Nicht die offizielle Homepage von Gerd Buurmann

"Gaststar" bei Gerd Buurmann


Robert Cohn alias Aristobulus alias Sylvester M. Robert

Schmähungen

Einer der Hauptkommentatoren von Gerd Buurmann, Aristobulus, (Robert Cohn)  - Robert Cohn alias Aristobulus ist, wie er selber sagt  ein Schlemihl (Narr). Selbstkritisch wie er ja ausnahmsweise, manchmal zu sein scheint schrieb er: "Leider hab ich ein bestimmtes Schicksal: Meine Schubladen, Festplatten, Schränke, Truhen usf. stecken voll mit Romanen, Geschichten, Epen, Bizarrerien, die weder fertig werden noch sollen oder dürfen. Weil die nämlich schlecht sind."  
Es scheint so, einzig beim Volksverhetzer und Demagogen Gerd Buurmann findet er Leser.

Sicherlich noch schlechter als seine unveröffenltichlichen Texte, sind seine  schmuddeligen + verleumderischen Kommentare die den Tatbestand der üblen Schmähung erfüllen.
So ist ihm auch diese Ansammlung von Diffamierungen andersdenkenden nicht peinlich, er scheint auf diesen Müll noch Stolz zu sein und schreibt:
 "Er konnte nicht anders, und wieder macht er Reklame. Welche Ehre!, ich glaub, der mag mich."

Für jemanden dessen Texte ansonsten nur die 'Flöhe und Kakerlaken in seinem Schrank lesen sicherlich ein Erfolg. Was für erbärmliche Menschen es doch gibt...


 

Fair wie ich bin, lass ich ihn selbe sprechen und präsentiere eine kleine Auswahl seiner geschmacklosen Schmähschriften:

So können Sie sich selber ein Bild machen....

Aristobulus schreibt:
Trip wär ja noch fast viertelinteressant gewesen, aber dafür war Eddy nie so der Typ.
Also er fing 1972 mit DAB an (Dortmunder Aktienbrauerei, das schmeckt so, wie’s heißt), denn da musste man bechern, dachte er, um wer zu sein. Er war aber immer npch niemand. Also stieg er 1978 auf Jägermeister um, um kernig zu werden. Wurde er aber nicht, er wurde nichts, nur besoffen. Weil das immerhin mal was war, besser als garnix, fühlte er sich seit 1988 nur mit Racke Rauchzart gut. Nein, fühlte er nicht, also sich, aber immerhin den Racke-Rauchzart. Der war ein Wisskie aus Wanne-Eickel. Der so heißen musste. Den gab’s dann nicht mehr, wegen Eddy, weil man nicht mehr mit der Produktion nachkam. Seitdem, und weil seit vorher und seitdem und überhaupt eh alles egal war, tut’s Hagebuttentee, von dem der Eddy nur nippen muss, und wow, gleich fängt das ganze Sausen und das ganze Poltern im Kopf wieder an. Wegen der Synapsen.
Tja, nichts hält ewig.

 

Caruso schreibt:
Je Aristobulus! Jetzt hör schon auf so über den albernen Rentner zu schmähn!
Du wirst auch mal alt ne? Wie soll ich mich alte Dame denn nu fühlen, wenn über schmerzende Synapsen gelästert wird hm?

 

Aristobulus schreibt:
"(...)  Der Gipfel ist diese mittlerweile international bekannte Hass-Inszenierung gegen die Juden grad vor dem Dom, dieser miese, giftspeiende Haufen aus Pappen, bekritzelt von Irren, die mit Stoffbeuteln rumlaufen.

Die seit bald zehn Jahren offiziell geduldete und totgeschwiegene HaSSpappenwand klammoffen, fast in Spuckweite des Wallraff-Richartz-Museums, wie soll man solche Kontraste begreifen?"

 

Aristobulus schreibt:
Joh. Und die tadellose Grammatik drin ist drei hoch dreimal zu hoch für einen gewissen Pester aus Dortmund :D , wegen dreifach doppeltem Boden und so, aber auch so als Satz kann er den nimmermehr verstehen. Selbst nur den Nominativ von Antisemit versteht er ja nicht. Oder den Vokativ :D


 

 

Aristobulus schreibt:
Yep. Mit DAB, geschüttet und nicht getröpfelt, schwingen die Wortfetzen aus dem Satz in eine andere Reihenfolge aus Fetzen von Worten. Sind dann unverständlicher denn je. Hilfe!, noch mehr DAB!, und siehe da, das Wortkonfetti schwingt und schwingt weiter, ergibt immer weniger Sinn, außer dem, dass man sich nu wohl besaufen muss.

Das und nix sonst hat der Mann dahinter mitzuteilen – und er hat nicht mal Migrationshintergrund!, nö, der ist erdentsprossen. Und zu Erde wird er einst wieder werden.

 

Aristobulus schreibt:
…soll heißen, dass so einer nur erfunden sein kann. Eben! Der Mossad hat aber etwas zuviel des Guten getan, als sie den Rentner-Pester erfanden. Die wollten eine Karikatur erschaffen, um Andere abzuschrecken. Ging leider daneben, Andere wie der Kölner H*err*mann und der Kölner F*franke haben’s treu geglaubt und sich mit drangehängt, um immer weiter runterkommen. Weiß aber keiner. Sch-sch!, is’ geheim ;)

 

Aristobulus schreibt:
1.
Das Palestina Portal, ein Bohtschafter der besonderen Art
gegen die geleugenten Texte von Gert Buurmann, kämpft, was er in diesem Text, mit Diffamationen “anklagt” schreibt und belegt.
Gerb Buurmann sugeriert Bilder auch antisemitisch. Er nennt antisemitisch weil sich dran hochzieht, wie antisemietisch zu Thema Legastenie auch es heute “einmal” kurzgefasst klar zu stellen. Da macht er sein Heufchen hinn. Es geht meinerseits um dieses Treiben um in der Dokumentation über Gerd Buurmann, nicht, als er jeden, ein Antisemit nennt! der nur Karamelen im Kanevall als eigentlicher Antisemit pöbelnd unterstellen um ihn zu belasten aber nicht! Das ist doch wieder in die Ecke gepist. Man lese nur was er über Israel die Völkermörder am palästinesischen Folk als Antisemitissmus nennt was dass, eine aber das andere nicht, weil auch Mittäter und der weniger oder mehr bösartig jedes Verbrechen der Zionisten däckt und antisemitise Relativierungen macht oder Rentner isst. Da wo das passiert pssiert das. Wie Personen für einen gerechten Frieden und zusamenarbeitet, mit psyschiche Störungen des “Juden” als Antisemit diffamiert beweist, das er aus dem “dritten” Reich gelernt hat, auch. Mehr ist ja mir und anderen auch nicht. Ich vergleiche nicht und habe nichts verglichen was unterschlagen wird, da. Welches Leid ist größer? Die “verhetzenden” Artikeln von Gert Buurmann und seine sugerierende demagogische Relativation sind delegitimierend unterstellt und beruft sich darauf der Demagoge aber nur. Gerd Burmann sollte vielleicht einmal lesen was ich Wahrheits gehalt. Bemerken sollte man auch noch das meine Collagen nur Volksverhetzende, Verrläumderischer ist wie er mich im lezten Jahr 22mal mit diffamierende Texte “bedacht” hat. Im vorletzten Jahr alleine hat er mit eindeutig falschen Vorurteilsverfälschungsbrillen gebracht das der Turban von Mohammed keiner ist aber, wegen Zionismusses mir ein krankes Hirn unterstellen entlarvt sich! Gerichtsverwertbare Beweisse behalte ich Mir vor und die These das nirgendwoh Breivik mein geistiger Enckel ist oder Regime der Nazies. Tausende Belege gibt es dafür auch jeden Tag. Wohlan.

2.
Legasthenie
Legasthenie ist eine Schrei Schwäche, Antisemitismus ist eine Denkschwächte (siehe Gerd Buurmann der das anderst)
Pöbeler wie Robert Cohn, Roger und der andere Serebrje-, Serberej-, Serejebre-, ach wass!, zeigen eine Sozialisation Schwäche. Lieber ein Ein Stein als ein Masernmörder…..

 

Aristobulus schreibt: April 8, 2013 um 2:03 nachmittags
Er*hardt A*rendt ist ein grauenhafter Hetzer, Israelhasser, Schrottdenker und Umdreher der Wahrheit, jedoch das Grauenhaftesten an ihm ist seine Unfähigkeit, richtige Sätze zu bauen. Knapp gefolgt von seiner allumfassenden Geist- und Herzlosigkeit.
Nur seine Unbedeutendheit ist noch größer. Die übertrifft schlechthin alles.

 

Aristobulus schreibt:

Aha. Er hat’s wieder getan, und es ging voll in die Hose :D , wohl des Rentners Gewohnheit, rührend. Zumal er einen ‘Istanbul-Dönerladen’ in ein Gebäude mit seltsam schwulem Bezug verlegt. Ist das nun schwulen- oder türkenfeinlich?, irgendwie beides, und noch ein Drittes.
Und warum hat er mir dieses riesige Kondom verpasst? :D Ich brauch ja ein großes, da mag er Recht haben. Aber diese Sackgröße lässt bloß mal wieder auf die Sackhaftigkeit des Bildchenmachers schließen.
Also lieber is’ man ja ein Diktator in der eigenen Badewanne, als nur ein Hundertstel Hetzerpenner aus Dortmund, der noch nie eine"

 

"Auch der Hasspappenaufsteller von Köln sieht sich als Antinazi, und er ist es in so extremer Form, dass er die Israelis (und, aha, neuerdings die USA) als die neuen Nazis darstellt. Ein gewisser Hetzerpenner aus Dortmund ist auch so gestrickt."

 

Hier gießt er all seine eigenen schmutzigen Gedanken über Herrn Franke aus:

Aristobulus schreibt:
"…nu, Leute, er zeigt halt mit jedem halbem Viertelsatz, dass er ein verlorenes, frierendes Männlein im weiten, tiefen Walde ist, das pfeift, um zu wissen, ob’s wohl noch da ist, und seiner Hühnerbrust entringt sich bloß ein Quietschen.
Wenn man ihm seinen Computer wegnimmt, wird’s schlimmer!, dann hat er nix mehr zu tun, pöbelt dann alte Frauen auf der Straße an, weil er denkt, sie sind Jüdinnen oder Schwule, oder er schlägt gleich im Schlafzimmer um sich (so er eins hat).

Der Typ erweist seiner Reige H*erm*ann / A*ren*dt den besten Dienst, denn er beweist uns hier siebzehnmal mit immer der selben tödlichen Sicherheit, wie die so ticken. Da sind kein Gedanke, keine Idee, kein Wissen, keine Ambition, kein Wohlwollen für irgendwas, gar nichts – nicht mal ein bisschen Skrupel oder Scham."

 

Aristobulus schreibt:
…hast Recht!, auch im Parallel-Fred schlägt sich der Rollengangstah nicht unwacker. Immerhin ist er ein Gegner. Was hingegen dieser A_ren_d* noch nie gewesen ist und nie sein wird, denn er ist weder amüsant noch angriffslustig noch überhaupt irgendwas, sondern bloß so unlustig, ungeistig, schmierig, provinzieller als die Provinz herself, und der ist griesegrausiglich todöde, medioker und kretinös immerdar.

*nei-enn, jetzt hab ich ihn wieder falsch geschrieben!, auch wieder sone verböserte Sinnlosigkeit zur Nacht, diesen Namen zu schreiben… wohin gehören das D und das DT, ah so, DDT!, Erh*ard Ah*rendt, die Regel zur Faust, das war des Brücke vom Esel.

 

Aristobulus sagt:
Er hat das Aren*dtprojektionitisverwechslungsdingens :D , “krankhafter Verfolgungswahn” ist ein Begriff vom Hetzerpenner aus Dortmunds Schlamm. Ein dämlich sinnloser Pleonasmus… aber die wissen nicht, was sowas ist. Weder noch ;)

 

Aristobulus schreibt:
Erstaunlich komisch, Sie verunglückter Kleidersammlungsträger, dass Ihre hilflosen Beleidigungen so gar nicht passen, nein, noch weniger. Ich hab ja noch NIE solche wie die Ihrigen gelesen, die SO WENIG treffen, passen, oder überhaupt!
Können Sie halt nicht. Sind zu strohdummm, zu unwitzig, zu defizitär.
Sie können auf der Straße Primitivheiten brüllen und dann kläglich verurteilt werden, mehr nicht. Sind halt ein kleiner Delinquent, der’s nicht bringt.
Wie unendlich peinlich und beschädigend für Sie, das hier… Ihnen muss es ja dauernd vor Scham heiß und kalt werden bei all dem mühelos beißenden Spott – und vor allem bei Ihren eigenen Beiträgen. Komisch, dass man nichtmal Mitleid mit Ihnen hat.
 

 

Aristobulus schreibt:
Dieser a*rendtsche Er*ha*rd (ja, richtig geschrieben, DDT mal zur Abwechslung anders herum) giftet sich wie ein depressiver, versoffener Blockwart-Hausmeistergehilfe mit hilflosen, langweiligen End-Drohungen von Psychiatrie, Gefängnis, Tod & Teufel, weil er nichts Anderes kann.
Er kann nicht mithalten, hat nichts zu bieten, ihm fehlt alles, halb spürt er’s ja selbst. Er kann und kann es nicht aushalten!, dass da jemand auf seinen Vorgartenrasen tritt und Spaß dabei hat.
Was so ein richtiger deklassierter Blockwart ist, zückt dann sofort das Fahrtenmesser und schreit zum siebenundleipzigsten Mal aus seinem Kellerfenster “Verleumdung!!!”, nur weil da jemand nett übern Rasen tanzte und paar feine, sehr treffende Witze über ihn riss.
Was lehrt uns das?
Na gar nischt :D
Denn man weiß seit Jahrzehnten wirklich, wirklich alles über diese deutschen Blockwartseelen im dritten Reich, in der DDR, und überall in der miefigen Provinz.

- *wieder Ernst werd’ *
So bald solche Menschen irgend Macht kriegen, machen sie Ernst. Weil sie immer Ernst machen, selbst beim Frükstück mit ihrem FRÜHH-SCHTÜXXXS-EI!!, und selbst in ihrer Badewanne (aber sie haben ja immer keine) machen sie Ernst, oder in der Kneipe, wo keiner neben ihnen sitzen will, oder beim Harken ihres Vorgartenrasens, oder mit Israel und den Juden machen sie richtig Ernst!, und mit allen, die anders sind als sie selbst. Weil sie das nicht aushalten, dass Andere besser, klüger, witziger, polyglotter, einfallsreicher sind als sie.
Sie sind nämlich viel zu schwach zum Aushalten.
Ein Lappen, der nichts aushält und so kläglich schwach ist wie dieser A*rend*t, macht Ernst, so bald er darf. So bald es ihm erlaubt wird. Der autoritäre Charakter halt, der nie bekommen hatte, was ihm zusteht (denn er will alles und bekam es nie), und dafür rächt er sich dann.
Man sah es 1933.
*ach, gähn*

 

Aristobulus schreibt:
Schuhgröße? :D , die seinige ist undefinierbar.

Ach Franke, Sie sind zu abgehalftert, zu verbraucht, zu defizitär und zu simpel zum Begreifen. Man kann keinen ‘wegen Verleumdung’ anzeigen, nur weil der auf Zitate von Gerichtsurteilen verweist, okay?
Es sei denn, man will den Richter gleich mit ‘wegen Verleumdung’ anzeigen. Viel Spaß mit weiteren Tagessätzen, Sie Delinquent.
Egal, in zehn Minuten werden Sie diesen kostenlosen Ratschlag wieder vergessen haben. Schade eigentlich, dass Sie hingegen nie Ihre widerliche Schwulen- und Judenfeindlichkeit vergessen.
Tja, manche tragen den sinnlosesten Detritus im Hirn herum, da fragt man sich glatt, wieso die eins haben/hatten.

Hier meint er Klaus Franke:

Aristobulus schreibt:
Eine grässliche Gang minderbemittelter Wut-Rentner, die auch noch schlechte Fotos von sich selbst in Massen auf hässliche Internetseiten tun.
Und der Typ ist verurteilt worden, Leute, da beißt die Maus nun mal keinen Faden ab.
Er ist ein verurteilter Straftäter mit Volksverhetzung auf dem Kerbholz.
Genauso sieht er im Gesicht aus – wie ein schwulen- und judenhassender, verbitterter, dämlicher Volksverhetzer, der auf der Straße rumschreit, weil er nix Anderes kann.

 

Aristobulus schreibt:

"Dieser A*rendt ist willentlich irr und irregehend, der hat sich selber alle Neuronen und den Rest weggepustet, der soll sich doch einfach gehackt legen oder in die Sonne, und der HERR oder wer auch immer droben (da ist doch wer?!) möge bitte a bissele Hirn regnen lassen für den armen, verpennerten Ichweißnichtwas A*rendt, oder besser a bissele mehr!, damit dieser selbstverschuldete Unmensch a bissele wieder zum Menschen werde (sofern er je einer gewesen ist), und damit er nicht mehr so unnötiges, dämliches, hetzerisches, verbiestertes, sinnloses Zeug treibt."

 

Aristobulus schreibt:
Dieser Hetzerpenner aus Dortmund schrieb einst dies an Gerd Buurmanns Adresse:

“…welche israelische rassisten decken sie. so offen rassistisch war nichteinmal hitler.”

Buah. Also war Hitler weniger offen rassistisch als israelische Rassisten (plus Buurmann, der sie deckt).
Was ist das?
Das ist nicht bloß platter Israelhass, denn wegen der Umkehrung des Rassismus und Hitlers wenig offenem Rassismus ist das mehr, oder etwas Anderes.

Ist es Judenhass?, irgendwie ja, aber es ist so unklar, so konfus, und da ist noch was Anderes.
Nazismus… es ist Nazismus. Nicht? Das elende Sätzchen des Dortmunder Schmoggele ist eine nazistische Aussage, die Hitlern exkulpiert, er nimmt ihn gegenüber den Israelis in Schutz.
Denn da steht, dass die israelischen Rassisten (plus Buurmann, der sie deckt) viel offener rassistisch als Hitler seien.
Hitler war also nicht so schlimm, sagt er.

Und der ekelhafte Typ droht mit dem Gericht.
Soll er wegen seines miesen, rassistischen Künstlerlebens vor ein Scharia-Gericht kommen.


 

Aristobulus schreibt:
"Ein Mensch kann zwar zwei Monate nix essen, aber wenn er mal fünf Tage nicht kackt, isser tot.

Der Hetzerpenner inkarniert dieses Wesen besser, als Bukowski je zu ahnen wagte :mrgreen:

 

 


Robert Cohn - Aristobulus übersieht großzügig - dann könnte man es ja nicht als Anlass zum hetzen nehmen - , dass ich den Begriff Nuten von seinem Vorbild Gerd Buurmann übernommen habe

". Ich werde deutlich lieber mit allen Nutten der Welt in Verbindung gebracht als mit diesem einen Rentner."

auch, dass ich mich sprachlich auf sein Niveau, das seiner anderen Mitstreiter, ihren täglichen Sprachgebrauch einstelle. Er unterstellt seinen HaSS anderen. Auch wenn er unzutreffend schreibt: "Gegen Schwule hat er sich auch schon ausgekübelt."

Aristobulus schreibt:

"“Stadtstreicher” ist ein diffamierendes Wort aus den Siebzigern, als es noch Bestimmungen gegen ‘Landfahrer’ gab… da wundert einen gar nichts mehr. Uns’ Penner-Eddy wird immer altbrauner. Gegen Schwule hat er sich auch schon ausgekübelt. Und Prostituierte nennt er ‘Nutten’, ach es herrscht schon ein Gestank mit dem, mephitisch!, detritisch!, und mein zwei-Finger-Nasenzuhalt-System funktioniert nu auch nich’ mehr

*reiiiißt das Fenster auf*"


 

 

Aristobulus schreibt:

"Für den Hetzerpenner kommt weder das Eine, noch das Andere."


 

An anderer Stelle schreibt Robert Cohn alias Aristobulus:

Aristobulus schreibt:
" Wieviel Großmacht der Buurmann über die Wunschträume des armen Hetzerpenners hat, ohne es je selbst gewollt zu haben.
Ist der eigentlich wirklich so unästhetisch infantil und analfixiert und maßlos, oder war das nich’ die Idee des Mossad? ;) Falls ja, tolle Idee immer, chapeau!, so einen schlammteutonischen Popanz erfindet man nicht alle Tage."

 

Aristobulus schreibt:

Hi Roger, wie ich grad so mitten in der Nacht von einem Passanten erfahre, hat Charles Bukowski den Menschen als Wesen wie folgt definiert:
Ein Mensch kann zwar zwei Monate nix essen, aber wenn er mal fünf Tage nicht kackt, isser tot.

Der Hetzerpenner inkarniert dieses Wesen besser, als Bukowski je zu ahnen wagte :mrgreen:

 

An anderer Stelle schreibt Robert Cohn alias Aristobulus:

Aristobulus schreibt:

…der bestalkt uns Kommentatoren nun auch. Zumindest einen ;) , und weiter hetzt er neuerdings gegen Schwule und gegen Prostituierte (nennt sie “Nutten”). Gegen wen spuckt er eigentlich nicht?
Vielleicht hat er schon was von ein paar Salafisten gehört, die ihrerseits von seiner Fotomontage mit dem Mohammes-Turban gehört haben sollen, wie man unlängst hörte. Woraufhin der hilflose Hass des Rentners wohl Pirouetten dreht – kurz vorm Umkippen.


Mit dem Langzeitgedächtnis dieses Cohn hapert es wohl sehr.
Gerd Buurmann schrieb von "Nuten":
"Ich werde deutlich lieber mit allen Nutten der Welt in Verbindung gebracht als mit diesem einen Rentner."

Ich habe darauf reagiert. Wenn man andeutet, dass jemand vielleicht auch Homosexuell sein könnte, hetzt er doch wohl nicht gegen "Schwule"?

Mit seinem "schriftstellerischen Talent schreibt: Cohn zu recht: "…der bestalkt uns Kommentatoren nun auch."
Vielleicht sollte auch er - mit klarem Kopf - einmal über den zeitlichen Ablauf beim stalken nachdenken. Ist es nicht so, dass der Stalker belästigt und der Betroffene -  wenn er das wahrnimmt - auf den Stalker reagiert?

Nazi, Antisemit, Rentner, soweit waren wir schon. Nun kommt als neue - nicht zutreffende - Unterstellung Stalker dazu?

Da dieser Cohn weiß, dass ich nicht nur Schmähanrufe, entsprechende Anrufe bekomme.
Er weiß, das auch telefonisch Morddrohungen bei mir eingingen, kann man seinen Hinweis auf Salafisten nur als Gewaltaufruf werte.


Damit hat er ja - erneut - sein Talent als Schriftsteller bewiesen. Anscheinend schreibt er auf der Reeperbahn für betrunkene Stadtstreicher Redetexte und überträgt das fehlende Niveau auf Kommentare, er übt für den Abend...

 

 

Ich will fair sein, lassen wir den großen Schriftsteller, der mit 175 Jahren seinen künstlerischen Durchbruch haben wird für sich sprechen:

Aristobulus schreibt:

 

Aristobulus schreibt:

 

Aristobulus schreibt:

 

 

Aristobulus schreibt:

August 3, 2012 um 1:26 vormittags

"(...) -By the way, diese Hasspappenwand steht dorten seit 2004 fast ausschließlich mit Gräuelpropaganda gegen Israel. Ist ein offenes Geheimnis seit 2004, dass jeglicher Magistrat unzuständig ist, sei’s trotzdem oder deswegen, oder aus anderen unerfindbaren Gründen!, dass die Staatsanwaltschaft sich weigert, Anklage zu erheben (nach mindestens zwei erfolgten Strafanzeigen aus der Bevölkerung), und dass die Polizei wie der Teufel aus der Schachtel erscheint, sobald es für den Herrn Hasspappenaufsteller unangenehm wird."

 

Aristobulus schreibt:

 

Aristobulus schreibt:

 

 

Aristobulus schreibt:

 

Aristobulus schreibt:
Es war schon ein Fadenkreuz, das. Ein Accessoire mitten aus der jauchigen Gewaltwelt des Hetzerpenners aus Dortmund

 

Aristobulus schreibt:
Oder das therapeutische Häkeln. Topflappen Topflappen Topflappen für den nächsten sog. Hilfstransport für die notleidende Hamas in Gaza, schön aus Dortmunder Ausschuss-Acryl in Braun, kackbraun mit zwei Spritzern Rot.
Sein abgelaufenes Viagra soll er auch dazupacken, is’ ja ganz frei von bösen israelischen Aphrodisiaka.

ail                                     Impressum                                Haftungsausschluss  

 

Mail                                     Impressum                                Haftungsausschluss 

Start | oben