oo

Das Palästina Portal

Kostenlos  IST nicht Kostenfrei

Unterstützen Sie
unsere Arbeit

Nach oben
Deir Yassin Massaker
Deir Yassin Massaker - Fotos
Das Massaker von Dawayima
Dschenin - Jenin  1
Sabra und Schatila
Sabra und Schatila - Verantwortung Israels
Massaker von Kafr Qassem -
Terror made in Israel
Israel Gericht vergibt Lizenz zum Töten
Terror - Anders Behring Breivik
2016 - Ermordung - Abd al-Fatah al-Sharif
2015 - Mord  im Krankenhaus Hebron
2015 - Ermordung von Hadeel al-Hashlamoun
2015 -Tod von Ali Saad Dawabsha
2014 - Tod des  Mohammad Abu Khdeir
2014 - Tod des  Minister Ziad Abu Ein
2013 - Tod von Muatazz Washaha
2013 - Tod von Arafat Jaradat
2012 Mustafa Tamimi
2012 Vittorio Arrigoni
2011 Juliano Mer Khamis wurde getötet
2011 - Jawahar Abu Rahmah wurde getötet
2003 Hurndall Tom
2003 Corrie Rachel

 

Die Ermordung von Hadeel al-Hashlamoun
 

27. 9. 2015

The IDF must come clean about the Hebron shooting - Why is the Israeli army refusing to release its footage from the shooting of 18-year-old Hadeel al-Hashlamon? - Noam Rotem

The IDF Spokesperson says that the metal detector at the urban checkpoint beeped when she passed through it, and that she ignored orders to stop from the soldiers, who the shot her. It was then discovered that she had a knife, and when she still didn’t stop they shot her some more.

Witnesses told various reporters that Hashlamon simply didn’t understand the orders being shouted at her >>>

 

 

Amnesty International: "Killing Of Hashlamoun Was Extrajudicial Execution" - Amnesty International has reported that it obtained evidence indicating that the killing of Hadeel al-Hashlamoun, 18 years of age, by Israeli soldiers in the southern West Bank city of Hebron on September 22, 2015, was an extrajudicial

Al-Hashlamoun was shot dead at a checkpoint in Hebron city; pictures of the circumstances that led to her fatal shooting, in addition to eyewitness account collected by Amnesty show that the young woman posed no threat to the soldiers, who had no legal justification to use deadly force.

"The killing is the latest in a long time of unlawful killings carries out by the Israeli forces in the West Bank, with near total impunity," Amnesty said.  Amnesty said the young woman posed no threat to the lives of the soldiers, and that the army had no justification for the use of lethal force, especially since she froze when the soldiers pointed their guns at her. >>>


 

26. 9. 2015

B’Tselem Investigation: No Justification for Multiple Bullets that Killed Hadil al-Hashlamun in Hebron - ‘The soldiers overreacted to an incident that could have ended without casualties. The establishment automatically backs them up.’

On Tuesday, 22 September 2015, at around 7:45 A.M., Israeli soldiers shot and fatally wounded Hadil al-Hashlamun, 18, at the “Shoter” checkpoint (also known as checkpoint 56). al-Hashlamun used the checkpoint to cross from H1, the part of Hebron that is under Palestinian control to H2, the part of the city that is under Israeli control. She was taken to Shaare Zedek hospital, where she succumbed to her injuries. The hospital spokesperson told the press that al-Hashlamun had been shot in the chest, abdomen and legs.

The military’s account of the incident, as reported in the media, is that “a metal detector went off when the Palestinian woman walked through the checkpoint. The soldiers called on her to stop and fired a few warning rounds toward the ground after she continued”. Then, the soldiers claim, “she pulled out a knife, and that’s when they fired shots at her legs. The soldiers said they opened fire for a second time after the woman tried again to raise the knife”. B’Tselem’s investigation raises doubts as to the veracity of this description. >>>

 


Bild links: This is IDF terrorist executioner of Palestinian teen student Hadil al-Haslamon. If not prosecuted by Israel he must be reported to the Hague for a war crime.
 

Amnesty: Killing of Hadeel al-Hashlamoun was ‘extrajudicial execution’ - Ben Norton - Leading human rights organization Amnesty International says the killing of the 18-year-old Palestinian Hadeel al-Hashlamoun on September 22 by an Israeli soldier was an “extrajudicial execution.” A video of al-Hashlamoun lying on the ground dying has circulated widely on the internet.

Amnesty, which is headquarted in London, interviewed two eyewitnesses who saw Israeli occupation forces shoot the young student in Hebron, in the occupied West Bank. Based on the evidence, Amnesty concluded that al-Hashlamoun “at no time posed a sufficient threat to the soldiers to make their use of deliberate lethal force permissible.”

“This killing is the latest in a long line of unlawful killings carried out by the Israeli forces in the occupied West Bank with near total impunity,” Amnesty said.

Account of the incident
- Two Israeli soldiers stopped the young woman at a checkpoint in Hebron at around 7:40 AM on September 22. Amnesty’s eyewitnesses did not consult with each other, in order to assure accuracy of their accounts. The witnesses told Amnesty al-Hashlamoun was asked to open her bag for a search. She showed them the inside of her bag, but the soldiers began to yell at her, and she froze in fear. They were shouting in Hebrew, which the young woman did not understand. >>>

 

 

Israelische Propaganda am Checkpoint -  Am 9. September benutze die israelische Agentur für die Koordinierung von Regieungsaktionen in den (palӓstinensischen) Territorien [Coordination of Government Activities in the (Palestinian) Territories – COGAT] das Foto einer jungen Palӓstinenserin am Grenzort Erez, um zu zeigen, dass Israel die Studenten in Gaza nicht daran hindert, ihre Stipendien im Ausland anzutreten. Titel des Fotos: “Aktuell: 65 Studenten verlassen #Gaza zum Studium im Ausland # WiejedenMonat.” Mukarram AbuAlouf beschreibt, was wirklich geschah:
  
Meine Reaktion zum COGAT Foto von mir, als ich Gaza am Grenzpunkt Erez verliess. Nicht nur war ich geschockt, als ich das Foto der israelischen COGAT von mir auf ihrer Facebookseite sah, sondern es hat mich noch mehr entrüstet, dass sie es für eine Stellungnahme benutzt haben, die 100% falsch ist. Das bin ICH in diesem Foto – die Palӓstinenserin auf dem israelischen Propagandafoto, beim Verlassen des Gazastreifens vor acht Monaten, am 29. Dezember 2014, am Grenzpunkt Erez. Das Lachen auf meinem Gesicht ist ein Lachen aus Furcht und es ist wirklich ein Wunder angesichts der gerade durchgestandenen Qualen, dass der Photograph diesen Moment eingefangen hat.


Ich hatte die ganze Zeit entsetzliche Angst, weil der Kontrollpunkt voller israelischer Soldaten ist, die modernste Waffen haben, und im vollen Bewusstsein, dass sie unser ganzes Leben kontrollieren. Ich haben für mich gedacht, dass sie mich jeden Augenblick erschiessen kӧnnen und ich dann nur eine weitere Zahl im palӓstinensischen Totenbuch bin, von Israel getӧtet und von der Aussenwelt vergessen. Deshalb war ich tatsӓchlich erleichtert, dass ich einfach durchkam und diese besonderen Stufen einer momentanen Freiheit erlebe, die beinahe allen meinen Leuten in Gaza nie gestattet werden. Vor allem wenn man bedenkt, dass ich bereits die drei israelischen Angriffe zwischen 2008-2015 gegen den Gazastreifen überlebt habe, die jeweils ihre Auswirkungen auf mich und meine Familie hatten.

Ich hatte soviel Angst, dass ich nicht aufpasste und sogar mein Portemonnaie mit meiner I-20 darin verlor, und ohne I-20, das mit dem Visa kommt, konnte ich nicht zu meiner Universitӓt in den USA reisen – ich sass tatsӓchlich zwei Wochen in Amman in Jordanien fest. Was mir weitere Schwierigkeiten und Hürden einbrachte. Ich habe viele meiner Sachen am Checkpoint verloren und wer würde nicht, in diesem Nervenzustand, in dem sich jeder finden würde, der zum ersten Mal ins Ausland reist und die Waffen und Soldaten, die mir so lange meine Freiheit verwehrt haben und meine Leute den ganzen vergangenen Sommer lang massakriert haben, aus nӓchster Nӓhe erlebt. Am Tag meiner Ausreise aus Gaza durch Erez hatte ich vor, dass ich einige Tage bei meinem Onkel und seiner Familie in Ramallah verbringen würde, aber ich erhielt keine Erlaubnis. >>>

 

 

24. 9. 2015

Fotos beweisen, dass die israelischen Soldaten 10 Mal auf die 18-j. Palästinenserin geschossen und sie auf der Strasse zum Sterben liegen gelassen haben, und entkräften ihre (der Soldaten) Version. - 23.09.2015

Eine junge Palästinenserin wurde gestern von israelischen Soldaten erschossen, vermutlich weil sie sich geweigert hat, den Schleier zu lüften und den Inhalt ihrer Tasche vorzuweisen, und wegen des "Versuchs" einen der Soldaten "anzugreifen".

Die auf den sozialen Netzen verbreiteten Fotos widersprechen aber dieser Version des Tathergangs.

Die 18-j. Hadil Hashlamun starb gestern, nachdem sie von Schüssen von Sodaten der israelischen Armee an einem Kontrollposten in Hebron getroffen worden war, berichtet die Tageszeitung The Times of Israel. Die junge Frau starb im Medizinischen Zentrum Shaare Zedek, wohin sie überführt worden war, nachdem sie auf der Strasse viel Blut verloren hatte und 30 Minuten lang keine Hilfe erhielt. Die Soldaten erlaubten den Ärzten nicht sich der Jugendlichen zu nähern.

Der Sprecher des Hospitals kommentierte, Hadil Hashlamun sei "grauenhaft verletzt" gewesen und nach der Einlieferung ins Hospital operiert worden. Salah Hashlamun, der Vater der jungen Frau, berichtete lokalen Journalisten, dass seine Tochter drei Mal operiert worden sei. "Sie haben einen Teil des Darms entfernt, aber die Kugel, die sie getötet hat, war die in ihrer Brust", sagte er.

Nach palästinensischen lokalen Medien wurde Hadil Hashlamun von Schüssen niedergestreckt, nachdem sie sich geweigert hatte, ihre Tasche zu öffnen und den Schleier zu lüften, um ihr Gesicht zu zeigen, als die Soldaten der israelischen Armee ihr dies befahlen.

Die israelische Armee ihrerseits behauptet, die junge Frau sei eine Terroristin gewesen, die versucht habe, einen der Soldaten niederzustechen. Die in den sozialen Netzen verbreiteten Fotos, die von Aktivisten der Gruppe Jugend gegen die Siedlungen vor und nach den Schüssen gemacht worden waren, scheinen aber den Erklärungen der israelischen Soldaten zu widersprechen. Ein Mitglied der Gruppe, der von lokalen Medien interviewt wurde, behauptet, Hadil Hashlamun habe keinerlei Versuch gemacht, einen Soldaten niederzustechen und fügte hinzu, sie sei wahrscheinlich ermordet worden, nachdem sie sich geweigert hatte, ihren Schleier zu lüften.  Quelle: www.palestinalibre.org/articulo.php?a=57928
Übersetzung: K. Nebauer

 


Israelische Soldaten erschiessen Studentin (18) - Sekunden nach diesem Foto (oben links) war sie tot -  Dramatische Bilder aus dem Westjordanland: Eine palästinensische Teenagerin trifft am Checkpoint auf einen israelischen Soldaten. Kurz darauf ist sie tot. Es sind die letzten Momente in ihrem Leben. Die 18-jährige Palästinenserin Hadeel al-Hashlamun will in der Stadt Hebron im Westjordanland einen Checkpoint passieren. Ein israelischer Soldat stoppt sie.

Darüber, was danach geschieht, gehen die Versionen auseinander. Das israelische Militär behauptet, Hashlamun habe ein Messer gezogen und versucht, einen Soldaten zu erstechen. Die Studentin sei trotz mehrfacher Aufforderung nicht stillgestanden. Mehrere Soldaten hätten darum geschossen. Zuerst in den Boden und auf die Füsse der Frau, dann in ihren Bauch.

Sie habe nur ihre Tasche geöffnet, damit sie durchsucht werden könne, sagt dagegen laut der «New York Times» ein europäischer Beobachter, der die Szenerie miterlebt haben will. «Und selbst wenn sie ein Messer gehabt hätte, hätte sie über eine einen Meter Hohe Absperrung klettern müssen, um einen Soldaten verletzen zu können», sagt ein anderer Zeuge.

«Sie stand unter Schock»

Dass die Frau trotz Aufforderung nicht zurückgewichen sei, lasse sich erklären. «Sie stand völlig still, als vor ihr in den Boden geschossen wurde. Sie stand unter Schock. Ich habe den Soldaten noch zugerufen, dass sie kein hebräisch verstehe.» >>>


 


Nach Tötung von Palästinenserin: Israel verteidigt Soldaten - Die Führung der israelischen Armee hat nach der Erschießung einer Palästinenserin das Vorgehen der Soldaten verteidigt. Bei dem Vorfall an einem Armeeposten habe die mit einem Niqab voll verschleierte 18-Jährige ein Messer gezückt. Palästinensische Bürgerrechtler versuchten dagegen mit Fotos zu belegen, dass die erschossene Hadil al-Hashlamon unbewaffnet gewesen und kaltblütig getötet worden sei.

Die Studentin war am Dienstagmorgen in Hebron, wo einige hundert jüdische Siedler abgeschottet unter 200.000 Palästinensern leben, an einem Kontrollpunkt durch die Schüsse der Soldaten schwer verletzt worden. Am Abend starb sie in einem Jerusalemer Krankenhaus.

Die israelische Armee bekräftigte am Donnerstag nach einer ersten Untersuchung des Vorfalls ihre Darstellung vom Dienstag und nannte weitere Details: Der Metalldetektor am Kontrollpunkt habe angeschlagen, als die verschleierte 18-jährige die Stelle passierte. Unter vorgehaltener Waffe sei sie zum Halten aufgefordert worden, aber weitergegangen, dann habe sie ein Messer aus ihrer Handtasche geholt, berichtete der Armeesprecher. Die Soldaten hätten daraufhin erst in den Boden, dann auf ihre Beine geschossen. >>>


 

 

Bild zum vergrößern anklicken

VIDEO

VIDEO

Video: Palestinian woman shot, left to bleed by Israeli soldiers - Ali Abunimah - This video posted by the news agency PalMedia shows a young Palestinian woman left to bleed on a sidewalk in the occupied West Bank city of Hebron after she was shot by Israeli soldiers on Tuesday morning. By evening, Palestinian media reported that the woman, 18-year-old Hadil Salah Hashlamoun, had died of her injuries. Instead of being given immediate medical treatment, the video shows her being pulled roughly out of the frame of the camera, her scarf coming off as her head drags on the ground. >>>

 


Israeli forces shoot Palestinian woman after `attempted stabbing` - Iraeli soldiers shot and injured a Palestinian woman After she allegedly attempted to carry out a stabbing attack at a checkpoint in Hebron. An Israeli army spokeswoman said that "the woman approached the checkpoint in order to carry out the attack" and that "soldiers responding by firing toward the perpetrator." A local activist group, Youth Against Settlements, released photos showing Israeli soldiers aiming their weapons at the woman, >>>


 

Israeli soldier critically wounds teenage Palestinian girl . - A Palestinian teenager is in critical condition after being shot in the leg in Hebron this morning. Hadeel Salah Hashlamoun, 18, was shot on her way to college she allegedly tried to stab a soldier. The soldier was not injured. Israeli forces also shot dead Diyaa Abdul-Halim Talahmah, 21, during an Israeli dawn raid near the southern Hebron village of Khursa. Talahmah intended to toss an explosive device at a military vehicle before he was shot multiple times, the Israeli army said. In a statement issued today, Hamas condemned the Israeli crimes against Palestinian civilians affirming the willingness of the Palestinian people to respond to the Israeli violations against humanity. Hamas also called on the international community to hold the Zionist entity responsible and accountable for its crimes against Palestinians. >>>

 


Leserbrief_
oe1.service@orf.at - Sehr geehrte Redaktion, in den heutigen Nachrichten wurde berichtet, dass eine 18-j. Palästinenserin von israelischen Soldaten (an einem Kontrollposten) erschossen worden sei, weil sie nach israelischen Angaben versucht habe, einen der Soldaten niederzustechen. Sie zitieren leider nur die israelische Version (der israelischen Soldaten), aber nicht die palästinensischen Zeugen, die den Hergang vor und nach den Schüssen fotografiert und nichts von einem Attentatsversuch gesehen haben und vielmehr annehmen, dass sie erschossen wurde, weil sie sich geweigert hatte, auf den Befehl der Soldaten ihren Gesichtsschleier zu lüften und den Inhalt ihrer Tasche zu zeigen. Auch sei kein Soldat verletzt worden und die Armee habe auch nicht, wie in solchen Fällen üblich, das Messer präsentiert.
Mit freundlichen Grüßen, Karin Nebauer, München


 

PA Demands A UN Investigation Into Hadeel's Murder In Hebron - The Palestinian National Unity Government has demanded the United Nations to form an international investigation committee to look into the circumstances that led to the murder of Hadeel Hashlamoun, who was shot dead by Israeli soldiers in Hebron City. The government said images captured and published by the Youth Against Settlements Coalition, revealed that Hashlamoun posed no threat to the soldiers, and that the shooting, unlike military claims, was not justified. It is worth mentioning that the army claimed the young woman “attempted to stab a soldier," but the pictures revealed she was not even close to any of the soldiers operating that Iron Gate of the Container Roadblock, in Hebron. >>>

 


Fotos + Text - Dramatic moment Israeli soldier pointed his rifle at veiled teenage Palestinian student... who was shot dead moments later for attempting to stab ch
eckpoint guard  - Kieran Corcoran

•Photograph shows armed soldier's in a stand-off with a veiled student in the city of Hebron on the West Bank
•Moments later Hadeel al-Hashlamon, an 18-year-old, was shot dead for apparently trying to stab a border guard
•Incident came as tensions between Jewish and Muslim communities increased as key holidays approached
•Israeli military say Palestinian, 23, was found dead near Hebron - allegedly after a bomb he was handling went off
•WARNING: GRAPHIC CONTENT  >>>

 

 

23. 9. 2015

 

Junge Palästinenserin von israelischen Soldaten erschossen - Eine palästinensische Studentin starb heute, nachdem sie heute an einem Militärposten (Kontrollposten, Ü) in Hebron von Soldaten der IDF mehrmals angeschossen worden war.
Die israelischen Soldaten haben behauptet, die 18-j. Universitätsstudentin Hadil al-Hashlamon habe versucht, einen Soldaten am Kontrollposten niederzustechen und sei dann niedergestreckt worden und nach wenigen Minuten Agonie verstorben.

Hadil Hashlamon "starb vor einer halben Stunde", sagte der Vater. Ihr Tod ist der zweite (von Palästinensern) in Hebron innerhalb von 24 Stunden.

[...] Zeugen gaben an, dass die junge Frau, nach lokalen Medien eine 18-j. Studentin, von israelischen Schüssen in einem Polizeikordon verletzt worden sei.

Ein Sprecher des Medizinischen Zentrums Shaarei Zedek, wohin zur Behandlung gebracht worden war, sagte, das Mädchen sei "fürchterlich verletzt gewesen und gleich nach ihrer Einlieferung operiert worden". Sie starb später an ihren Verletzungen, bestätigte der Sprecher.

Kein israelischer Soldat wurde während des Vorfalls verletzt, und die israelische Armee veröffentlichte kein Foto von einem Messer, wie sie es bei verschiedenen anderen Gelegenheiten gemacht haben. 
http://www.palestinalibre.org/articulo.php?a=57912 
Übersetzung: K. Nebauer


 

Video: Palestinian woman shot, left to bleed by Israeli soldiers - Ali Abunimah - This video posted by the news agency PalMedia shows a young Palestinian woman left to bleed on a sidewalk in the occupied West Bank city of Hebron after she was shot by Israeli soldiers on Tuesday morning.

By evening, Palestinian media reported that the woman, 18-year-old Hadil Salah Hashlamoun, had died of her injuries. Instead of being given immediate medical treatment, the video shows her being pulled roughly out of the frame of the camera, her scarf coming off as her head drags on the ground.

Israeli settlers and soldiers can be seen standing around, and in some cases smiling and laughing in the background. Wattan TV reported that the young woman was left to bleed for more than 30 minutes. In a separate incident, a Palestinian man was also killed overnight by Israeli forces near Hebron. Local sources told Ma’an News Agency that Diyaa Abdulhalim Talahmah, 21, was killed by the army during a raid in the village of Khursa.

Israel has claimed he tried to throw a Molotov cocktail at its soldiers. These shootings come just days after Israel loosened even further its already lax permission to its forces to use live ammunition against Palestinians. >>>

 


Israeli forces shoot Palestinian woman after `attempted stabbing` - Iraeli soldiers shot and injured a Palestinian woman After she allegedly attempted to carry out a stabbing attack at a checkpoint in Hebron. An Israeli army spokeswoman said that "the woman approached the checkpoint in order to carry out the attack" and that "soldiers responding by firing toward the perpetrator." A local activist group, Youth Against Settlements, released photos showing Israeli soldiers aiming their weapons at the woman, first facing them and afterward turning away from them, and in a later photo she is slumped on the street after being shot and wounded. >>>


 

Israeli soldier critically wounds teenage Palestinian girl . - A Palestinian teenager is in critical condition after being shot in the leg in Hebron this morning. Hadeel Salah Hashlamoun, 18, was shot on her way to college she allegedly tried to stab a soldier. The soldier was not injured. Israeli forces also shot dead Diyaa Abdul-Halim Talahmah, 21, during an Israeli dawn raid near the southern Hebron village of Khursa. Talahmah intended to toss an explosive device at a military vehicle before he was shot multiple times, the Israeli army said. In a statement issued today, Hamas condemned the Israeli crimes against Palestinian civilians affirming the willingness of the Palestinian people to respond to the Israeli violations against humanity. Hamas also called on the international community to hold the Zionist entity responsible and accountable for its crimes against Palestinians. Israeli forces have killed at least 24 Palestinians since the beginning of 2015, according to UN figures.

UPDATE at 15.16 GMT - Hadeel Hashlamoun has now died from her injuries. >>>

 

 

 

 

Das Palästina Portal

Start | oben

Mail            Impressum             Haftungsausschluss                 arendt art