o

 

Start Palästina Portal
 

Stimmen International

Zurück | Nach oben | Weiter
 


Siedler werden immer aggressiver : südlich Hebron
 

Nur eines von vielen Beispielen

 

Von Ehud Krinis und Erella Dunayevsky, The Villages Group http://villagesgroup.wordpress.com

 

Am Mittwoch, den 9.September 2009 zerstört die israelische Armee einen Wohnwagen ( von Siedlern) auf dem „Flaghügel“  ein paar hundert Meter entfernt  von der  Susya-Siedlung. Eine kurze Zeit später um etwa 11 Uhr tauchen  Dutzende von Siedlern im Wohn- und Lebensbereich der Familie Balal  im palästinensischen Weiler von Susya auf. Die Siedler greifen die drei Familienmitglieder, die gerade anwesend sind, gewalttätig an, den Vater Abu Nimer, die Mutter Umm Nimer und ihre Tochter Alia. Sie brechen auch in die Küche der Familie ein und zerbrechen alles , was sie finden. Die Angreifer schneiden auch das Kabel zur Solaranlage durch, die die Familie mit Strom versorgt. Soldaten kommen bald nach den Siedlern an den Ort, bleiben aber in der Nähe stehen und tun nichts. Erst als die Mutter mit einem stumpfen Gegenstand auf den Kopf geschlagen wird, greifen sie ein und verscheuchen die Siedler. Dieselben Angreifer gehen weiter zum Wohnplatz der Familie Shiniran, wurden dort aber von Mitgliedern der großen Familie abgehalten. Sie waren bei Zeiten alarmiert worden.

Während des Angriffes auf die Balalfamilie griffen andere Siedler die Viehherde der Familie und den Sohn Issa, der die Herde weidete, an. Mehrere Leute von anderen Familien kamen ihm zu Hilfe. Ein Kampf entwickelte sich zwischen ihnen und den Siedlern. Zum Glück gab es keine Opfer oder Verhaftete. Die Siedler griffen auch einen lokalen Photographen an, als er das, was sich dort abspielte, mit einer Kamera, die er von der Menschenrechtsorganisation B’tselem bekommen hatte, filmte. Man zerbrach ihm die Kamera. All diese Aktionen sind Teil dessen, was die Siedler „Preis-Schild“ („price tag“) nennen, ein vorsätzlich geplantes, reguläres Verfahren, mit dem die Siedler auf jeden Versuch von Seiten der Regierung und der Armee reagieren, die Siedlungsaußenposten zu evakuieren oder  aufzulösen. Siedler greifen dann sofort die in der Nähe lebenden Palästinenser an .

Nachdem „price tag“ ausgeführt wurde, nehmen die selben Siedler den Wiederaufbau des Außenposten auf dem Flag-hügel wieder auf und es sieht so aus, als ob er in der nächsten Zeit weiterwachsen wird. (dem Bericht sind noch vier Fotos beigefügt)

(dt. Ellen Rohlfs)

 

Ein paar weitere, längst nicht alle Beispiele nur aus der letzten Zeit:

Ganz in der Nähe von Susya,  in Tuwani wurden im Juli drei Brunnen zerstört ( ISM-Bericht)

In Beit Hanun werden  Felder durch isr. Bulldozer zerstört (IMENC)

Am 9.9. zerstören/ verbrennen Siedler Felder bei Azun; am 7.9. werden 50 Ölbäume bei Ramallah und 150 Ölbäume am 3.9. in der zentralen Westbank von Siedlern zerstört.

Am 10.9. werden in Hebron 10 Palästinenser verletzt; 2 Häuser in Sawaya und Yatna zerstört

In Nablus am 8.9.zwei Fahrzeuge angezündet.

Am 4.9. werden 4 Palästinenser getötet, 10 verletzt.

Im August  2009 wurden 63 Palästinenser getötet, davon 11 Kinder, 8 Patienten.

Die Zahl der im August  verhafteten/ entführten Palästinenser konnte ich gerade nicht finden: ca 3-5 täglich .  Am 8.9. wurden Fischerboote von der isr. Flotte beschossen.  Und bei Jenin 5 Pal. entführt usw.usw

 

Das sind alles Nachrichten, die bei uns nicht in den Medien erscheinen – aber täglich vorkommen. Es ist die Routine der Besatzung.

 

Ellen Rohlfs

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Start | oben

Mail           Impressum           Haftungsausschluss           Translate          Honestly Concerned  + Netzwerk          Erhard  arendt art