Honestly Concerned + andere falsche Freunde Israels

Archiv Seite 2
4.10.04 - Deckt H. J.Krug  Menschenrechtsverletzungen.?  Tagesredakteur Mosch verbreitet es, Sacha Stawski als "Chefredakteur" von Honestly Concerned lässt es geschehen.
 
-Original Message----- From: H.-J. Krug - Sent: Friday, October 01, 2004 9:52 AM - To: ZDF
Subject: Ihre Meldungen gestern am 30.9.2004 über die Vorfälle in Gaza!

...... Israel feuert nicht wahllos Panzergranaten auf unbewaffnete Zivilisten und Kinder. Wenn sich im Zielgebiet der feindlichen Raketenstellungen solche Personen aufhalten, ist dies allein in der Verantwortung der palästinensischen Seite angesiedelt, wobei Mißbrauch von Kindern und Jugendlichen noch milde ausgedrückt ist.

Das ZDF hat sich in seinen eigenen Richtlinien verpflichtet das Weltgeschehen  objektiv darzustellen. (Ausschnitt im Anhang)

Gegen diese Objektivität verstoßen Sie permanent und immer wider, vor allem wenn es um das Geschehen in Israel geht. Mit Objektivität haben denn auch die von der PLO zensierten und von Ihnen gesendeten Fernsehbilder nicht das Geringste mehr zu tun. Auch Israel filmt fortlaufend das Geschehen und diese Bilder unterschlagen Sie regelmäßig. Ist es nur Feigheit oder doch eher gezielte Meinungsmache?.............

H.-J. Krug

Nur in der versandten Mailingliste vom 4.10.04 lesbar.
http://groups.yahoo.com/group/Honestly-Concerned-Mailingliste/message/1032

Bezogen auf das 3. Reich gab und gibt es Menschen, die an den furchtbaren Verbrechen die man an den Juden antat vorbei ihre eigene Geschichtsschreibung versuchten. Es ist schon makaber, das nun die Menschen die vorgeben auf der Seite der Juden zu sein ebenso verfahren und Menschenrechtsverletzungen decken.

Leider feuert die isr. Armee immer wieder auf unbewaffnete Zivilisten und  Kinder, beginnend mit Tränengas, endend mit Raketen. Zahllose Belege gibt es dafür auf diesen Seiten auch von vielen israelischen Augenzeugen.

Zum anderen ist das so genante Zielgebiet kein Truppenübungsplatz ist, den unbefugte betreten haben. Die isr. Armee bewegt sich im besetzten Palästina, in einem Palästina indem Kinder, Greise, blinde, hilflose neben der normalen Bevölkerung leben und immer wieder Opfer international verurteilter grausamer  Armeeeinsätze werden.

Man beachte auch nur den demaskierenden Namen dieser Armeeoperation: "Tage der Buße", da klingt schon das kollektive in Haftung nehmen an.

5.10.04 Honestly Concerned,  zeigt immer deutlicher was er vom Rassismus von Wahrhaftigkeit, von Intoleranz hält.

Regime Change statt Kritischer Dialog  ist sein Programm. Aber nicht dort, wo es dringend notwendig währe, bezogen auf die isr. Regierung. Nein, vorbei an allen Menschenrechtsverletzungen der "freien Welt",  vorbei an all den Bemühungen vorbei einen Ausgleich, Versöhnung zu finden "Regime Change" das ist ein Aufruf zu Tod, Vernichtung, Zerstörung anderer Kulturen. Da hält einer die feurige Fackel hoch und will weiter zündeln.
Dies in einer Zeit, wo auch der letzte Befürworter eines Angriffs auf den Irak merkt, man hat ein Feuer entfacht, das man mit Waffen nicht löschen konnte und wird. Es ist an der Zeit, das die die Frieden wollen miteinander reden.

4.10.04 Honestly Concerned berichtet + stellt an den Pranger:
 

Bundestag.de- Biographie-SPD-Ossi Thomas Krüger leitet die Bundeszentrale für pol. Bildung und duldet Antisemitismus in der Freizeit  

Antisemitismus : Biographie-SPD-Ossi Thomas Krüger leitet die Bundeszentrale für pol. Bildung und duldet Antisemitismus in der Freizeit

Diese Aktion von Honestly Concerned wird langsam zu einem Schulbeispiel wie man Verhetzungen  betreibt.

Herrn Watzal ist nichts vorzuwerfen, aber selbst wenn dem so währe, so hat er keinen Menschen verletzt oder getötet, er hat weder gekokst noch sich am Mädchenhandel beteiligt. Wiederum, nach eigentlich auch einer reihe von aufklärenden Worten versucht man nun indem man seinen Arbeitgeber unter Druck setzt die Existenz von Herrn Watzal zu vernichten. Ich denke, dies berührt mittlerweile eine Reihe von Straftatbeständen und sollte die Öffentlichkeit erschrecken und um die freie Meinungsäußerung zu schützen handeln lassen. mehr >>>

27.09.04 - Christian Mosch  und "german media watch" -  der Missbrauch von Wahrheiten + Gefühlen
 


Als Vater und ehemaliger Pädagoge verurteile ich natürlich, wenn es  Menschen gibt, die Kinder zur Gewalt aufrufen und erziehen.
Ohne dies zu beschönigen, (die benutzten Quellen sind aber auch nicht  vertrauenswürdig) muss man aber zu einer Petition die diese merkwürdige Seite "german media watch" mit ihrem "Redakteur" Markus Vallen nun auch bei HC verbreitet, Stellung nehmen.

Eine Zeitlang war dieser M. Vallen  abgetaucht, nun glaubt der Pate meiner Honestly Concerned Seite große Politik machen zu können. Seine Petition war es immerhin dem zuständigen Redakteur Mosch wert sie in den Links der empfohlenen Artikeln aufzunehmen. Hierbei die Seite German Media Watch mit ihren anrüchigen Techniken der Westlichen Presse zuzuordnen ist schon eine sehr große Hochstapelei unter christlichen Freunden.


Ein Bild aus unseren Tagen....
Noch verwerflicher als alles anderes ist es mit Sicherheit, wenn Kinder tagtäglich von der Besatzung vergewaltigt werden.  Tagtäglich leiden die Kinder in Palästina unter der Besatzung und werden traumatisiert, verwundet, getötet, gedemütigt. Sie erleben die Israelis als Besetzer, die ihre Häuser zerstören, die ihre Mütter und Väter, Geschwister, Freunde töten, verwunden vertreiben ins Gefängnis stecken. Die sie tagtäglich behindern, ihre Entwicklung stören, ihren Eltern die Menschenwürde nehmen und vieles andere mehr. Mehr als 558 Kinder sind in den letzen 4 Jahren Opfer der Intifada geworden.

So kann man zwar zu Recht verurteilen wenn Kinder zur Gewalt erzogen werden, dies kann man aber nicht verallgemeinern. Sollte ein  Markus Vallen es ernst meinen mit dem Glück der Kinder in Palästina, muss er sich umso entschiedener gegen die Gewalt der Besatzung engagieren, diese geistige und auch körperliche Vergewaltigung ist tausendfach wirksamer  und realer.

Bei all seinen guten Verbindungen zur israelischen Botschaft, zur isr. Regierung würde es sicher tausend Kinderherzen glücklicher machen, wenn Honestly Concerned oder so merkwürdige Seiten wie die von M. Vallen darauf einwirken, das das Leben der Kinder in Palästina erleichtert wird.
 
Dies nicht gleichzeitig zu sagen und zu tun demaskiert den Verfasser einer solchen "Petition".
Wie üblich geht es ihm nicht um die Kinder, sie sind ein Vorwand. Es geht ihm darum die palästinensische Seite zu diffamieren und von dem Handeln der israelischen Regierung abzulenken denn die eigentlichen Belastungen der Kinder spricht er nicht an.
Man säht Hass und entfernt sich immer mehr vom Frieden, da man Unrecht deckt und dann auch noch die Opfer beschuldigt und diffamiert.
Wer so argumentiert will gar keinen Kompromiss, er ist auf der Seite derer die Krieg und Vertreibung wollen.
Man muss sich fragen, wo der  Rassismus und die Beteiligung am Völkermord beginnt.
Die Kinder in Palästina macht man so nicht glücklicher   mehr >>>
 

15. 09.04 In der einen versandten Mailingliste des Tages kann es ein "Tagesredakteur"  Mosch nicht lassen.

Vielleicht durch die sich wiederholende Kritik angeregt zeigt der Tagesredakteur Mosch auch mal einen ansehnlichen Arafat. Dann aber wieder wie üblich ein Kind mit einem Patronengurt um den Kopf. Ja, es ist traurig und entsetzend, das Kinder so aufwachsen.  Es ist die Frage was schürt in ihnen den Hass mehr, das, wie sie die israelische Armee, die Regierung erleben, den täglichen Terror, die Vertreibung, die Demütigung oder der Hass, der sicher auch manchmal von verantwortungslosen Erwachsenen geschürt wirt. Immer wieder erscheinen bei HC besonders beim Herrn Mosch solche Bilder die sicher eher den Hass, den Konflikt fördern, weniger einen zu wünschenden Frieden für beide Seiten. Dann würde man auch Bilder wie rechts zeigen und sagen das es auf beiden Seiten unvertretbare Gewalt gibt und die Art der Besatzung unmenschlich ist.

Honestly Concerned zeigt diese Bilder um zu verhetzen.

Aber nicht diese Bilder um Verständnis zu wecken.

Siehe auch:  http://groups.yahoo.com/group/Honestly-Concerned-Mailingliste/message/1011

02.09.04 Auch Yelda Ö. liest wohl nicht alles was sie in die Mailingliste setzt oder ist sie und HC mit dem Einverstanden???

Unter Veranstaltungshinweise veröffentlicht sie: "....Mit Antisemiten diskutieren wir nicht. Wenn Antisemiten zuschlagen, egal ob verbal oder nonverbal, dann wollen wir dafür sorgen, dass sie es nie wieder tun, Aber die staatshörig-autoritäre Antwort auf die antisemitische Realität in Deutschland ist nicht unsere Lösung....."
Sie wirbt damit für eine Veranstaltung der: Autonome Antifa Nordost [AANO] Berlin - aanb(at)mail.nadir.org

Quelle: versandte Mailingliste vom 2.8.04 - online nicht lesbar aber unter:
www.nordost.antifanews.de

Es ist ehrenhaft gegen Antisemitismus zu kämpfen, wie sorgt man aber dafür, das es jemand nie wieder tut, das geht doch nur mit Gewalt und wenn jemand etwas "nie wieder tun soll" dann muss man ihn wohl töten oder wie macht man das? Honestly Concerned hat viele merkwürdige Freunde.

Honestly Concerned  und der Panorama Bericht vom 6.08.2004


Sacha Stawski steckt in der Kritik und scheint  schon wieder neue Antisemiten zu stricken, er denkt dabei wie ein Geisterfahrer: "Die sind ja alle auf der falschen Spur." Weiter so....   mehr >>>>.

24.07.04 - Die Mailingliste vom heutigen Tage  mit einem Mordaufruf? (verantwortlicher Tagesredakteur Christian Mosch, "Chefredakteur Sacha Stawski) Gibt es noch Steigerungen???
http://groups.yahoo.com/group/Honestly-Concerned-Mailingliste/message/947

So richtig deutlich sieht man es erst in der versandten Mailingliste. Es geht nicht so sehr um den Kampf gegen Antisemitismus, das werden zwar Geschehnisse dokumentiert, aber so richtig aktiv ist man im Kampf gegen die Palästinenser. Da wird alles aufgefahren, was die Palästinenser verteufelt. Einschließlich einer sehr einseitigen Bilderschau. (Das sieht man alles nicht in der Mailingliste die online ist, sondern in der versandten Mailinglisten. (Wenn jemand interessiert ist, sende ich sie ihm gerne)

Was man von HC zu erwarten hat demonstriert einer der so genannten "Leserbriefe". Ich denke, es gibt Grenzen dessen, was man im Internet verbreiten kann. Von heute an kann jeder behaupten HC veröffentlicht Mordaufrufe. Aber wie vieles, wird das keinen bei HC sonderlich berühren. Es zeigt sich immer mehr, was hinter, in dieser Mailingliste steckt............

Ausschnittsweise zitiert, der ganze Brief kann angefordert werden:

Stauffenberg gesucht

 Die vielen Materialien, die uns zum 60.Jahrestag des zwar unglücklichen aber für die Würde des deutschen Volkes historisch so wichtigen Attentates auf Adolf Hitler veröffentlicht und ausgestrahlt wurden, führen unter anderem zu einem Schluß, der meines Wissens noch nicht offen ausgesprochen wurde: Daß es nämlich (Un)Wesen gibt wie Hitler, die zwar als Menschen geboren werden, dann aber alles Menschliche aus sich mit so perfekter Vollkommenheit herausgemerzt haben, daß es eine Wohltat ist, die Erde von ihnen zu befreien. ...........

Zu diesem Gedenktag sei aber erinnert werden, daß auch heute auch ein ähnliches Unwesen lebt, welches sein gesamtes Lebenswerk nichts anderem als der Organisation des Mördens und der Verführung immer mehr Menschen zum Mord gewidmet hat. ......– diesem Mann ist alle Ideologie egal, Hauptsache es geht ums Töten. Mit dem deutschen Führer steht er auch in direkter Verbindung: Er ist Schüler, Verwandter und Nachfolger von einem der besten persönlichen Freunde Hitlers, Haj Amin Husseini.

 Wenn bei dem Namen Arafat „nur“ an den Terror gegen Israel denkt, irrt sich genauso tief, wie jener, der glauben würde, Adolf Hitler sei bloß ein voreingenommener Antisemit, sonst aber ein netter Mann gewesen. Im Gegenteil: Der tausendfache Judenmord ist das geringste Verbrechen des Friedennobelpreisträgers. ........, er absichtlich sein Land ruiniert, daß vor seiner Rückkehr aus Tunesien trotz der Besatzung ein Spitzen-pro-Kopf-Einkommen in der gesamten arabischen Welt hatte. Er hat – übrigens auf mein und Dein Steuergeld – ein teuflisches Erziehungssystem aufgebaut, indem die Kinder vom Kindergarten an als Killer und Selbstmörder indoktriniert werden; mit 11 bis 12 Jahren ist aus ihnen schon alle Gedanken Vertrieben als nur an Morden, alle Gefühle ruiniert als Haß. Auf diese Weise werden Zehntausende palästinensische Jungen und Mädchen mißbraucht, ihr Leben zerstört, ihre Seele verdorben, ihre Natur vernichtet. Und diese Kinder haben weder Panzer noch Luftwaffe, um dem Monster mit zitternden Lippen Widerstand zu leisten, sie sind ihm und seinen Schergen völlig ausgeliefert. Was hat dagegen der naive Dutroux mit seinen ein paar Opfern?

 Millionen Menschen im Nahosten, von Königen und Präsidenten bis Bauern und kleine Geschäftsleute, von orthodoxen Juden bis eifrige Moslems, werden tief aufatmen, wenn Yassir Arafat endlich dorthin abgeschickt wird, wo er längst hingehört: in die Hölle. Jeder vernünftige Mensch, ob rechts oder links, ob religiös oder Atheist, weiß, daß solange er lebt, kein Friede erreichbar ist. Nur aus political correctness sagt niemand das, woran im Nahosten jeder denkt. ......

......Technisch könnte Israel Arafat schon seit langem problemlos beseitigen, politisch ist dies aber nicht möglich. Wer der Menschheit diese Wohltat erweisen würde, darf kein Angehöriger der israelischen Armee oder anderer staatlichen Dienste sein, – und Freischärler gibt es im Rechtsstaat Israel sowieso nicht. Übrigens gibt es in diesem Land auch keinen Adel.

 Graf von Stauffenberg – wo sind Sie jetzt, Eure Durchlaucht?

 Dr. B. Kotchoubey
Am Schloßberg 6
72379 Hechingen
Tel 07471 621461

 

12.07.04 Der Schmuddelkram der Woche?
 Die Süddeutsche Zeitung ist ein Völkischer Beobachter???

Da hat es Honestly Concerned immer noch nicht geschafft die deutsche Presse gleichzuschalten, muss man aber deshalb eine Zeitung,  als "Völkischen Beobachter" bezeichnen???

Rabkin Artikel - SIEHE http://www.honestly-concerned.org/Temporary/Rabkin.pdf!
From: Dohmen
Sent: Saturday, July 10, 2004 2:48 PM

....im Feuilleton der heutigen „Süddeutschen Zeitung“ (10/11.7) gibt es einen entzückenden Artikel von Yakov Rabkin, in dem erklärt wird, warum Israel „selbst der Ursprung allen Unglücks ist“ ........ Ich wollte das gerne rumschicken, der ist aber online nicht zu kriegen und nen Skanner hab ich nicht – aber vielleicht jemand von euch, der auch den „Völkischen Beobachter“ im Abo hat…Regina

Quelle: Versandte Mailingliste von Honestly Concerned 12.07-04

Ich denke, egal was Sacha Stawski über seine Leserbriefe schreibt, welche er veröffentlicht, dafür hat nur er alleine die Verantwortung, aber wie alles andere schüttelt er auch dies locker ab, was solle denn?

12.08.04 Die Zuständige EU Kommission bestätigt, das die EU Gelder für Palästina rechtmäßig verwendet werden.
 
Mailingliste vom: Do 12.08.2004 11:23 ein "Leserbrief von Jörg Haller", Ausschnittweise zitiert:

".....Das Geldnachzählen ist dabei letztlich unerheblich und hat untergeordnete Bedeutung. Selbst wenn es KEINE monetäre Differenz zu Gunsten der PA gibt, so ist doch GRUNDSÄTZLICH verwerflich, die PA überhaupt zu unterstützen. Was macht die EU mit unseren Steuergeldern und gibt es Judenhassern, Israel-Zerstörern und Terroristen? Durch die EU-Unterstützung wird doch die Infrastruktur des Terrors aufrechterhalten und gleichzeitig der Konflikt noch verstärkt und verlängert.

Europa unterstützt zwar ein terror(krieg-)führendes staatsähnliches Gebilde, und versetzt dieses in die Lage zu funktionieren, aber am Terror dieses Staates ist die EU dann nicht schuld.

DAS ist EU-Logik, oder???

PS: Man muß sich fragen, ob OLAF überhaupt neutral sein kann, wenn es gegen den eigenen Chef und Geldgeber, gegen die EU, ermittelt... "

Es ist schon für einige schwer, die Realität anzuerkennen, sie möchten es gerne anders haben. Ich denke, Palästina ist von der israelischen Armee  besetzt, sie zerstört in Sippenhaft Häuser, tötet gegen internationales Recht Menschen, besetzt, zerstört ihr Land, die Infrastruktur. Hier wird einem Volk unmenschlich die Existenz, Selbstbestimmung  in seinem Land verweigert, das merkwürdige ist, das sich diese Menschen Christen nennen. Wenn man Hass und Terror anklagt, darf man nicht einseitig sein, das zeigt wie unredlich man ist. Typisch ist, das bei HC nicht wahr sein darf was wahr ist. Ausführlich detailliert werden die Kontaktadressen der Olaf Kommission veröffentlicht. Man hat ein neues "Zielobjekt". Das wiederum scheint eine Aktion der "Redaktion" zu sein.  Wie "Wahrhaftig" wie weit weg von: "....tendenziösen, von ideologischen, parteipolitischen oder religiösen Interessen ..." geleitet. Es lebe der Rassimus.

Archiv - Seite 15 Archiv - Seite 14 Archiv - Seite 13 - 1 Archiv - Seite 13 - 2 Archiv - Seite 12 Archiv - Seite 11 Archiv - Seite 10 Archiv - Seite 9 Archiv -  Seite 8 Archiv -  Seite 7 Archiv - Seite 6 Archiv -  Seite 5 Archiv - Seite 4 Archiv - Seite 3 Archiv - Seite 2 Archiv - Seite 1

Start  |  Start Honestly Concernd
 

 

Mail                                  Impressum                             Haftungsausschluss                                   arendt Art

Start| oben