o

 

Start Palästina Portal
 

Stimmen International

Zurück | Nach oben | Weiter
 

 

TRANSLATE

In Gaza  versäumen Tausende Kinder die Schule

 IRIN, 5. Juli 2010
http://www.irinnews.org/PrintReport.aspx?ReportId=89739

 

Tausende von palästinensischen Flüchtlingskindern im Gazastreifen sind nicht in der Lage eine entsprechende Schulbildung zu bekommen – nach der UNRWA, der palästinensischen Flüchtlingshilfe.

Etwas 39 000 Kinder aus Flüchtlingsfamilien in Gaza können in diesem Jahr keine UNRWA-Schule besuchen, da die Agentur wegen der Blockade nicht in der Lage ist,  neue Schulen zu bauen oder die bei der Offensive 2008/09 zerstörten wieder aufzubauen… sagt UNRWA-Sprecher Chris Gunness in Jerusalem.

Meine Söhne haben Probleme beim Lernen, da die Klassen sehr groß sind, meistens  mehr als 40 in einer Klasse,“ sagt Noa Ashi. Ihr Sohn Tareq, 9, und Mohammed,7 ,  besuchen die neue Gaza-Grundschule der UNRWA in Gazastadt. „Die Klassenräume sind sehr klein und drei Kinder müssen sich eine Schulbank teilen, sagt sie, und die Kinder haben nur vier Stunden am Tag“

Israel verhängte ein wirtschaftliches Embargo über den Gazastreifen, nachdem die Hamas ihn  im Juni 2007 übernommen hatte, und als Rache für die Raketen, ist aus dem Gazastreifen nach Israel geschossen wurden. Israel betrachtet die Hamas als eine Terrororganisation und sagt, seine Importbeschränkungen wie Zement, Stahl und das meiste Baumaterial werden verhindert, damit die Hamas keine Waffen oder Bunker baut.

 

Israel behauptet, es gäbe keine Krisis im Gazastreifen  und die Grundbedürfnisse für die lokale Bevölkerung wäre vorhanden, da auch täglich 140 LKWs mit Hilfslieferungen in den Gazastreifen durchgelassen würden. Doch die UN sagt, dies genüge längst nicht.

Die israelische Blockade beeinträchtigt jeden Aspekt menschlichen Lebens und ist die größte Herausforderung der UNRWA im Gazastreifen, sagte der UNRWA-Direktor in Gaza, John Ging gegenüber IRIN. Die Blockade hat die Wirtschaft zerstört und 80% der Bevölkerung von der UN-Unterstützung abhängig gemacht, sagte er.

Die Infrastruktur ist in einem Zustand des Zusammenbruchs: 80 Millionen Kubikliter unbehandelte Abwässer werden täglich ins Meer gepumpt. Und 90% des Wassers sind nach WHO-Standard kein Trinkwasser.

Um die Sache noch schlechter zu machen: die UNRWA sind um 25% unterfinanziert. Es fehlen ihr US$ 100 Millionen von ihrem US$ 500 Millionen Budget, fügt Ging hinzu. Die Agentur ist nur in der Lage, 40% der nötigen Lebensmittelhilfe zu verteilen, während der internationale Standard 76% sein sollten.

 

Überfüllt

Die UNRWA-Schulen führen doppelte Schichten durch, wegen überfüllter Klassen. „Wir können wegen Budgeteinschränkungen auch keine neuen Lehrer einstellen,“ sagt UNRWA’s Gunness.

„Es sind zu viele Schüler in unsern Schulen. Und wir haben kein Baumaterial, um neue Klassenzimmer zu bauen,“ sagt Sufian Ghanem, ein Mathematiklehrer von  der Jabalya-UNRWA-Grundschule für Mädchen in Gaza-Stadt.

„Die Kinder sind verarmt und haben oft nicht mal Schuhe. Der Schule fehlt eine Bibliothek und Platz für Aktivitäten außerhalb,“ sagt Ghanem.

Etwa 60 000 Bauten wurden – nach Ghanem -  während der israelischen Offensive beschädigt oder zerstört. Eine verbesserte Infrastruktur und ein besseres Bildungssystem im Gazastreifen kann erst dann aufgebaut werden, wenn die Blockade aufgehoben wird und der Karni-Übergang  geöffnet ist.

Karni, der einzige größere Übergang zum Gazastreifen für Waren wird von Israel kontrolliert und ist meistens geschlossen, nach dem UN-Büro zur Koordination für humanitäre Angelegenheiten.

Die Gaza-Regierung will wieder aufbauen, ist aber nicht in der Lage, das nötige Baumaterial zu importieren, sagte Ahmed Yousef von der Hamas geführten Regierung in Gaza zu IRIN. 18 Monate nach der Offensive sind  dreiviertel der Schäden noch nicht repariert.

Es leben 750 000 Schulkinder im Gazastreifen. „Unter diesen Umständen – Mangel an Zugang, physische Verschlechterung und seine psychischen Auswirkungen – wird die Situation nur schlimmer,“ sagte Ging.

Mehr als die Hälfte von UNRWA’s Budget geht in die Erziehung und Bildung. Mit über 20 000 Lehrern, die eine halbe Million palästinensischer Kinder täglich in den arabischen Ländern unterrichten, allein 222 000 Kinder sind im Gazastreifen in den UNRWA-Schulen angemeldet. UNRWA ist verantwortlich für Gesundheitsfürsorge und andere Dienste für über eine Million Flüchtlinge im Gazastreifen; 800 000 erhalten Lebensmittelhilfe, 70% von Gazas 1,5 Millionen Bevölkerung sind als Flüchtlinge registriert.

 

( dt. Ellen Rohlfs)

 

 

 

Start | oben

Mail           Impressum           Haftungsausschluss           Translate          Honestly Concerned  + Netzwerk          Erhard  arendt art