Das Palästina Portal
 

Kostenlos  ist nicht Kostenfrei

Unterstützen Sie
unsere Arbeit >>>


Jüdische Stimme
Texte von Abraham Melzer

Nach oben
Ist Michael Wolffsohn senil?
Anti-Antisemitismus heute
Ist Lanzmann paranoid?
Meinungsfreiheit noch geschützt.
Skandal um CODEPINK
Ich schäme mich
His masters Voice
Rede auf 13. Palästina Kongress in Berlin
Palästina soll mundtot gemacht werden
Antizionismus nicht Antisemitismus
Offener Brief an Charlotte Knobloch
Rede - Kassel 15. 8. 2014
Zentralrat der Juden vermisst Solidarität
Rede  26. 7. 2014   Römerberg  Frankfurt
Ausstellung zur Administrativhaft in Israel
Nakba-Ausstellung – Ärgernis für wen?
Günter Grass - Was gesagt werden muss.
Nathans Übertreibung + Untertreibung!
3000 Israel-Freunde unter sich - Israel-Kongress
Philosemiten sind auch Antisemiten
Nicht der Mörder ist schuld....
BRODER -  MASSAKERS  NORWEGEN
Ratschlag für Dieter Graumann +  Robert Zollitsch
Lüge und Dummheit?
Es brennt bei Ralph Giordano im Kopf
Editorial zum Semit  Sonderheft 1 - 2011
Aktuelle Stunde im Bundestag
Broder Spaß „Mörder“ zu sein?
Gut für die Juden?
Ein „preußischer Dounanier“?
Brief - Israelische Botschaft - Firas Maragly
Arthur Cohn – Unter Dauerbeschuss
Langer nannte israelisches Gefangenenlager „KZ“
Zentralrat Juden in Deutschland + Gilad Shalit
Stefan Kramer vergießt Krokodilstränen
An die Welt + Konrad-Adenauer Stiftung
Abraham Melzer an Alan Posener
Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel
Gratuliere Henryk M. Broder
Babylonische Sprachverwirrung
Offener Brief an Amelie Fried
Stephan J. Kramer –  Barbar-  Gutmensch?
Neuer Antisemitismus - Leserbrief  Süddeutsch
Brief an den Spiegel
Thema Antisemitismus
Kritik an Giaordano
Brief Junge Welt - Buchbesprechung  Bittermann
Monatskommentare

 

Alan Posener schrieb: Bravo Israel!

Nicht, dass ich von mir ablenken will. Aber vielleicht können wir unsere Differenzen einstweilen zurückstellen. Israel hat mit einem gezielten Schlag gegen die Hamas der Welt einen großen Gefallen getan, was die Welt vermutlich mit einem lautem Aufschrei gespielten Entsetzens (in Ägypten, Saudi Arabien. dem Irak und anderswo in der arabischen Welt soowie in den Geheimdienstzentralen des Westens aber mit klammheimlicher Freude) begrüßen wird. Jetzt braucht Israel unsere Solidarität. Wenn alles vorbei ist, können wir uns weiter fetzen.

 

 Abraham Melzer antwortet:

 

Guten Tag Herr Posener,

 

ich weiß wirklich nicht was es hier zu jubeln gibt. Etwa weil heute schon mehr als 150 Tote in Gaza gezählt werden, von den Verwundeten ganz zu schweigen. Worüber freuen Sie sich so? Dass Israel auf Gaza Bomben abgeworfen hatte? Und deshalb braucht Israel unsere Solidarität?

 Ich war und bin kein Freund der Kassam Raketen und halte sie für absolut kontraproduktiv für das Anliegen der Palästinenser. Nun haben die Bewohner von Gaza eine hirnverbrannte Führung. Aber wer ist daran schuld? Wie würden Sie reagieren, wenn Sie mit dem Rücken zur Wand stehen würden? Ich weiß zumindest wie die Israelis reagieren

 

würden, ganz so wie die Hamas, wenn nicht sogar brutaler und zynischer. Das Problem ist doch nicht die Hamas und nicht Gaza, sondern die Verlogenheit der israelischen Politik, Israel diktiert ist und zu dem die Palästinenser ja und Amen sagen sollen. Wer denkt denn in Israel die Siedlungen aufzugeben und das Land zurückzugeben? Olmert hat jetzt, am

 

Ende seiner Dienstzeit, nachdem er abgewählt wurde, davon gesprochen. Er weiß, dass es ihn heute zu nichts mehr verpflichtet. Welcher Ministerpräsident in Israel würde einen Bürgerkrieg in Israel riskieren wollen? Denn genau darum geht es, wenn die Regierung in Israel die ca. 100 000 radikalen Siedler zum Wegzug zwingen wollte.

 

Und die Palästinenser wissen das, sie wissen, dass alles nur dummes Gerede ist, von allen, von Olmert und Zipi, von den Amerikanern, Russen und Franzosen und auch von unserer Angela. Sie stehen alle mit dem Rücken zur Wand, ohne Hoffnung auf ein besseres Leben, und sollen schweigen und eine gute Miene bei diesem bösen Spiel machen.

 

Hätten Sie das gekonnt?

 

Und da freuen Sie sich über tote Palästinenser? Und wenn es bald auch tote Israelis geben wird, was dann? Freuen Sie sich immer noch? Dieser Zustand, für den das Wort „change“  ein absolutes Fremdwort ist, ist schlecht für Israelis und Palästinenser  und für uns alle. Denn die nächste Intifada kommt bestimmt, und wer weiß ob da nicht auch die israelischen Palästinenser, wie neulich in Akko, auf die Strassen gehen werden?

 

Bravo Israel ist so dumm, dümmer geht es nicht .

 Mit freundlichen Grüßen und ein frohes Chanukafest

 Abraham Melzer

 


Start | oben

Mail          Impressum          Haftungsausschluss           Honestly Concerned  + Netzwerk        The "best" of  H. M. Broder         arendt art