Nicht die offizielle Homepage von Gerd Buurmann
 
 

 MONIKA WINTER ODER MONIKA SCHMITZ
 
- DIE "HASSFRAU" AUS KÖLN -
 

An der demagogischen, hetzerischen Jagd auf Walter Herrmann (Kölner Klagemauer)  beteiligt sich nicht nur duldend, kommentierend sondern aktiv auch die "Mitstreiterin" von Gerd Buurmann, eine angebliche "Journalistin" Monika Winter aus Köln, (auch als Monika Schmitz, moika und monica im Netz unterwegs)
 

Es ist die Monika Schmitz die Herrn Herrmann auch als angeblichen Antisemiten bei der Staatsanwaltschaft Köln diffamiert hat.

In einem vervielfältigtem Heft, sie nennt es Buch verbreitet sie demagogisch, wie Gerd Buurmann, diffamierende, verleumderische Aussagen über Walter Herrmann und die Kölner Klagemauer.

Im Blog des Gerd Buurmann  taucht sie mit Gewaltfantasien auf.

Grafischer Entwurf rechts - Erhard Arendt

Einmal hat eine Monika Schmitz dieses "Buch" Heft geschrieben, das andere mal ist es eine Monika Winter. Auch das sagt einiges.

Dieses Schriftstück Buch zu nennen, ist schon eine maßlose Übertreibung.
 

Hier als Monika Schmitz                                                                                           Hier als Monika Winter

 

 

 

 

 

 

 


 


 

 

   

 

 


Gerd Buurmann meldet:


 

Hier veröffentlichte Monika Winter - Schmitz  im Blog von Gerd Buurmann  ihre Gewaltfantasien:



"Anonym hat gesagt…
Auch Schalömschjen, Euch allen!
@ S'chujot,
da häst´e schon rächt!!.
Und wer hatte nicht schon die Idee mit der Oxydation.
Gerade in diesem kalten Winter mußte ich immer an die Hermann´schen Papptafeln denken.
Monika
19. April 2010 09:35

Quelle gesichert

 

Wenn man sich solch einen kalten Wintertag ausmalt, es wird dann vielleicht auch ein heftiger Wind wehen, dann weiß man nicht, was aus dem Abrennen der Papptafeln wird. Es sind auch viele Menschen auf der Kölner Domplatte....
 

Monika schreibt:

Mein Hund, der kleine Schatz zerreißt für sein Leben gerne Pappe. Herrmanns antisemitische Papp-Tafeln würden ihm bestimmt doppelte Freude bereiten.

 

 

Mit ihren Einträgen bei facebook belegt sie auch, was für eine dämonisierende Rassistin sie ist:

"Was aber sind Pflichten der Araber in Gaza? Ja, das Töten..."

 

 


Das zündeln wird natürlich gerne immer wieder aufgenommen.
Monika Winter, angeblich Journalistin aus Köln schreibt:

Monika schreibt: März 27, 2011 um 6:54 pm

Die Enkelbrut ist eine historische und ständige Einrichtung in Köln.
Man erkennt sie auch heute, wenn man nur will – sie hat lediglich ein neues Gesicht. Heute tanzt man um den Herrmann´schen Stand, der das Feuer wieder zum Lodern bringt.


 

Das schreibt sie, obwohl sie mit all den verleumderischen Anzeigen scheiterte und die Staatsanwaltschaft Köln schon am 27.4.2010 abschließend feststellte:

Die Staatsanwaltschaft Köln schrieb dazu:
Hier das Original (pdf Datei) >>>

"“Aus der Sicht des verständigen Durchschnittsbürgers ist dem beanstandeten Plakat in der Gesamtschau der ausgestellten Bilddokumente ein eindeutiger Erklärungsinhalt dahin beizumessen, die militärische Vorgehensweise Israels als vermeintlich brutal, unmenschlich u.a. anzuprangern.” Quelle mit einer umfangreichen Erklärung der Staatsanwaltschaft Köln

"Nach Ansicht der Staatsanwaltschaft denke der durchschnittliche heutige Betrachter der Karikatur nicht an die antisemitischen Ritualmordlegenden, sondern erkenne darin eine polemische Kritik an der israelischen Armee." (Quelle)

"“Typisch für antijüdische Bilddarstellungen zu allen Zeiten ist die Verwendung von bestimmten anatomischen Stereotypen, die den Juden schlechthin charakterisieren sollen. Dabei werden insbesondere Gesichtsmerkmale überzeichnet, um den Juden als hässlich, unansehnlich und rassisch minderwertig erscheinen zu lassen (jüdische „Krummnase“, etc.) Einer solchen Bildsprache wird sich vorliegend nicht bedient.” Quelle

“Ferner bleibt entscheidend zu berücksichtigen, dass im Falle einer Mehrdeutigkeit des Erklärungsgehalts solange nicht von einer allein strafrelevanten Deutung auszugehen ist, bis andere Deutungsmöglichkeiten auszuschließen sind.” Quelle

 

So sah ich es, sehe ich es auch jetzt noch. Eindeutig ist (siehe Serviette) ein Israeli zu erkennen, auf dem Messer steht Gaza. Wer die schrecklichen Bilder aus Gaza gesehen hat, wer hat diese Opfer vor Augen und findet das Bild nicht unangemessen. ( 773 der insgesamt 1387 Opfer auf Seiten der Palästinenser waren unbeteiligte, unter ihnen 320 Minderjährige und 109 Frauen)

Lange Fassung der Begründung >>>

 

 


Am 11.8.2012 schreibt Monika Winter  recht bedrohlich bei facebook:

Monika Winter ‎@Arendt: Sollten sie nicht innerhalb der nächsten 5 Stunden mein Profilbild von ihrer persönlichen Internetseite nehmen, bekommen sie ein ernsthaftes Problem. Denken Sie daran, ich genieße Schutz. Falls mir irgend etwas passiert, stehen Sie als erster unter Verdacht. Sie haben scheinbar auch noch nie davon gehört, dass Frauen einen Doppelnamen tragen können.

Sie schreibt: "Denken Sie daran, ich genieße Schutz." Welchen Schutz genießt sie? Es gibt auf den Seiten des Gerd Buurmann viele die Gewaltfantasien äußern. Einer seiner Fans versorgt mich unregelmäßig mit Morddrohungen. Von welcher Person ausgehend bekomme ich dann ernsthafte Probleme?

Warum ich, der doch eindeutig sich gegen Gewalt engagiert dafür verantwortlich bin, wenn ihr etwas passiert ist sicherlich einer Frage wert.

"
Sie haben scheinbar auch noch nie davon gehört, dass Frauen einen Doppelnamen tragen können." Ja, Frau Winter oder Frau Schmitz, Doppelnamen kenne ich, den können übrigens auch Männer annehmen.
Das heißt aber nicht, dass man mit verschiedenen Namen arbeitet. Ein Doppelname wäre: Monika Winter Schmitz oder Monika Schmitz Winter oder?

 

 


An anderer Stelle schreibt sie von "größeren Handgreiflichkeiten" die geschehen müssten, damit die Klagemauer als Störung des öffentlichen Friedens angesehen würde, sie dann beseitigt werden könnte:


 

Ihre Verleumdungen, Dämonisierungen wiederholt sie immer wieder.
Immer wieder die gleichen Antisemitismus Diffamierungen, Verleumdungen:

 

Nun könnte man sagen, sie verbreitet ihre Meinung. Aber, man ist auch zur Wahrheit verpflichtet. Wenn sie schreibt:

"Seit dem Jahre 2004 steht vor den Toren des Kölner Doms in der Kölner Innenstadt ein auffällig großer und bebilderter Demonstrationsstand. Er richtet sich gegen den Staat Israel und betreibt in einseitiger und unfairer Weise Propaganda." Quelle


 

 

 

 

 

ist das unzutreffend, eine Falschbehauptung. Die Kölner Klagemauer richtet sich nicht "gegen den Staat Israel" noch betreibt sie "Propaganda". Für wen den?

 

 

 



Das solche Gewaltaufrufe nicht einmalige Rechtsbrüche bei der Monika Winter oder Monika Schmitz sind, zeigt ihre Seite bei facebook.

Nach zwei Sekunden suche fand ich diesen Eintrag (28.6.2012) rechts:

So ganz nebenbei verstößt sie (22.6.2012) gegen das Demonstrationsrecht:

 

 

 

 

 



Das alles geschieht in einem fragwürdigen Umfeld. Dieser Buurmann betreibt einen Blog der ihm selber so peinlich wird, dass er ihn löscht, in dem Gewalteinträge, Verleumdungen und Schmähungen fast alltäglich sind. Das Buch dieser Monika Schmitz oder Monika Winter erscheint, angeblich bei einem Rainer Schleicher in einem angeblichen Verlag "Europarloir" dessen Spuren auch nicht mehr auffindbar sind. Dann erscheint es nicht mehr dort.  Auf einer im Internet auffindbaren Seite  befinden sich viele Links zu angeblichen Anzeigen die zu keinem Ergebnis führten und immer noch verlinkt gelöscht wurden. Ein schöner Verein)

Selbst bei Wikipedia gab es wohl heiße Diskussionen und Löschungen.

Aber was soll's, man hetzt weiter. Auch gegen die, die wie ich über dieses Hetzen aufklären.


Das ganze geschieht dann auch mit unterschwelligen Drohungen. Winter/Schmitz droht mit ihrem großen Brüdern:

 

Monika Winter sagt: Oktober 3, 2012 um 5:06 nachmittags

"Den Herrn Arendt nimmt niemand mehr ernst. Mein Verlag in den USA weiß mittlerweile auch Bescheid und er steht unter Beobachtung der US-Juristen. Soll er doch versuchen sich mit denen anzulegen."


Vermutlich auch ein ähnlicher Verlag wie der nicht mehr auffindbare des Herrn Schleicher? Steht nun der Verlag unter der Beobachtung von US-Juristen? Wenn sie noch nichteinmal eine Broschüre handwerklich sauber drucken lassen kann, wird es doch keinen Verlag auf der Welt geben, der sie vertritt und dann mich (warum?) beobachtet. Schafft sie es nicht mich zu beobachten und droht mit den "US-Juristen?) Was für Figuren sind dass.... Ich frage mich 1. auch, warum sollte ich micht mit "US-Juristen anlegen" und warum muss ich Angst vor "US-Juristen haben? Es gibt in Deutschland sehr gute Rechtsanwälte, vor denen sogar ein Broder großen Respekt hat. Hat er doch in mehreren Rechstreitigkeiten eine fünfstellige Summe investieren müssen. Vielleicht wartet Frau Schmitz/Winter auch darauf?

Drei Stunden später kommt auch noch ein "sehr bedrohlicher" Text von ihr:
 

Monika Winter sagt: Oktober 5, 2012 um 8:56 nachmittags

"In Israel ist sein Name ja auch bekannt, er hat ja Einreiseverbot. Aber insgesamt interessiert man sich dort nicht für ihn, weil er einfach eine zu kleine Nummer ist. Also, entführen wird man ihn voraussichtlich nicht – also keine Schlagzeilen für Eddy"

Aha, da nur staatliche Stellen von einem Einreiseverbot wissen können, hat sie vielleicht Verbindung zum Mossad zum Shabak oder zum Shin Beth. Sie nennt sich ja jetzt auch Autorin. Nur eine Frage, ist sie Lohnschreiber der israelischen Hasbaraabteilungen?

 

Dann, die zwei passen gut zusammen, geht dieser Robert Cohn auf sie ein und sie antwortet:

Monika Winter sagt:  Oktober 6, 2012 um 4:02 nachmittags

"Ehrlich gesagt, interessiert mich die Person E.A. überhaupt nicht, auch nicht sein hasserfülltes Geschreibsel. Soll er nur, irgendwann beißt sich jeder Hund in den eigenen Schwanz."

Ja nun, warum schreibt sie immer wieder über mich? Wo gibt es bei mir "hasserfülltes Geschreibsel"? Sie hat anscheinend immer noch nicht verstanden, dass der präsentierte Hass die Texte des Gerd Buurmann sind, die Texte seiner Kommentatoren, ihre.
Wie sagt man so schön: "Töte nicht den Boten"

Nett wie sie ist, verwandelt sie mich in einen Hund, kann sich aber wohl nicht so recht vorstellen, dass man mit 72 Jahren sich nicht mehr, wenn man es je konnte, in den Schwanz beißen kann.

 

l                                     Impressum                                Haftungsausschluss  

 
 

Mail                                     Impressum                                Haftungsausschluss                                      arendt Art

Start | oben