o
 

Das Palästina Portal

Kostenlos  IST nicht Kostenfrei

Unterstützen Sie
unsere Arbeit

Zerstörung

Nach oben

 

"Operation Sommerregen" - Juni 2006 in Gaza - Seite 2

Seite 1

 

Archiv Aktuelles

Israelische Militäroffensive spaltet EU

Israel Uses Shells with Radiation and Toxins that Shred Bodies- MOH Report

PNIC- 49 Palestinians Killed and 136 Injured by Israeli Attacks Last Week

Israel will Libanon von Außenwelt abschneiden

Armeeradio- Israel will Libanon-Blockade

Israel will Libanon bis Hisbollah-Abzug von Grenze angreifen

Israel nimmt Beiruts Flughafen unter Feuer
Zuvor hatte Israel auch Luftangriffe im Süden des Landes geflogen. Dabei wurde nach Polizeiangaben eine zehnköpfige Familie getötet. Es handele sich um den schiitischen Geistlichen Adel Akkasche, seine Frau und acht Kinder.

Israel nimmt Beiruts Flughafen unter Feuer

Chronologie- Israelische Interventionen im Libanon

Israelischer Luftangriff auf palästinensisches Außenministerium in Gaza

12.7.06

EU-Kommission- Strom für Krankenhäuser in Gaza

Libanon- Wussten nichts von Hisbollah-Angriff

A Ton-Bomb Exterminates Six Member of a Family in IOF Raid

Die israelische Luftwaffe warf eine 250-Kilo-Bombe auf ein Haus in Gaza und tötete neun Familienmitglieder. Das Elternpaar und sieben Kinder wurden nach Klinikangaben tot aus den Trümmern des zerstörten Hauses geborgen, in dem sich auch zahlreiche Hamas-Aktivisten befanden. Sieben von ihnen wurden in kritischem Zustand im Krankenhaus behandelt, wie Ärzte mitteilten. Nach israelischen Angaben war darunter auch Mohammed Deif, der Führer des militärischen Flügels der Hamas.

Hisbollah will Gefangenenaustausch erreichen

6000 israelische Reservisten nach Soldatenentführung mobilisiert

12 Tote bei israelischen Luftangriffen im Gaza-Streifen

Hisbollah will über Gefangenenaustausch verhandeln

Warten an der Grenze- vier Palästinenser gestorben

Hisbollah- Zwei israelische Soldaten gefangen genommen

Oberster Hamas-Militärchef bei israelischem Luftangriff verletzt

Fünf Tote bei israelischem Luftangriff auf Ziele in Gaza

Palästinensischer Polizist bei Einsatz im Gazastreifen getötet

Arabische Liga unterstützt Palästinenser mit fünfzig Millionen Dollar

Hanija wirft Israel langfristige Planung von Militäraktion vor

EU unterstützt Gaza-Spitäler bei Notstromversorgung

IOF Continue to Target Civilians in the Gaza Strip- 3 Children Killed and another Seriously Injured in an Air Raid on Beit Hanoun

Abbas bemüht sich um Vermittlung Jordaniens

Abbas ernennt Gegen-Außenminister

PCBS- 3,9 Millionen leben im Gazastreifen und in der Westbank

Israels Luftwaffe flog neue Angriffe im Gazastreifen

Gaza- Streifen- Offensive soll zwei Monate dauern

10.7.06

Israels Luftwaffe flog neue Angriffe im Gazastreifen

Israels Luftwaffe verschärft Angriffe im Gazastreifen

Olmert will trotz Kämpfen an Rückzug aus Westjordanland festhalten

Deutsche Delegation reist nach Palästina

Wiesheu fordert aktives Einwirken der EU und der amerikanischen Regierung

Israels Luftwaffe verschärft Angriffe im Gazastreifen

Olmert will trotz Kämpfen an Rückzug aus Westjordanland festhalten

Israelischer Luftangriff auf Waffenlager

Israel will Offensive verschärfen

Israel -Armee will weitere Truppen in Gazastreifen schicken

Israel setzt seine Offensive im Gazastreifen mit Luftangriffen fort

9.7.06

Annan und EU- Gazastreifen für humanitäre Hilfslieferungen öffnen

Passant bei israelischem Luftangriff getötet

Bereits etwa fünfzig Tote bei Militäroffensive

Kommentar- Vorteil für die Hamas

"Gaza-Einsatz kann Monate dauern"

Israelische Sexaffäre auf höchster Ebene
Hat das israelische Staatsoberhaupt intime Gespräche geführt? Das zweite israelische Fernsehen enthüllte, dass Staatspräsident Moshe Katzav eine Affäre mit einer Mitarbeiterin des Präsidialamts gehabt haben soll.

Proteste in der Türkei gegen israelische Gaza-Offensive

Präsident Abbas- Appell an Internationale Gemeinschaft

Hunderte Israelische Soldaten marschieren in Gaza-Stadt ein

8.7.06

Arabische Staaten verurteilen israelische Offensive im Gaza-Streifen

Demo gegen Israels Militäroffensive in Bern

Israel weist Hamas-Angebot zur Waffenruhe zurück

Haniyeh ruft Palästinenser und Israel zur Waffenruhe auf

Hamas feiert "Sieg" nach israelischem Abzug aus Beit Lahiya

Israel zieht Armee aus Teilen des Gazastreifens zurück

Israelis dringen auch in die Stadt Gaza ein

Israelische Truppen vor Gaza-Stadt

Israel eröffnet neue Front im Osten des Gazastreifens

Entführter Soldat- Israel lehnt Austausch von Gefangenen ab

Israel lehnt Verhandlungen mit Hamas über Gefangenenaustausch ab

7.7.06

Israel lehnt Verhandlungen mit Hamas über Gefangenenaustausch ab

Nahost-Resolution im Sicherheitsrat blockiert

Israel angeblich zu Freilassung von Palästinensern bereit

Israel setzt Offensive mit neuen Luftangriffen fort

Palästinensischer Innenminister ruft zum Kampf gegen Israel auf

6.7.06

Drei Palästinenser im Gazastreifen getötet
Die Zahl der getöteten Palästinenser stieg auf 20

Traurige Bilanz der Eskalation im Gazastreifen- 15 Tote am Donnerstag

Calmy-Rey von jüdischer Seite getadelt

Japan- Unterstützung für palästinensische Kinder und Frauen

Uno-Menschenrechtsrat nimmt umstrittene Resolution zu Palästina an

Israel besetzt für Pufferzone geeignete Gebiete im Gaza-Streifen

Patienten warten auf Öffnung des Rafah-Übergangs

Gefechte in Beit Lahia

Israelische Armee dringt in nördlichen Gazastreifen vor

Gewaltfreie Anti-Wall-Aktivisten verschleppt

6.7.06

Israel zieht offenbar Pufferzone im Gazastreifen in Erwägung

Rakete aus Gaza trifft Ashkelon

Bedingungen für Freilassung von israelischem Soldaten gestellt

Gaza- Offensive- Uno wirft Israel Verstoß gegen Menschenrechte vor

UNO-Menschenrechtsrat berät über Nahen Osten

Islamische Konferenz will Israel wegen Palästinapolitik rügen

Israel verschärft nach Raketenangriff Gaza-Offensive

Mehrere Verletzte bei Explosion in Gaza

Israel beschließt Ausweitung der Gaza-Offensive

Israel will Militärschläge in Gaza verstärken
 Israel hatte die Palästinenser gewarnt, daß der „Himmel auf sie herabfallen“ werde, sollten die Entführer ihren Opfer etwas antun

PCHR- Zentrum für Menschenrechte verurteilt israelisches Vorgehen scharf

Arabische Liga und Saudi-Arabien- Unterstützung für palästinensische Bevölkerung

Nahost: Israel attackiert palästinensisches Innenministerium
Am Morgen hat Israel einen Luftangriff auf das palästinensische Innenministerium geflogen. Dabei wurden mindestens fünf Menschen verletzt. Die Regierung in Jerusalem soll eine Ausweitung der Boden-Offensive im Gaza-Streifen planen.

Pax Christi- Israel bricht Völkerrecht

Israelisches Militär setzte Angriffe im Gaza-Streifen fort

Israel nimmt im Westjordanland drei Palästinenser fest

4.7.06

Rakete auf israelische Stadt Ashkelon abgefeuert

Ultimatum der Entführer ist abgelaufen

Luftwaffe griff Universität von Gaza an   Bilder  >>>

Bilanz am Dienstag- ein Toter und drei Festnahmen

Hamas - Entführer ziehen sich aus Geisel-Gesprächen zurück

Nervenkrieg nach Ablauf des Ultimatums

Israelische Außenministerin- Syrien wird zur Rechenschaft gezogen

Entführer wollen israelischen Soldaten nicht töten

Israels Panzer rücken vor
Im Gazastreifen gibt es Anzeichen für den möglichen Beginn einer von Israel angedrohten Großoffensive. Wenige Stunden vor Ablauf eines Ultimatums der Entführer des israelischen Soldaten Gilad Schalit begann ein neuer Panzervormarsch auf palästinensisches Gebiet.

Hamas-Regierung für diplomatische Lösung

3.7.06

Hamas- Festnahme- Palästinenser wollen Israel in Den Haag verklagen

Israel droht mit harter Vergeltung

Entführung- Militante Palästinenser stellen Israel Ultimatum

Peretz macht Syrien für Wohl des entführten Soldaten verantwortlich

Schweiz sagt eine Million für humanitäre Hilfe im Gaza-Streifen zu

Essen verdirbt, das Wasser wird knapp

Erschreckende Wochenendbilanz
Am Wochenende tötete das israelische Militär im Gaza-Streifen ein 18 Monate altes Kind und einen Palästinenser. 3 Palästinenser wurden während des Raketenangriffes auf das palästinensische Innenministerium in Gaza verletzt, bei weiteren israelischen Angriffen erlitt ein fünfjähriges Mädchen lebensgefährliche Verletzungen.

Präsident Abbas- Zerstörungen der Institutionen und Infrastruktur sind kriminelle Akte

Jordaniens König fordert Entschärfung der Lage zwischen Israel und Palästina

Israelisches Innenministerium entzieht Wohnrecht für palästinensische Minister

Kofi Annan- Palästinensische Institutionen müssen funktions- und handlungsfähig sein

UN-Weltsicherheitsrat: Dringlichkeitssitzung zur Situation im Gazastreifen

Militante Palästinenser stellen Israel Ultimatum

Zeitung- Ägypter besuchten entführten israelischen Soldaten

Israelischer Politikwissenschaftler übt Kritik an Israel

Olmert ordnet schärferes Vorgehen im Gaza-Streifen an

Israel setzt Luftangriffe im Gazastreifen fort - Vier Verletzte

Israelische Armee dringt in nördlichen Gazastreifen vor

2.7.06

Palästinenser trotzen Stromausfällen

Israelische Soldaten durchsuchen palästinensisches Krankenhaus
Unter Einsatz von Blendgranaten und Tränengas haben israelische Soldaten am Sonntag ein palästinensisches Krankenhaus in Nablus im Westjordanland gestürmt.

Olmert schließt Festnahmen von Hamas-Anführern im Gazastreifen nicht aus

Hamas droht mit Anschlägen gegen öffentliche Einrichtungen in Israel

Peres- Angriff auf Haniyeh Amtssitz war klare Warnung

Entführer von Shalit weisen ägyptischen Vermittlungsversuch zurück

Hamas- Führung im Visier Israels

Israel öffnet Gazastreifen für Warentransport

Indonesien- Massenproteste gegen israelische Militärangriffe

Israel beschießt Büro von Palästinenser- Premier

Israel beschießt Amtssitz des palästinensischen Ministerpräsidenten

Israel schießt Amtssitz von Hanija in Brand

UNRWA- Lebensmittelversorgung im Gazastreifendramatisch – humanitäre Katastrophe droht

1.7.06

Amnesty International- Internationale Gemeinschaft hat Verpflichtung zum Handeln

EU – Ratspräsident fordert Stopp der Militäroperationen und Freilassung der Minister
In einem Interview mit der Tageszeitung „Die Welt“ äußerte sich heute der neue EU-Ratspräsident und finnische Premierminister Matti Vanhanen über das Vorgehen des israelischen Militärs im Gazastreifen: "Ich bin sehr besorgt über die Entwicklungen im Nahen Osten.

Luftangriffe in Gaza gehen weiter

Nahost- Entführer stellen neue Forderungen

Zeitung- Deutschland liefert Israel Militärfahrzeug zu Tests

Ohnmacht des Stärkeren

Israel im Sicherheitsrat hart kritisiert

Nahost: Israel bombardiert wichtigste Straßen im Gaza- Streifen
Eine Woche nach der Entführung eines israelischen Soldaten durch palästinensische Fundamentalisten hat Israel erneut Luftangriffe auf Ziele im Gaza-Streifen geflogen. Sieben wichtige Straßen wurden zerstört.

Entführer von Soldaten fordern Freilassung von 1000 Gefangenen

Iran fordert Einberufung einer Sondersitzung des UNO-Sicherheitsrates

UN-Menschenrechtsrat will Israel permanent beobachten

Israel gibt Mubarak Zeit zur Vermittlung

UN berät über Israels Militäroffensive

Palästinenser- Israel beschoss Auto in Gaza

Proteste gegen israelische Angriffe in Ägypten und der Türkei

Al-Aksa-Brigaden melden Entführung eines weiteren Soldaten

Israel entzieht Hamas-Politikern Aufenthaltsrecht in Jerusalem

Nahost- Wer so demütigt, sät weitere Gewalt

Palästinenser- Hanija um Freilassung israelischer Geisel bemüht

Protest gegen Gaza-Offensive
Hacker legen israelische Websites lahm

Israelischer Luftangriff auf Innenministerium in Gaza

29.6.06

Israelische Artillerie beschießt nördlichen Gazastreifen

Israel verschiebt neue Phase der Invasion im Gazastreifen

Palästinenser rissen Grenzmauer nach Ägypten ein

G8-Gipfel fordert israelische Zurückhaltung

UNO-Treffen in Wien- Annan fordert "parallelen Einsatz"

Unklare Rechtsgrundlage für Festnahmen

Israelischer Raketenangriff auf Auto eines Jihad-Aktivisten in Gaza

 

Wie eine Demokratie die andere "achtet" - Israel will festgenommene Hamas- Minister vor Gericht stellen

EU schickt Sondergesandten nach Nahost

Palästinenser töten israelische Geisel
Die Lage im Gazastreifen eskaliert. In der vergangenen Nacht ist die Leiche eines entführten jüdischen Siedlers gefunden worden. Zuvor hatte Israel Dutzende führende Hamas-Mitglieder festgenommen - darunter mehrere Minister.

Israel nimmt Hamas- Minister fest

Annan warnt Israel vor Eskalation
"An das Wohlergeben der Zivilbevölkerung denken"

Linksfraktion: Verhandlungen zur Lösung des Konfliktes müssen aufgenommen werden

Israel will laut Zeitung Militäraktion im Gazastreifen ausweiten

28.6.06

Neue Entführung gemeldet - Israel schlägt massiv zu

Haniyeh- Israel verschärft Geiselkrise

Israelische Luftwaffe überflog syrischen Präsidentenpalast

Wissen- Klarer Rechtsbruch

USA rufen Israel zur Zurückhaltung auf

Olmert droht mit "extremen Schritten"

Hamas will mit Fatah regieren

Hamas stimmte zähneknirschend zu
Was Israel macht, ist eine Kollektivbestrafung für die ganze Bevölkerung.

Israel plant Geiselbefreiung mit allen Mitteln

Frankreich verurteilt Eskalation im Nahost-Konflikt

Israelische Truppen stoßen in den Gaza- Streifen vor - Operation "Sommerregen"

Minister- Israelische Armee will nicht im Gazastreifen bleiben

Luftwaffe bombardiert Kraftwerk - Gaza ohne Strom

Palästinenser- Israel feuert Rakete auf Brücke im Gazastreifen

Reaktionen- Brüssel hofft, Zurückhaltung in USA

27.6.06

TV- Entführter Siedler wird in Ramallah festgehalten

Israel riegelt Gazastreifen ab
Militante Palästinenser melden weitere Entführung -  Die israelische Armee hat nach der Entführung eines Soldaten den Gazastreifen komplett abgeriegelt. Eine israelische Militärsprecherin bestätigte am Dienstag, alle Übergänge in das autonome Palästinensergebiet am Mittelmeer seien vollständig geschlossen. Es gebe auch keine Ausnahmen für humanitäre Fälle und die Einfuhr von Medikamenten.

Archiv -Berichte - Kommentare - Texte

Von meinem Haus aus sah ich, was „Krieg gegen Terror“ bedeutet - Von Robert Fisk - Die ganze Nacht über hörte ich die Jets, die hoch über dem Mittelmeer wisperten. Sie waren wie die kleinen Glühwürmchen, die Beirut beobachteten, vielleicht auf die Morgendämmerung wartend, denn dann fielen sie auf die Stadt nieder. Zuerst kamen sie über das kleine Dorf Dweir nahe von Nabatiya im südlichen Libanon, wo ein israelisches Flugzeug eine Bombe auf das Haus eines schiitischen Muslim-Priesters warf. Er wurde getötet. Und auch seine Frau. Und acht seiner Kinder. Eines wurde enthauptet. Alles, was sie von dem Baby fanden, waren  sein Kopf und sein Torso, die von einem wütenden jungen Dorfbewohner vor die Kameras gehalten wurden.  Dann wandten sich die Flugzeuge an ein anderes Haus in Dweir und rotteten eine Familie von sieben Personen aus.

Israels staatlich geförderter Terrorismus - von Marwan Bishara - Die israelische Regierung unter  Premierminister Ehud Olmert hat die Gefangennahme des Armee-Korporals Gilad Shalit ausgebeutet, um die geringer werdende Abschreckungskraft Israels für militante palästinensische Cliquen wieder herzustellen, die gewählte Hamas-Regierung zu zerbrechen und  der Westbank ihre unilaterale Gebietslösung aufzuzwingen. Aber wenn sich der Staub allmählich wieder legt, hinterlässt die israelische Offensive  gegen die besetzten Gebiete – und jetzt gegen den Libanon – eine Region mit noch mehr Zerstörung und Tod,.. mehr >>>

Das eigentliche Ziel - Uri Avnery - DAS EIGENTLICHE Ziel ist es, das Regime im Libanon zu stürzen und eine Marionetten-Regierung einzusetzen. Dies war schon Ariel Sharons Ziel bei der Invasion des Libanon 1982. Es ist ihm nicht gelungen. Aber Sharon und seine militärischen und politischen Elitezöglinge haben dies nie wirklich aufgegeben. Genau wie  1982 wurde auch die jetzige Operation  in vollständiger Koordination  mit der USA geplant und ausgeführt. Wie damals geschieht dies auch jetzt in Übereinstimmung  mit einem Teil der libanesischen Elite.  Das ist die Hauptsache. Alles andere ist Lärm und Propaganda.

Israels Kriegsführung gegen die (palästinensische) Infrastruktur - von Mike Whitney - Israel ist nun offen mit Kriegsführung gegen die Infrastruktur beschäftigt , einer willkürlichen Zerstörung der Grundlage des menschlichen Überlebens. Die Bombardierung des Elektrizitätswerkes hat das am dichtesten bevölkerte Gebiet der Welt in Dunkelheit gestoßen; die Krankenhäuser, die Hilfszentren, die Pumpstationen, die die Stadt mit Wasser versorgen, von der lebensnotwendigen Energie abgeschnitten. Gleichzeitig hat Israel große Teile der Hauptstraßen ... mehr >>>

"Gezieltes Brandstiften" - Friedensaktivist Moskovitz lehnt israelische Militäroffensive ab - Der israelische Friedensaktivist Reuven Moskovitz hat die israelische Militäroffensive im Libanon kritisiert. Er bezeichnete sie als "gezieltes Brandstiften" und beschuldigte Israel, eine Politik zu gestalten, die nur in den Abgrund führen könne.

Bomben und ein Bild der Verwüstung -
Trotz zunehmender Kritik aus dem Ausland hat Israel seine Offensive in Libanon noch verstärkt - Aktion «Gerechte Belohnung» nennt die israelische Regierung ihre Militäraktion in Libanon.

Aktion "Gerechte Belohnung" Israel im Libanon auf der Suche nach Soldaten - Fotos

Kommentar Andreas Friedrich 15.Juli 2006 - ... Olmert, der sich schon als Bürgermeister von Jerusalem nicht gerade als Freund der Palästinenser bewiesen hat, will nun, nach der Übernahme des Amtes als Regierungschef in Tel Aviv, der ganzen Welt, aber vor allem den Israeli beweisen, dass er "der richtige" ist ... mehr >>>

Eskalation in Nahost - Kein Ausweg aus der Gewaltspirale? Israel will die Angriffe im Libanon fortsetzen, bis die radikal-islamische Hisbollah-Miliz ihre Kämpfer aus dem Grenzgebiet zu Israel abzieht. Es ist fraglich, ob durch solche militärische Maßnahmen die Gewaltspirale in Nahost zu stoppen ist. Peter Philipp kommentiert.

Der Stratege der Hisbollah

"Es wird für uns keinen Frieden geben" - Peter Bürger - Vergeltung und Kollektivbestrafung als Motor einer permanenten Gewaltspirale: Spielbergs Film "München" ist auf traurige Weise hochaktuell

"Die Nerven liegen blank" - Oliver Eberhardt - In weniger als drei Wochen wurde im Nahen Osten die Uhr um 20 Jahre zurück gedreht: Israelische Soldaten sind wieder in Gaza und im Libanon - vermutlich werden sie dort länger bleiben

Aufruf des israelischen Friedensblocks Gush Shalom - Angesichts des Krieges, den Israel zur Zeit gegen Palästina und den Libanon führt, veröffentlichte der israelische Friedensblock Gush Shalom am Freitag einen Aufruf: (...) Wir, israelische Patrioten und Friedensaktivisten, rufen die Europäische Union und ihre Mitgliedstaaten auf, möglichst auch in Verbindung mit anderen Ländern, sofort und tatkräftig gegen die bedrohliche israelisch-palästinensische Krise zu intervenieren. Ganz besonders nötig wäre: ... mehr >>>

SPD wirft Israel Völkerrechtsbruch vor - SPD-Fraktionsvize Kolbow hält die Militärschläge Israels für einen Bruch internationalen Rechts. Israel solle ohne Vorbedingungen in Verhandlungen gehen - Ziel müssten ein Waffenstillstand und Gewaltverzicht sein.

Israel muss die Verhältnismäßigkeit der Mittel beachten - Hizbollah muss den Raketenbeschuss Israels einstellen

Die ratlose Supermacht - Die Eskalation der Gewalt im Nahen Osten ruft nach US-amerikanischer Führungskraft. Doch Washington schwankt zwischen Solidaritätsbekundungen für Israel und vorsichtigen Appellen zur Zurückhaltung. Wo steht George W. Bush? Von Georg Mascolo, Washington

„Gaza ist ein Glutofen und Wasser knapp“ - Abdallah Frangi ist Chef der Fatah-Organisation im Gaza-Streifen. Mit ihm sprach Harald Biskup

Weekly Repprt_ On Israeli Human Rights Violations in the Occupied Palestinian Territory

During the reported period, IOF killed 79 Palestinians, including 19 children and 2 women.  In the Gaza Strip, 76 Palestinians were killed by IOF operations. Thirty-four of the victims were resistance activists targeted in non-combat situations, categorizing these killings as “extra-judicial assassinations.”

Full Report (PDF) - Link to others

Israelis fordern mehr Härte - Tage des Sturms - Viele Israelis halten die Reaktion der Regierung Olmert auf die Entführungen für zu schwach und fordern noch mehr Härte. - Von Thorsten Schmitz

Was Israel vorhat. - Worauf will Israel hinaus? Das fragen sich viele angesichts der jüngsten Ereignisse im Nahen Osten. Die Beobachter stellen die Unverhältnismäßigkeit heraus zwischen der Entführung eines Soldaten des jüdischen Staates und der gewaltigen Militäroperation, die jetzt erneut gegen die Palästinenser unternommen wird. - Jacques Gevers

Stier oder Wiesel- - Eskalationen Israels - freace

Jonathan Steele über das angebliche Zitat des iranischen Präsidenten 
'Wipe off the Map' als Fälschung bestätigt - Von Anneliese Fikentscher und Andreas Neumann

Kriegs-Angst im Nahen Osten

Interview - Nahost-Experte: Israel hat dem Libanon den Krieg erklärt - Michael Lüders

13.7.06

Das Büro der Vereinten Nationen für die Koordination humanitärer Angelegenheiten in den palästinensischen Gebieten (OCHA) veröffentlichte einen Bericht, der in Zahlen und Fakten die Zerstörungen des israelischen Militärs dokumentiert und die damit verbundenen Auswirkungen aufzeigt:

Johannes Zang aus Gaza - Audio (wma Datei)

"Sicherheit für Israel und Freiheit für die Palästinenser": Gemeinsamer Aufruf der Kirchenvertreter in Jerusalem - In einer gemeinsamen Erklärung haben mehrere Vertreter der Kirchen in Jerusalem, darunter auch der Lateinische Patriarch Erzbischof Michel Sabbah sowie Franziskanerpater Pier Battista Pizzaballa, Kustos des Heiligen Landes, zur dramatischen Zuspitzung der Lage in Israel/Palästina Stellung genommen. Sie erteilen jeglicher Gewalt eine klare Absage und unterstreichen ... mehr >>>

Emanzipation im Namen des Islams - Muslimische Frauen proklamieren den «Gender Jihad» - Nicht nur im Westen wird die Stellung der Frau im Islam heftig und kritisch diskutiert. Auch unter gläubigen Musliminnen gibt es eine Bewegung, die nach einem aus dem Geist des Islams heraus entwickelten, progressiven Verständnis der Geschlechterrollen sucht.

Terror in Palästina - Israel bombardiert Wohnhaus - Wie beispielsweise Aljazeera am Mittwoch berichtete, wurden bei Angriffen des israelischen Militärs im Gaza-Streifen 23 Menschen getötet.

    Auch >>>

A Ton-Bomb Exterminates Six Member of a Family

12.7.06

Die Lage im Nahen Osten eskaliert weiter - Oliver Eberhardt

Irans Kohorten verschärfen Nahost- Konflikt

Gespannte Lage in Nahost eskaliert weiter - Mit dem Einmarsch in den Südlibanon und weiterem Vorrücken in Gaza kämpft die israelische Armee jetzt an zwei Fronten. Anlass für das Eingreifen im Libanon ist die Entführung zweier Soldaten durch die Hisbollah-Miliz.

Forum- Neuer Krieg in Nahost-

Die Zweifronten- Zwickmühle - In Nahost stehen alle Zeichen auf Eskalation: Israel hat die Entführung zweier Soldaten durch die Hisbollah als Kriegserklärung des libanesischen Staates gewertet und Verhandlungen ausgeschlossen. Von Yassin Musharbash

Der Schießplatz der IDF - Gideon Levy - Manchmal scheint es, als sei der Gazastreifen zum zentralen Schießplatz und zum Übungsplatz der IDF geworden. Die dort verwendeten Waffen sind von zweifelhafter Legalität, den Einsatzregeln fehlt es an Zurückhaltung, die Strafmaßnahmen, deren Ausführung sich Israel  nicht für die Westbank ausdenken würde,  sind das Übliche – in einer Region, die viel weniger Terrorismus produziert als die Westbank. Die Operation am letzten Mittwoch im Sajiyeh-Viertel von Gazastadt, bei dem 15 Palästinenser getötet wurden  -  einschließlich von mindestens sieben Zivilisten – war die letzte Illustration einstweilen für das, was sich Israel in Gaza erlaubt. 

Mona El-Farra ist Ärztin im Al-Awda Krankenhaus in der Stadt Gaza und zugleich Mitglied des Gewerkschaft - Komitees für das Gesundheitswesen. El-Farra schreibt regelmäßig Berichte über die aktuelle Lage im Gazastreifen. Im Folgenden dokumentieren wir ihren Bericht, der das Leid der palästinensischen Bevölkerung angesichts der seit zwei Wochen andauernden militärischen Angriffe verdeutlicht:

Eskalation im Gazastreifen: Lage spitzt sich weiter zu

Leserzuschrift: WARUM ERSCHEINT DAS NICHT IN DEN MEDIEN?
AUSSCHNITT: Im Shifakrankenhaus sagte Dr al-Saqaa, die meisten Leichen, die in die Einrichtung gebracht werden, waren auseinandergerissen und völlig verbrant. "Sogar die Körper der Verletzten sind fast völlig verbrant. Sie sind auf eine hässliche Weise, die wir noch nie gesehen haben, entstellt," sagte er dem Al-Jazeera Kanal. Al-Saqaa, der den Notdienst des Krankenhauses leitet, sagte, Angehörige seien nicht in der Lage gewesen, die toten Opfer zu idnetifizieren. "WEnn wir versuchen, die Leichen zu röntgen, finden wir keine Spuren des Schrapnels, der die getötete Person getroffen hat, " sagte er und fügte hinzu, dass die Leichen scheinbar chemisch verbrannt wurden. "Wir sind sicher, dass Israel eine neue chemische oder radioaktive Waffe bei der neuesten Militäroperation verwendet. Mehr als 25% der Verletzten sind Kinder unter 16." Vier Jugendliche, die Fußball spielten, waren am Montag unter den Toten.

Muhammed Ibrahim Youssef Hassan Joudeh, 83-„Das Land ist meine Seele“

11.7.06

Brief aus Israel 11.7.06 - Die Abteilung (das Ministerium?) für Industrie, Handel und Arbeit des Staates Israel hat eine Erklärung herausgegeben, dass sie die Möglichkeit untersucht, eine Subvention an Unternehmen zu zahlen, die nach Judea oder Samaria (d.h. die Westbank) ziehen wollen. In der Erklärung werden Unternehmen aufgerufen, einen Antrag für eine solche Subvention zu stellen, um zu ermessen, wie groß das Interesse wäre.... mehr >>>

 Statement der Frauen in Schwarz (Wien), Press Release, Dienstag, 13. Juni 2006
 Boykott und zweierlei Maß -  Was heißt hier Berichterstattung?

Die Wiederbesetzung des Gazastreifens: Israel und die Große Lüge - Es gibt wohl kaum einen modernen Staat, der die Propagandatechnik der Großen Lüge schamloser einsetzt als Israel.

Israel bars Palestinian Americans for first time since 1967 - Amira Haas

Geisel der eigenen Politik - Mark Terkessidis

Brief aus Israel 10.7.06 - wie soll das weiter gehen? Soll eine ganze Bevölkerung, ein oder anderthalb Millionen Menschen, als Geiseln gehalten werden für einen israelischen Soldat? Abgesehen von der genauso verbrecherischen Festnahme von einem ganzen Teil der palästinensischen Regierung? Was is t los mit Deutschland, mit den Ländern der EU, mit den Menschen der Welt, die auf jede humanitäre Krise mit großzügiger Hilfsmaßnahmen reagieren? Noah Salameh, Direktor eines Instituts für gewaltfreie Konfliktlösung in Ostjerusalem, schreibt einen völlig verzweifelten Brief ... mehr >>>

Arbeitskreis Nahost,    European Jews for a Just Peace - Schweigt nicht zu Gaza! - Wir fordern ein Ende der militärischen Auseinandersetzungen, einen Rückzug der israelischen Armee aus dem Gazastreifen, die Freilassung des israelischen Soldaten Gilad Schalit und der verhafteten palästinensischen Abgeordneten und Minister. Wir fordern Verhandlungen über die Freilassung palästinensischer Gefangener!  mehr >>>

Brief an Frau Merkel - Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin Merkel,  mit großer Sorge verfolgen wir in der christlichen Friedensbewegung pax christi Augsburg die Ereignisse derzeit in Palästina. Es ist nicht mehr nachvollziehbar, mit welch zunehmender Brutalität die Besatzungsmacht Israel unterschiedslos gegen die palästinensische Bevölkerung vorgeht. Jeden Tag erreichen uns schreckliche Nachrichten von Christen aus Bethlehem mit der völkerrechtswidrigen und menschenverachtenden Mauer auf palästinensischem Gebiet und aus dem „abgeschnittenen“ Gaza-Streifen. Die israelische Politik scheint jedes Augenmaß für die Realität verloren zu haben – die Repressionsmaßnahmen übersteigen jede Verhältnismäßigkeit der Mittel, wie auch die Reaktion auf die zu verurteilende Entführung des Soldaten Gilad Shalid zeigt. mehr >>>

Wiesheu fordert aktives Einwirken der EU und der amerikanischen Regierung

Friedensverbände fordern Ende der israelischen Militärinvasion

Von langer Hand - die Offensive gegen Gaza (engl.) - In der englischen Ausgabe von Ha`aretz fehlen einige Passagen, die in der ursprünglichen hebräischen veröffentlicht worden waren. Yitzhak Laor, ebenfalls israelischer Literat, zitierte in seinem Artikel "Eine Kugel für jedes palästinenische Kind" die Langfassung. Es liest sich wie eine schockierende Ankündigung dessen, was wir heute in Gaza erleben - für richtig und angemessen befunden von A.B. Yehoshua.

Orwellian language expresses an upside-down world - By Yossi Sarid

9.7.06

Leserbrief: - Zum Glück gibt es die Schweiz! Als einziges europäisches Land hat sie es gewagt, Israels Vorgehen in Gaza zu verurteilen. Es sei kollektive Bestrafung und verletzte das Prinzip der Verhältnismäßigkeit. Israel habe nicht die Vorsichtsmaßnahmen getroffen, die das internationale Recht zum Schutz von Zivilisten verlange. Die Europäische Union dagegen schweigt. Hätte sie nur den Bruchteil des Mutes von Gideon Levy, dem bekannten israelischen Journalisten, der gleich zu Beginn der israelischen Offensive, noch vor einer Vielzahl von Toten, in Haaretz schrieb: Es ist nicht legitim, 750.000 Menschen von der Elektrizitätsversorgung abzuschneiden. Es ist nicht legitim, 20.000 Menschen aufzufordern, aus ihren Häusern zu fliehen und ihre Städte in Geisterstädte zu verwandeln. Es ist nicht legitim, eine halbe Regierung und ein Viertel des Parlaments zu kidnappen. Ein Staat, der solche mehr >>>

 Europas Antwort auf die Belagerung von Gaza ist eine Schande - Die Palästinenser haben keinen Partner für den Frieden. Sie werden erst dann einen haben, wenn Israel  damit einverstanden ist, dass Palästina das Recht zu funktionieren hat. - Jonathan Steele - Dank sei Gott für die Schweiz. Ihre Regierung hat  in Europa allein gewagt, das zu verurteilen, was die Israelis im Gazastreifen tun. Es ist eine Kollektivstrafe, sagen sie. Sie verletzt das Prinzip der Verhältnismäßigkeit. Israel hat die Vorsichtsmaßnahmen nicht berücksichtigt, die nach internationalem Recht gefordert werden, um Zivilisten zu schützen.

Ein  einseitiger Krieg - Uri Avnery - Der Chef von Israels südlichem Militärkommando General  Yoav Gallant, spricht von „Krieg“ – genau so die Medien. Doch ist es das wirklich? „Krieg“ ist eine  bestimmte Situation, die vom internationalen Recht reguliert wird. Er findet zwischen Feinden statt, die gezwungen sind, einige Grundregeln zu beachten. Aber die israelische Regierung erklärt, dass sie nicht einem Feind gegenübersteht, der Rechte hat, sondern „Terroristen“, „Kriminellen“ und „Banden“. Und die haben natürlich keine Rechte.

Schaut genau hin, wer entführt wurde!  - Arik Diamant - Es ist in den frühen Morgenstunden, es ist noch dunkel. Eine Guerillagruppe kommt von irgendwo her, um einen Soldaten zu kidnappen. Nach Stunden sehr vorsichtiger Bewegung erreicht die Gruppe ihr Ziel. Der Überfall beginnt. Innerhalb von Sekunden sieht der Soldat nur noch einen Gewehrlauf ( ?) Überrascht wird man dies zur Kenntnis nehmen; denn diese Beschreibung  hat nichts mit dem Kidnappen von Gilad Shalit zu tun. Es ist die Geschichte einer Verhaftung. Und ich führte sie als IDF-Soldat  in der Altstadt von Nablus vor 10 Jahren durch .

Eine schwarze Fahne - Gideon Levy - Eine schwarze Fahne hängt über der  dröhnend dahinrollenden  Operation in Gaza. Je weiter die Operation  „dahinrollt, um so schwärzer wird die Fahne.  Die Operation „Sommerregen“, die über den Gazastreifen herfällt,  ist nicht ohne Pointe, aber vor allem ist sie offenkundig illegitim. Es ist nicht legitim, 750 000 Menschen den Strom abzuschneiden. Es ist nicht legitim, 20 000 Menschen aufzurufen, ihre Heime zu verlassen und ihre Städte in Geisterstädte zu verwandeln. Es ist nicht legitim, in den Luftraum Syriens einzudringen. Es ist nicht legitim, eine halbe Regierung und ein Viertel der Parlamentarier  zu kidnappen.

Wer hat begonnen? - Gideon Levy - „Wir sind aus dem Gazastreifen abgezogen und  nun  feuern sie Qassams“. Es gibt keine genauere Formulierung der  vorherrschenden Ansicht über die augenblickliche Runde des Konfliktes. „Sie haben begonnen“, ist die Routineantwort gegenüber jedem, der zu  behaupten versucht, dass z.B. Stunden bevor die 1. Qassam auf die Schule in Ashkalon fiel (und keinen Schaden verursachte), Israel  an der Islamischen Universität in Gaza viel Zerstörung anrichtete. Israel verursachte Stromausfall, belagert, bombardiert und beschießt mit Artillerie, mordet und verhaftet, tötet und verwundet Zivilisten, einschließlich Kindern  und Babys in  erschreckender Zahl – aber „ sie haben begonnen.“

8.7.06

Nahost: Israel setzt Luftangriffe fort - Entführer des israelischen Soldaten verringern Forderungen - Johannes Zang

Ein Interview mit Johannes Zang zur aktuellen Lage im Gazastreifen - Audio

Krieg kritisiert, Israel aufgerüstet - Berlin zeigt sich besorgt über Gaza-Invasion, sorgt aber gleichzeitig für reibungslosen Rüstungstransfer - Rüdiger Göbel

~~ Protests against Gaza clampdown initiated by different groups on different dates ~~

June 28

Immediate protest in front of Defence Ministry Gush Shalom

http://www.geocities.com/toi_billboard/Gu_vigil.htm

                                    

http://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-3268789,00.html

June 30

Demonstration at the Gaza border Ometz Lesarev, joined by the Committee against War Crimes

http://www.geocities.com/toi_billboard/Shouting_at_the_canons.htm

July 1

500 hundred to protest at PM's doorstep Yesh Gvul 

http://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-3269764,00.html

Call by 300 British Jews What is Israel doing? 

Stop attacks on civilian infrastructure and population in Gaza Strip - Association for Civil-Rights in Israel

Brief aus Israel 7.7.06 - Pater Firas, ein Palästinenser aus Zababdeh in der Nähe von Jenin hat bis 2002 seine Familie durch Arbeit in einer israelischen Textilfabrik recht und schlecht unterstützt. Dabei betete er aber unaufhörlich, dass eine geschlossene Melkiterkirche in seiner Nähe wieder geöffnet werden könnte. Heute ist er selber Priester und in der Kirche wird wieder das Evangelium verkündet. Soweit kann Hoffnung tragen, und sie trägt ihn immer noch durch die gegenwärtige Eskalierung, die weiterhin die Bewegungsmöglichkeiten der Menschen in der Westbank immer mehr einschränkt bzw zeitweilig zum Stillstand bringt. Durch das Trennen der nördlichen von der mittleren und südlichen Westbank haben es die wenigen Christen im Norden immer schwerer, viele wandern nach Ramallah ab. mehr >>>

??? Unionspolitiker äußert Verständnis für Militäraktionen Israels - Von Klaeden konstatiert Gewaltzunahme bei den Palästinensern ???

E-Mail an MdB Eckart von Klaeden, CDU/CSU

GUSH SHALOM p.o.b. 3322 Tel Aviv 61033 - With the escalation in Gaza spiralling we decided to do the utmost to get our message where it can make a difference - so, apart from an ad in Ha'aretz, another one in the International Herald Tribune

        The march of folly                  

The offensive on land, from the sea and from the air does not put an end to the launching of Qassam rockets. It is leading to their increase.  The sowing of destruction in the Gaza Strip does not bring Gilad Shalit home. It is endangering his life. mehr >>>

Felicia Langer- "Völlig einseitige" Nahost-Position von USA und EU

Schlafende Hunde - Oliver Eberhardt - Nachdem Israels Armee drei ehemalige Siedlungen im nördlichen Gazastreifen wieder besetzt hat, glaubt die Rechte, ihre Stunde sei gekommen

Die stillen Amerikaner - Das Schweigen der Regierung Bush zur israelischen Offensive im Gazastreifen

Look who's been kidnapped! - Hundreds of Palestinian 'suspects' have been kidnapped from their homes and will never stand trial - Arik Diamant

Ibn Rushd Fund for Freedom of Thought - Protestbrief -  Die israelische Aggression ist nicht die Lösung der Probleme - die israelische Besatzung ist der Kern der Probleme - Der Verein Ibn Rushd e.V., bekannt für seinen Einsatz für  Meinungsfreiheit und  Demokratie in der arabischen Welt, protestiert gegen und verurteilt scharf den von Israel geführten Krieg gegen das palästinensische Volk und dessen demokratisch gewählte Regierung. Diese  Aggression wird von den USA geduldet, und die westlichen Länder schweigen zu einer solchen Bestrafung der Zivilbevölkerung -  denn darauf läuft das derzeitige Handeln Israels hinaus – und zur Entführung von legal gewählten Vertretern des palästinensischen Volkes.  Das zeigt zum wiederholten Male, dass sowohl Israel als auch die USA nicht eingestehen wollen,  dass der Kern des Problems in der nunmehr Jahrzehnte währenden israelischen Besatzung palästinensischen Bodens, Luftraums sowie in der Blockade der internationalen Grenzen liegt.

EU verurteilt Israels Krieg - Festnahme palästinensischer Minister als »nicht akzeptabel« kritisiert - Rüdiger Göbel

The only option - By Haaretz Editorial

Großmächte tragen Mitverantwortung für israelische Kriegsverbrechen

6.7.06

Frieden - aber wie? - Es gibt genug Beweise dafür, dass die herrschenden Israelis auf die komplette Zerstörung der palästinensischen Behörden zielen und eigentlich auf die Forcierung der Vertreibung von so vielen PalästinenserInnen wie nur möglich gesetzt haben; ein Vorhaben, welches ohne große öffentliche Aufmerksamkeit eigentlich schon seit 2000 voll im Gang ist.(doc) - Shraga Elam

Die Logik der Besatzung
Israelische Regierung eskaliert die Kämpfe in Palästina

EU verurteilt Israels Krieg - Festnahme palästinensischer Minister als »nicht akzeptabel« kritisiert - Rüdiger Göbel

Ein anderes Rechts- und Demokratieverständnis für die Palästinenser?
Dr. med. Ibrahim Lada’a - Die Menschen in Palästina fragen sich: Was will der Westen von uns, was versteht er unter Terror? Was für eine Form von Demokratie stellt er sich für die Palästinenser und in den anderen Ländern des Nahen Ostens vor? Ist der Begriff Besatzung ganz aus dem Vokabular der westlichen Entscheidungsträger verschwunden? Es ist unglaublich und schändlich, dass man von den Führungsriegen Europas bis jetzt keinerlei Proteststimmen gehört hat, nachdem Israel in einer Nacht- und Nebelaktion sieben Minister und 20 Abgeordnete gleichzeitig aus Ramallah, Hebron und Qalqiliya entführte. Dieser Akt der Entführung verdiente nicht mal die Stellungnahme auch nur einer der westlichen Demokratien

Stefan Wirner und Deniz Yücel von der Wochenzeitung „Jungle World“ sprachen mit dem Generaldelegierten Palästinas, Hael Al-Fahoum, über diese Offensive und die mögliche Rückkehr zu Verhandlungen.

Kampf den Mythen - der israelische Autor Uri Avnery und der Nahost-Konflikt

"Nicht auf dem Rücken unseres Sohnes" - Gerade hatte Kabinettsmitglied Meir Schitrit im Fernsehkanal 10 räsoniert, Israel müssen den Entführungsfall zur Restauration seiner militärischen Abschreckung nutzen: Da meldete sich der Vater telefonisch im Studio. Solche Ambitionen solle man bitte sehr nicht auf dem Rücken seines Sohnes verfolgen, denn "seine Schultern sind dafür nicht breit genug".

Noch laufen die Not-Generatoren - Susanne Knaul - Seit Israel das einzige Kraftwerk zerstörte, leiden 700.000 Menschen unter dem Strommangel.

Beredtes Schweigen - Charles A. Landsmann,  Andrea Nüsse, Kairo

UN-Appell: Hilfslieferungen nicht länger blockieren - Palästinenser im Gazastreifen brauche dringend humanitäre Unterstützung - Andrea Bistrich

PCBS: Not in aktuellen Zahlen und Fakten - In einer Presseerklärung fast Luay Shabaneh, Präsident des palästinensischen Amtes für Statistik, die momentane Situation im Gazastreifen zusammen: In 200.

Brief aus Israel 4.7.06  - Gideon Levy schreibt, es müsse alles geschehen, um Gilad Shalit frei zu bekommen. "Was wir jetzt in Gaza machen hat nichts mit seiner Befreiung zu tun. Es ist ein großangelegter Racheakt, wie sie die IDF und Shin Bet schon lange ausüben wollten, hauptsächlich motiviert durch tiefe Frustration der Armeekommandanten wegen ihrer Machtlosigkeit gegen die Qassams und der wagemutige Angriff der Palästinenser". (Es mag in diesem Kontext bemerkenswert sein, dass im Englischen das Wort "Machtlosigkeit" "impotence" heißt. Ich weiß nicht, wie es auf Hebräisch ist.) "Die einzige weise und verhaltene Stimme, die bisher gehört wurde, war die des Vaters des Soldaten, Noam Shalit. Dieser edle Mensch rief in seiner offensichtlich schwierigsten Stunde nicht nach Härte und mehr Schaden am Leben von Soldaten und unschuldigen PalästinenserInnen... Es ist eine Schande, dass keiner ausgerechnet ihm zuhört... Was gäbe es für einen Aufschrei, wenn die Palästinenser die halben Mitglieder der israelischen Regierung geschnappt hätten?" mehr >>>

Klage wegen Minister-Kidnapping - Krieg im Gazastreifen: Palästinenser rufen Internationalen Gerichtshof an - Rüdiger Göbel

Entführung palästinensischer Minister zukünftig mit Dingo 2?

Gerüstet fürs Verderben - Die israelischen Panzer sind aufgefahren, die palästinensischen Kämpfer eingeschworen – alles ist vorbereitet, die Region an den Abgrund zu führen. - Von Tomas Avenarius und Thorsten Schmitz

"Israel ist unser Besatzer, und wir sind Besetzte" - Assad Abu Scharech ist Professor für Linguistik an der Al-Azhar-Universität in Gaza-Stadt und Menschenrechtsaktivist. Norbert Jessen sprach mit ihm über die Lage dort und die Aussicht auf eine Lösung

Katerstimmung - Oliver Eberhardt - Sechs Tage nach dem Beginn der israelischen Offensive im Gazastreifen beginnt auf beiden Seiten Ernüchterung einzutreten. Die Lage im Gazastreifen spitzt sich derweil immer mehr zu

Israelischer Angriff auf Gaza kann zum Flächenbrand werden

3.7.06

Israeli Press: Army May Ban Tourists From Holy Sites

Brief aus Israel 3.7.06 - Gestern habe ich in einem Leserbrief gefragt, wenn Entführung und gute Behandlung eines Soldaten Terror ist, wie ist die Aktion der IOF zu bezeichnen, die Nacht für Nacht den Gazastreifen mit tieffliegenden Düsenjets überzieht, die die Schallmauer durchbrechen, sowie mit den berüchtigten Knallbomben, die auch bei Demonstrationen eingesetzt werden und die TeilnehmerInnen kurzfristig handlungsunfähig machen - und dazu noch Bombenangriffe und die Zerstörung der Infrastruktur? mehr >>>

Gewalt als Bumerang - Israels Geisel - Mit Panzern und Planierraupen wird Israel den entführten 19-jährigen Soldaten im Gaza-Streifen nicht finden. Aber darum geht es auch nicht. - Ein Kommentar von Christiane Schlötzer

Israel bleibt im "Sommerregen" stehen - LEITARTIKEL VON MICHAEL PRÜLLER (Die Presse) 01.07.2006

Pressestimmen- "Risikoreicher Kurs"

Farhat-Naser- Palästinenser solidarisieren sich mit Hamas

2.7.06

Flugblätter zur Kundgebung gegen den militärischen Terror der israelischen Regierung gegen die palästinensische Bevölkerung in Berlin

Südwest Presse: Kommentar zu Nahost - Die israelische Regierung tut alles, um ihren Fehler von früher neue aufzusetzen.

Schreien nicht reden - (Zu Israels bevorstehender Invasion in den Gazastreifen) - Simon Tisdall, Guardian, 27.6.06 - Da Israels Regierung sich zu äußerster Ungerechtigkeit vordrängt – einer einseitigen Festlegung seiner nationalen Grenzen und einer gleichzeitigen, permanenten Enteignung von palästinensischem Land – werden ihre Statements immer schriller. Sie scheint zu glauben, das bei geräuschvollen Protesten, übertriebener Rhetorik und Drohungen mit immer größerer Gewalt,  sie irgendwie die  eigentliche  Ungerechtigkeit  ihrer  Politik und  Unmoral ihrer täglichen Aktionen verbergen oder  verhehlen könnte ... mehr  >>>

Agatha im Regen - Uri Avnery, 1.7.06 - (...) Im Gefolge einer gewagten  Kommandoaktion durch die Palmach („Schocktruppe“ der Hagana), die einige Brücken in die Luft gesprengt hatte, entschied  die britische Regierung Palästinas, einen im voraus gut vorbereiteten Plan auszuführen, dessen Codename „Agatha“ war. Am 29. Juni 1946 schwärmten 17 000 britische Soldaten über alle jüdischen Städte und Kibbuzim, um Waffen und Dokumente zu konfiszieren und Führer der jüdischen Gemeinschaft zu verhaften. Die britische Regierung bekräftigte damit den Entschluss, den Terror  auszumerzen. In Jerusalem besetzten die Soldaten das Büro der Jewish Agency, die de facto Regierung  des jüdischen „Staates innerhalb des Staates“,  und konfiszierten viele Dokumente, die  klar  die engen Verbindungen der Jewish Agency  mit dem „terroristischen Hauptquartier“, dem vereinigten Kommando der Hagana, des Irgun und der Stern-Gruppe, die damals eng zusammen arbeiteten, nachwiesen mehr >>>

Die Invasion im Gazastreifen wird zu einer Katastrophe führen - Gush Shalom,  29.6.06 - Weniger als 24 Stunden nach dem Beginn der Invasion in den Gazastreifen, fand die erste Demonstration dagegen statt. Sie wurde von Gush Shalom ausgerufen. Obwohl es vorher keine Öffentlichkeitsarbeit dazu gab, kamen  etwa hundert Friedensaktivisten zum Verteidigungsministerium in Tel Aviv und  drückten ihren klaren und eindeutigen Protest aus. mehr >>>

Deadlock in Gaza - By Amos Harel and Avi Issacharoff

Suffering from a paralysis of thought - By Ze'ev Sternhell

Esther Wachsman: It's the same record playing again

"Nur eine Pause im Krieg gegen Israel" -"Pressezeit/Meet the Press (4): Henryk M. Broder - Anis Hamadeh 2.7.2006

Internationale Juristenkommission: Israel ist Genfer Konventionen verpflichtet - Die Internationale Juristenkommission (ICJ), ein internationaler Verband bestehend aus 60 Völker- und Menschenrechtlern, verurteilte in einer Presserklärung das Vorgehen der israelischen Armee in den palästinensischen Gebieten.

Blanker Terror gegen das palästinensische Volk - Israel setzt auf Sieg und Zerstörung der Hamas - Es ist unfaßbar, was sich derzeit in Palästina, insbesondere im Gaza-Streifen abspielt. Eigentlich müßte man es als Krieg bezeichnen, doch dazu fehlt der adäquate Gegner. So ist das, was die israelische Armee dort betreibt, nur als blanker Terror zu bewerten. Doch die Weltöffentlichkeit schaut zu. Angesichts dieser Situation wirken die Aufrufe zur Mäßigung, die die G8 aber auch UN-Generalsekretär Kofi Annan erheben, für die Betroffenen wie Hohn. - Von James Kling

The government is losing its reason - By Haaretz Editorial

Berlin billigt Israels Angriffskrieg - Bundesregierung erwartet »Augenmaß« bei Offensive gegen Palästinenser.

IOF have started to implement threats made by the Israeli prime minister, Knesset ministers and the chief of staff to launch a wide scale offensive on the Gaza Strip.  The offensive, named “Operation Summer Rain”, has included incursions, air strikes and artillery shelling on civilian targets in the Gaza Strip. (22- 28 June 2006)

Brief aus Israel 30.6.06 - In dem Artikel wird von Rami Elhanan erzählt, dessen 14jährige Tochter Smadar, mit einer Freundin auf dem Weg zu einem Vortanzen zur Aufnahme in einer Tanzschule einem palätinensischen Attentat zum Opfer fiel. Rami Elhanan ist Mitgründer des "Parents' Circle" für trauernde Familien. Er sagt, "Es ist schwer zuzugeben, ist aber eigentlich ganz einfach. Es gibt keinen grundlegenden moralischen Unterschied zwischen dem Soldaten am Checkpoint der einer Frau, die ein Kind gebären wird, den Durchgang verwehrt und sie das Kind verliert, und dem Mann der meine Tochter getötet hat. Genau wie meine Tochter ein Opfer [der Besatzung] war, war er es auch." mehr >>>

"Staatlich ausgeübter Terror" - Presserklärung zu Angriffen Israels

Aktionen gegen den israelischen Terror - ISM schlägt Protestaktionen vor, wie sie weltweit, auch mit geringen Mitteln und zügig ergriffen werden können, um gegen die aktuellen Verbrechen Israels zu protestieren. (Englisch)

Die politischen Kalkulationen hinter Israels Einmarsch im - Gaza-Streifen - Von Chris Marsden

Aktionen gegen den israelischen Terror - ISM schlägt Protestaktionen vor, wie sie weltweit, auch mit geringen Mitteln und zügig ergriffen werden können, um gegen die aktuellen Verbrechen Israels zu protestieren. (Englisch)

"Staatlich ausgeübter Terror" - Presserklärung zu Angriffen Israels

Gush-Shalom- Die Invasion im Gazastreifen wird zu einer Katastrophe führen Weniger als 24 Stunden nach dem Beginn der Invasion in den Gazastreifen, fand die erste Demonstration dagegen statt. Sie wurde von Gush Shalom ausgerufen. Obwohl es vorher keine Öffentlichkeitsarbeit dazu gab, kamen etwa hundert Friedensaktivisten zum Verteidigungsministerium in Tel Aviv und drückten ihren klaren und eindeutigen Protest aus.

   Walter Abd Al-Karim Bornholdt- Über die Lügen des Tages

Interviews with Mohammed following the Gaza Siege

Live from Palestine: Gaza Update by Arab Talk Radio Friday, Jun. 30, 2006 at 3:15 AM . Read article and Listen to the radio interview >>>

Erklärung von Gregor Gysi zur Situation im Gazastreifen

MIFTAH- Appell an die internationale Gemeinschaft für Freilassung der festgenommenen Regierungsmitglieder und Stopp der israelischen Strafmaßnahmen

Jürgen Trittin in Gastbeitrag vor Israel-Reise: »Gefährliche Eskalation« in Nahost

Palästina auf Autopilot - Die Festnahme von Dutzenden Hamas-Politikern im Westjordanland empört die Palästinenser: Aber was bezweckt Israels Regierung mit den Massenverhaftungen? Soll im Windschatten der Krise die Hamas aus dem Amt gedrängt werden? Oder geht es um einen Faustpfand für den Gefangenenaustausch? Aus Ramallah berichtet Yassin Musharbash

Wie befreit man einen Soldaten durch ein E-Werk? - Muslim-Markt

Anlässlich des Einmarsches der israelischen Armee in den Gazastreifen erklärt der Generaldelegierte Palästinas, Hael Al-Fahoum

Nahost-Experte: Israel verletzt Völkerrecht - Grünen-Politiker Sterzing sieht humanitäre Katastrophe im Gazastreifen - Moderation: Dirk Müller - Aus Sicht des Nahost-Experten Christian Sterzing verstößt Israel mit den Angriffen auf die Palästinensergebiete gegen das Völkerrecht. Nach dem humanitären Kriegsrecht seien Angriffe auf die Zivilbevölkerung nicht zulässig, sagte der Grünen-Politiker und Leiter der Heinrich-Böll-Stiftung. "Hier glaube ich, ist es an der Zeit, an die israelische Regierung einige kritische Fragen zu stellen", fügte Sterzing hinzu.

IWPS Appell aus Gaza: Handeln Sie um die Invasion zu beenden!

«Israelische Offensive trägt Züge des Terrors» - Angesichts der eskalierenden Gewalt im Nahen Osten hat die Linkspartei im Bundestag das Vorgehen der israelischen Armee scharf kritisiert. Außenexperte Paech forderte, die Bundesregierung müsse ein Ende der Offensive verlangen.

Brief aus Israel 30.6.06 - In einem langen und wütenden Artikel wirft Jonathan Cook der BBC Einseitigkeit in ihren Berichten aus Is/Pal vor. Ich denke, sein Vorwurf trifft die meisten auch unserer Medien. Überall wird der Angriff militanter Palästinenser auf israelisches Militär, mit der Tötung zweier Soldaten und Entführung eines dritten als "bedeutende Eskalation der Grenzspannungen, die eine Woche des Fortschritts auf zwei Fronten zu zerstören drohen". Diese Angriff beendet die Chancen für "Friedensverandlungen" und bedeutet eine neue Runde im Konflikt zwischen Militär und Gaza. Wer so berichtet, ignoriert also den wochenlangen Beschuss von Gaza durch die Armee, den Tod von mehr als 30 ZivilistInnen, hunderter entsetzlicher Verletzungen, die Blockade >>>

Kommentar: Man stelle sich nur einmal vor, die Palästinenser hätten in den letzten Jahrzehnten,

- in denen ihnen immer wieder Land gestohlen
- wo ihre Häuser und Eigentümer zerstört
- wo ihnen ihre Felder und Gebiete für den Bau der illegalen jüdischen Siedlungen
- und seit knapp zwei Jahren für den Bau der illegalen Trennmauer (IGH Resolution ES 10/15) genommen wurde und wird
- wo ihnen der Zugang zu ihren Schulen, Universitäten und selbst Krankenhäusern verweigert wurde und wird
so agiert wie die israelische Armee momentan im Gaza und den Westbank!

Mit normalen Maßstäben kann dieses Verhalten seitens der Regierung in Tel Aviv und ihrer Armee nicht mehr gemessen werden.
Eines der Hauptprobleme: Niemand scheint sich wirklich dafür zu interessieren, wie das palästinensische Volk von der israelischen Regierung und ihrer Armee bestraft wird. Bestraft nicht nur für eine frei und demokratisch abgehaltene Wahl, sondern auch für die Ermordung zweier Besatzungssoldaten und der Entführung eines anderen Besatzungssoldaten, was ganz klar zu verurteilen ist.

Aber Reaktionen müssen angemessen sein.
Dabei darf es nicht dazu kommen, dass viele Palästinenser im Gaza nicht mehr medizinisch versorgt werden können, weil Israels Luftwaffe die Zufahrtsstrassen innerhalb des Gaza (auch die für Krankenwagen) zerbombt hat, kein Strom und Wasser mehr haben, weil israelische Kampfbomber alles kurz und klein schießen und geschossen haben.
Erst der internationale Boykott gegen die neue palästinensische Regierung und nun der Armeeeinsatz.
Es reicht.  Andreas Friedrich -
Profi-Reporte

Nahost- Wer so demütigt, sät weitere Gewalt

Ein Befreiungsschlag - für Ehud Olmert - Von Clemens Verenkotte, ARD-Hörfunkstudio Tel Aviv - Es darf bezweifelt werden, ob der israelische Regierungschef Ehud Olmert selbst an die offizielle Begründung des von ihm befohlenen Einmarsches in den Gaza-Streifen glaubt. Die lautet nämlich, dass durch das Vorrücken von Panzer- und Infanterieeinheiten sowie dem Einsatz der Luftwaffe im abgeriegelten Küstenstreifen die erhoffte Freilassung des entführten israelischen Soldaten erreicht werden kann.

Ignoriertes Völkerrecht - Israel geht weiter gegen Palästina vor - Schon die zerstörerischen Angriffe auf zivile Infrastruktur im Gaza-Streifen in der Nacht zu Mittwoch konnten nur als Kriegsverbrechen bezeichnet werden. Am Donnerstag nun ging das israelische Militär noch einen Schritt weiter und nahm in der West Bank neben zahlreichen weiteren palästinensischen Politikern auch rund ein Drittel der Kabinettsmitglieder der palästinensischen Regierung gefangen.

29.6.06

Sommersturm im Nahen Osten - Oliver Eberhardt - Die "Operation Sommerregen" des israelischen Militärs wird immer mehr zu einem Krieg gegen die Palästinensische Autonomiebehörde

Die Welt schaut zu - Gastkommentar von Maher Fakhoury, Palästina heute - Es ist großartig, wie mehrere Staaten dieser Welt, darunter auch Deutschland, sich mit aller Kraft für die Freilassung eines einzigen israelischen Besatzungssoldaten einsetzen. - Israel hält mehr als 9 800 Palästinenser in seinen Gefängnissen fest. Darunter sind 450 Kinder und 150 Frauen. Wir haben nicht gehört, daß einer dieser Staaten seine Stimme so laut erhoben und die Freilassung der palästinensischen Gefangenen gefordert hätte.

ISRAELS OPERATION "SOMMERREGEN" - "Es ist zermürbend, die Leute leiden zu sehen" - Von Alexander Schwabe - Mit der Zerstörung des großen Elektrizitätswerks im Gaza-Streifen hat die israelische Armee den Lebensnerv der Bevölkerung getroffen.

Israelische Invasion ist ein eindeutiger Rechtsbruch

Die Schweigespirale der Medien - „Die Welt sieht zu und tut nichts”, warum das so ist, kann wohl die Schweigespirale erklären: Verharmlosung und Unterlassung der Darstellung von Fakten durch die Medien. Durch selektive Berichterstattung und der Verzerrung von Sachverhalten ist es möglich, Meinungen zu beeinflussen sowie Wahrnehmungen für eine favorisierte „Seite“ zu sensibilisieren. Objektivität wird durch Subjektivität abgelöst, wie nachstehender Artikel aus der „Jungen Welt“ zeigt.

Israel führt wieder Krieg - 5000 Soldaten greifen mit Panzern und Kampfflugzeugen Palästinenser im Gazastreifen an. Auch Aggression gegen Syrien angedroht. Medien verharmlosen Invasion

Kriegsverbrecher - Israel greift Gaza an - Wären nicht zwischenzeitlich palästinensische Forderungen hinsichtlich der Freilassung des israelischen Stabsgefreiten Gilad Shalit erhoben worden, schiene es zumindest diskussionsfähig, ob er nicht als Kriegsgefangener zu bezeichnen wäre, handelt es sich bei dem israelischen Militär doch unstrittig um eine Besatzungsmacht, die noch dazu für den Tod zahlloser palästinensischer Zivilisten verantwortlich ist.

Hitze macht aggressiv, Netanyahu zieht blank

Angriff auf Gaza, ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit

Während der WM im Nahen Osten bitte Feuer einstellen und verhandeln!

 Interactive. Israel/Palestine hostage crisis

Im Schatten der Eskalation - Die verfeindeten Parteien Fatah und Hamas wollen Israel anerkennen. Damit könnte in den fest gefahrenen Nahost-Konflikt wieder Bewegung kommen.

28.6.06

Gaza-Streifen abgeriegelt - Peter Schäfer - Israel lehnt Gefangenenaustausch ab und droht eine militärische Operation an, Hamas hat nicht viel zu verlieren

Israelischer Historiker hält Tötung von Hamas-Führern für möglich

Bewährungsprobe für beide Seiten - Von Jörg Bremer, Jerusalem

Israeli Occupation Forces (IOF) Paralyze Lives of Civilians in the Gaza Strip 

27.6.06

Nervenkrieg - Oliver Eberhardt 27.06.2006 - Nach der Entführung eines Soldaten an der Grenze zum Gazastreifen ringen Israelis und Palästinenser um die Freilassung des Wehrdienstleistenden

Im Nahen Osten viel Neues - Es ist eine Sensation: Die verfeindeten Parteien Fatah und Hamas wollen Israel anerkennen. Damit könnte in den fest gefahrenen Nahost-Konflikt wieder Bewegung kommen. Und die brandgefährliche Auseinandersetzung zwischen den wichtigsten politischen Kräften der Palästinenser könnte sich entschärfen. Endlich. Von Tomas Avenarius

Brief aus Israel 27.6.06 -  Im Haarez erschien diese Erklärung von "Ometz Le'sarev- Courage to Refuse": Wir, Kampfsoldaten und Offiziere der IDF, haben jahrelang an verschiedenen Fronten gekämpft und Kameraden verloren, um unsere Heimat zu verteidigen. Die Sicherheit Israels und die Werte der IDF waren und sind unsere Leitprinzipien. Wir rufen die regulären und Reservetruppen der IDF - Piloten, Matrosen und Artilleristen - auf, das Schießen auf Gaza zu verweigern. Der Beschuss durch die IDF hat bereits zum Tod dutzender unschuldiger Zivilisten geführt, darunter kleine Kinder. mehr >>>

Interview mit Fatah- Führer Frangi
"Die israelische Bedrohung schmiedet zusammen"

Verarmung der palästinensischen Gesellschaft

26.6.06

Taktische Zuspitzungen - Demokratisierung des Nahen Ostens auf US-amerikanisch: Das Mandat des israelischen Wahlvolks beglaubigt Olmerts Annexionspläne - Von Theo Wentzke

Zivile palästinensische Opfer irritieren  Israel - Überdenken der Taktik der Gegenschläge aus der Luft

25.6.06

 

Start | oben

Mail           Impressum           Haftungsausschluss                Honestly Concerned  + Netzwerk        The "best" of  H. M. Broder         arendt art