oo

Das Palästina Portal

Kostenlos  IST nicht Kostenfrei

Unterstützen Sie
unsere Arbeit

Nach oben
2017 - Bundesregierung  Antisemitismus-Definition
2017 - Großbritanien - Antisemitismusdefination
2017 - Lobbyarbeit in Großbritannien
Antisemitismus Jüdische Stimmen
Antisemitismus in Frankreich
Attac und der Antisemitismus
Berliner Antisemitismusstreit von 1880
U. Avnery - Anti-Was?
U. Avnery -  Lew-Kopelew Preises
Uri Avnery - Antisemitismus: ein Leitfaden
Uri Avnery - Antisemitismus in Frankreich?
Ran Ha Cohen - Missbrauch
Faschismus in Israel
Ende der "offiziellen EU" Definition
Arne Hoffmann - Neuer Antisemitismus
2014 - Top Ten  -  Simon Wiesenthal Centre
2013 - Augstein Jakob als Jagd"objekt"
2012 - Grass - Was gesagt werden muss
2012 Antisemitismusbericht
Karsli - Antisemitismusbericht der USA
Jamal Karsli
Ken Livingstone - Es geht um Israel
H. Meyer - Antisemitismus - Antizionismus
Möllemann
Hondrich und der Antisemitismus
Ahmadinedschad - Rede 26.10.2005
Ahmadinedschad + Holocaust 1
Ahmadinedschad + Holocaust 2
Aktuell - Archiv - Antisemitismus 9
Aktuell - Archiv - Antisemitismus 8
Aktuell - Archiv - Antisemitismus 7
Aktuell - Archiv - Antisemitismus 6
Aktuell - Archiv - Antisemitismus 5
Aktuell - Archiv - Antisemitismus 4
Aktuell - Archiv - Antisemitismus 3
Aktuell - Archiv - Antisemitismus 2
Aktuell - Archiv - Antisemitismus 1

 

   






Antisemitismusbericht 2012

 

Der Antisemitismusbericht 2012 - pdf - >>>
 

30.1.2012 - Ein Beispiel wissenschaftlicher Desinformation: der Bericht „Antisemitismus in Deutschland 2012“ - E. Arendt - Ein angeblich unabhängiger Expertenkreis hat seinen Bericht über Antisemitismus in der BRD vorgestellt. http://dipbt.bundestag.de/dip21/btd/17/077/1707700.pdf  Besonders interessiert mich an diesem Bericht die unzulässigen Verknüpfungen von „Israelkritik“, Antizionismus mit Antisemitismus. Sie ist eindeutig erkennbar und soll nachfolgend ausschnittsweise dokumentiert werden. Erkennbar hemmungslos, unabhängig vom wirklichen Geschehen, wird Israelkritik und Antizionismus gleichgesetzt.  Beim ersten Blick auf die Zusammensetzung dieses „unabhängigen“ Kreises bekommt man eine Gänsehaut. So gut wie alle Mitglieder sind als einschlägige Parteigänger der Israellobby bekannt, dort aktiv, aktiv gewesen.

Experten der besonderen Art - Wieder geschieht das, was nicht einem ernsthaften Kampf gegen Antisemitismus, Rassismus entspricht. Unsauber – mir scheint bewusst – werden Begriffe wie Antisemitismus, Israelkritik, Antizionismus vermischt, undeutlich dargestellt, miteinander verbunden. So bezweckt der Bericht etwas, was er nicht vorgibt zu sein. Durchaus auch erkennbare ernsthafte Beschäftigungen mit dem Thema werden so entwertet. Es ist eine „Vollzugsmeldung“ der „Gefälligen“. >>>

 

 

Auschwitz als machtpolitisches Kalkül  - Ein Kommentar zum Antisemitismusbericht des Deutschen Bundestages - Susan Witt-Stahl - Die jüngst veröffentlichte Antisemitismusstudie klärt nicht nur über das Besorgnis erregende Ausmaß der Verwurzelung und Verbreitung von Judenhass in der bundesrepublikanischen Gesellschaft auf. In Teilen trägt der Bericht auch zu der in der politischen Kultur der Berliner Republik wachsenden Inflationierung des Antisemitismusvorwurfs und aggressiven Meinungsmache gegen die kapitalismuskritische Linke bei. Damit verbunden findet sich im Subtext der Studie die Apologie einer deutschen Außenpolitik, deren Primat der Historiker Frank Stern einst als „Whitewashing of the Yellow Badge“ bezeichnet hatte. Entsprechend beruft sich die Expertenkommission, die den Antisemitismusbericht verfasst hat, auf zweifelhafte Quellen und ist längst nicht so „unabhängig“, wie der Öffentlichkeit suggeriert wird – schon gar nicht ist sie ausschließlich von wissenschaftlichem Erkenntnisinteresse geleitet. >>>


Antisemitismusbericht 2012 - Etwa jeder fünfte Deutsche ist latent antisemitisch
>>>


 

Ein kleines Beispiel aus dem Bericht, Seite 204:
"Auch wenn „Die Linke" sich im Bereich der Bekämpfung des Antisemitismus stark engagiert, so werden doch immer wieder problematische Äu-ßerungen aus den Reihen der Partei bekannt. In jüngster Zeit sind zwei Ortsverbände der „Linken" durch Boykottaktionen gegen Israel aufgefallen, die nicht frei von antisemitischen Konnotationen waren. Das Bremer Friedensforum rief am 11. März 2011 zum Boykott gegen Israel mit einer Demonstration vor einem Supermarkt auf."

Arn Strohmeyer - „Ihr seid widerwärtiger als die echten Nazis“ - Was über Bremer Friedensfreunde hereinbrach, als sie sich dem Boykott gegen Früchte aus Israel anschlossen >>>

Schlamperei oder Absicht? - Thomas Immanuel Steinberg - Expertengremium verbreitet die Legende von der Selektion in jüdische und nichtjüdische Passagiere durch die deutschen Entebbe-Entführer >>>

Die Entwicklung in Fakten

 

22.11. 2004

 - Es  begann  mit einer Anhörung über Antisemitismus  im Deutschen Bundestag >>>
 -  Anhörung Antisemitismus\pdf - >>>

 

 

10.09.2005

- SONDERAUSGABE - HONESTLY CONCERNED - NGO-FORDERUNGSKATALOG - Bekämpfung des Antisemitismus

 

 

10.09.2005

- HONESTLY CONCERNED Nachtrag zu... NGO-FORDERUNGEN ZUR BEKÄMPFUNG DES ANTISEMITISMUS

 

 

21.09.2005

- Wir reagierten mit der „Dortmunder Erklärung“ >>>

 

 

18.06.2007

- Der Koordinierungsrat deutscher Nicht-Regierungsorganisationen gegen Antisemitismus ist am 18. Juni      2007 von Organisationen, Einrichtungen und Personen gegründet worden (siehe auch die Gründungsmitglieder) >>>

 

 

27.09.2007

Koordinierungsrat deutscher Nicht-Regierungsorganisationen gegen Antisemitismus - Pressemitteilungen - Presseerklärung: Prof. Dr. h. c. Arno Lustiger fordert erneut Bericht der Bundesregierung zur Antisemitismusbekämpfung -  Unterstützung u. a. durch den israelischen Botschafter Shimon Stein, die Bundestagsvizepräsidentin Petra Pau, den außenpolitischen Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion Prof. Gert Weisskirchen, die internationale Initiative „The Israel Project“ und den Koordinierungsrat gegen Antisemitismus; Kritik des Koordinierungsrats gegen Antisemitismus am deutschen Präsidenten des Europäischen Parlaments Hans- Gert Pöttering >>>

   

20.10.2008

Erste Erfolgsmeldung - Koordinierungsrat deutscher Nicht-Regierungsorganisationen gegen Antisemitismus" beeinflußt den Bundestag >>>

   

24.11.2008

Einladung zur Zweiten Koordinierungskonferenz deutscher Nicht-Regierungsorganisationen gegen Antisemitismus -  14.00 bis 18.00 Uhr, Centrum Judaicum, Großer Saal, Oranienburger Straße 28-30, 10117 Berlin >>>

   

24.11.2008

 - Koordinierungsrat deutscher Nicht-Regierungsorganisationen gegen Antisemitismus - Pressemitteilungen - Resolution Nr. 2: Aktionen gegen die antisemitische Islamische Republik Iran und ihren Präsidenten  November 24, 2008 >>>

   

04.06.2009

 - Aktivitäten des Vereins -  Offener Brief des Koordinierungsrats deutscher Nicht-Regierungsorganisationen an Obama (auch mit Mitgliederliste) >>>

   

20.11.2009

 - Nicht-Regierungsorganisationen gegen Antisemitismus (Dieser Verein betreibt eindeutig Lobbyarbeit für die israelische Regierung >>> (Zweck des Vereins - Der Koordinierungsrat deutscher Nicht-Regierungsorganisationen gegen Antisemitismus e.V. (im Folgenden: Koordinierungsrat oder Verein) ist ein Dachverband von Organisationen und Einrichtungen, die sich in der Antisemitismusbekämpfung engagieren. Der Koordinierungsrat wendet sich entschieden gegen alle Formen von Antisemitismus, rechts, links und in der Mitte der Gesellschaft. Er bezieht dabei auch den „neuen“ israelfeindlichen Antisemitismus ein, ebenso den islamischen und arabischen Antisemitismus sowie die antisemitische Völkermordagitation der Islamischen Republik Iran. >>>)   Über uns - Koordinierungsrat gegen Antisemitismus   |  Mitglieder

   

10.11.20012

- Ein angeblich unabhängiger Expertenkreis hat nun seinen Bericht über Antisemitismus in der BRD 2012 vorgestellt. http://dipbt.bundestag.de/dip21/btd/17/077/1707700.pdf

 

 


 

Start | oben

Mail            Impressum             Haftungsausschluss                 arendt art