Das Palästina Portal
Honestly Concerned

Gerd Buurmann Start

Nach oben
Gerd Buurmann: "Zeigt mich an!"
Kommentar zu "In Dortmund geht es ab"
Kommentar: ""Walter Herrmann bedient sich nicht"
Kommentar: "Kölle bei Nacht"
Kommentar: Sehr geehrter Herr Jauch.
Kommentar: "Erhard Arendt hasst Gerd Buurmann"
Kommentar zu: "9/11 in Kölle"
Kommentar: Gerd Buurmanns Kindergarten
Kommentar: Buurmann kein Mohammed
Kommentar: Buurmann  - It’s my birthday!
Kommentar - das "Erhard Arendt Spiel"
Kommentar - Buurmann wallrafft es nicht.
Kommentar -  Buurmann +  Voltaire
Kommentar - Google: Gerd Buurmann … ? - 1
Kommentar - Google: Gerd Buurmann … ? - 2
Kommentar - Buurmann + die Sandwichtechnik
Kommentar - Buurmann - "Findet den Rentner"
Kommentar - Buurmann spielt den  Manipulator
Kommentar - A. Paul Weber ein Antisemit?
Kommentar - Henryk M. Broder ein Antisemit?
Kommentar -  Niveau ist keine Creme
Kommentar - "Bedeutungsloser  E. Arendt"

Kölner Klagemauer - Walter Herrmann
Collagen zum Thema

Bezüge gibt es auch hier:

Morddrohungen - Telefonterror
Gewalt- + Morddrohungen - Mail
Hassmails

 

 


Nicht die offizielle Homepage von Gerd Buurmann
 

Kommentar zu:

„Am meisten verwundert hat mich jedoch folgende Aussage: Der Potz aus dem Pott behauptet, Henryk M. Broder habe schon 1985 das Gleiche geschrieben wie er. Es läuft gerade echt nicht gut für Broder. Erst wird er von einem norwegischen Massenmörder zitiert und jetzt behauptet auch noch der Potz aus dem Pott, ein Bruder im Geiste Broders zu sein.“

Schlimmer als Hitler! | Tapfer im Nirgendwo

Gerd Buurmann



 

Henryk M. Broder ist nun auch ein Antisemit + muss

von Gerd Buurmann bekämpft werden?

 

 

 

 


 

Gerd Buurmann ist ein Fan von Henryk M. Broder, umgekehrt verlinkt ihn Broder auch recht gerne - Brüder im Geiste ... So versucht er Broder zu entlasten, stellt Broders Kritiker Breivik gleich und schreibt:

„Weil aber nicht wenige Broder aus mir unerfindlichen Gründen diskreditieren wollen, sie in seinen Schriften jedoch nichts finden, das ihn als Rassisten oder Migrantenhasser überführen könnte, nutzen sie einfach die Tatsache, dass er in dem Manifest des Massenmörders indirekt zitiert wird, als Wunderwaffe gegen ihn. Sie machen somit genau das, was der Massenmörder gemacht hat. So wie Breivik Christen wie Kant, Smith und Mill, sowie Juden wie Jesus, Kafka und Broder zu seinen Kronzeugen erklärt hat, so machen sie nun den Mörder Breivik zu ihren Kronzeugen.“

Auch der Antideutsche Alex Feuerherth (Lizas Welt) und "christliche Fundamentalisten" wie zum Beispiel Heplev, Herbert Eiteneier sind ihm nicht unbekannt. Unbekannt ist ihm auch wer Henryk M. Broder war. Aus einem Paulus wurde ein Saulus....
 

 

 

Gerd Buurmann aus Köln schreibt:

"Der Potz aus dem Pott behauptet, Henryk M. Broder habe schon 1985 das Gleiche geschrieben wie er."


 

 

Zur Erinnerung sei ein wenig von dem zitiert, was Henryk M. Broder schon 1989 im Semit schrieb, nichts anderes sagt ein Walter Herrmann, sage ich.
Broder schrieb:

"Früher mussten wir fürchten, sie wollten uns ins Meer treiben, heute fürchten wir, sie könnten mit ihren Friedensangeboten ernst meinen. Eine vermieste Geschichte reicht uns nicht, wir brauchen auch eine vermasselte Zukunft." Quelle: SEMIT vom Juli/August 1989

 

"Tut es Deiner Seele nicht weh, dass der Kommandant von Nablus einem Dutzend Palästinenser die Arme und Beine brechen ließ? Dass die Soldaten, die diesen Job korrekt ausführten (obwohl es sich um einen ungesetzlichen Befehl handelte, den sie hätten verweigern können), so hart zuschlugen, dass bei dieser Aktion auch ihre Holzknüppel brachen? Dass sie während der Prügel die Motoren ihrer Fahrzeuge aufheulen ließen, damit die Schreie der Geschlagenen übertönt wurden?" Quelle: SEMIT vom Juli/August 1989

 

"Jeder israelische Soldat, der fällt und verwundet wird, schreibst Du, tut Deiner Seele weh, während jeder Palästinenser, der auf seine Weise für sein Volk kämpft und fällt, Dir nicht nur gleichgültig ist, Du betrachtest ihn „als Feind“, mit anderen Worten, Du freust Dich über seinen Tod. Du hast in den letzten Wochen und Monaten viel Grund zur Freude gehabt. Rund 400 Tote in anderthalb Jahren ist eine schöne Bilanz. Hast Du Dich auch über den Tod des 12jährigen Jungen in Nablus gefreut oder über den Tod des 8jährigen Mädchens in Gaza oder den Tod der Frau in Ramallah, die beim Wäsche-Aufhängen von einer verirrten Kugel getroffen wurde?" Quelle: Henryk M. Broder SEMIT vom Juli/August 1989


 

Das könnte man nun seitenweise erweitern....
 

Wird Henryk M. Broder nun auch von Gerd Buurmann als Antisemit diffamiert?
Wird Gerd Buurmann nun, da Henryk M. Broder für ihn eine antisemitische Vergangenheit hatte den Kontakt zu Henryk M. Broder abbrechen?


 

Aber, Henryk M. Broder hat sich mehrfach "reingewaschen" und ist für vieles und manche "ein großes" Vorbild. So vermutlich auch für die Gewaltfantasien, Gewaltaufrufe die sich beim Gerd Buurmann finden.

Texte von Gerd Buurmann wurden auch in der "Achse des Guten" beim Henryk M. Broder veröffentlicht.





 

 

 

Henryk M. Broder scheint wiederum das Vorbild dieses "bowman_2061" gewesen zu sein? Schrieb doch Henryk M. Broder schon vorher unter dem Pseudonym als Lucy de Beukelar über Walter Herrmann unter dem Titel "Merde de Cologne" :

ail                                     Impressum                                Haftungsausschluss  

Mail                                     Impressum                                Haftungsausschluss 

Start | oben