Nicht die offizielle Homepage von Gerd Buurmann
 
 

 Die "Klagemauer" in Köln

Alter Hass in neuen Kleidern
von  Monika Winter oder Monika Schmitz
 

An der demagogischen, hetzerischen Jagd auf Walter Herrmann (Kölner Klagemauer)  beteiligt sich nicht nur duldend, kommentierend sondern aktiv auch die "Mitstreiterin" von Gerd Buurmann, eine angebliche "Journalistin" auch mal Autorin Monika Winter aus Köln, (auch als Monika Schmitz, moika und monica im Netz unterwegs)

Es ist die Monika Schmitz die Herrn Herrmann auch als angeblichen Antisemiten bei der Staatsanwaltschaft Köln diffamiert hat.

 

In einem vervielfältigtem Heft, sie nennt es Buch verbreitet sie demagogisch, wie Gerd Buurmann, diffamierende, verleumderische Aussagen über Walter Herrmann und die Kölner Klagemauer.

Im Blog des Gerd Buurmann  taucht sie mit Gewaltfantasien auf.

Grafischer Entwurf rechts - Erhard Arendt

 

 

Diese Monika Schmitz oder wie sie heißt, hat etwas  was sie  "Buch" nennt aber eher ein Heft ist geschrieben. Es kann auch sein, dass eine  Monika Winter etwas Buch ähnliches verfasst hat.

Dieses Schriftstück Buch zu nennen, ist schon eine maßlose Übertreibung eine ihrer vielen Anmassungen. Schon die formale Gestaltung spricht für sich.
Als e Book wird schon ein unzumutbares Titelbild präsentiert. Ein Farblose Foto ohne Text (siehe rechts.
Ein Titel, der Verfasser fehlt. Warum sie diese farblose Collage präsentiert? Vermutlich  drückt sich wenigstens hier ihre Selbstkritik aus. Ähnlich farblos zusammengestückelt ist ihre Hassschrift.
 

Die "Klagemauer" in Köln
Alter Hass in neuen Kleidern
von Monika Winter (auch mal Schmitz genannt)
 

ALS E-BOOK FÜR NUR 5,00 Euro ENDPREIS, BESTELLBAR BEI LULU.COM
107 Seiten, farbig bebildert
ISBN 9781471739583

"Hervorragende, mit farbigen Fotos !!!" schreibt sie in einem merkwürdigen deutsch. Was an den Fotos "Hervorragend" ist, frag ich mich noch heute.

 

Was tausende von Menschen als berechtigte Kritik an den Staat Israel bewerten, bewertet sie am Anfang gleich als "einseitig und unfair". Manches kann man - bei aller Wahrnehmung der Zwischentöne - nur einseitig bewerten. Die täglichen Verbrechen der isr. Armee und Regierung kann man nur als solche bewerten. Wer glaubt, einen nationalistischen, zionistischen Staat mit extremistischen Regierungsmitgliedern, Siedlern und anderen verteidigen zu müssen, kann zu Recht ein Zionazi genannt werden.

Auch in einer "Überarbeiteten Auflage" diffamiert, obwohl es eine entsprechende Rechtsprechung gab, sie die kritisierte Grafik als antisemitisch. Dies, obwohl der Staatsanwalt dem eindeutig widersprochen hat.



In fast allem ließe sich widersprechen, einige Kommentare zu ihrer Verleumdungsaktion:

Die eindeutige Rechtsprechung nicht anerkennend wird am Ende ihres Vorwortes, die ganze Stadt in Geiselhaft genommen.

Dämonisierend instrumentalisiert sie den wirklichen Antisemitismus, dass was die Juden in ihrer Geschichte erleiden mussten und schreibt:

"Ein neues Bild erscheint, auferstanden aus dunkler Vergangenheit, greift es zurück auf die Blutlegende des christlichen Antisemitismus. Das Bild vereint sich mit einer alten Denkform, lässt eine antisemitische Karikatur entstehen, dienend dem modernen Antisemitismus"

Besser als die Staatsanwaltschaft kann man ihr nicht antworten >>>

 

Das alles geschieht in einem fragwürdigen Umfeld. Dieser Buurmann betreibt einen Blog der ihm selber (nach meiner Kritik) so peinlich wird, dass er einen ganzen Blog löscht. Das Buch dieser Monika Schmitz oder Monika Winter erscheint, dann wieder nicht, bei einem Rainer Schleicher in einem angeblichen Verlag "Europarloir" dessen Spuren auch nicht mehr auffindbar sind.  Auf einer im Internet auffindbaren Seite (vermutlich auch von Winter/Schmitz verunstaltet) befinden sich viele Links zu angeblichen Anzeigen die zu keinem Ergebnis führten. Ein schöner Verein)

Selbst bei Wikipedia gab es wohl heiße Diskussionen und Löschungen.

Aber was soll's, man hetzt weiter. Auch gegen die, die wie ich über dieses Hetzen aufklären.


Dämonisierend und die eigentliche Aussage des kritisierten Bildes verleugnend, geht es weiter in diesem Pamphlet.

 

Sie wendet - eigentlich zusammenhangslos - die in ihren Kreisen beliebte Sandwich-Technik an.  Mann nehme wirklichen Antisemitismus, in diesem Fall sind zwei Sandwich der beschriebene, wirkliche Antisemitismus, sie schreibt über den Antisemitismus "Von den Kreuzfahrern bis zum Mittelalter", als Belag  packe sie dann die kritisierte Grafik, Walter Herrmann mit seiner Kölner Klagemauer als Brotbelag dazwischen.

Sie stellt die merkwürdigsten Zusammenhänge her zwischen einer Plastik, die sich in der Nähe befindet und dämonisiert anschließend Die Klagemauer:

"aber nur ein paar Schritte entfernt stoßen Besucher auf finstere Propaganda gegen Israel, die Demonstrationswand, auch genannt: "Klagemauer", "Palästinenserwand, Antiwand" oder seit neuster Zeit "Hasswand".

Hier arbeitet sie wieder unsauber. Sie mischt Namen die Jeder akzeptiert mit Diffamierungen ihres Netzwerkes.

Nur, seit wann ist, wenn man auf der Seite der Opfer steht, die Opfer als reale Menschen mit ihrem Schicksal zeigt, dies finstere Propaganda?

Ähnlich hätte sie wahrscheinlich auch die Proteste gegen das Nazireich, gegen seine Verbrechen diffamiert.

 

Mehr als fragwürdig sind auch ihre Gedankengänge, ist ihre Beweisführung.
Sie bezeichnet - zu Unrecht wie der Staatsanwalt sagt - eine Grafik als antisemitisch und stellt dann fest:

"Auf dem Bild des "kinderessenden" Juden ist deutlich zu erkennen, dass sich hinter der Tarnung "Israelkritik" nichts anderes als Antisemitismus verbirgt."

 

 

Sie bringt dann auch mehr als fragwürdige politische Interpretationen und ihrerseits Falschinformationen:

"An diesem Stand wird auch Israel immer wieder der Besetzung Gazas beschuldigt. Hierbei handelt es sich um die Verbreitung von Falschinformationen. Die Wahrheit ist die, dass sich Israel bereits 2005 einseitig aus Gaza zurückzog"

Fakt ist, die Gefangenenaufseher haben sich in Person aus Gaza zurückgezogen. Überwacht wird Gaza immer noch aus der Luft mit Drohnen, Hubschraubern, Ballons und ferngesteuerte Raketen haben die Tötung vor Ort übernommen.

Weiterhin ist Gaza in der Luft, auf dem Wasser, auf dem Land abgeriegelt. Gaza ist das größte Freiluftgefängniss der Welt.

 

Dann packt sie mal wieder etwas "Antisemitismus" der Hamas zwischen ihre Diffamierungen und erfindet die Wirklichkeit neu.
Damit steht sie sicher nicht alleine. Seit seinem Bestand erfindet da zionistische Israel seine Geschichte, die Geschichte neu.

"Warum sind Mythen so wichtig? Der zionistische Staat Israel lebt von solchen künstlich erzeugten Mythen.
So ging der Zionistenführer und erste Ministerpräsident Israels David Ben Gurion so weit zu behaupten, dass starker Glaube an den Mythos ihn in Wahrheit verwandle oder zumindest so gut wie eine Wahrheit. Sein enger Berater Jitzhar verstieg sich sogar zu der Behauptung: „Ein Mythos ist nicht weniger wahr als Geschichte, er ist jedoch eine zusätzliche Wahrheit, eine andere Wahrheit, eine Wahrheit, die neben der Wahrheit besteht; eine nicht objektive menschliche Wahrheit, und doch eine Wahrheit, die zur historischen Wahrheit wird.“"

 

Scheinbar ist Monika Schmitz - Winter auch die Gefangene einer falschen Geschichtsschreibung. Obwohl es mittlerweile z.b. die bpb, der Zdf, der Spiegel und andere richtiggestellt haben, sogar der Sprachendienst des Deutschen Bundestages hat mitlerweile richtig übersetzt, behaupte sie Ahmadinedschad hätte Israel mit der Auslöschung gedroht.

 Mehr als widerlich ist, dass sie im Zusammenhang mit der kritisierten Grafik auch noch die Opfer des Überfalls auf Gaza für die Tötung der Kinder verantwortlich macht.
Sie, ebenso wie Gerd Buurmann verbreiten den Hass, den sie anderen unterstellen.

 

 

l                                     Impressum                                Haftungsausschluss  

 

Mail                                     Impressum                                Haftungsausschluss 

Start | oben