Honestly Concerned + andere falsche Freunde Israels

Wie man
Antisemiten
strickt 1


"Jagdtechniken
von
Honestly Concerned"

 

Seiten:
Wie man Antisemiten strickt 1
Wie man Antisemiten strickt 2
Wie man Antisemiten strickt 3
"Hurra wir denunzieren"
Sandwichtechnik
Nicht als Gruppe

Nein zum Antisemitismus
Nein zur Instrumentalisierung

Wie Honestly Concerned finanziert wird ist unbekannt. Sacha Stawski sagt in einem Interview: . "Honestly concerned" strebt zudem eine neue Organisationsform an. Dank eines Spenders aus den USA wird die Homepage (www.honestly-concerned.org) professionell neu bearbeitet werden, so daß der Versand des Newsletters vereinfacht wird und man nach vergangenen Nachrichten im Archiv recherchieren kann." Quelle   Eine enge Zusammenarbeit mit dem Zentralrat der Juden in Deutschland (warum nicht der Zentralrat der deutschen Juden?) ist immer wieder zu erkennen. Auch mit der isr. Botschaft, christlich/jüdischen Vereinen und besonders mit den "Christlichen Freunden Israels" gibt es enge Beziehungen und Zusammenarbeit.

Die einzelnen Punkte beziehen sich auf die Darstellungen in der Mailingliste von Honestly Concerned.

  1. Der Aufruf: Eine sich wiederholende "Jagdtechnik" ist der Aufruf: "Bitte dringen lesen und Reagieren." Wie Fälle zeigen heißt dies auch, reagieren auch, wenn man selber wenig oder nichts von dem Anlass mitbekommen hat.

    Persönliche Daten des Opfers und seines Umfeldes werden veröffentlicht.
    Dies mit dem Bewusstsein, das es eine Vielfalt von Angriffen geben kann, soll.

    Nach einer anfänglichen "Pleite" wird auch gebeten, keine Verbindung zu Honestly Concerned herzustellen.
     

    Aus einer Mailingliste: "....Wir müssen aber auch aus unseren eigenen Fehlern lernen: Natürlich haben wir bei der Leyendecker-Affaire sowohl taktische als auch strategische Fehler gemacht, obwohl wir in der Sache Recht hatten.

    Der Wendepunkt war, als in einem der Briefe an L. der höhnische Satz stand "diesmal sind wir vernetzt".  Abgesehen davon, daß diese saudumme Bemerkung Mitbriefschreibern in sensiblen Positionen beruflich schadet, war es für L. von diesem Augenblick an eine von irgend einem anonymen BIG BROTHER ferngesteuerte Internet Hetzkampagne. Und es gab keine Möglichkeit mehr für uns, ihn zu "bekehren". So einen fatalen Fehler dürfen wir uns nicht wieder leisten. Wir müssen Multiplikatoren überzeugen, nicht diffamieren......


    ".....Was ich damals nicht wissen konnte war, welchen Schaden so eine Mischung aus mangelnder Professionalität und überkochender Emotionalität anrichten kann.......

    Was wir daraus lernen müssen, ist vor allem eines: So lange es  e i n e   Protestmail ist, kann man es krachen lassen. In dem Augenblick, wo mehrere mails losgehen, muß das Vorgehen koordiniert werden, sonst geht der Schuß nach hinten los und alle Verschwörungstheoretiker wittern eine konzertierte Aktion........."
    Quelle:
    versandten Mailingliste vom 15.06.04

    Lese auch >>>



     

  2. Sandwichtechnik:  Mehr oder weniger erfolgreich versucht man die Leser zu manipulieren, versucht Zusammenhänge herzustellen die es nicht gibt.
    Kurz gesagt, nehme zwei wirkliche Antisemiten und packe den, den du diffamieren willst dazwischen.

    Kritische Aussagen, in keiner weise antisemitisch werden kommentarlos zwischen antisemitische fremde Texte gestellt. Der unbefangene Leser, der natürlich gegen Antisemitismus ist, verbindet beide Aussagen und schon hat man sich mit diesen sehr schmuddeligen Techniken einen Antisemiten "gebacken".

     

  3.  Aus Kritiker der israelischen Regierung, Verleumder oder Hasser des Judentums machen: Zum ersten Mal "erfolgreich" hat man diese Technik bei Jamal Karsli und Jürgen Möllemann angewandt. Jamal Karsli sprach auch in seinen Texten von einer Kritik an "der israelischen Armee", man machte daraus eine Kritik an "die Juden".

    Das währe, hätte er sich so geäußert, verurteilenswert eine antisemitische Aussage gewesen. Beide Autoren haben diese Aussagen aber nie und nirgendwo gemacht. Bezogen auf L. Watzal lässt sich das durch dem Jagdeifer von Honestly Concerned und Umfeld begründen. An keiner Stelle in den Mailinglisten wird ein eindeutig nachvollziehbarer antisemitisches Text von L. Watzal zitiert. Teilweise wurden Texte gefälscht, um etwas zu unterstellen.

     

  4. Meist  spricht nicht Sacha Stawski  von Antisemiten, er läßt es sagen: Eine sich wiederholende Technik ist, das meist Sacha Stawski sich zurückhält selber das Wort Antisemit auszusprechen (siehe auch >>>), er lässt es in so genannten Leserbriefen von anderen aussprechen.

    So kann er sich auch im Notfall distanzieren.  Er selber sagt: "...........Alle Mails werden vor Versand von mir wiederum geprüft und freigegeben. .......... Es geht kein Mail raus, daß nicht vorher von mir geprüft wird.................." 

     

  5. Man sagt nicht direkt "der Antisemit" sondern z. B.. "...wie es für Antisemiten typisch ist" -  Eine  sich wiederholende Technik ist es dann auch, das man sehr oft nicht direkt sagt: "hier ist ein Antisemit", nein: "es kommt in die Nähe von Antisemitismus",  "Allein dieses Vorgehen sehe ich als antisemitisch und antizionistisch an." - "antisemitischen Obertöne" - "In dieser Aussage empfinde ich bereits Spuren von Verschwörungsdenken, wie es u.a. fuer Antisemiten typisch ist." - " .....ähneln den gängigen verschwörungstheoretischen Fantasien antiamerikanischer, antiisraelischer und antisemitischer Milieus."

    Man verdächtigt, unterstellt, sagt es aber nicht direkt,  versucht  sich juristisch nicht haftbar zu machen.


     

  6. Begriffe werden verbunden und immer wieder wiederholt:   So verbindet man, sich immer wiederholend, z.b. die Begriffe  Antizionisten-Kritiker der israelischen Regierung mit der Benennung "Antisemit"
    Wer den realen Zionismus wahrnimmt erkennt den Widerspruch. Kritiker werden fast automatisch als Antisemiten diffamiert, so glaubt man ihre Kritik entkräftigen zu können.

     

  7. Die  jüdischen "Selbsthasser" - Mag auch jemand ein ehrenwerter Jude sein. Es gibt keine Möglichkeit diesen Diffamierungen zu entgehen:  Dieses Netzwerk findet auf jede Erklärung eine falsche dienliche Antwort die in ihrem Sinne sagt: "Er ist ein Antisemit" sie scheut sich dabei nicht, die Opfer des Holocaust immer wieder erneut als Werkzeug zu Missbrauchen.

    Man scheut nicht davor zurück, Holocaustüberlebende als Antisemiten, als selbsthassende Juden zu diffamieren.

 

 

 

 

Einige Beispiele:
Typische Verhaltensweisen von Honestly Concerned
 Eine Doppelmoral mit der man den "Feind" erreichen kann und sich selber im Hinterhalt versteckt:

 

Wenn es der Jagd dient, werden die e Mailadressen der Zielpersonen veröffentlicht. Die eigene verschweigt man oder man benutzt Tarnnamen. Bei großen Aktionen präsentiert man auch eine Sammlung von e Mail Adressen, die man anschreiben soll. Sacha Stawski  schrieb dazu:

".....Wir bemühen uns generell keine Email Adressen zu veröffentlichen, um "Angriffe" von "Freunden" zu vermeiden. Es gibt seltene Fälle in denen wir die Email Adressen von Kritikern veröffentlichen, um eine direkte Diskussion zu ermöglichen. Ich erinnere mich aber nicht, daß Sie zu diesen Personen gezählt haben....."

 

 


Die Fälle, dass "Adressen von "Kritikern" veröffentlicht werden sind häufig. Sacha Stawski  verschweigt, dass mittlerweile seine "Jagdmeute" so eingeschworen ist, dass die Veröffentlichung eines Veranstaltungsortes, einer Adresse als Jagdaufruf gesehen wird.

 

Honestly-Concerned-Mailingliste : Message: "SONDERAUSGABE" - Erste Reaktionen auf die PANORAMA (ARD/NDR) Sendung von Donnerstag, 05.08.2004....

Honestly-Concerned-Mailingliste : Message: "SEHR WICHTIGE SONDERAUSGABE" - Bitte unbedingt anschauen: ZAPP (NDR), Sonntag, 6.6.2004 um 23.15 Uhr!!!!!

Honestly-Concerned-SPECIAL-NOTICES : Message: "BRANDAKTUELLE FOLLOW-UP SONDERAUSGABE" - LESERBRIEFAKTION - Jörg Bremer hat sich als objektiver Nahostberichterstatter gänzlich disqualifiziert und muß von der FAZ gestoppt werden!!!!!

Honestly-Concerned-SPECIAL-NOTICES : Message: "SONDERAUSGABE" - Eine Veranstaltungserinnerung, ein Schulprojekt und eine Demonstration....

Honestly-Concerned-SPECIAL-NOTICES : Message: "S O N D E R - / K U R Z A U S G A B E - LESERBRIEFAUFRUF...." - "Das Erste" (ARD) zeigt eine "typische" Sendung über 2 Friedens-engagierte Frauen... Einziges Problem: Der wahre Grund für den "Israelischen Terror"

 

 

"Ich habe mein bestes gegeben. Es tut mir leid, wenn dieses vielleicht nicht gut genug war. Der PR Effekt dieser Veranstaltung ist sicher enorm für Honestly-Concerned, aber ob dieser positiv ist, bleibt abzuwarten. Da Honestly-Concerned das ist was wir alle daraus machen, sollte aber jeder über unsere "Publicity" informiert sein und willig sein ggf. mit eigenen Worten darauf zu reagieren. Egal was ihr aber tut oder nicht tut: Bitte bleibt kurz, bündig, sachlich und auf keinen Fall emotional.  Grüße, Sacha

Honestly-Concerned-SPECIAL-NOTICES : Message: "SONDERAUSGABE" - TV HINWEIS: Bitte unbedingt anschauen - ZAPP (NDR), Sonntag, 20.6.2004 um 23.15 Uhr!!!!!

Honestly-Concerned-Mailingliste : Message: "INNENPOLITIK - SONDERAUSGABE" - DEUTSCHLAND MACHT (LEIDER) SCHON WIEDER NEGATIV-SCHLAGZEILEN IN ISRAEL....

 

 

 

Sacha Stawski schreibt scheinheilig:

Ich möchte aber betonen, daß ich diese Schilderung aus rein informativen Gründen für Euch auf Papier gebracht habe und dies auf keinen Fall ein Leserbriefaufruf sein soll. Honestly-Concerned sind wir alle - daher sollten alle über unsere "Publicity" informiert sein.

Ich halte es aber nicht für notwendig zum jetzigen Zeitpunkt mehr aus dieser Geschichte zu machen.

Bevor wir dies ggf. doch noch tun, sollten wir abwarten ob
ZAPP doch noch den ursprünglich für letzte Woche angekündigten Beitrag sendet oder nicht und wie dieser am Ende aussieht.

Zu guter letzt möchte ich Euch noch die Notizen zu Verfügung stellen, die ich mir eigentlich in Vorbereitung für diese Veranstaltung gemacht hatte.

Vielleicht könnt Ihr diese ja in Eure zukünftigen Leserbriefen, etc.
auch bei anderen Artikeln zum Thema Nahostkonflikt verwenden. Diese findet Ihr Online, unter
http://www-honestly-concerned.org/other/Netzwerk-Recherche-Vorbereitung.doc!
message/895

Dann am 21.06.04

Hier die Kontaktinformationen für den NDR...:

Online Kontaktformular:
http://www.ndr.de/tv/service/kontakt/index.html

 

NDR Fernsehen
Hugh-Greene-Weg 1
22504 Hamburg
Tel. (040) 41 56 0
E-Mail:
fernsehen(at)ndr.de

 

Norddeutscher Rundfunk PB Programmbegleitende Dienste/ Multimedia
Rothenbaumchaussee 132
20149 Hamburg
Tel. (040) 41 56 0
E-Mail:
internet(at)ndr.de

Auf ihrer neuen Homepage erscheinen  nachfolgende Meldungen:
 

http://honestlyconcerned.info/2004/08/06/sonderausgabe-reaktionen-auf-den-panorama-ndrard-beitrag/

 

 

 

 

 

Seit einiger Zeit werden sogar Schulungen angeboten.

Sinnigerweise ist nun der Vorsitzende von I like Israel auch Sacha Stawski. Die Redaktionen und Rundfunkanstalten, die Veranstalter bekommen dann die Ergebnisse in Form von Leserbriefen "einzelner" besorgter Bürger zugesandt. Das oft bei Honestly Concerned dazu aufgerufen wird, dass die Häufigkeit der Brief erklärt wird nicht genannt:
 


ILI Academy + Honestly Concerned Intensivseminar


 

  • Eine Veranstaltung von Honestly Concerned und ILI...
    Text und Taktik der Pro Israel PR
    Intensiv-Seminar am 5. April 2009 in München
    Israels Freunde in Deutschland sind aktiv, schreiben Leserbriefe, geben Newsletter heraus und betreiben Blogs und Websites.
    Ein Intensiv-Seminar vermittelt jetzt in komprimierter Form  professionelles Know How der politischen PR und wirkungsstarker Texte, print und online.
    Mit  moderner Methodik - Didaktik wird schrittweise und praktisch die Entwicklung von Rohinformationen zu überzeugenden Texten gezeigt.
    Das Seminare richtet sich an Israel - Freunde, die ihre Einsatzwirkung  messbar  steigern  wollen.  Anspruch und  Umfang  des  Seminars  verlangen eine intensive Mitarbeit.
    Agenda:
    *       Sprachpsychologisches Text Tuning
    *       Produktivität und Kreativität der PR
    *       Strategische PR-Konzepte
    *       Chancenreiche Leserbriefe
    *       Taktisches Argumentieren im Text
    *       Online Texte
            *  Wahrnehmungsphysiologie
            *  Neue Internetsprache 
            * Online Informationsdesign
    *       Grundlagen der Politischen Psychologie
    Termin / Ort: Sonntag, 5. April 2009 in München
    Dauer: 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr
    Das Seminar  findet in einem  4-Sterne-Hotel statt.
    Mit der Bestätigung der Anmeldung wird das Hotel bekanntgegeben.
    Die Teilnehmergebühr beträgt € 95,- und beinhaltet Mittagessen,  Kaffepausen, und  Seminarunterlagen.
    Für Organisatoren des  Israel Tages  und Fördernde Mitglieder beträgt die Teilnehmergebühr € 65,- 
    Anmeldung bitte  per  Email  unter ili@il-israel.org
    Anmeldeschluss ist Donnerstag, 12. März 2009. Die Teilnahme wird vorab bestätigt.
    Wir  bitten  um  Verständnis,  dass  eine  Teilnahme ohne die Bestätigung nicht möglich ist. 
    Shalom
    Leo Sucharewicz
    ILI
    Dipl.sc.pol. Leo Sucharewicz
    ILI - I Like Israel e.V.
    Vorstand
    www.il-israel.org Quelle
     

Auch hier:
 

„Text und Taktik der Pro Israel PR

Intensiv-Seminar am 5. April 2009 in München

Israels Freunde in Deutschland sind aktiv, schreiben Leserbriefe, geben Newsletter heraus und betreiben Blogs und Websites.

Ein Intensiv-Seminar vermittelt jetzt in komprimierter Form professionelles Know How der politischen PR und wirkungsstarker Texte, print und online.

Mit moderner Methodik – Didaktik wird schrittweise und praktisch die Entwicklung von Rohinformationen zu überzeugenden Texten gezeigt.

Das Seminare richtet sich an Israel – Freunde, die ihre Einsatzwirkung messbar steigern wollen. Anspruch und Umfang des Seminars verlangen eine intensive Mitarbeit.

Agenda:

• Sprachpsychologisches Text Tuning
• Produktivität und Kreativität der PR
• Strategische PR-Konzepte
• Chancenreiche Leserbriefe
• Taktisches Argumentieren im Text
• Online Texte
* Wahrnehmungsphysiologie
* Neue Internetsprache
* Online Informationsdesign
• Grundlagen der Politischen Psychologie

 

 

Um nicht "alte Fehler" neu zu begehen, gibt Honestly Concerned auf seiner neuen Homepage Hilfestellungen.

 

Wie schreibt man einen Leserbrief

Honestly Concerned: Was ist unfaire Berichterstattung?  (Um das zu erfahren, braucht man ja eigentlich nur die Mailingliste von HC zu lesen....

 

 

 

 

 

Die Marschrichtung, in die man marschierte verriet schon vor Jahren der den Antideutschen nahestehende Ralf Schröder, (der sich auch mal Leo Ginster nannte, unter welchem Namen er nun im Netzwerk auftritt ist zur Zeit noch unbekannt). In der juedische.at schrieb er offen und frech:


 

 

 

 

Demokratieverständnis und wie man Meinungen macht:
 

Liebe Freunde, die Badische Zeitung führt kurzfristig eine Leserumfrage durch:
„Soll der Iran von der Fußball-Weltmeisterschaft ausgeschlossen werden?“
Aktueller Stand:  47, 7%  für den Ausschluss und 46,3% dagegen. Das ist
kein eindeutiges Ergebnis. Bitte logged Euch am besten  sofort ein, um an 
der Abstimmung teilzunehmen:
www.badische-zeitung.de/
Die Umfrage ist am rechten Rand der Homepage, 3 Kästchen von oben.
 
Shalom L.    ILI      Danke an A.für die Initiative

Quelle: versandte Mailingliste vom 28.12.05

 

 

 

Anfangs schrieb man auch als "besorgter Bürger der Mailingliste Honestly Concerned"
 

4.8.2008 - Mailingliste des Tages

Von der Seite des CDU Staatssekretär Hartmut Schauerte...  Es würde sicher nicht schaden, wenn ihm noch möglichst viele andere Personen ähnliche Fragen stellen würden....
ABGEORDNETENWATCH - Frage an: Hartmut Schauerte
Frage zum Thema: Internationales
Sehr geehrter Herr Schauerte,
was haben Sie sich bei dem Gasgeschäft mit dem Iran gedacht?
Die Welt Online berichtet über das von Ihnen vermittelte Gasgeschäft zwischen SPG Steiner-Prematechnik-Gastec und dem Iran www.welt.de Welchen Grund gibt es dafür, dass Sie die Förderung von Gas im Iran derart stark vorantreiben? Selbst die Spitze Ihrer Partei ist für die wirtschaftliche Ausgrenzung Irans, weil von Iran eine zu große Gefahr - gegen Israel - ausgeht.
Haben Sie im Zuge des Genehmigungsverfahrens irgendwelche Gelder von der Firma SPG Steiner-Prematechnik-Gastec erhalten?
haben Sie Gelder vom Iran erhalten, bzw. sind Ihnen Gelder/Provisionen zugesichert worden?
Wurden Ihnen Aufsichtsratposten oder Beraterfunktionen in dieser Firma angeboten/zugesichert?
Was macht Sie so sicher, dass der Iran mit den Gewinnen durch das Gasgeschäft keinen Krieg gegen Israel anzettelt?
Können Sie guten Gewissens weitere Geschäfte mit dem Iran empfehlen?
Gab/gibt es eine Hermes Bürgschaft für dieses Gasgeschäft?
Haben Sie persönlich etwas gegen Israel?
Für Ihre Antworten bedanke ich mich
Antwort von
Hartmut Schauerte
bisher noch keine

 

 

6.9.2006 - Manipulation -
 

BITTE ABSTIMMEN / PLEASE VOTE:
Any film should get the European film prize - any film EXCEPT one. Please help us make sure that "Paradise Now" does not get another undeserved award!!!!

Jeder andere Film soll den Europäischen Filmpreis bekommen, nur NICHT "Paradise Now"!!!!!!!!!!!

Hier geht es zur Abstimmung / Please vote here:
The People's Choice Award 2006

 

 

 


 

Als Felicia Langer das Bundesverdienstkreuz verliehen wurde startete eine aus mehreren Gründen einzigartige Jagd auf sie. Beteiligt waren die immer gleichen "Jäger" An der Spitze mit Henryk M. Broder. Honestly Concerned mit seinem Vorbeter Sacha Stawski gehörten dazu, diverse "jüdische Persönlichkeiten" und einige Journalisten, z. B. Weinthal die "Stimme Israels". Im Hintergrund der Zentralrat der Juden in Deutschland und vermutlich auch die Israelische Botschaft.

Einzigartig war diese Kampagne in der Intensität und einzigartig weil die Teilnehmer sich mehrfach selbst als Teilnehmer einer Kampagne enttarnten.
Diesen Eindruck versuchte man bisher zu vermeiden. Es sollt so erscheinen, als wenn man sich unabhängig voneinander empörte.

Wurde von konzertierten Aktionen gesprochen versuchte man eher zu suggerieren, es sei ein eindeutig erkennbares antisemitische Denken " der Glaube von einer weltweiten jüdischen Verschwörung" oder den Glauben an die Schriften der "Weisen von Zion"

 

 

 

 

Enttarnt hatte man sich einerseits durch einige e Mails die Henryk M. Broder veröffentlichte und durch die massive Berichterstattung von Honestly Concerned (in der mit der Veröffentlichung von Namen der Vergeber zur Jagd aufgefordert wurde.)  und besonders durch einen Blogeintrag des damaligen "Redakteurs" von Honestly Concerned Bernd Dahlenburg: Hysterisches Gekeife « Band of Brothers -  Bernd Dahlenburg verkündet:
 

2.8.2009 - Alles "Roger" - Bernd Dahlenburg (ehrbarer Redakteur von Honestly Concerned)) weint sich aus und folgt Broders Beispiel, er bestätigt die fortgesetzte Jagdaktion gegen Felicia Langer - Natürlich gibt es auch keine Israellobby meint dieser falsche Freund Israels. Eine "Spürnase" so wie Bernd Dahlenberg sie einmal bei Politically Incorrect war (dafür ist jetzt alles Roger) schickte mir den Link. Hysterisches Gekeife « Band of Brothers Der Titel ist Programm für den Text und die Kommentare.
 

 

Bernd Dahlenberg verkündet:

"Bernd Dahlenburg "@Carl Du hast natürlich Recht, Carl. Aber dann wird es langsam Zeit, dass die Herrschaften aus dem Präsidialamt endlich reagieren. Trotz Sommerzeit….

Oder anders rum’ gesagt: Wenn von dort keine Reaktion kommt, müsste doch eigentlich die mittlerweile einsetzende Protestwelle über mehrere Zeitungen (wenige, stimmt leider) einen (Um-) Denkprozess bewirken.

Jetzt hoffen wir mal’, dass die Kampagne Erfolg hat.

Wir (ich) werden jedenfalls so lange nicht aufhören, bis Boris Palmer eine öffentliche Stellungnahme abgibt.

Falls dies nicht geschieht oder eine Äußerung wieder windelweich zugunsten Langers ausfällt, werden wir weiterbohren. Und zwar so lange, bis die Causa “Langer” aufrichtig abgearbeitet wird – was meine Freunde und ich sowieso wollen.
Wir dürfen diese ungemein wichtige Sache nicht ruhen lassen.

Wenn wir dann doch vorerst unterliegen sollten (was ich übrigens nicht glaube; es wird noch ein interessanter Herbst; Prognose: FL wird spätestens Dezember ihren Orden abgeben, wenn wir hartnäckig bleiben), werden wir andere (demokratische) Maßnahmen in die Wege leiten.

Unsere Gegner werden sich dann damit auseinandersetzen müssen, dass wir in der Lage sind, Demokratie und Meinungsfreiheit wirksam in die Tat umsetzen.

LG Bernd

 

Diese Kampagnen werden je nach Zielobjekt und seiner Bedeutung über mehrere Mailinglisten fortgeführt. Je nach Bedeutung des Zielobjektes steigen dann die juedische.at (Samuel Laster), Henryk M. Broder mit seiner privaten Seiten und mit der "Achse des Guten" ein. Meist ist die israelische Botschaft mit aktiv, leider auch der Zentralrat der Juden und natürlich viele deutsch israelische Gesellschaften sowie christliche Fundamentalisten.
 

 

 

Typische Seiten auf denen dann über die Erfolge und Misserfolge, neue Jagdobjekte berichtet wird:
 

Honestly-Concerned-SPECIAL-NOTICES : Message: "SONDERAUSGABE" - Deutschland im Jahre 2006: Ein Rechtsanwalt und das "Feilschen auf dem Jüdischen Bazar", ein problematischer Mitarbeiter der BpB, Entlarvung von Abi Melzer & Co. und Antisemitische Bücher bei Ama

Honestly-Concerned-SPECIAL-NOTICES : Message: "NACHTRAGS-SONDERAUSGABE" - Veranstaltung von Hajo Meyer, Rupert Neudeck und Abraham Melzer am 20.01.2006 in Frankfurt...

Deutschland im Jahre 2006

Erklärung zum Urteil Broder vs. Melzer

SONDERAUSGABE" - Erklärung zu dem Urteil Broder vs. Melzer [in e

"Das Gesetzt sind wir - enteignet die deutschen Gerichte" -  Das Netzwerk reagiert.

Protestaufruf von Arno Lustiger

 

 

Sippenhaftung auch bei Honestly Concerned
 

Bitte richtet ein Protestschreiben - je mehr, desto besser - an
den Oberbürgermeister der Stadt Münster

Herrn Berthold Tilmann
Stadthaus 1
48143 Münster

 

Man könnte auch darauf hinweisen, dass herr Möllemann aus dieser Stadt stammt, die deshalb um ihren Ruf etwas besorgt sein dürfte. D:\hc\589.htm

 

 

auch:

 

Hohmann, Mahler, Junge welt  - From: zacharias  - Sent: Wednesday, September 29, 2004 7:39 PM
 

Guten Tag,

SOPHIA DEEG, bereits bei der Kölner Antisemiten Konferenz ("Stop the Wall") mit
dabei, zieht in diesem, nun schon fast einen Monat alten, Beitrag eine direkte
Linie vom Einmarsch der deutschen Landser in Polen zu den "verbrecherischen"
Israelis. Die Israelis - und ihre Freunde die Amis - gehen jedoch dieser Tage
"noch subtiler als der NS Staat vor". Aber lest selbst. Eine Mischung aus
Hohmann, Mahler und Junge Welt.

Ihr Beitrag ist mit "Bereit zum totalen Krieg?" betitelt.
http://www.muenchner-friedensbuendnis.de/aktuelles/A04/040901_S_Deeg.html
Am Ende der Dokumentation habe ich mir noch erlaubt, einige frei zugängliche
Informationen zu Sophia Deeg zu listen.
beste Grüsse,



Infos zu Sophia Deeg  ------------------------------------>>>>

Der Redebeitrag wurde am 1. September in München gehalten. Neben ihrem
publizistischen Kampf gegen Israel (.u.a. FREITAG, s.a.:
http://www.freitag.de/2004/26/04260201.php ) ist die Frau in der "Friedensaktion
Palästina" aktiv. Diese Gruppe betreibt eine miese antiisraelische Seite im
Web-: http://www.globalresistance.de/

Eine Domainabfrage ergab das die Seite von einem gewissen RAID NAIM (oder auch
Raied Naieem) angemeldet wurde. Laut der Süddeutschen Zeitung ist Naim der Mann
der DEEG. Auch Tochter JULIA DEEG (war u.a. "lebendes Schutzschild" für
Friedsonkel Arafat) & beteiligte sich an diversen Aktionen.
 

http://www.gruene-muenchen-stadtrat.de/seiten/texte/presse_htm/P03/presse_0309/presse_030715.html
  
"Raid Naim hat sich in der jüdisch-palästinensischen Dialoggruppe Münchens für
eine friedliche Lösung des Nahost-Konfliktes und für die Aussöhnung von Israelis
und Palästinensern eingesetzt. Ausgerechnet ihm die Rückkehr zu ver-weigern ist
eine krasse Ungerechtigkeit der israelischen Behörden. Es ist für die Stadt
jetzt an der Zeit, sich für einen ihrer Bürger einzusetzen." so die GRÜNEN /B90
Fraktion in München. Bitte seht Euch die Seite http://www.globalresistance.de an
um selbst zu entscheiden wie sehr sich Naim für  "die Aussöhnung von Israelis
und Palästinensern eingesetzt"

RAID NAIM und die
SOPHIA DEEG  
(http://www.arbeiterfotografie.com/galerie/reportage-2004/2004-06-05-koeln-stop-the-wall/2004-06-05-1-3687.jpg) touren jetzt offenkundig gemeinsam durch die Republik.

mehr Links zu Naim:
http://www.google.de/search?q=cache:pveeFpZqfn0J:www.ikforum.de/aktuelles/aktuelles.htm++%22Raid+Naim%22&hl=de
http://www.google.de/search?q=cache:RWmS07ao3RYJ:www.palaestina.org/news/kulturkalender/andere_veranstaltungen.php++%22Raid+Naim%22&hl=de
http://www.sueddeutsche.de/muenchen/artikel/859/13846/

Quelle  http://72.14.207.104/search?q=cache:TWdocxYeEuMJ:groups.yahoo.com/group/Honestly-Concerned-Mailingliste/message/1028+rensmann+site:http://groups.yahoo.com/group/Honestly-Concerned-Mailingliste&hl=de&gl=de&ct=clnk&cd=1

 

 

 

 

Es könnte ja Kritik an der israelischen Regierung und an der israelischen Armee geäußert werden, deshalb auf jeden Fall.....
 

".......SIEHE http://www.honestly-concerned.org/Temporary/056436.pdf
 

Hi,
Ende Oktober finden zwei Konferenzen der Akademie Arnoldhain
(http://www.evangelische-akademie.de/) statt. Zur ersten gibt es noch kein Veranstaltungsprogramm, zur zweiten gibt es eins (s. Anhang). Allerdings sagen mir die meisten Referenten auf den ersten Blick nichts. Vielleicht könnt Ihr Euch das mal anschauen. Vielleicht sollte/ muß man da irgendwie intervenieren, ......."

Quelle: versandte  Mailingliste vom 6.9.2005 (Yigit.

 

 

 

 

Mailingliste 3.3.05 - Einer der üblichen Aufrufe. Das einsetzen von Adressen und Telefonnummer  beinhaltet dann immer den Aufruf: "schreibt mal............"
 

-----Original Message-----  From: P. W. Sent: Wednesday, March 02, 2005 11:14 AM  To: Subject: Antiisraelische Ausstellung in Deutschland unterwegs
 

Liebe Freunde,
unter www.photoausstellungpalaestina.de ist die antiisiraelische Zielsetzung dieser Ausstellung durch Text und Bild ersichtlich. Diese Ausstellung tourt zurzeit durch die Bundesrepublik und hinterläßt damit allerorts ihre aufhetzende Wirkung, welche im Grunde den gelegentlichen Hetztiraden in den Moscheen ähnelt.
Es ist dringend angezeigt, daß unser Innenministerium sofort wirksam  die Weiterführung dieser Ausstellung unterbindet.
Die Präsidien unserer Gesellschaften werden somit gebeten diesbezügliche Eingaben dringlich an das Innenministerium zu richten.
Mit freundlichen Grüßen
Peter Wolff

Diese Photoausstellung schildert einzig und allein die Palästinensische Seite des Nahostkonflikts, ist in keiner Weise antiisraelisch, es ist höchstens Kritik an der isr. Regierung zu erkennen.  www.photoausstellungpalaestina.de

 

 

 

7.11.04 - Ein neuer Jagaufruf, so macht man Meinung....

"....From: DirkB......

........gerade habe ich gelesen das Prof. Dr. Udo Steinbach (Orient Institut, Hamburg) am 29. November 2004 in Muenster sprechen wird. Sein Referat traegt den Titel: "Erschuetterungen fuer die Freunde Amerikas. Aegypten, Jordanien, die Golfstaaten und die Doppelkrise im Nahen Osten".

Dieses Thema passt ganz hervorragend zu Steinbach und in den deutschen Mainstream :-((

Die Frage ist ob (und wie) wir aktiv werden wollen !! ??  Angesichts dessen das dieser Vortrag im Rahmen einer Veranstaltungsreihe "Die Zukunft des Nahen Ostens" stattfindet bei der u.a. auch Shimon Stein vertreten ist halte ich wenig von grossartigen Gegenaktionen zu Steinbach, ich wuerde eher vorschlagen das sich die Leute die nach Muenster kommen koennen kritisch in die Diskussion einbringen. Wie seht ihr das ??

Hier sind noch mal die Daten: 29. November 2004, 18.15 Uhr - 19.45 Uhr - Universitaet Muenster, Institut fuer Politikwissenschaft, - Raum Sch 2 - Platz der Weissen Rose

48151 Muenster ........"

Auch:

New Site
From: Bettina K]
Sent: Saturday, May 08, 2004 11:06 PM


Fatimah_Zahraa hat eine neue Internetseite mit Gedichten ver
öffentlicht. Wer registrierter Besucher ihrer Seite ist, darf Kommentare dazu schreiben.
Vielleicht könnte sich honestly registrieren lassen und wir schreiben Kommentare...Fatimah würde bald nicht mehr dichten, fürchte ich... ;-) <
http://f25.parsimony.net/forum63498/

Herzliche Grüße,
B... K.....    
message/835#teil3
 

Kommentar: Warum kann man andere Meinungen, Kritik nicht als solche akzeptieren? Warum immer wieder Aufrufe zur Jagd? Ist man sich seiner Argumente so wenig sicher?

 

 

 

 
Egal was es war und ob man es gesehen hat oder nicht, protestieren

Die Sendung wurde leider bereits am 22.4. ausgestrahlt...!!!!!!!   Trotzdem UNBEDINGT Briefe an den NDR schicken!!!!!
"Klaus der Woche":  Antisemitisches Video im NDR-Fernsehen

 Am 29. April 2004 soll in der Sendung Extra 3 beim ARD-Sender NDR ein antisemitisches Video ausgestrahlt werden. Der "Klaus der Woche" stellt Ariel Scharon vor. Wir möchten Sie bitten, gegen dieses Hetz-Video zu protestieren........ 

 

 

 


Bestellte Solidarität

Dieser Brief wurde so auf der SPIEGEL Webpage veröffentlicht ... Lest ihn euch durch - er ist brillant geschrieben!

Wer auch einen Leserbrief dazu schreiben will, einfach direkt an: spon_leserbriefe(at)spiegel.de

Fände es klasse, wenn das viele machen würden, denn so merkt der SPIEGEL - immerhin eines der größten Nachrichtenmagazine in der BRD - dass es auch Jugendliche gibt, die an der Seite Israels stehen!    
Shlomi Livne -
D:\hc\607.htm

 

 

lahnstein in duesseldorf

 

From: DirkB..... - Sent: Saturday, October 23, 2004 12:41 PM
To:
info(at)honestly-concerned.org
 

hallo zusammen, manfred lahnstein (immer noch vorsitzender der deutsch - israelischen gesellschaft) wird am 25. oktober 2004 um 19 uhr in der juedischen gemeinde duesseldorf, zietenstrasse 50, einen vortrag zum thema "massel und chuzpe - wie blanka und rudolf den holocaust ueberlebten" halten. unglaublich-freundlicher-weise darf im anschluss an den vortrag diskutiert werden und es duerfen sogar fragen zur situation in israel gestellt werden, vermutlich aber keine fragen zur meinung des herrn lahnstein zu rantisi und aehnlichem.....aber andererseits ist die frage ob man lahnstein bei dieser gelegenheit nicht doch etwas auf den zahn fuehlen sollte....."

viele gruesse, schabbat schalom,

dirk 
Quelle: versandte Mailingliste vom 24.10.04

 

 


Psychoterror
 

Protest gegen Zulassung eines Beitrags im TagesschauForum

....Von: Ulrich B  Gesendet am: Mittwoch, 5. November 2003 19:08
An: Sacha Stawski
Betreff: Protest gegen Zulassung eines Beitrags im TagesschauForum


Bitte kopiert alle(!) diese Mail und schickt sie an:
redaktion(at)tagesschau.de
  

P.S.: Wenn wir die ARD vielleicht nicht mit
moralischen Argumenten bewegen können, so vielleicht mit einer überfüllten Mailbox
!
-
D:\hc\614.h

 

 

 


Man weiß nicht was gesagt wird, es ist aber eine pro Palästinaveranstaltung also "intervenieren"

 

Subject: Veranstaltung zur "Mauer" heute Abend
From: Steve K.
Sent: Monday, June 14, 2004 10:44 AM

Nochmals zur Erinnerung:
14. Juni, Montag - "Der Mauerbau in Palästina und seine Auswirkungen".........ich selber weiß noch nicht ob ich hinkommen kann, da ich vielleicht arbeiten muss. Hoffentlich schafft es jemand ein wenig zu intervenieren........    message/886

 

 


Nicht überzeugen, Manipulieren und die Meinung der anderen Seite nicht zulassen.

----Original Message-----
From: Johannes Daniel B.
Sent: Saturday, January 03, 2004 1:27 AM
To: info(at)honestly-concerned.org
Subject: artikel zum nahostkonflikt auf de.wikipedia.org

de.wikipedia.org ist eine art open-source-lexikon. besonderheit dessen: jeder kann selbst problemlos die artikel bearbeiten.
wie nicht anders zu erwarten war, weisen einige artikel zum israelisch-palästinensischen konflikt eine mitunter beträchtliche schlagseite auf.
den hauptartikel über den konflikt hab ich schonmal grob entschärft.... also aufruf an alle, die zuviel zeit haben ;-): mal reinschauen und wenn nötig das eine oder andere ergänzen bzw. rausnehmen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Israelisch-pal%E4stinensischer_Konflikt

lg aus wien, daniel
quasi-mitglied von honestly-concerned -
 \hc\683.htm

Kommentar: Diese Meldung konnte unkommentiert und unkritisiert in der Mailingliste von HC erscheinen. Sogar der Aufruf wird unkommentiert so wiedergegeben. So kann man natürlich Geschichte umschreiben wie man möchte.
So soll wohl auch die Arbeit von HC die deutsche Medienlandschaft verändern???

 

 

 


Honestly Concerned
 - 15.5.04

pal. Veranstaltung
From: eimando On Behalf Of Freundeskreis
Sent: Friday, May 14, 2004 12:33 PM
 

Liebe Israelfreunde,........

Heute am 14. 05. 19.00 Uhr findet in Heidelberg Bergheimer Str 108 im Saal der Kath. St.Albert Kirche ein paläst. Folklore Abend statt. Es treten Abu soundso plus versch. arabische Gruppen auf, welche den gesamten Erlös für das "pal. Volk" ??? spenden.

Dazu waren in der Umgebung Plakate aufgehängt,  welche bei jedem Christen die Alarmglocken auslösen sollten, denn eine Landkarte des gesamten Israel, umrahmt von den pal. Farben (Flagge) die Existenz von  Israel total ignorierend!!!!,war im Zentrum des Plakates dargestellt. Eine typische Handschrift der pal.Terroristen und Ihrer Helfershelfer auch hier bei uns.

Ich habe die Plakate in der Nähe meines Übernachtungsortes entfernt und gesichert.

Heute, wieder in der Heimat, habe ich mit Hilfe einer Tel. CD den kath. Pfarrer der St.Albert Kirche angerufen und protestiert, aber mit schon erwarteten, negativem Resultat. .......

Kommentar: "Eine typische Handschrift der pal. Terroristen und Ihrer Helfershelfer auch hier bei uns???"
Es ist schon kriminell, von einem solchen Plakat aus gleich Verbindungen zu pal. Terroristen zu ziehen.

 

 

..From: Michael S. - Sent: Tuesday, July 06, 2004 1:07 PM  - To: sstawski(at)honestly-concerned.org........

".......die Süddeutsche hat meinen Leserbrief vom 23.05.04 inzwischen in der Wochenendausgabe vom 03./04.07.2004 abgedruckt.
......Vielleicht hat auch eine Rolle gespielt, dass ich das Wort "Antisemitismus" ganz bewusst vermieden habe. Stattdessen habe ich von einer "Sichtweise" gesprochen, die "einem in der arabischen Welt und leider auch bei uns verbreiteten Vorurteil" entspricht, aber "nachweisbar falsch" ist. Das Wort "Verschwörungstheorien" habe ich gleichfalls bewusst ganz ans Ende und an den Rand gestellt. So verpackt, scheint die Süddeutsche Zeitung die Kritik tatsächlich verkraften zu können.

Bemerkenswert ist vielleicht auch, dass dieser veröffentlichte Leserbrief in der Absenderadresse keinen Hinweis auf Honestly Concerned enthielt. ..."

Versandte Mailingliste von Honestly Concerned Do 08.07.2004

 

 

Es gibt bei HC wohl schon einen Einheitsgeschmack, supergut und alle schreiben supergut.
 

Gruß aus ALFELD - From: Sigrid W - Sent: Monday, May 31, 2004 5:34 PM

Liebe Freunde

Aus Liebe zu Israel - kauft Kartoffeln bei Aldi,supergute Qualität!!! die Marke Vivaldi 2,5Kg -ihr könnt die Sonne von Israel schmecken.

Israelimport der Fa. Braun die sich sicherlich freuen, wenn ihr dort anruft(die Nummer steht auf der Verpackung) und sie ermutigt weiter Produkte aus Israel zu importieren.

Noch besser ist direkt beim Großeinkäufer Aldi anrufen, und die Kartoffel loben, wegen der guten Qualität, damit sie mehr einkaufen.

Die Nummern sind 0217397400 für den Bereich um Düsseldorf und 0224193890 " " Krefeld .......Shalom Sigrid

message/867

 

 
 

Mail                                  Impressum                             Haftungsausschluss                                   arendt Art

Start| oben