oo

Das Palästina Portal

Kostenlos  IST nicht Kostenfrei

Unterstützen Sie
unsere Arbeit

Nach oben
2017 - Bundesregierung  Antisemitismus-Definition
2017 - Großbritanien - Antisemitismusdefination
2017 - Lobbyarbeit in Großbritannien
Antisemitismus Jüdische Stimmen
Antisemitismus in Frankreich
Attac und der Antisemitismus
Berliner Antisemitismusstreit von 1880
U. Avnery - Anti-Was?
U. Avnery -  Lew-Kopelew Preises
Uri Avnery - Antisemitismus: ein Leitfaden
Uri Avnery - Antisemitismus in Frankreich?
Ran Ha Cohen - Missbrauch
Faschismus in Israel
Ende der "offiziellen EU" Definition
Arne Hoffmann - Neuer Antisemitismus
2014 - Top Ten  -  Simon Wiesenthal Centre
2013 - Augstein Jakob als Jagd"objekt"
2012 - Grass - Was gesagt werden muss
2012 Antisemitismusbericht
Karsli - Antisemitismusbericht der USA
Jamal Karsli
Ken Livingstone - Es geht um Israel
H. Meyer - Antisemitismus - Antizionismus
Möllemann
Hondrich und der Antisemitismus
Ahmadinedschad - Rede 26.10.2005
Ahmadinedschad + Holocaust 1
Ahmadinedschad + Holocaust 2
Aktuell - Archiv - Antisemitismus 9
Aktuell - Archiv - Antisemitismus 8
Aktuell - Archiv - Antisemitismus 7
Aktuell - Archiv - Antisemitismus 6
Aktuell - Archiv - Antisemitismus 5
Aktuell - Archiv - Antisemitismus 4
Aktuell - Archiv - Antisemitismus 3
Aktuell - Archiv - Antisemitismus 2
Aktuell - Archiv - Antisemitismus 1

 

   




014 - Annette Groth, Inge Höger, Claudia Haydt und Heike Hänsel

auf der Top Ten  Liste
des Simon Wiesenthal Centre

2

 

 

 

Auszüge aus meinem Tagebuch - Felicia Langer

4. 1. 2015  - Die Bilder der Kinder von Gaza begleiten mich ständig. Die Waisen, die Verwundeten, die traumatisierten Kinder ohne Obdach. Unser Aufschrei hat doch eine Wirkung. Das Schweigen ist Mittäterschaft.

Ich denke an die gefühllose Angela Merkel, an Joachim Gauck, aber auch besonders an Petra Pau, die als Linke sich nicht geschämt hat, zwei israelischen Zeugen der Kriegsverbrechen das Recht auf einen Aufschrei zu entziehen. Wo ist ihr Gewissen, Frau Pau? Sie beschämen die Linke Partei. Sie sind doch so wie Ministerin von der Leyen, die zu dem Unrecht in Gaza und dem Leid der Kinder dort auch schweigt, und das als Mutter von sieben Kindern.

Alles in mir wehrt sich gegen diese linken Genossen, die eine Hexenjagd gegen die Frauen Annette Groth, Inge Hoger und Heike Hänsel gemacht haben, wobei diese mutigen Frauen die Ehre der Partei „die Linke“ retten. Ich bin stolz auf sie. Dank ihnen und ihresgleichen kann „die Linke“ das Antlitz einer Partei der Menschenrechte bewahren.

Das Simon-Wiesenthal-Zentrum in den USA, das diese drei mutigen Frauen Antisemitinnen nennt, ist eine schamlose usurpatorische Organisation, die unsere Toten missbraucht. Sie hat kein Recht in ihrem Namen zu sprechen. Sie schändet ihr Andenken.

Die Palästinenser wenden sich an den Weltsicherheitsrat. Ihre jetzige Niederlage ist nicht endgültig. Die Freude von Netanyahu ist zu früh. Die Gerechtigkeit wird doch siegen, in der Zukunft. Das palästinensische Volk wird nicht aufgeben, Lieberman, Netanyahu und anderen zum Trotz.

 

Am 21. Dezember haben Mieciu und ich unsere eiserne Hochzeit gefeiert, 65 Jahre sind wir zusammen. Das Schwäbische Tagblatt (Ulrike Pfeil) schreibt am 20.12.2014: „Die filmreife Geschichte dieser Liebe ist schon des Öfteren erzählt worden, und man wird nicht müde, sie zu hören. Es ist eine Liebe für das ganze Leben.“

So möchte ich dieses Mal schließen. Diese Liebe des Lebens gibt mir die Kraft, weiter zu kämpfen gegen das Unrecht, für die Menschlichkeit.

#########Glückwunsch Annette Groth, Inge Höger, Claudia Haydt und Heike Hänsel - Abraham Melzer - Das Simon Wiesenthal Centre in Washington hat wieder seine Oscars verteilt. Es hat seine berüchtigte und widerliche Liste der 10 schlimmsten Antisemiten weltweit veröffentlicht und Annette Groth, Inge Höger, Claudia Haydt und Heike Hänsel von der LINKE hatten die Ehre auf Platz 4 dieser Liste aufgenommen zu werden.

Es erübrigt sich diese Farce zu kommentieren. Das sollen andere reaktionäre Juden machen. Ich kann diesen 4 mutigen Frauen nur zurufen: Tragt mit Stolz diese Auszeichnung. Es ist keine Schande von paranoiden Zionisten beleidigt zu werden, weil man Israels schändliche Politik kritisiert hat. Umgekehrt wird ein Schuh daraus. Es wäre eine Schande zu schweigen und deshalb gratuliere ich den o.g. Bundestagabgeordneten dass sie vom SWC ausgezeichnet wurden und man weltweit davon Kenntnis haben wird, dass sie vor Israel und dem erbärmlichen Institut keinen Kotau gemacht haben und aufrecht ihren Weg gegangen sind.

Auszeichnungen, die man auf einem Shoa-Jahrmarkt bekommt und sind nur so viel Wert, wie das Gegenteil dessen, was sie aussagen wollen. Das SWC kann seinen Ruf nur noch retten, wenn es neben dieser beschämenden Liste auch eine Liste der 10 meist gesuchten israelischen Kriegsverbrecher veröffentlichen würde. An erster Stelle stünde Ehud Barak, für die Nr. 2 gibt es hunderte, wenn nicht tausende Bewerber. Rabbi Marvin Hier wird wohl lange brauchen, um die besten auszusuchen.        

 Auch hier >>>

Top Ten der 10 schlimmsten Antisemiten 2014 (pdf) >>>
 

»Toilettengate« auf Platz vier - Jüdische Allgemeine - Liste der zehn weltweit schlimmsten antisemitischen Vorfälle des Jahres 2014 veröffentlicht - Ayala Goldmann >>>


Kurzkommentar. - Jemanden beim Toilettengang zu behindern ist Antisemitismus? -  E. Arendt - Es geschieht immer mehr verwirrendes. Ist es nicht auch eine Form von Antisemitismus, wenn man nur die, die eine verbrecherische Regierung, ihre Handlungen verteidigen, rechtfertigen als Juden, Halbjuden benennt?
Die Jüdische Allgemeine betont zum Beispiel bei Gysi, er habe jüdische Wurzeln. Bei den gerechten David Sheen und Max Blumenthal wird "ihr Jude" sein aber  unterschlagen.
Sie werden ohne Hinweis darauf als anti-israelischen Aktivisten diffamiert.  Sheen lebt sogar in Israeli, Max Blumenthal ist ein amerikanischer Jude.

Das Wiesenthal Center meint, das ganze noch mehr entstellend, die beiden seien: "extrem anti-israelischer Politiker". Auch hier nimmt man es mit der Wahrheit nicht so genau, beide sind Autoren, Journalisten, keine Politiker, sie engagieren sich (was scheinbar antisemitisch ist) gegen die eindeutigen Verbrechen der Besatzungsmacht Israel . Hauptsache, man kann verleumden, der Wahrheitsgehalt ist unwichtig.
Wer ist nun eigentlich ein Antisemit?
 Der, der Verbrechen als Verbrechen benennt, egal wer sie begangen hat oder der, der die Verbrechen begeht oder deckt, der meint, weil in diesem Fall Israelis die Haupttäter sind, er dürfe das nicht so benennen?

Warum sind diese Damen nun Antisemiten?
Weil sie nicht erreichen konnten, dass Gysi ungehindert zur Toilette gehen konnte?
Weil sie Juden nicht daran gehindert haben Verbrechen als Verbrechen zu benennen.
Weil sie es nicht verhindern konnten, dass jemand mit jüdischen Wurzeln auf dem Gang zur Toilette gestört wurde?
Nun hat Gysi ja auch deutsche Wurzeln, wer nicht verhindert, dass er behindert wird , auf die Toilette zu gehen, ist nun auch ein Antideutscher?

Sheen und Blumenthal sind ja auch (was vom Wiesenthal Center, der Jüdischen Allgemeine verschwiegen wird) Juden, wie ist ihre "Tat" die Wirklichkeit zu benennen zu bezeichnen?
Wenn sie jemanden mit jüdischen Wurzeln behindern auf die Toilette zu gehen, sind sie dann selbsthassende Juden?
Wenn sie die Verbrechen der israelischen Regierung als solche benennen sind sie "anti-israelisch"?
Könnte es vielleicht sein, das die eigentlichen Antisemiten die sind, die mit diesem Begriff so inflationär und unzutreffend herumwerfen?
Sind die Antisemiten vielleicht die, die glauben, das Judentum wäre ein auserwähltes Volk von Verbrechern deren Taten man nicht benennen, nennen darf?

Wenn ich es bei einem Juden, Israeli zulasse, dass er die Wahrheit sagt, wenn ich das publiziere, dann bin ich ein Antisemit?
Gut, dass scheint jetzt Antisemitismus zu sein.
Aber, noch eine Frage, wenn tausende Menschen in Gaza getötet werden, wenn ich das verschweige, rechtfertige, was bin ich dann?
Warum ist das weniger schwerwiegend als die Behinderung bei einem Toilettengang? Das wüsste ich auch gerne mal von Herrn Gysi.
 

Dokumentation 2014 - Max Blumenthal, David Sheen im Bundestag - Berlin >>>


Dokumentation: Jakob Augstein hat auf seiner Facebook-Seite 2013 folgendes erklärt: „Das Simon Wiesenthal Center hat mich auf eine Liste der `Top Ten der antisemitischen und antiisraelischen Beschimpfungen´ gesetzt. >>>


Dokumentation - Nein zum Antisemitismus - Nein zu seiner Instrumentalisierung >>>

 

Start | oben

Mail            Impressum             Haftungsausschluss                 arendt art