o

 

Palästina Portal


Israelische + Jüdische Stimmen

Texte von Felicia Langer

Rede Conference: Parliamentarians against Administrative Detention
In Memoriam Mieciu
Rezension - Finkestein - Methode und Wahnsinn
Rede - 20 Jahre Flüchtlingskinder im Libanon e. V.
Brückenkopf der Demokratie
Wie lange noch?!
Die „einzige Demokratie im Nahen Osten“
Danksagung an William Sutcliffe
Gedanken zu Beginn des neuen Jahres
Neujahrsgrüße 2016
Internationaler Solidaritätstag der Palästinenser
Quo Vadis Israel
Gedanken
Rede zur Eröffnung der Ausstellung "Haft ohne Anklage"
Israelische Eskalationspolitik
"Ich erlaube mir..."
Für Ali Dawabshe zum Weltkindertag
Gedanken zum Flüchtlingsdrama
zu Susan Abulhawas Roman
Tod des Ali Saad Dalabsha
Liebe Reem, ich danke Dir!
Mein Herz ist in Gaza
Düstere Nachrichten
Wie Israel das Völkerrecht verachtet
Premierminister ohne Scham
Brief an DIE LINKE
Ost-Jerusalem und die Kriegstreiber
Blessed are the Peacemakers
Wie lange noch?
Netanjahu sabotiert den Frieden.
Kriegsverbrecher auf die Anklagebank
Meine Gedanken an Gaza
Die Weltgemeinschaft, erwache!
Rede  Tübingen 9.8.2014
Palästinenser werden allein gelassen
Wehe dem Sieger!
European Conference support of Palestinian detainees 2014
Das Massaker von Hebron – 25. Februar 1994
Wie lange noch?
Nachruf - Ariel Scharon
Das Thema
20 Jahre danach
Rede zur Nakbah-Ausstellung Pfullingen
Erinnerungen  eines kleinen Mädchens
De mortuis nil nisi veritas
Kundgebung „Kultur des Friedens“
Gas im Gefängnis
Hebron als ein Beispiel
Rezensionen - Mit Leib und Seele.
Schicksal palästinensischer Kinder
Gnade für Mord – Ein Geständnis ohne Reue
HÄNDE   WEG !
„ L e i p z i g  h a t  e in e n  B o n u s.…”
Die Bus-300-Affäre von 1984
Quo vadis Barack Obama?
Rede Schimon Peres vor Deutschen Bundestag
Felicia Langer - Rede 9. Konferenz Palästinenser
Felicia Langer an Richard Goldstone
Laudatio AMOS-Preises 2011
Jahrzehnte der Empörung - Stèphane Hessel
Felicia Langer wird 80 Jahre alt
Felicia Langer - Verdienstkreuz 1. Klasse
Langer Felicia - Goldstone-Bericht
Interview mit Felicia Langer

Sonderseite anlässlich der Verleihung des Bundesverdienstkreuzes >>>
Positive Reaktionen auf die Verleihung 2009 >>>
Verleihung - Fotos >>>
Die neuen Menschenjäger - Felicia Langer als Opfer der Verleumder >>>

 

 

Bücher von Felicia Langer >>>>

 

 

Appell an die Bundeskanzlerin - Felicia Langer - Sehr geehrte Frau Dr. Merkel, nach 44 Jahren israelischer Besatzung – die längste in der jüngeren Geschichte – wird sich Palästina an die UN-Vollversammlung wenden. Nach Jahren der Entrechtung, Vertreibung, Enteignung, Kolonisierung, Haft und Folter, die auch die Gegenwart kennzeichnen, wird die palästinensische Führung die Aufnahme des Staates Palästina in den Grenzen von 1967 als 194. Mitgliedsstaat der Vereinten Nationen beantragen.

Im Jahre 1974 hat die UN-Vollversammlung mit den Resolutionen 3236 und 3327 das volle Selbstbestimmungsrecht des palästinensischen Volkes anerkannt. Die PLO hat bereits 1988 den palästinensischen Staat ausgerufen, was die Akzeptanz der Zwei-Staaten-Lösung bedeutet.

Die Rolle der UNO in der Palästina-Frage wurde faktisch gelähmt, durch häufiges Veto der USA und das Schweigen der Welt. 44 Jahre israelischer Straffreiheit, etwa 20 Jahre eines „Friedensprozesses“ ohne Frieden sind mehr als genug für die Palästinenser. Es ist ihre ultima ratio, sich an die UNO zu wenden, um Hilfe zu suchen. >>>

 

Interview - Kein Platz unter der Sonne - Im Gespräch - Die israelische Autorin und Menschenrechtsaktivistin Felicia Langer über einen Krieg, der die Palästinenser zur völligen Kapitulation zwingen soll - FREITAG: Ist die Lage in Gaza vergleichbar mit der im Libanon nach der israelischen Intervention im Sommer 1982, als die PLO in Beirut genauso eingekesselt war wie jetzt Hamas in Gaza? FELICIA LANGER: Die Situation ist deshalb anders, weil die Kontrahenten auf Seiten der Palästinenser viel schwächer sind, als das damals für die PLO in Beirut zutraf. Außerdem gibt es im Gaza-Streifen eine Zivilbevölkerung von anderthalb Millionen Menschen, die seit Monaten unter einer Blockade leben und fast nichts mehr haben: keine Nahrung, kein sauberes Wasser, keine Medikamente. Die Lage für Gaza ist derzeit viel schlimmer als 1982 in Beirut.

Felicia Langer

Felicia Langer , ist eine aus Polen stammende Jüdin, die vor den Nazis fliehen musste, nach Israel auswanderte und dort als Rechtsanwältin Palästinenser vor israelischen Militärgerichten verteidigte, ist eine engagierte Streiterin für die Menschrechte und für einen gerechten Frieden in Nahost.

Sie ist 1990 mit dem Alternativen Nobelpreis ausgezeichnet worden. 1991 ehrte sie die Bruno-Kreisky-Stiftung mit ihrem Preis. Anlässlich des 50-jährigen Bestehens des Staates Israel wurde sie 1998 von der Zeitschrift „You“ als eine der 50 bedeutendsten Frauen für die israelische Gesellschaft gewählt. 2009 wurde ihr das Bundesverdienstkreuz verliehen.

Heute lebt Felicia Langer  in Tübingen. mehr >>>

 

Homepage - Felicia Langer >>>
Bücher von Felicia Langer >>>

Broschüre zum Tode von Mieciu Langer >>>

 

Das neue Buch von Felicia Langer ist lieferbar.

FELICIA LANGER
MIT EIGENEN AUGEN
Mit zahlreichen Abbildungen
Erinnerungen
320 Seiten, 22,--€
ISBN 978-3-9817922-0-1

Die Rechtsanwältin Felicia Langer beschreibt was sie vor israelischen Militärgerichten erlebt und gesehen hatte. Hinter den einzelnen Fällen verstecken sich Schicksale, erleben wir Menschen aus Fleisch und Blut, Gestalten, die sich im Gedächtnis tief und nachhaltig eingraben. Mit eigenen Augen ist Felicias Langer erstes Buch, dass sie 1974 ge schrieben und im Eigenverlag veröffentlicht hat, da kein Verlag in Israel bereit war es zu drucken. (...) (Deuternomium 16,20)


 

Felicia Langer - Eine Frau, die uns Solidarität vorlebt.
Solidarität, das ist mehr als elf Buchstaben auf einem Stück Papier -  Eine Hommage von Dorothea Hartung  - (...)
Über Umwege erfährt die israelische Juristin Felicia Langer, daß der Häftling Sammy sie und nur sie als Anwältin haben möchte und daß die Gefängnisleitung, die israelische Militärgerichtsbarkeit, und wer sonst noch mit ihm spricht, zum Beispiel seine Folterer, ihm dies verweigern. Letztere belügen ihn: Wenn er Felicia Langer wählt, werde er doppelt so hart bestraft. Sie würde ihn und seine Familie finanziell ruinieren, weil sie viel Geld für seine Verteidigung verlangen werde. Und andere Lügen.               

Aber Sammy kannte den Namen Felicia Langer, er hatte ihr erstes Buch "With my own eyes" von 1974 gelesen, in dem sie als erste israelische Juristin aufdeckte, in welchem Ausmaß Palästinenser in den Gefängnissen geschlagen, gequält und gefoltert werden. Sie hatte die Folterspuren gesehen und berichtete von Folter, die man nicht sieht, seelische und sexuelle Folter, Zerstörung der Persönlichkeit durch Beleidigung, Erniedrigung, Bedrohung, der Familie des Häftlings Schaden zuzufügen, wenn er nicht gesteht, und der Erpressung falscher Geständnisse. Sie hatte diese Gefangenen verteidigt und in ihrem Buch die Prozesse beschrieben.  >>>

 

 

 

 

Start | oben

Mail           Impressum           Haftungsausschluss           Translate          Honestly Concerned  + Netzwerk        The "best" of  H. M. Broder            Erhard  arendt art