oo

Das Palästina Portal

Kostenlos  IST nicht Kostenfrei

Unterstützen Sie
unsere Arbeit

 

www.iwps.info Juni

1) Appell aus Gaza: Handeln Sie um die Invasion zu beenden!

2) Olivenernte 2006 [siehe Anhang]

 

1) Appell aus Gaza: Handeln Sie um die Invasion zu beenden!

Aufgrund einer erneuten Militärinvasion und den anhaltenden Luftangriffen auf den Gaza Streifen ruft IWPS die Internationale Gemeinschaft dazu auf Wege zu suchen die Angriffe zu einem schnellstmöglichen Ende zu bringen und diplomatische Lösungen für die momentane politische Krise zu finden um eine weitere humanitäre Krise im Gaza Streifen zu verhindern.

 

Nach einem palästinensischen Angriff auf einen Militärposten an der Grenze zu Rafah, während dem zwei israelische Soldaten getötet und einer entführt und anschließend getötet wurde, hat die israelische Regierung in den letzten drei Tagen eine große Anzahl an Panzern und Tausende von Soldaten an der Grenze postiert. In der Nacht zum 27. Juni führte das israelische Militär weitere Luftangriffe durch, die vor allem die Infrastruktur des Gaza Streifens zum Ziel hatten und bei denen zwei Brücken und eine Hauptstraße, die den Norden und den Süden, sowie Zentral Gaza verbindet, zerstört wurden. In der Folge wurde der Gaza Streifen sozusagen zweigeteilt und die Durchfahrt von Nord nach Süd und Zentral Gaza wurde versperrt. Dies kann lebensbedrohliche Folgen für Teile der Bevölkerung von Gaza haben, die somit von Schuleinrichtungen und Kindergärten aber auch von Gesundheitseinrichtungen abgeschnitten wurden.

Zusätzlich hat der Beschuss des wichtigsten Elektrizitätswerks in Gaza welches 70% der Bevölkerung mit Strom versorgt dazu geführt, dass ca. die Hälfte der Einwohner der gesamten Region keine Elektrizität mehr haben. Nach Angaben des palästinensischen Zentrums für Menschenrechte dürfte eine Reparatur des Werkes mindestens sechs Monate dauern. Die Kosten für eine Reparatur belaufen sich auf ca. 15 Millionen US Dollar.

In derselben Nacht wurden außerdem, ebenfalls durch Luftangriffe, zwei Wasserpumpen, die die Flüchtlingslager Nuseirat und El-Bbureij versorgen zerstört.

Am 28. Juni drang israelisches Militär von Süden einen Kilometer in den Gazastreifen östlich von Rafah ein und kontrolliert seitdem den nach wie vor still gelegten Flughafen und verursachte die Flucht eines großen Teils der Bevölkerung aus dieser Region.

Eine Kampfeinheit wurde außerdem an der nördlichen Grenze des Streifens aufgestellt, welche einen Bodenangriff durchführen könnte.

Die Grenzen Gazas sind somit komplett abgeriegelt und schließen 1,4 Millionen Menschen in ein riesiges Gefängnis ein.

 

Hintergrundinformationen:

Dem palästinensischen Zentrum für Menschenrechte zufolge kamen während den letzten Monaten in extra-legalen Hinrichtungen 94 Menschen ums Leben - darunter viele Zivilisten und Kinder.

Quelle: PCHR - June 2006. Weekly Report on Israeli Human Rights Violations in the Occupied Palestinian Territory, 1-7 June. No. 22/2006.
http://www.pchrgaza.org/files/W_report/English/2006/pdf/weekly%20report%2022.pdf

Die anhaltende Abriegelung des Gazastreifens führte u.a. zu zu einem Mangel an essentiellen Dingen, wie Milchprodukten, Brot, Obst und medizinischen Vorräten.

Nach Informationen des Büros für die Koordination humanitärer Angelegenheiten der Vereinten Nationen liegt die Arbeitslosigkeit in den besetzten palästinensischen Gebieten bei 35%. 64% der Bevölkerung lebt unter der Armutsgrenze.

Quelle: OCHA Humanitarian Update, January 2006. Special Focus: Emerging Humanitarian Risks.

http://www.humanitarianinfo.org/opt/docs/UN/OCHA/ochaHU0106_En.pdf.

Die Situation im Gazastreifen ist negativer zu beurteilen. Hier leben 78% der Bevölkerung unter der Armustgrenze und 10% der Kinder leiden unter

chronischer Unterernährung.

Quelle: AIDA Press Release. 4 May 2006. Humanitarian Situation in Gaza Continues to Deteriorate

Six Months After Israeli Redeployment.

http://www.aida-jer.org/press/press5.html.

Bitte richten Sie Ihre Appelle an:

Europäische Union

Ursula Plassnik

Bundesaußenministerin

Bundesministerium für Außenpolitik

Minoritenplatz 8

A-1014 Wien

Tel: 0043-(0)5-01150-0

Fax: 0043-(0)5-01159-0

E-mail: ursula.plassnik@bmaa.gv.at

(Österreich hält momentan die EU-Ratspräsidentschaft inne)

Die Vereinten Nationen

The Honourable Kofi Annan

Generalsekretär der Vereinten Nationen

New York 10017

USA

E-mail: coi@un.org

Vereinigte Staaten von Amerika

Condoleezza Rice

US Staatssekretärin

Kontakt über:

Public Communication Division

PA/PL, Rm. 2206

U.S. Department of State

2201 C Street NW

Washington, D.C. 20520

Tel: 001-202-6476575

Russland

Vladimir Putin

Präsident von Russland

4, Staraya Square

Moscow

103132

Russia

Bitte senden Sie Ihre Protestschreiben an:

Ehud Olmert Premierminister von Israel
Tel: 00972-(0)2-6753333
E-mail: eulmert@knesset.gov.il

 

Amir Peretz
Verteidigungsminister
Tel: 00972-(0)2-6753333
E-mail: aperetz@knesset.gov.il

 

Bitte besuchen Sie auch unsere Homepage: www.iwps.info

Spendenkonto Österreich: "IWPS-Palästina"
Hypobank Bregenz, Blz 58000
Kontonummer: 10.340935.018
Spendenkonto Deutschland: "IWPS-Palästina"
Hypobank Riezlern, Blz 733 11 600
Kontonummer: 0340935.018

 

 

 

Unterstütze palästinensische Bauernfamilien,

ihre Ernte einzubringen!

 

IWPS sucht (in Zusammenarbeit mit dem österreichischen Versöhnungsbund) TeilnehmerInnen für die Olivenkampagne 2006, denn internationale Präsenz

 

v      verringert Siedlergewalt gegenüber den PalästinenserInnen,

v      hilft bei Verhandlungen mit Soldaten im Falle von militärischen Absperrungen,

v      ist für die Bauern und ihre Familien eine wichtige Unterstützung in dieser kritischen Zeit des Jahres und

v      zeigt den Einheimischen unsere Solidarität und dass sie in der Welt nicht vergessen sind.

 

Außerdem sind deine anschließenden Berichte an dein Umfeld und an Medien wichtig, um die Schwierigkeiten des palästinensischen Alltagslebens bewusst zu machen.

 

Die Olivenernte ist jedes Jahr ein Schlüsselereignis im palästinensischen Dorfleben. Bauernfamilien sind fast ausschließlich von den Früchten ihres Landes abhängig. Die TeilnehmerInnen der Olivenkampagne werden in einem Training (Datum und Ort wird noch bekannt gegeben) auf ihren Einsatz vorbereitet. Der zweiwöchige Einsatz ist vom 24. Oktober bis 08. November 2006 geplant. Das Olivenernteteam wohnt in Dörfern, erlebt die Sorgen und Probleme des täglichen Dorflebens unter Besatzung, genauso wie die Gastfreundschaft der PalästinenserInnen und die Schönheit des Landes. Neben der Erntehilfe sind auch Treffen mit palästinensischen, israelischen und internationalen AktivistInnen und Organisationen sowie Exkursionen vorgesehen.

 

Für Bewerbungsunterlagen und Details melde dich bei: iwpseurope@gmx.net

 

Die Olive ist die Lebenslinie des palästinensischen Volkes.

Unterstütze PalästinenserInnen, in ihrem Land zu überleben!

 

 

International Women’s Peace Service/IWPS: www.iwps.info

Internationaler Versöhnungsbund/Österr. Zweig: www.versoehnungsbund.at

 

Das Palästina Portal
 

Start | oben

Mail            Impressum             Haftungsausschluss                 arendt art