reagiert!
Al-Hail - Über was spricht Israel?
Hockheimer Jesse - Nawi Ezra
Hari J. - Ethnische Säuberung
Hallinan - Gaza: Todeslabor
Hammond J. -  Die Kein-Staat-Lösung
Hallinan -  Israel Dissidenten
Hanuun Z. - Ich hoffe...
Hessel Stéphane
Hedges C. - Israels  Durchgreifen gegen liberalen Juden
Hitchens - Armee von Extremisten
Hedges C. - Tränen Gazas unsere Tränen
Holstun + Morrison - Effy Eitan, der Schlägertyp-Messias
IRIN - Gaza -  Kinder versäumen die Schule
Irvine R. - Verlogenheit der „Zurückhaltung“
Israel will  palästinensische Ehepartner ausweisen
Israel droht einem Westbank-Dorf mit Vertreibung
Joshuaseraphim - Rassismus und Zionismus
Jaber H. - Streubomben töten Kinder
Jadallah-Taschler - Siedlungs- Rohstoffpolitik
Jasiewitz E. - Gaza braucht Solidarität.
Judt - Land das nicht erwachsen wird
Lyons John - Eiskalte  Gerechtigkeit
Khalidi R. - Hisbollah gewinnt Stärke
Karkar S. - Pfad des Widerstandes
Kasrils Ronnie - Der andere Apartheidstaat
Kasrils R. - 60 Jahre nach Deir Yassin
Klein - Gaza - Gefängnis + Laboratorium
Kovel J. - „ Zionismus überwinden“
LENDMAN STEPHEN
Larsson - Trennung vom Zionismus
Livingstone K. - Es geht um Israel
Mads Gilbert - Rede zu Gaza
Mauer beeinträchtigt die Gesundheit
Marc Leas - Angriff auf Gaza nicht legitimiert.
Mac Lochlainn - Konvoi Gaza
Makdisi - Krieg gegen Kinder von Gaza
Martens B. - Hebron: ein kleiner Junge
Donald Macintyre
Mearsheimer -   Israels Gesicht verändert sich
Mearsheimer -  Anderer Krieg, andere Niederlage
Mordaufruf gegen Uri Avnery
Mulhearn D. - Rundherum in Palästina
Mirage - Philosophie eines Massakers
Moodey Jeremy - Palästina anerkennen
Moore M. Brief an Präsidenten Obama
MORGANTINI LOUISA
Myre G. - Visa-Politik treibt iins Unglück
Nissenbaum Dion
Nissenbaum Dion -  was tut Israel
NIEWHOF ADRI
Oestereicher - Israel nährt Antisemitismus
Odetalla Mike - Palästinenser sei
Obamas Rede in Kairo
Olaofsson G. - Gaza Umweltkatastrophe
O'Keefe K. - Über Feigheit und  Gewalt
Pauls Tagebuch, Juni 2006
Palästina und amerikanische Politik
Pfaff - Konsequenzen palästinensisch- Israel Status quo
Phillips A. - Warum Israel Opfer bringen muss
Piterberg G. - Die Tilgung der Erinnerung
Petras - Amerikanisch-israelischer Krieg gegen Iran
Prothero M. - Mythos  „Verstecken unter Zivilisten“
Petrovato - Wo  palästinensische Gandhi?
Pelad M. - Sie nennen es gern Krieg
Pelad M. Folter in der israelischen Presse
Pilger - Krieg gegen Kinder
Pilger J. - Ein ganzes Volk einsperren
Plan Dalet
Pumphrey - Zionist Judeophobic anti-Semitism
Roberts P. C. - Schande Amerikaner sein
Reese C. -  Noch einen Krieg für Israel
Reese - 1/4 Millonen Dollar pro Siedler
Rengel C. - Raub palästinensisches Gedächtniss
Reise für Frieden + Gerechtigkeit
Rosenfeld J. - Israels Gefängnisse keine Gerechtigkeit
Ruebner J. - US-Waffenverkauf  an Israel
Ross - Abuelaish weigert sich zu hassen
Scandrett Eurig -  Brief an  Umweltschützer
Roy Sara - Gaza zerstören
Shaaban B. - Zurück ins Mittelalter
Shlaim A. - Rückzug  Vorspiel zur Annexion
Smoes B. - Vorspiel zur Wiederkunft Christi
Sharp H. -  Gazas traumatisierten helfen.
Shatz A. - Warum Israel nicht gewann
Shannon - Gaza schockierende Verwüstung
Sheen David - Russell Tribunal
Steele J. - Europas Antwort Schande
Siegmann - Israels Lügen
Siegmann H. - Israelis und Obama
Silver Charlotte - Israels "Wasserwunder "
Starhawk - Nächstes Jahr in Mas`ha
Starhawk - Gedanken aus Rafah
Strampe Luck - Sind alle Terroristen Muslime?
Suchan M. - Warum ich nach Gaza segle
Shadid T. Jerusalem in Gefahr
Sylvers M. -Avraham Burg Hitler besiegen
Summerfield - Welt Geschichte erzählen
Schauer W. - Mit Fahrrad nach Palästina.
De Stéfano de Lenkait - Friedensprozess Nahost
Erzbischof Tutu:  Israel wegenHolocaust nicht kritisiert
Konferenz über Belagerung Opfer der Belagerung - 10-2008
Tisdall S. - Schreien nicht reden
Traub J. - Neue Israellobby
UN - Palästinensischer Terror unvermeidlich.
Vlacna Vacy - Ethnische Säuberung
Velloso A. - Gaza: Endlösung im Schneckentempo
Vulliamy - Musik ist eine Brücke
r Geheimdienstchef vergleicht Barghouti mit Mandela
WEIR ALISON
Wright Ann - Gazabelagerung
White B.- Ein Staat Realität
Wiles R. - Medizinische Zustände politische Entscheidungen
WHITEBECK J. V.
Withney -  Kriegsführung gegen Infrastruktur
Ziabari K. - Krieg gegen den Iran
Zinn H. - USA terrorisiert die Welt
Zizek Slavoj - Zerreißen der Westbank
Jerusalem of Gold - wo bleibt Palästina
Externe Textlinks
Ärzte für Menschenrechte - Grenzen in Palästina + Israel
Ärzte für Menschenrechte -  Erez-Übergang
AEI - Kontrollsystem + Anwendung von Gewalt
AIC - Freilassung Tali Fahimas
Ärzte für Menschenrechte in Gaza
COHRE-Stellungnahme, 19.1.09 - Wasser
COHRE- Stellungnahme zur Gaza-Krise
CPT - Ein Blick von Innen nach außen
DCI - Israelisches Militär foltert Kinder
DCI-IP -  Kinder Kollaborateure
Europäische Delegation 2005 - Aufruf
ECCP - Europäische Kampagne
Frauen in Schwarz - 14. Internationale Treffen
Human Rights Watch - Israels VerbrechenLibanon
Human Rights Watch
International Solidarity Movement
Internationale Liga für Menschenrechte - Bil'in
International Jewish Anti-Zionist Network  ( IJAN)
Irish Palestine Solidarity - Illegale Strassenbahnnetze
IAK-Studie - „NY Times“-Berichterstattung verzerrt
IPPNW Deutschland an Europa-Abgeordneten
EAPPI-Newsletter, Jänner/Februar 2009 - Nr. 27
FIDH - Liga Menschenrechte - Bassem Ibrahim Abu Rahmeh
IWPS
Just Peace -  Israel das Problem
Ökumenischer Rat für den Nahen Osten
PACBI - Beatles, singt nicht „Let it be“!
The Villages Group - Siedler aggressiver
UJFP - Caravane  Frieden + Recht
Women in Black (Vienna) - International Centre
MEDICO INTERNATIONAL
Internationale Zeugen
7. Internationale Sabeel-Konferenz in Nazareth und Jerusalem
Statement der Kriegsverweigerer
Recht auf Wasser in Palästina
IDF  foltert palästinensische Kinder

 

Stéphane Hessel

geb. 20. Oktober 1917 in Berlin - gestorben 26./27. Februar 2013

 

29.2.2013

"Ich wünsche Euch allen, jedem einzelnen von Euch, sein eigenes Motiv der Empörung
zu seiner Herzensangelegenheit zu machen, denn diese ist ein kostbares
Gut. Wenn Euch etwas empört, so wie mich der Nazismus empört hat, dann wird
man streitbar, stark und engagiert. So gestaltet man den Lauf der Geschichte mit,
und der große Lauf der Geschichte muss sich, dank jedem Einzelnen, hin zu mehr
Gerechtigkeit und Freiheit fortsetzen" - Stéphane Hessel

 

Die Gewalt der Moral - Jakob Augstein - Stéphane Hessel Ein Nachruf auf den Mann, dessen Leben sich wie kaum ein anderes tief in den Strang des 20. Jahrhunderts gewoben hat - "Das Ende ist nicht mehr fern. 93 Jahre. Das ist ein bisschen wie die letzte Etappe.“ Mit diesen Sätzen begann der schmale Text, der Stéphane Hessel berühmt machte. „Empört euch!“ Aber was bedeutet Ruhm für diesen Mann? Als hätte er ihn nötig gehabt. Nicht die Welt hat ihm den Ruhm gegeben, sondern Hessel hat uns seine Weisheit gegeben. Es gibt nicht viele Leute, deren Leben sich so tief in den Strang des 20. Jahrhunderts gewoben hat, mit allen Hoffnungen, aller Gewalt, allen Enttäuschung und all der Phantasie. Dennoch hat seine Geschichte am Ende etwas Tröstliches gehabt, weil die Dinge gut werden können, durch den Schrecken hindurch. >>>

 

Mit Deutschland wieder anzufangen" - Alfred Grosser zum Tod von Stéphane Hessel - Der Publizist Alfred Grosser hat den verstorbenen Schriftsteller Stéphane Hessel als Freund der deutsch-französischen Verständigung nach dem Zweiten Weltkrieg gewürdigt. - "Wie er die Vergangenheit überstanden hat - in Deutschland weiß man nicht genug, daß er in verschiedenen Konzentrationslagern war, weil er als Widerstandskämpfer verhaftet wurde (…) und er hat das sehr schnell überwunden, um mit Deutschland wieder anzufangen." Hessel habe nie an eine Kollektivschuld der Deutschen geglaubt, sagte Grosser im Gespräch mit Deutschlandradio Kultur - ebensowenig wie er selbst: "Es gibt die Deutschen, die so sind, und andere Deutsche, die anders sind." Aber es gebe Kollektivschicksale wie das der unterdrückten Palästinenser, für die sich Hessel eingesetzt habe und denen geholfen werden müsse. >>>                    MP3-Audio

 

Video - X:enius - "Empört Euch!" lautet der wütende Titel eines schmalen Büchleins, das sich anschickte, die Welt zu verändern. Der französische Schriftsteller und ehemalige UN-Diplomat Stéphane Hessel hat es 2010 geschrieben. Der 95-jährige Hessel wurde zum Vorbild für diejenigen, die sich den Entwicklungen der Zeit nicht mehr kampflos ausliefern wollen: Wir jonglieren mit Milliarden, erzeugen Strom aus den Ressourcen der Erde, greifen in den genetischen Bauplan des Lebens ein - und kaum jemand scheint an die Konsequenzen unseres Handelns zu denken.

Aber wie weit dürfen wir gehen, wenn es um die Fortentwicklung der Menschheit geht? Die "X:enius"-Moderatoren Caro Matzko und Gunnar Mergner begeben sich auf eine Gratwanderung zwischen Möglichkeiten und Moral - und sprechen mit Stéphane Hessel darüber, was wir tun können, um für unsere Ideale einzutreten. Hessel fordert, Mut zur Veränderung zu haben. Denn das Schlimmste sei die Gleichgültigkeit: Wer nicht kämpft, der habe schon verloren ... >>>

 

 

„Dass Juden Kriegsverbrechen begehen können, ist unerträglich!“ - Stéphane Hessel war ein großer Freund der Palästinenser / Nachruf auf einen bedeutenden Humanisten -  Arn Strohmeyer -  Stéphane Hessel, dieser große jüdische Humanist, hat in seinem kleinen Buch „Empört Euch!“ ein ganzes Kapitel der Palästina-Frage gewidmet. Über die Zustände im Gazastreifen, den  er sechs Mal besucht hat, und im Westjordanland war er entsetzt. Er zitiert in diesem Zusammenhang einen Aufruf mutiger Israelis im Ausland, in dem es heißt: „Ihr, die Ihr von uns geboren seid, seht, wohin unsere leitenden Männer und Frauen dieses Land geführt haben, nicht eingedenk der grundlegenden menschlichen Werte des jüdischen Glaubens.“ >>>

 

Stéphane Hessel: Zum Tod des Menschenrechtlers - Stéphane Hessel, bekannt als Autor des Bestsellers "Empört Euch!", starb in der Nacht zum Mittwoch im Alter von 95 Jahren in Paris. Der Schock über den Tod des Weltbürgers und Menschenrechtlers sitzt auch bei vielen Thüringern tief. Während Weimar den ehemaligen Häftling im KZ Buchenwald als Ehrenbürger ablehnte, sollte Hessel noch im Frühjahr mit Verdienstorden des Freistaates Thüringen ausgezeichnet werden. - Weimar/Paris/Erfurt. "Er war ein ganz ganz Großer", sagt Franka Günther. Die Weimarerin kannte Stéphane Hessel seit fast zwei Jahrzehnten. Und begeistert hat sie an ihm vor allem seine Begeisterung, seine Zukunftszugewandtheit, sein Bestreben, möglichst nahe an der Welt der Jugend, der Welt von morgen zu sein. Seine Zeit im Konzentrationslager Buchenwald spielte dagegen in den vielen Gesprächen, die Günther - zunächst als Dolmetscherin, als Übersetzerin von französischen Büchern ins Deutsche und schließlich als eine Angehörige jener beinahe  >>>
 

 

28.2.2013


„Dass Juden Kriegsverbrechen begehen können, ist unerträglich!“

Stéphane Hessel war ein großer Freund der Palästinenser / Nachruf auf einen bedeutenden Humanisten

 Arn Strohmeyer
 

 Stéphane Hessel, dieser große jüdische Humanist, hat in seinem kleinen Buch „Empört Euch!“ ein ganzes Kapitel der Palästina-Frage gewidmet. Über die Zustände im Gazastreifen, den  er sechs Mal besucht hat, und im Westjordanland war er entsetzt. Er zitiert in diesem Zusammenhang einen Aufruf mutiger Israelis im Ausland, in dem es heißt: „Ihr, die Ihr von uns geboren seid, seht, wohin unsere leitenden Männer und Frauen dieses Land geführt haben, nicht eingedenk der grundlegenden menschlichen Werte des jüdischen Glaubens.“

Er empfahl, den im Auftrag des UNO-Menschenrechtsrates erstellten Bericht des südafrikanischen Richters Richard Goldstone über Israels Operation „Gegossenes Blei“ gegen den Gazastreifen an der Jahreswende 2008/09 zur Pflichtlektüre zu machen, weil das israelische Militär dort Akte begangen hat, „die mit Kriegsverbrechen und vielleicht, unter bestimmten Umständen, mit Verbrechen gegen die Menschlichkeit vergleichbar sind.“(Zitat aus dem Goldstone-Bericht)

Hessel schrieb, dass er die Schlussfolgerungen aus dem Goldstone-Bericht teile und fügte hinzu: „Dass Juden Kriegsverbrechen begehen können, ist unerträglich. Leider kennt die Geschichte nicht viele Beispiele von Völkern, die aus ihrer Geschichte lernen.“ Den Gazastreifen bezeichnete er als ein „Gefängnis unter freiem Himmel für anderthalb Millionen Palästinenser“. Er distanzierte sich ausdrücklich vom palästinensischen Terrorismus, etwa den Raketenangriffen der Hamas auf israelische Städte, da er jede Gewalt ablehnte, gab indirekt aber Israel die Mitschuld an diesen Attacken, indem er feststellte: „Aber ist es wirklich realistisch zu erwarten, dass ein mit unendlich überlegenen militärischen Mitteln besetztes Volk gewaltlos reagiert?“

Er hielt es für die Sache der Hamas abträglich, wenn sie Raketen auf Israel schoss, fand die Reaktion der eingesperrten Palästinenser gleichzeitig aber auch verständlich: „In der Verzweiflung ist Gewalt ein bedauerlicher Kurzschluss zur Beendigung einer für die Betroffenen unerträglichen Situation. So gesehen ist Terrorismus eine Erscheinungsform von Verzweiflung. Hoffnungslosigkeit – diese Negativwort – beinhaltet aber die Hoffnung. Die Hoffnungslosigkeit ist die Negation der Hoffnung. So verständlich, fast naturgemäß sie ist, kann man sie dennoch nicht akzeptieren, denn aus ihr kommt nichts, was eventuell wieder Hoffnung sprießen ließe.“

Er warf dem militärisch so überlegenen Israel den schlimmeren Terrorismus vor. Im großen Stil, wenn seine Waffen im Krieg gegen den Gazastreifen 1400 Menschen – Frauen, Kinder und Alte – umbrachten und tausende verletzten. Und im kleinen Stil, wenn israelische Soldaten gegen gewaltlos für ihre Rechte demonstrierende Palästinenser in den besetzten Gebieten mit scharfer Munition vorgehen und die politisch Verantwortlichen diese friedlichen Proteste auch noch als „gewaltlosen Terrorismus“ anprangern.

Wenn die israelische Politik völlig einseitig ethnisch ausgerichtet ist, nur den Vorteil für die eigene Ethnie sieht und damit den Hauptgrund für den nun schon seit Jahrzehnten andauernden Nahost-Konflikt mit all seinen Leid für die Menschen liefert, war der Jude Stéphane Hessel, ein Kosmopolit und Weltbürger. Er, der dem Tod im Holocaust nur mit knapper Not entkommen war, zog die gegenteilige Schlussfolgerung aus dem monströsen Menschheitsverbrechen: nicht für die Rechte einer Ethnie allein zu kämpfen, sondern sich für das Rechte aller Menschen auf dieser Erde einzusetzen. Er war ein unermüdlicher Kämpfer für die universalistischen Werte des Judentums und deshalb für die Menschenrechte ganz allgemein. Seine Mahnung, sich gegen Ungerechtigkeiten und Gewalt mit „Empörung“ zu wehren, ist auch nach seinem Tod aktueller denn je.

 

The Russell Tribunal on Palestine mourns the passing of Stéphane Hessel - Brussels - 27 February 2013

Stéphane Hessel, author of the bestseller « Time for outrage », French ambassador, human rights’ advocate and great philosopher, died last night at the age of 95. The Russell Tribunal on palestine (RToP) mourns the passing of its honorary president and huge supporter.

Pierre Galand, RToP general coordinator says : « The Tribunal has always ben his project, and he was its soul as he has always inspired us with his ideas and supported us with concrete gestures. He would have participated in the last session of the Tribunal, in Brussels on 16 and 17 March, but now that he’s passed away we will pay him the tribute he deserves. With his death, we loss a last eye-witness of the drafting of the Human Rights’ declaration. If the World loses a great personality and a distinguished intellectual and activist, at a personal level, I will miss him as a comrade and a friend ».

In all sessions of the RToP held in Barcelona, London, Cape Town and New York, Hessel has denounced the outragious complicity of third parties in the continuous violation of the Palestinian people’s rights and the failure by Israel to comply with the international law. He’s also called on individuals and organisations around the World to put pressure on the international community so that politicians and decision-makers adopt all possible measures to reach peace in the Middle East and enforce the existing sanctions on those countries which don’t comply with UN resolutions.
On 18 February 2013, Stéphane Hessel gave a last interview on his involvement in the RToP. The interview will be published in a book by the French publisher Editions de L’Herne, due out in mid March. You can read the interview at this link (French only):
http://www.russelltribunalonpalestine.com/en/sessions/final-session/forthcoming-book-justice-pour-la-palestine-march-2013 .
 

Pierre Galand and Stephane Hessel - Introductory Remarks:- RToP - New York


Stéphane Hessel spricht Hyperions Schicksalslied von Friedrich Hölderlin im Herbst 2010

 

Pillay mourns death of Stéphane Hessel, “one of the great champions of human rights.”  - GENEVA  - The UN High Commissioner for Human Rights, Navi Pillay, on Wednesday said she mourned the passing of “one of the great champions of human rights,” Stéphane Hessel, who died the previous night, aged 95. (...) " Stéphane Hessel was a towering figure in the human rights world,” Pillay said. “His close involvement with the team who drafted the Universal Declaration is enough by itself to earn him a place of honour in global history. But he went on to do so much more, and kept contributing to the advancement of human rights well into his nineties.” In 2010, Hessel published a 12-page pamphlet entitled “Indignez-vous!” which urged people, especially young people, to take a stand against discrimination, inequality and indifference. Despite a 70-year age gap between him and much of his audience, “Indignez-vous!” sold several million copies and has even been credited with inspiring many of those who took to the streets to call for their rights in the months following its publication. >>>

 

UN officials mourn ‘one of the great champions of human rights’, Stéphane Hessel - United Nations officials today mourned the passing of Stéphane Hessel, a former member of the French Resistance, writer and “one of the great champions of human rights,” who died overnight at the age of 95. >>>


 

Ambassadeur de France Stephane Hessel on the Russell Tribunal on Palestine

 

"Empört Euch" online lesen - pdf - >>>

Stéphane Hessel du wirst uns fehlen....
geb. 20. Oktober 1917 in Berlin - gestorben 26./27. Februar
2013

 


27.2.2013 -
Zum Tode Stéphane Hessels: Ein Leben lang links - Stefan Simons - Antifaschist, Diplomat und im hohen Alter noch Aktivist, der dem Unbehagen gegenüber dem Finanzmarkt-Kapitalismus eine Stimme gab: Stéphane Hessel, Autor von "Empört euch!", ist tot. Ein langes Leben im Kampf für Menschenrechte und eine gerechtere Welt ist zu Ende gegangen. >>>

 

"Empört euch!"-Autor: Stéphane Hessel ist tot - Der Resistance-Kämpfer und KZ-Überlebende Stéphane Hessel ist in der Nacht zum Mittwoch im Alter von 95 Jahren gestorben. Sein fulminanter Essay "Empört euch!", in dem er zum Widerstand gegen den Neoliberalismus und die Macht der Banken aufrief, machte ihn 2010 weltberühmt. >>>


Stéphane Hessel ist tot  - Verstarb im Alter von 95 Jahren: Autor Stéphane Hessel. - Er war KZ-Überlebender, Diplomat und scharfer Kritiker der kapitalistischen Finanzwirtschaft, nun ist der Schriftsteller Stéphane Hessel verstorben. Der gebürtige Berliner wurde 95 Jahre alt. Der Autor der Streitschrift "Empört Euch!", Stéphane Hessel, ist tot.  >>>


"Empört euch!" - Stéphane Hessel ist tot - Durch seine Streitschrift "Empört euch!" wurde er weltbekannt. Nun ist der französische Autor, KZ-Überlebende und frühere Widerstandskämpfer mit 95 Jahren gestorben. >>>


 

Stéphane Hessel: EMPÖRT EUCH

Engagiert Euch - Stéphane Hessel

Stéphane Hessel – Wikipedia >>>

 

Start | oben

Mail            Impressum             Haftungsausschluss                 arendt art