o

 

Start Palästina Portal
 

Stimmen International

Zurück | Nach oben
 

 

TRANSLATE

 

UK-Bericht : IDF  foltert palästinensische Kinder
( nicht nur palästinensische Erwachsene, was seit 1970 durch F. Langer bekannt ist ER)

 

Britische Anwälte haben bei der UN Klage gegen Israel erhoben: vermutlich sind palästinensische Kinder gefoltert worden. Ihr Bericht zeigte Jugendliche, die in Handschellen in Einzelhaft vom israelischen Militär gehalten werden.

 

Dies wird als Folter angesehen und als Verletzung der UN-Konventionen, was die Rechte des Kindes betrifft. Ein vom UK-Außenamt finanzierter Bericht behauptet, palästinensische Jugendliche werden routinemäßig von israelischen Behörden missbraucht. Eine Delegation von neun britischen Anwälten enthüllten, wie Palästinenser ab 12 Jahren behandelt werden, wenn sie in israelischer Haft sind. Sie sprachen mit UN-Stellen, früheren israelischen Soldaten, palästinensischen und israelischen NGOs und mit palästinensischen Kindern.

 

Der Bericht – Kinder in militärischer Haft  - stellt fest, dass Kinder  von einer Anzahl Soldaten normalerweise bei nächtlichen Überfällen in ihren Wohnungen verhaftet werden; ihnen werden dann die Augen verbunden, um die Hände Handschellen gelegt und mit dem Gesicht nach unten  auf dem Boden eines Militärfahrzeuges liegend zu einem Verhörzentrum gefahren.

„Die Mehrheit wird verbal und physisch misshandelt, ohne dass man sie über ihre Rechte informiert: einen Anwalt zu sehen oder über das Recht zu schweigen. Manchmal werden sie in Einzelhaft gehalten und gezwungen, Behauptungen zu unterschreiben, die sie nicht verstehen, weil sie auf Hebräisch sind.“

Wenn Kinder lange Zeit in Einzelhaft gehalten werden, wird es von der UN als Folter angesehen, und ist somit eine Verletzung  der UN-Konventionen der Rechte der Kinder.

 

Greg Davies, ein Anwalt für Kinderrechte, der den Bericht verfasste, sagte zu RT (?)

„Das Beweisgewicht zugunsten dieser Behauptungen ist beträchtlich, und Klagen wurden vor die UN gebracht.“

Wenn Kinder erst einmal in Haft sind, haben sie begrenzten Zugang zu Bildung  und äußerst eingeschränkte Verbindung zu ihrer Familie. „Jedes Jahr werden palästinensische Kinder traumatisiert, zuweilen irreversibel“ stellt der Bericht fest. (Meiner Meinung nach sind alle pal. Kinder in der Westbank und vor allen im Gazastreifen für ihr Leben traumatisiert ER)

 

Aber Davies wurde von israelischen Militärrichtern erzählt, dass palästinensische Kinder tatsächlich Verbrechen begehen und darum im Gefängnis landen und „Lektionen“  erhalten, wogegen die Palästinenser, die UN, israelische und palästinensische NGOs behaupten, dass in den meisten Gefängnissen die Israelis den Kindern mit keiner Weiterbildung helfen. „Die palästinensischen Kinder  erhalten einen  hohen Bildungsstandard und sind dafür bekannt geworden, dass sie daran Anstoß nehmen nur daran teil zu nehmen, sagten die Richter.

 

„Wir schauten nicht nach Beweisen  für  soziale und psychische Schäden, aber wir wissen, es gibt eine Menge Beweise dies betreffend,“ erklärte Davies RT. Ein neuer Bericht von Save the Children fand, dass palästinensische Kinder an  schweren Traumata als Folge der Besatzung leiden.

„Wenn man das Trauma näher ansieht, das durch Verhaftung mitten in der Nacht verursacht wird oder weil man ( nach dem Verhör)  wie Abfall vor dem Gefängnistor abgeladen wird und keiner weiß, wo man ist, dann würde es für ein Kind sehr schwierig sein, keinen psychischen Schaden davon zu tragen,“ sagte Davies.

Der Bericht wirft auch ein Schlaglicht auf eine Diskrepanz im Gesetz. Es gibt ein Gesetz für Israelis und ein anderes für Palästinenser. Nach dem israelischen Bürgerrechtssystem kann ein israelisches Kind nicht unter 14 ins Gefängnis gesteckt werden und es muss innerhalb von 48 Stunden einen Rechtsvertreter bekommen. Nach israelischen Militärgesetz können palästinensische Jugendliche/Kinder ab 12 Jahren ins Gefängnis gesteckt werden und bis zu drei Monaten ohne  Zugang zu einem Anwalt sein.

 

Davies ist davon überzeugt, dass dies  rassistische Diskriminierung ist.

Davies erklärte auch, dass obwohl sie nur ein paar Stunden an einem Tag ihres  eine Woche- langen Besuches im Gericht waren, sie dort ein Kind in eisernen Fußfesseln sahen. „Was besonders überraschend war, da die israelischen Behörden wussten, dass wir an diesem Tag da waren.“

Ein israelischer Militäranwalt sagte dem Team von Anwälten: „Jedes palästinensische Kind ist ein potentieller Terrorist.“ Diese Einstellung führt zu einer Spirale von Ungerechtigkeit, die nur Israel als Besatzungsmacht in der Westbank umkehren kann.

 

Ein Sprecher der israelischen Botschaft in London sagte zur UK-Zeitung (The Independent), dass  Israel die Bemühungen der Delegation hoch einschätzt, aber die Palästinenser verklagt, sie würden den „Terrorismus glorifizieren“. Er fügte hinzu, die Palästinensische Behörde würde  angebliche Untaten nicht untersuchen und verfolgen – also hätte das israelische Militär keine Wahl, als es selbst zu tun.

Die UK-Regierung, die die Kosten des Berichtes trug, sagte: „Wir nehmen großen Anteil an diesen Berichten und werden weiter für Verbesserungen arbeiten.“

 

(dt. Ellen Rohlfs)

 

 

 

Start | oben

Mail           Impressum           Haftungsausschluss           Translate          Honestly Concerned  + Netzwerk          Erhard  arendt art