o

 

Start Palästina Portal

 
 

Texte von Fritz Edlinger
 

US-Nahostpolitik ist zum Scheitern verurteilt
Palestine Papers
Annapolis 2 Was kann Obama, was Bush nicht konnte?
Free Gaza - internationale Staatengemeinschaft gefordert.
Wieviele Foto-Shootings noch?
Israelischer "Sicherheitszaun" + internationale Doppelmoral
Einschätzung Rede israelischen Ministerpräsidenten
Betrifft: „Botschafter Dan Ashbel
Wird EU  rechtsradikale israelische Regierung boykottieren
Israels Angriffe auf Gaza sind zu verurteilen.
Ereignisse in Palästina
Neue Nah-Ost-Politik der EU  nötig!
F. - Internationaler Solidaritätstag 2007
Militiäraktion  gegen Friedensbeteuerung
UN-Civil-Society Conference -  2007


Fritz Edlinger

 

Generalsekretär der Gesellschaft für Österreichisch-Arabische Beziehungen

Fritz Edlinger (Jahrgang 1948) absolvierte seine Schulausbildung bis zur Matura (Abitur) 1964 in Wien. Anschließend studierte er Geschichte, Germanistik und Politikwissenschaften an der Universität Wien.

Von 1971-1973 war er Bildungssekretär der Sozialistischen Jugend Österreich und anschließend bis 1976 Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Wiener Institut für Entwicklungsfragen. Er arbeitete als später  als Pressereferent des Bundesministers für Bauten und Technik, als Verleger und selbständiger PR-Berater sowie als Konsulent verschiedener österreichischer Unternehmen (darunter Bank Austria, Maculan, Novomatic, und VAMED Engineering).

Seit 1996 ist er Generalsekretär der Gesellschaft für Österreichisch-Arabische Beziehungen (GÖAB). Daneben hatte es diverse politische Funktionen innerhalb der SPÖ und ist seit 1979 Herausgeber der Zeitschrift INTERNATIONAL (Zeitschrift für international Politik) mit zahlreichen Artikeln, u.a. zu den Themen:  Nah-Ost-Politik, Arabische Welt und Internationale Beziehungen

Fritz Edlinger ist Österreichischer Staatsbürger und wohnt in Wien. Quelle

 

 

 

 


 
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Start | oben

Mail        Impressum        Haftungsausschluss        Translate       Honestly Concerned  + Netzwerk           arendt art