Das Palästina Portal
Honestly Concerned

Gerd Buurmann Start

Nach oben
Gerd Buurmann: "Zeigt mich an!"
Kommentar zu "In Dortmund geht es ab"
Kommentar: ""Walter Herrmann bedient sich nicht"
Kommentar: "Kölle bei Nacht"
Kommentar: Sehr geehrter Herr Jauch.
Kommentar: "Erhard Arendt hasst Gerd Buurmann"
Kommentar zu: "9/11 in Kölle"
Kommentar: Gerd Buurmanns Kindergarten
Kommentar: Buurmann kein Mohammed
Kommentar: Buurmann  - It’s my birthday!
Kommentar - das "Erhard Arendt Spiel"
Kommentar - Buurmann wallrafft es nicht.
Kommentar -  Buurmann +  Voltaire
Kommentar - Google: Gerd Buurmann … ? - 1
Kommentar - Google: Gerd Buurmann … ? - 2
Kommentar - Buurmann + die Sandwichtechnik
Kommentar - Buurmann - "Findet den Rentner"
Kommentar - Buurmann spielt den  Manipulator
Kommentar - A. Paul Weber ein Antisemit?
Kommentar - Henryk M. Broder ein Antisemit?
Kommentar -  Niveau ist keine Creme
Kommentar - "Bedeutungsloser  E. Arendt"

Kölner Klagemauer - Walter Herrmann
Collagen zum Thema

Bezüge gibt es auch hier:

Morddrohungen - Telefonterror
Gewalt- + Morddrohungen - Mail
Hassmails

 

 


Nicht die offizielle Homepage von Gerd Buurmann
 

+-


 

GERD BUURMANN IN SEINER NEUEN ROLLE ALS STADTREINIGER

"KÖLLE BEI NACHT"

 

Über seine Suche gibt es zwei Videos, um zu erfahren wie Gerd Buurmann tickt, genügt es fast sie anzuschauen:

"Kölle bei Nacht" sollte man gesehen haben >>>

Auch dieses Video indem sich Gerd Buurmann als "Volksschauspieler" zeigt. >>>

 

 

Von diesem Gerd Buurmann ist ja schon einiges gewohnt. Aktuell zeigt er sich als "Sucher in der Nacht", nachts um 2:00 läuft er - im Auftrag von Tuvia Tenenbom - durch die Stadt Köln und sucht die Befestigungssteine die Walter Herrmann für seine "Kölner Klagemauer" braucht. Dies sicherlich nicht aus Sorge, diese Steine könnten Walter Herrmann gestohlen werden. Nein, er würde dann - wie wohl schon geschehen - das Ordnungsamt anrufen und die Stadt Köln auffordern diese Steine zu entfernen. Da dieser Gerd Buurmann wahrscheinlich nicht der Steinsucher von Köln ist, dies sich speziell auf Walter Herrmann bezieht, kann man mit einiger Sicherheit vermuten, das Gerd Buurmann hofft, so die Kölner Klagemauer verhindern zu können. Es lebe die Meinungsfreiheit....

Vielleicht hätte er sich stattdessen die Arte Sendung - Die Einflüsterer der israelischen Politik - Der Film "Töte zuerst" porträtiert den israelischen Inlandsgeheimdienst Schin Bet anschauen sollen. Dann, spätestens, hätte er erfahren, dass z.B. alle Chefs des israelischen Geheimdienstes nicht viel anders denken als Walter Herrmann, nicht viel anders denken als weltweit viele internationale Organisationen (man denke an die UNO), viele ehrenwerte jüdische Persönlichkeiten und andere.
http://www.dradio.de/aod/?station=3&broadcast=348876&datum=20130304&playtime=1362435714&fileid=6280b1a3&sendung=348876&beitrag=2030228&

 

Es zeigt sich wieder einmal. Eine der Lieblingsrollen von Gerd Buurmann,  ist die des Demagogen und und Volksverhetzers.
Sein Lieblingsopfer ist wie immer Walter Herrmann und die "Kölner Klagemauer".
http://koelner-klagemauer.de/

http://www.arendt-art.de/deutsch/palestina/Honestly_Concerned/buurmann_gerd_walter_herrmann_koelner_klagemauer.htm



Zu den 45.000 Autoren der Kölner Klagemauer zählen: Dalai Lama Tenzin Gyatso, Abbe Pierre, die Schriftsteller Ernesto Cardenal, Lew Kopelew (+), Wole Soyinka, die Menschenrechtler Jan Karski, Sergej Kowaljow, Harry Wu, Han Dongfang, die Künstler Michael Leunig (Australien), Klaus Staeck und viele, viele andere.
Das es nicht "gegen die Juden" geht belegen die vielen jüdischen Unterstützer wie z.B.
Stéphane Hessel, Reuven Moskovitz, Felicia Langer oder Evelyn Hecht-Galinski. Wäre Walter Herrmann ein Antisemit, würden sie sich wohl als erstes von ihm distanzieren.
 

Ein wenig Glück hat Gerd Buurmann mit seiner Vorstellung bei der Kölner Politik gehabt. Natürlich werden wir alle hellwach, wenn wir hören, da ist ein Antisemit und wir glauben dem, der uns angeblich darauf hinweist, der "meint es ehrlich" und suggeriert uns nicht etwas. Reingefallen.

Da ist unser Rechtssystem in Köln aber etwas heller gewesen, es hatte den Durchblick.
http://www.arendt-art.de/deutsch/palestina/Honestly_Concerned/buurmann_gerd_staatsanwalt_hat_das_wort.htm

Mehrfach bemühte sich Buurmann im Kopf der Rechtsorgane etwas darzustellen, was es nicht ist. Als es nicht funktionierte wurden die
Rechtsorgane in die Nähe von Antisemiten gerückt.
http://www.arendt-art.de/deutsch/palestina/Honestly_Concerned/buurmann_gerd_umgang_mit_der_rechtsprechung.htm

 

Schon komisch (wäre es nicht so dramatisch) wirkte der Versuch Gerd Buurmanns aus Unrecht Recht zu machen. Walter Herrmann wurde auf dem Domplatz von einer Dame mit dem Messer angegriffen. (vermutlich auch aufgehetzt von Gerd Buurmann)
Gerd Buurmann bemühte sich (so wie er es auch bei dem Verhältnis Israel zu Palästina versucht) aus dem Opfer Walter Herrmann den eigentlichen Täter zu machen. Mehrfach schrieb er entsprechende Texte.
Dann kam der Tag des Gerichtes, darüber berichtet er verschämt und versteckt auf einer alten Seite, die Dame gestand mit dem Messer angegriffen zu haben.

http://www.arendt-art.de/deutsch/palestina/Honestly_Concerned/buurmann_gerd_walter_herrmann_verletzt.htm
http://www.arendt-art.de/deutsch/palestina/Honestly_Concerned/buurmann_gerd_demagoge_schauspieler_koeln.htm

Der letzte Versuch Gerd Buurmann war, dass er in seinem versteckten Bericht über das Urteil schrieb: "Nach der Verhandlung sagte mir Iveen A. unter Tränen, sie habe kein Messer bei sich gehabt, hatte aber Angst, da ihr die Verteidigerin gesagt haben soll, dass es besser sei, den Besitz des Messers zu gestehen, um einer schärferen Verurteilung zu entgehen. Nach erneutem Nachfragen, mit klarer Betonung, dass sie mich nicht anlügen brauche und dass sie jetzt, wo das Urteil gesprochen sei und Revision verneint wurde, mir ruhig die Wahrheit sagen könne, erklärte sie mir gegenüber weiterhin, wirklich kein Messer bei sich gehabt zu haben."  http://tapferimnirgendwo.com/2012/07/10/der-offentliche-friede-ist-gestort/

Das hab ich nun auch noch nie gehört. Eine Täterin gesteht vor dem Gericht eine Tat, die sie nicht begangen hat.....

 


Wie besessen dieser Gerd Buurmann von seiner Jagd auf Walter Herrmann ist, präsentiert er uns unregelmäßig, intensiv mit seinen verleumderischen Texten.
http://www.arendt-art.de/deutsch/palestina/Honestly_Concerned/buurmann-gerd-stalker.html

 

In diesem Jahr begann er auch (wahrscheinlich mangels anderer Rollen) als Videodarsteller zu präsentieren.
Noch deutlicher präsentiert er seinen Hass und seine wirre Gedankenwelt.
Wenn es nicht so traurig ist, könnte man darüber lachen, sieht man,  wie dieser Gerd Buurmann durch Köln wandert und Befestigungssteine sucht:

Wo sind die Steine jetzt? | Tapfer im Nirgendwo Veröffentlicht am
http://tapferimnirgendwo.com/2013/02/01/wo-sind-sie-steine-jetzt/
 

Als ich Bekannten dieses Video zeigt, fragten sie mich, ist dieser Mann "normal"? Wie er da auftritt, sich engagiert über Steine auslässt, welche Dramatik er dabei entwickelt....

 

 

Nun kommt Gerd Buurmann mit einem neuen "Werk"   "KÖLLE BEI NACHT" Veröffentlicht am


Liest man die Gewaltfantasien, Gewaltdrohungen die Gerd Buurmann nicht nur als Kommentare verbreitet und unterstützt, so kann man in seinem Video auch schon den Aufruf zur Gewalt erkennen. Mehrfach betont er, die "Klagemauer" war unbewacht.
http://www.arendt-art.de/deutsch/palestina/Honestly_Concerned/buurmann_gerd_schauspieler_walter_herrmann_gewaltandrohungen.htm

http://www.arendt-art.de/deutsch/palestina/Honestly_Concerned/buurmann_gerd_walter_herrmann_gewaltandrohungen_wie_er_reagiert.htm
 

Der erste Kommentar, den man durchaus als Gewaltandrohung interpretieren könnte kommt prompt:

anti3anti schreibt:
Hessel ist tot, Chavez ist tot und die Kölner Schandmauer mit ihrem Erbauer geht bald den Weg alles Irdischen.


 

heplev  (Herbert Eiteneier, immerhin ein christlich fundamentalistischer Staatsdiener, ein Lehrer schreibt: März 6, 2013 um 3:52 nachmittags

Was kümmert den Kölner Stadtrat sein Geschwätz von 2010?
War doch eh’ nur, um in Tel Aviv nicht gar so schlecht dazustehen.
Wie wär’s, wenn die Dinger nachts mal einfach abgräumt würden? Könnte man nicht ein paar Rocker oder sowas bitten, sich der Dinger anzunehmen?


 

Man sich das mal vorstellen, Nachts um 2:00 Uhr wandert  Gerd Buurmann im Auftrag von dem ebenso besessenen Tuvia Tenenbom durch die Stadt Köln und sucht die Lagerstätte von Befestigungssteinen.

Das ist doch wahre Leidenschaft....



 

 

Zum Thema "Steine":    1  2


Zum Thema "Menschenjagd" >>>

 


Zurück • Nach oben • Weiter

 

Mail                                     Impressum                                Haftungsausschluss 

Start | oben