Honestly Concerned + andere falsche Freunde Israels


M. Vallen
(Mönchengladbach) - der "Pate" dieser Honestly Concerned Seiten


 

M. Vallen - "German Media Watch" -  und seine "Techniken"

M. Vallen aus Mönchengladbach,  gehört der Freien Gemeinde Ecclesia in Grevenbroich an sowie dem Haus der Evangeliumsverkündigung in Mönchengladbach.

 
Er ist, nebst seiner sogenannten "Schwester" einer der christlichen Freunde Israels und öfters mal Schreiber bei HC.
 Seine Reaktion auf meine Kritik an Honestly Concerned reagierte, war der eigentlich Anlass für mich die Arbeit von Honestly Concerned kritisch zu dokumentieren. So ist er der eigentliche "Pate" meiner Honestly Concerned Seiten. Wie er und dann andere mit mir umgingen, regte mich an dem "Denken" dieser Personen nachzugehen, es zu dokumentieren.

Nur weil ich in einem Forum kritische Worte zu konkreten Arbeitsweisen bei HC äußerte, präsentierte er mich mehrfach bei Honestly Concerned  in der Mailingliste, unter anderem auch mit e Mail Adresse, Beruf und Wohnort. Was er sich denken konnte und wollte, ich wurde zur Jagd freigestellt eine Zielperson für Angriffe der verschiedenen Art. 

Auch im Rahmen, der bei der Website german media watch erscheinenden Newsletter diffamierte er mich und versuchte mit seiner Sandwichtechnik einen Antisemiten aus mir und anderen zu machen, veröffentlichte dies dann auch in den Mailinglisten von Honestly Concerned. Hierbei stellt er auch (wie ich es bei mir erlebte) gerne die persönlichen Daten des Betreffenden ins Netz.. Seine Vorliebe ist es, Ankläger, Richter, Vollstrecker zu spielen.

Entsprechend kamen auch dann aus dem Umfeld von Honestly Concerned unterschiedlichsten Angriffe per e Mail,  nette Virensendungen, die Homepage wurde angegriffen, es gab Gewaltandrohungen, Scheinaufträge, der Versuch den Staatsschutz mit mir zu beschäftigen und andere Merkwürdigkeiten.

Das bewegte mich wiederum noch genauer hinzuschauen, den zu kritisierenden Teil der Mailingliste von Honestly Concerned, sein Umfeld zu untersuchen, zu dokumentieren. Dies, damit auch andere erfahren wer hinter diesen Mailinglisten steht, welcher "neuer, alter Geist" sich hier zeigt. Bemerkenswert ist dabei besonders das Umfeld der
christlichen Freunde Israels, der
Messianische Christen.

 

Er  gehört auch letztlich zu denen die die Jagd  auf Möllemann mit eröffneten,  ( an der sich auch  Honestly Concerned beteiligte)
 (
Die FAZ-Anzeige mit der alles anfing)

 

Seine Nähe zu den Messianische Christen ist nicht zu übersehen, gerne spielt er deren Verteidiger.

 

Besonders kritisierenswert ist, das er hier wie dort, mit speziellen sehr fragwürdigen, unsauberen Techniken aus rechtschaffenen Kritikern der isr. Regierung mit seiner besonderen Patchwork Technik,  Antisemiten macht. Seiner Verantwortung, auch den Opfern des Holocaust gegenüber, deren Missbrauch ist er sich dabei nicht bewusst.

 

Es ist verdienstvoll, wenn man Antisemitismus bekämpft. In seiner verhetzenden demagogischen  hysterischen Art,  scheut er sich aber nicht ganz Deutschland als antisemitisch zu bezeichnen. Deutlich (das entspricht auch dem messianischen Denken) ist seine einseitig negative Haltung dem Islam gegenüber zu erkennen.



 Mit sehr merkwürdigen Briefen, in denen er teilweise mit Hilfe seiner Sandwichtechnik den betroffen als Antisemiten diffamieren will, verpetzt er dann den "Täter" scheinheilig als:
"Wichtige Anfrage"  bei den entsprechenden Medien, in der Hoffnung, das entsprechend abgestraft wird. So verbringt er anscheinend Stunden im durchsuchen anderer Webseiten, ohne dabei ernsthaft  den teils ehrenwerten Hintergrund dieser Seiten, der darauf sich befindenden Informationen wahrzunehmen und das gemeinsame zu erkennen.



Gerne spielt er auch mit der
Wahrheit + den Gefühlen der Menschen. In seinen Äußerungen die sich bei HC wieder finden und in seiner Newsletter erkennt man immer wieder den Zündeler. Einer der Menschen, dem es mit Sicherheit nicht zu verdanken ist, wenn es zu einem Frieden zwischen Israel und Palästina kommt. (Stand 2004)

Er sagt: "... Die Leugnung des Holocaust wird zum Normalfall. ..."

Es ist die breite Öffentlichkeit, die dies mehr oder weniger still toleriert.

Unsere gigantische Medienlandschaft tut leider oft genug ein Übriges dazu!


 Wir können nicht schweigen, wenn durch bewusstes Verbreiten von Unwahrheiten bzw. einseitig verzerrte Berichterstattungen zwangsläufig ein völlig falsches Bild in den Köpfen der Leser bzw. Zuschauer entstehen muss. Unsere Medien sind Meinungsbildner und haben eine sehr große Verantwortung. Dies trifft auch auf Menschen, die in der Öffentlichkeit stehen, zu......"

(
Text auf der Startseite von GMW)
 

Wenn man dies liest muss man glauben fast alle Deutschen sind Antisemiten, die Medienlandschaft dazu, es ist normal den Holocaust zu leugnen. Wenn man dies in Richtung Israel sagen würde, währe es zurecht Antisemitismus. Dies kennzeichnet typisch das Verhalten bestimmter Antisemitenjäger und Macher.

Seine eigenen Internetseiten:

german media watch
Ein Mini HC ohne  wesentlichen Inhalt, Niveaulos, veraltet, unübersichtlich ohne eigentlichen Inhalt. Besteht wohl schon seit Jahren. Die  Besucherzahlen in dieser Zeit entsprechen den Besuchern, die diese Webseite in drei Tagen hat.

B'Ahava - aus Liebe (wurde anscheinend eingestellt)
"...
Lange überlegten und beteten wir, bis uns der EWIGE klar zeigte, wie wir gezielt vor Ort helfen können...."
 Privatpersonen sammeln, nicht öffentlich nachvollziehbar Spenden

Israelhomepage (wurde anscheinend fast vollständig eingestellt)

Die
Linkseite dieser Homepage zeigt deutlich seine Nähe zu den
Messianische Christen.

 

Juni 2004
Sandwichtechnik
 Wie man  versucht unschuldige zu Antisemiten zu machen
: Ein öffentlich versandter Rundbrief :


Ich erfuhr zufällig davon, das er die unten stehende "Pressemitteilung versandte und ich von ihm mit einer recht raffinierten Technik zum Antisemiten gemacht werden sollte. Eine Technik die er immer wieder mehr oder weniger geschickt anwendet Kritiker der israelischen Regierung werden zwischen antisemitische Äußerungen von anderen gepackt und so diffamiert. Das mit Kritikern der isr. Regierung oder wie in meinem Fall Kritikern von Honestly Concerned zu machen ist eine seiner Spezialitäten. ...

Er zitiert hier Texte aus unterschiedlichen Internetseiten. Darunter sind dann auch Seiten mit antisemitischen Inhalten.  Der unwissende Leser verbindet es dann, denkt der kritisierte sei auch Antisemit. So wird man zum Leugner des Holocaust. Ich denke diese  "Pressemitteilungen" belegt schon ein wenig  wer er ist .............

 

----- Original Message ----- From: GERMAN MEDIA WATCH To: GERMAN MEDIA WATCH  Sent: Friday, June 18, 2004 1:59 AM
Subject: Meinungsbildung auf neuen Spuren - Pressemitteilung

Sehr geehrte Damen und Herren von Rundfunk, Presse und Fernsehen, sehr geehrte Journalisten,  liebe Freunde, liebe Kritiker,

kennen Sie das Gefühl, das man eigentlich etwas zu sagen hat, das man eigentlich mit etwas nicht einverstanden ist, aber schweigt? Man hat schließlich doch wichtigeres zu tun.
Doch genau jetzt sei es erlaubt, kritische Fragen zu stellen. Alle Dinge beginnen wie Sie ja alle wissen einmal klein. Und plötzlich wundert man sich, das aus klein groß geworden ist.
Wir werden es akzeptieren müssen, das die allgemeine Meinungsbildung nicht mehr so sehr über die bekannten Medien geordert wird. Das Internet und hier insbesondere sogenannte Foren beginnen die Nummer 1 zu werden. Nur was dort geboten wird, scheint eher toleriert zu werden. Gerade in Bezug auf die Nahostproblematik fallen hier die letzten Hemmschwellen. Einerseits bedingt durch eine Gesetzgebung die für solche Situationen nicht gerüstet ist, das Moderatoren vollkommen überfordert sind, das man Anonym bleiben kann. Nicknamen sind „In“

Imme mehr Deutsche tummeln sich in diesen Foren, endlich mal so richtig seine Meinung sagen, man braucht nur einen Nicknamen.
Ein paar Beispiele:
Unlängst bezichtigte ein Abraham Melzer von www.semit.net in seinem Forum Herrn Giordano als Faschisten.
Weil Herr Giordano eine kritische Anmerkung zu Frau Christiansen in der Bild Zeitung tätigte.
„Giordano, ein Kotzbrocken wie er nur im Buche steht.
Ein Heuchler und Lügner, ein böser Faschist, der die Maske eines Liberalen trägt.“
http://www.semit.net/phorum/read.php?f=20&i=32434&t=32434

Hierzu sei anzumerken, das es schon verwunderlich ist, das der NDR mit seiner Sendung Zapp Herrn Melzer eine Bühne bereitet, die er aus unsere Sicht nun wahrlich nicht verdient hat. Sie können sich in seinem Forum ein eigenes Bild machen.

Hierzu gehört auch ein gewisser Erhard Arendt.
http://erhard-arendt.de/deutsch/palestina/texte/honestly_concerned.htm

Selbst das ZDF ist überfordert: http://zdf.hosted-by-metropolis.de/foren/heute/F716/msg49620.php

Ganz schlimm wird es dann im sogenannten AOL-Board.
"Israelis, es begab sich zu einer zeit, ....... so und nun wisst ihr wie ein Holocaust funktioniert, das nächste mal wenn ich aus Schweden zu besuch komme, folgt die Umsetzung in die Praxis"

Oder aber:
Alles nur zionistischer Terrorismus, Massenmord, Massaker usw. Die Juden können nichts anderes....
http://groups.msn.com/ISRAELISTATETERRORISM/yourwebpage5.msnw

Oder bei NTV: ...erwiesene und historisch belegbare und beweisbare Fakten über den Holocaust- und Gaskammer-Schwindel veröffentlicht, läuft Gefahr wie Tausende andere auch, psychiatrierte oder/und auf Jahre hinter Gitter zu wandern. Im Vorkriegs-Deutschland, zu Beginn Hitlers Machtergreifung gab es landesweit nur rund30.000 kriminelle Gefangene. Die Kernfrage ist, wohin sind Millionen europäische Juden verschwunden? Falls sie überhaupt "verschwunden" sind“ Als Quellen werden solche angegeben, dessen politische Überzeugung bei einem gewissen Horst Mahler anzusiedeln sind. Auch in bildlicher Form wird eine Meinung verkauft: http://hartwignet.de/thread.php?threadid=115&sid=addebc60a83aa489a47e18bc4a7

 Anfragen bei den jeweiligen Betreibern und Moderatoren bleiben zu meist unbeantwortet. Hinzu kommen zahlreiche andere Foren.
Die Leugnung des Holocaust wird zum Normalfall.
Sie werden vielleicht denken, das sei ja alles nicht so schlimm. Alles nicht so gemeint? Seit Jahren beobachtet GERMAN MEDIA WATCH diese Szene. Fast unbemerkt erlebt diese Szene eine Blüte die sich noch steigert. Und der Gesetzgeber? Machtlos. Überforderte Staatsanwälte tun ein übriges. Alles unter dem Deckmantel der Meinungsfreiheit. Stellen Sie sich bitte vor, die oben genannten Äußerungen würden in einer Talk-Show fallen? Was glauben Sie passiert? Wenn aber alles unter Meinungsfreiheit fällt, warum gibt es dann noch einen § 130 Strafgesetzbuch? An dieser Stelle ist der Gesetzgeber gefordert einzuschreiten. Aber auch Moderatoren und Anbieter von Foren sollten sich überlegen, ob die Nutzung von Nicknamen erforderlich sind, sollten sich überlegen, ob ein Datenschutz an dieser Stelle angebracht ist.

Es gibt nun mal kein Grundsatzurteil in der Bundesrepublik zu diesem Thema. Wir alle sollten diese Entwicklung nicht unterschätzen. Hier geht es nicht immer um die Frage nach Straftaten, aber eben um unkontrollierte Propaganda und Hetze in eine Richtung, dessen Früchte wir erwarten dürfen. Wie der Gesetzgeber unterlaufen wird, zeigen auch andere Beispiele:Der in der Schweiz ansässige Patrik Illi verkauf auf seiner Internet-Präsens www.pro-plo.org Parolen wie „Zionistenschweine etc“. Dies sind noch die harmlosesten Varianten. Nun Herr Illi darf das, denn er konnte glaubhaft versichern, das er keine Juden meinte.

Oder Herr Dr. Yavuz Özoguz vom www.muslim-markt.de.....nachfolgende Parolen sich in keinster Weise gegen gläubige Juden oder Juden als Angehörige einer Religionsgemeinschaft richten, denn das Judentum ist eine vom Islam anerkannte und schützwürdige Buchreligion. Die Parolen richten sich ausschließlich gegen die Verantwortlichen des Zionismus und des Pseudostaat "Israel", der auf Unrecht aufgebaut ist. Ein Jude, der sich von den Massakern des Zionismus distanziert, ist in keinster Weise Ziel unserer Kritik, selbst wenn er sich als "Israeli" versteht, denn der Islam lehnt jede Form des Rassismus ab! Der Muslim-Markt selbst zitiert in sehr umfangreichen Rahmen Menschen jüdischen Glaubens, die sich gegen das aktuelle Unrecht wehren. “http://muslim-markt.de/Palaestina-Spezial/demos/demo-parolen.htm Bleibt die Frage zu klären, wer ist denn nun genau gemeint? Müssen wir das also betrachten wie in Nordirland? Über den Unterschied zwischen Zionisten, Juden und Israeli kam man vielleicht noch diskutieren, man diskutiert ja auch über die Unterschiede zwischen Katholiken und Protestanten. Wenn die Herren Illi und Özoguz recht haben sollten, so ist doch der Tatbestandeiner Verunglimpfung einer Volksgemeinschaft vorhanden, oder? Kenner der Szene wissen genau wer hier gemeint ist. Man sollte darüber nachdenken, ob diese Art der Meinungsäußerung schädlich ist, oder förderlich. Normal erscheint sie jedenfalls nicht. Denn wenn alles nicht so schlimm wäre, dann gebe es auch nachfolgende Sorge nicht. http://de.news.yahoo.com/040616/281/42sqa.html

Herzliche Grüße  Markus Vallen  GERMAN MEDIA WATCH- Redaktionsleitung -

 

Seine "beispiellose" Internetarbeit
 

Original Markus Vallen

Kommentare vom Webmaster

 
Betreff: Interview mit Frau Langer

......Ich glaube langsam, das größte Problem von Frau Langer ist Frau Langer selbst. Sie scheint eine enttäuschte Person zu sein. ......

Frau Langer hat, wie so viele, insbesondere die Organisation "Gush Shalom", immer noch nicht begriffen, dass es keinen Frieden geben kann mit Mördern. Oder kann Frau Langer erklären, warum die Hamas kräftig bombt, wenn es internationale Gespräche über Frieden gibt? ...................

 .............Warum lebt Frau Langer eigentlich in Tübingen? ................."

 

Felicia Langer, Jüdin, ist eine anerkannt Nahostexpertin  und kritisiert aus ihrem Wissen, ihren Erfahrungen heraus die israel. Regierung : "magazin" - Home - tagblatt online / cityinfonetz
Selbst wenn sie ein enttäuschte Person währe ist dies keine Argumente für oder gegen ihre politischen Aussagen, unterschwellig werden hier aber Interpretationen geliefert die sie unglaubwürdig machen sollen.

 

Zitat von Vallen" .............Warum lebt Frau Langer eigentlich in Tübingen? ................."
Dies erinnert sehr an die Sprüche: "...Warum gehen die Ausländer nicht dahin wohin sie gehören..... ein höchst rassistische Äußerung.

 

 

Wenn man nicht kritisieren kann verpetzt man

Wichtige Anfrage !!!

......

Über die Linksammlung der sehr dubiosen Seite www.august-kiss.de stießen wir zwischen teilweise äußerst antisemitischen und rechtsextremistischen Seiten auf http://www.hms-web.de .
Auch diese Seite besitzt denselben Charakter, was
http://www.hms-web.de/Andere_Volker__andere_Sitten_/body_andere_volker
__andere_sitten_.html

beweist.

Auf dieser wiederum fanden wir den Artikel: "Jerusalem-Bagdad und zurück"

Vor Monaten schien den Amerikanern alles ganz einfach: Saddam muss weg! Doch plötzlich wird die Irak-Politik kompliziert

Das trifft auch auf die Seite: http://www.freunde-palaestinas.de zu...............

.........Nun sind wir wirklich sehr verwundert, dass ein renomiertes Presseorgan wie DIE ZEIT seine Zustimmung gibt, dass obengenannte Artikel auf diesen Seiten abgedruckt werden dürfen.

Unwissende müssen sogar annehmen, dass eine Zusammenarbeit zwischen hms-web und der ZEIT besteht.

Wir persönlich wissen, dass dies nicht der Fall ist, aber weiß es der "OTTO-Normalverbraucher"?

Wir bitten Sie sehr, diesem Hinweis nachzugehen.............

 

Hier verschafft sich jemand ein gutes Gefühl, das man hat wenn man jemand anders verpetzt.


 Ständige Wiederholungen demaskieren ein System:
"Zwischen teilweise äußerst antisemitschen und rechtextremistischen Seiten stießen >wir< auf...."

Nur was ist an www.august-kiss.de dubios und was hat das wiederum mit www.hms-web.de zu tun. Was verbindet hms-web mit den freunden Palästinas. Mit seiner beliebten Sandwichtechnik versucht er die Meinung zu manipulieren.
Das ist wiederholt seine Technik,  Verbindungen herzustellen wo keine sind und der unkritische Leser verbindet das damit, das wohl alle genannten Antisemiten oder Rechtsextremisten seinen.

So macht Markus Vallen sich  seine Antisemiten selber....

 

Noch ein Schmuddelanfrage: Wichtige Anfrage !!!

eine weitere: Artikel- "Warum starb Anna Lindh wirklich"

Noch einmal das gleiche. Da durchforstet jemand alle kritischen Seiten und da er nichts anstößiges findet "verpetzt" er.

 
 

Mit freundlichen Grüßen

Sehr geehrter Herr Chefredakteur,

Eben fanden wir das Interview mit Günter Grass vom 10.10. 2001 im unteren Teil der Startseite der Webseite http://www.arabmail.de

Günter Grass :"Amerikanische Politik muss Gegenstand der Kritik bleiben"

Israel muss aber nicht nur besetzte Gebiete räumen. Auch die Besitznahme palästinensischen Bodens und seine israelische Besiedlung ist eine kriminelle Handlung. Das muss nicht nur aufhören, sondern rückgängig gemacht werden. Sonst kehrt dort kein Frieden ein. ...

Nun sind wir wirklich sehr verwundert, dass ein renomiertes Presseorgan wie der Spiegel seine Zustimmung gibt, dass ein von seinen Mitarbeitern geführtes Interview auf dieser von Antisemitismus durchseuchten Seite abgedruckt werden darf.

Unwissende müssen sogar annehmen, dass eine Zusammenarbeit zwischen arabmail und Spiegel besteht. Dies wiederum können wir uns aber absolut nicht vorstellen.

Anzumerken ist, dass gegen den Betreiber Herrn Ahmed Mansour bereits vor Monaten Strafanzeige betreffs § 130 gestellt wurde.

Wir bitten Sie sehr - besonders in Ihrem Interesse - diesem Hinweis nachzugehen.

 

"Meisterlich" strickt er sich selber seine Antisemiten.

""Illegale Kämpfer"


...........Ihr Artikel unter:
 
http://www.jungewelt.de/2002/10-09/003.php
 
Zitat Anfang:
 
"Die Besatzersoldaten haben gezielt in die Menge geschossen - wissend, dass die Leute in  den besetzten Gebieten bei Kampfhandlungen auf die Straße strömen, um Verwundeten zu helfen oder Tote zu bergen".

 
Zitat Ende
 
war zu viel.
 
 1. Ihre Aussage ist zu beweisen.
 2. Mit Ihrer Aussage betreten Sie antisemitischen Boden................

 

 

 


Siehe auch:
Wichtige Anfrage 1   !!!     Wichtige Anfrage  2  !!!


In der Wiederholung zeigt sich auch der Trick, wie man unschuldige aber unerwünscht Kritiker als Antisemit beschuldigt
 

 

Artikel- Israel- Ein Pyrrhussieg für Scharon Kritik an Weihnachts-Schikane gegen Arafat

 

 

Ein weiterer geistiger Tiefschlag.

Auweia - Kindliche Gemüter mit bösen Spielen

Vallen präsentiert auf seiner Linkseite unter dem kindlichen Titel "auweia", (inzwischen hat er es wieder einmal geändert Stand 31.7.05) Internetseiten die ihm nicht gefallen. Nachdem ich erhellendes über ihn veröffentlicht habe, sein Denken und Handeln dokumentierte wurden meine Seiten unter dem kindlichen Titel "Auweia"  mit zwei Lichtern versehn. Im Zuge wachsender und belegbar dokumentierter Kritik wuchs die Zahl der Sterne Viele sahen darin,  eine ehrenvolle Auszeichnung meiner Person, wiesen aber auch als Relativierung darauf hin, dass Seiten dieser Art sehr unbedeutend sind. Mit dieser undifferenzierten Vermischung demaskiert er sich wie schon des öfteren. Man kann in "christlichen " Kreisen keine Kritik an der israelischen Regierung  zu akzeptieren.
 

  • Stand 10.1.05

  • auweia
     

  • Arabmail

  • Muslim-Markt

  • Palaestinaonline

  • Palästina News

  • Uri Avnery

  • Junge Welt

  • Herms Koch

  • Erhard Arendt wohnhaft in 44139 Dortmund

    Stand 27.05.05

     

  • Stand 31.07.05

    dazu passt ein Gästebucheintrag

  • 15.10.04 Ein fast kindliches Gemüt.... Nachdem meinen dokumentarische erhellende Seite über die messianischen Christen im Netz war bekam ich den 3. Stern.

    10.01.04 Um alles zu toppen hat er nun noch einen Teil meiner Adresse hinzugefügt. Um mir dabei auch möglichst auch beruflich zu schaden, wiederholte er  fast beschwörend wiederholend bei einer Veröffentlichung in den Mailinglisten von Honestly Concerned: "Dortmunder Künstler". In der Verständnissprache dieser Gruppe heißt das dann, jagt ihn, jagt ihn (Irgendjemand wollte mir anschließend Scheinaufträge erteilen).

    Dies geschah alles  mit dem Wissen, dem Willen und der Hoffnung, das es dann wieder Helfer gibt, die die entsprechend den Gepflogenheiten von Honestly Concerned dann agieren......

    11.01.04 In einem e Mail kündigt mir M. V.  einen weiteren Stern an.

    27.05.05. Irgendwann in den letzten Tagen fand sich wieder ein Beleg seiner Denkweisen auf seiner Linkliste. Nun hat er mich mit einem kleinen Bild geehrt und (Freund Krug würde es wohl so nennen), mich in einen fünf Sterne General verwandelt..
    Es stimmt, das ist Auweia. Es ist sehr ehrenvoll von manchen Personen nicht gemocht zu werden.

     

    Verbindung mit messianische Christen.

    Bei manchen christlichen Freunden Israels ist die Nähe zu Messianische Christen sehr deutlicher nachzuvollziehen. Bei Markus Vallen wird es erst auffällig, wenn man sich die Links auf seiner Israelhomepage betrachtet. Da verlinkt er sich mit Seiten wie: Jerusalem Schalom, Internationale Christliche Botschaft in Jerusalem, eindeutig Seiten von Messianische Christen, Achse-Berlin-Jerusalem, Gnadenbund Christliche Freunde Israels.

    Beschäftigt man sich mit dem Denken dieser Menschen erfährt man erschreckendes. Etwas mehr über das Denken und die Ziele zeigen sich in einem Text der sich auf einer verlinkten Seite befindet: Es gibt kein palästinenisches Volk (Hier begegnet uns sinnigerweise auch wieder der Name H. Eiteneier)

    Dies ist auch für die messianischen die Basis ihres Denkens. Frieden heißt, es gibt kein Palästina, keine Palästinenser und die auch bei
    Hans-Jürgen Krug  und Jörg Haller und messianische Christen immer wieder erkennbare Verteufelung des Islams zeigt der Text: Islam. Das Wissen über das denken dieser Menschen vertieft auch die Seite: www.bat-zion.com
    , andere Seiten setzen es fort.

    Erkennbar das Endziel, die kriegerische Überwindung des Islams, es gibt keine Palästinenser mehr, die Juden beherrschen Israel und werden dann von den christlichen Freunden Israels zum Christentum bekehrt. In Hagilil, immerhin ein jüdisches Internetportal sagt Ein Rabbiner  dazu: "
    ".....Wenn also die Kampagne Juden zu Jesus zu bringen ihr erklärtes Ziel erreichen würde und jeder Jude Christ werden würde, dann wäre das Endergebnis als hätte Hitler den Krieg gewonnen. Es gäbe keine Juden mehr......" Quelle  siehe auch >>>  und mehr zu den messianischen Christen >>>

     

    Wenn man dies weiß und den Gedankengang folgt, dann sind solche Kontakte ebenso zu werten, als würde ich Einträge von Rechtsradikalen, Antisemiten dulden. Diese entferne ich aber sofort aus meinem moderierten Gästebuch. Bei Markus Vallen findet man am 15.9.05 und fortdauernd im Gästebuch:

    Name:

    Carsten

    Homepage:

     

    Wohnort:

    Wetterau(Hessen)

    Datum:

    Aug 06, 2005, 07:30

    Kommentar:

    Shalom und gut Schabbes, ich bin voller Freude Eure Seite entdeckt zu haben!-Macht weiter so und laßt SIE nicht durchkommen mit ihren Lügen und derfalschen Hetze.-Ein messianischer Jude in Deutschland-


     

    Name:

    Kind Jahz*

    Homepage:

     

    Wohnort:

    Heaven

    Datum:

    Aug 06, 2005, 09:15

    Kommentar:

    Maranata (aramäisch. der Herr kommt bald), somit grüsse ich alle jüdisch messianischen gemeinden und alle palästinensischen christen ! also die geistige hardcorefront* es geht los...seid stark und haltet durch. Man erekennt euch dadurch das ihr liebe untereinander habt*(jeschuahz wordz) jeschuah rulez 4ever and ever* amen

     

    Zum Schluss etwas erheiterndes
    Ein Beitrag im Gästebuch von GERMAN MEDIA WATCH

    Name:

    Willibald Tobias Jesuah

    Homepage:

     

    Wohnort:

    Neunkirchen (Saar)

    Datum:

    Jul 31, 2005, 16:45

    Kommentar:

    Ihre Website ist echt cool und heiliggeil. Herr Arendt läuft Gefahr, nicht in den Himmel aufgenommen zu werden und bei den Ewigverdammten zu landen. Keine schöne Aussicht. Sie sollten auf Ihrer Website ein regelmäßiges Gebet für die Rettung des Herrn Arendt veröffentlichen. Dann kämen vielleicht mehr Besucher. ++++++++++++++++++++++++++++++++++++ Lobpreis dem, der war, der ist und der da sein wird!

    Quelle

     

     

    Mail                                  Impressum                             Haftungsausschluss                                   arendt Art

    Start| oben