oo

Das Palästina Portal

Kostenlos  IST nicht Kostenfrei

Unterstützen Sie
unsere Arbeit

Nach oben
Siedler + Siedlungen 3
Siedler + Siedlungen 2
Siedler + Siedlungen 1
Siedlungen - Staat im Staat
UN fordert Besatzungsende

 

 


Siedlungen + Siedler  1

Der sehr bekannt und beliebte israelische Moderator Haim Yavin, ein wirklicher "Mister Konsens", beschreibt die Siedler  mit Worten eines prominenten Kritikers "als fanatische, verrückte, rassistische, widerliche und gewalttätige Sekte". Quelle


 

 

Hier ein inzwischen wieder gängiger link zu arij für den Download für alle Google Earth Benutzer. damit werden alle Siedlungen, Mauern, Checkpoints usw. auf google earth sichtbar.. P. R.     40 Years Of Israeli Occupation >>>


 

Bild rechts - Har Homa oder in arabisch Abu Ghneim. liegt zwischen Jerusalem und Bethlehem, aber auf Bethlehemer Grund. Bis 1996 war dort der einzige sichtbare grüne Hügel. Inzwischen ist eine ca. 30-35000 Einwohner zählende Siedlung, die täglich weitergebaut und vergrößert wird. Ein Ring kommt zum anderen und so wächst die Siedlung ständig auf die am Rand Bethlehems liegenden Häuser zu.

Festnahme und Landraub in Hebron

Auffahrten ins Nirgendwo
Herrschaft durch Undeutlichkeit: In Israel/Palästina bekommen Besucher überall Landkarten in die Hand gedrückt. Trauen kann man ihnen allerdings nicht - es geht um Politik, nicht um Orientierung

Siedler vergiften Schafe aus palästinensischer Herde
 
 Der Gouverneur des Bezirks Hebron, Arif al Jabbiri, hat Meldungen bestätigt, wonach israelische Siedler vergifteten Weizen ausgestreut haben. Die in giftigen Chemikalien getränkten Körner wurden auf Weideland in der südlichen Westbank aufgebracht. 20 Schafe einer Herde, die palästinensischen Bauern gehört, starben bereits. Weitere Schafe sind erkrankt.
 Dies ist kein Einzelfall. Zu Übergriffen und Behinderungen palästinensischer Bauern durch israelische Siedler kommt es immer wieder. Es soll damit offenbar der Versuch unternommen werden, die Palästinenser von ihrem Land zu vertreiben. Von den israelischen Behörden haben die Bauern kaum Hilfe zu erwarten, lediglich Aktivisten der israelischen Friedensbewegung stehen ihnen dann und wann zur Seite, wenn sie darum gebeten werden. Quelle

Dr. Al Tamimi: Israel betreibt Umweltterrorismus

 

Mustafa Sabre, Qalqiliya,- Palestine News Network

 

Eine israelische Fabrik innerhalb der Mauern der illegalen Siedlung Kedumim östlich von Qalqiliya pumpt giftige Flüssigkeiten in die Ortschaften Kufur Qadum and Jit. Einwohner dieser Dörfer entdeckten die Flüssigkeit, welche durch die Täler und zwischen den Mandel- und Olivenbäumen fließt.

 

Einer der Bauern im Nordwesten der Westbank meinte, dass er dieses Jahr aufgrund dieser giftigen Substanzen seine Oliven sowie andere Früchte nicht ernten könne. Er erläuterte, dass die Auswirkungen an den Bäumen und deren Blätter sichtbar würden, was bewiese, dass die Firma die Umwelt schädigt.

 

Der Direktor der Palästinensischen Gruppe für Gewässerkunde (PHG), Dr. Abdel Rahman Al Tamimi, erklärt, dass Israel Umweltterrorismus betreibe, und dass diese Politik gestoppt werden solle, da sie die Zukunft der Umwelt attackiere.

deutsch Gabriele Al Dahouk
 

Angriff auf israelische Soldaten durch jüdische Siedler

Tickende Zeitbomben“ - Zionistische Pioniere oder Hindernis für den Frieden? Die jüdischen Siedler in den Palästinensergebieten sind umstritten - Von Johannes Zang

»Scharon hat seine Ziele nicht geändert« - Gespräch mit Felicia Langer. Über das Oslo-Abkommen zwischen Israel und Palästina, den Friedensprozeß in Nahost nach der Konferenz von Sharm el Sheikh und die Strategie der israelischen Regierung

Palästinensischer Hügelhang  in der Nähe der Siedlung Maon vergiftet
 ISM-Bericht, vom 22.3.05

Herren des Heiligen Landes?
Eine kritisches Buch über die Siedlerbewegung sorgt in Israel für Aufsehen

UN-Sonderberichterstatter sieht Siedlungen als Hindernis für Frieden

Amnesty International- "Zeit, die unrechtmäßigen israelischen Siedlungen zu entfernen"

Peace Now- Siedlungserweiterung größtes Hindernis auf dem Weg zum Frieden

Siedlungsstreit gefährdet Frieden

3500 Häuser ins Westjordanland - Medienberichten zufolge will Israel eine grosse jüdische Siedlung im besetzten Westjordanland mit Jerusalem verbinden.

Israel will Siedlungen im Westjordanland vergrößern

Der Landraub geht weiter

Wallajeh: eine kurze, typische Geschichte  jüdischer Siedlungstätigkeit –  jetzt und andauernd
 Meir Margalit, ICAHD*

Israelische Fälscher eignen sich palästinensisches Land an

Israelischer Sicherheitsratschef gegen Zerstörung von Siedlerhäusern

Israel will mit neuer Dienststelle Gewalt durch Siedler verhindern

Wir sind die Brücke - Avi Farchan ist Sharons letzter Siedler-Freund in Gaza. Eine Geschichte der Heimatfindung

Israelische Polizei rechnet mit massivem Widerstand von Siedlern

Siedler sind «tickende Zeitbomben»

Israel will 6300 neue Wohnungen in Siedlungen bauen

Israel beschlagnahmt Land in Ost-Jerusalem im großen Stil

Mit Blick aufs Meer - Während manche Siedler im Gazastreifen den Abzug gar nicht erwarten können, kündigen andere erbitterten Widerstand an -  Gemma Pörzgen

Israels Regierung hat nun auch formal die Umsetzung des Trennungsplanes beschlossen, der Widerstand der Siedler im Gazastreifen bricht ein

Israelische Siedler greifen Bürger in Hebron an
WAFA, Palestine News Agency


HEBRON, 13.05.2005: Wie Augenzeugen berichteten, griff eine große Anzahl isrealischer Siedler am Freitag Bürger der Altstadt von Hebron an.

 Augenzeugen sagten aus, dass Dutzende israelischer Siedler aus der "Abraham Ebino"-Siedlung die benachbarten palästinensischen Häuser mit Steinen und leeren Flaschen beworfen hätten, was Schäden verursachte und unter den Bewohnern Angst und Schrecken verbreitete.

 Währenddessen verstärkten israelische Truppen in der Stadt ihre Anwesenheit in der Nähe der al-Ibrahimi-Moschee sowie in den schmalen Gassen, die zu ihr hin führen.

 Sie hielten Dutzende Bürger an den Straßensperren zurück, die sie am Morgen errichtet hatten, und hinderten sie somit daran, die Moschee zum Freitagsgebet zu erreichen.
Übers. v. Gabriele Al Dahouk

Vergiftete Felder und tote Tiere in der Westbank
 Amnesty International verlangt von Israel eine Untersuchung

Festnahme und Landraub in Hebron

Auffahrten ins Nirgendwo - Herrschaft durch Undeutlichkeit: In Israel/Palästina bekommen Besucher überall Landkarten in die Hand gedrückt. Trauen kann man ihnen allerdings nicht - es geht um Politik, nicht um Orientierung

Siedler vergiften Schafe aus palästinensischer Herde -  Der Gouverneur des Bezirks Hebron, Arif al Jabbiri, hat Meldungen bestätigt, wonach israelische Siedler vergifteten Weizen ausgestreut haben. Die in giftigen Chemikalien getränkten Körner wurden auf Weideland in der südlichen Westbank aufgebracht. 20 Schafe einer Herde, die palästinensischen Bauern gehört, starben bereits. Weitere Schafe sind erkrankt.
 Dies ist kein Einzelfall. Zu Übergriffen und Behinderungen palästinensischer Bauern durch israelische Siedler kommt es immer wieder. Es soll damit offenbar der Versuch unternommen werden, die Palästinenser von ihrem Land zu vertreiben. Von den israelischen Behörden haben die Bauern kaum Hilfe zu erwarten, lediglich Aktivisten der israelischen Friedensbewegung stehen ihnen dann und wann zur Seite, wenn sie darum gebeten werden. Quelle

Dr. Al Tamimi: Israel betreibt Umweltterrorismus -


Mustafa Sabre, Qalqiliya,
- Palestine News Network

 

Eine israelische Fabrik innerhalb der Mauern der illegalen Siedlung Kedumim östlich von Qalqiliya pumpt giftige Flüssigkeiten in die Ortschaften Kufur Qadum and Jit. Einwohner dieser Dörfer entdeckten die Flüssigkeit, welche durch die Täler und zwischen den Mandel- und Olivenbäumen fließt.

 

Einer der Bauern im Nordwesten der Westbank meinte, dass er dieses Jahr aufgrund dieser giftigen Substanzen seine Oliven sowie andere Früchte nicht ernten könne. Er erläuterte, dass die Auswirkungen an den Bäumen und deren Blätter sichtbar würden, was bewiese, dass die Firma die Umwelt schädigt.

 

Der Direktor der Palästinensischen Gruppe für Gewässerkunde (PHG), Dr. Abdel Rahman Al Tamimi, erklärt, dass Israel Umweltterrorismus betreibe, und dass diese Politik gestoppt werden solle, da sie die Zukunft der Umwelt attackiere.

deutsch Gabriele Al Dahouk
 

Angriff auf israelische Soldaten durch jüdische Siedler

Tickende Zeitbomben“ - Zionistische Pioniere oder Hindernis für den Frieden? Die jüdischen Siedler in den Palästinensergebieten sind umstritten - Von Johannes Zang

»Scharon hat seine Ziele nicht geändert« - Gespräch mit Felicia Langer. Über das Oslo-Abkommen zwischen Israel und Palästina, den Friedensprozeß in Nahost nach der Konferenz von Sharm el Sheikh und die Strategie der israelischen Regierung

Palästinensischer Hügelhang  in der Nähe der Siedlung Maon vergiftet  ISM-Bericht, vom 22.3.05

Herren des Heiligen Landes? - Eine kritisches Buch über die Siedlerbewegung sorgt in Israel für Aufsehen

UN-Sonderberichterstatter sieht Siedlungen als Hindernis für Frieden

Amnesty International- "Zeit, die unrechtmäßigen israelischen Siedlungen zu entfernen"

Peace Now- Siedlungserweiterung größtes Hindernis auf dem Weg zum Frieden

Siedlungsstreit gefährdet Frieden

3500 Häuser ins Westjordanland - Medienberichten zufolge will Israel eine grosse jüdische Siedlung im besetzten Westjordanland mit Jerusalem verbinden.

Israel will Siedlungen im Westjordanland vergrößern

Der Landraub geht weiter

Wallajeh: eine kurze, typische Geschichte  jüdischer Siedlungstätigkeit –  jetzt und andauernd -  Meir Margalit, ICAHD*

Israelische Fälscher eignen sich palästinensisches Land an

Israelischer Sicherheitsratschef gegen Zerstörung von Siedlerhäusern

Israel will mit neuer Dienststelle Gewalt durch Siedler verhindern

Wir sind die Brücke - Avi Farchan ist Sharons letzter Siedler-Freund in Gaza. Eine Geschichte der Heimatfindung

Israelische Polizei rechnet mit massivem Widerstand von Siedlern

Siedler sind «tickende Zeitbomben»

Israel will 6300 neue Wohnungen in Siedlungen bauen

Israel beschlagnahmt Land in Ost-Jerusalem im großen Stil

Israels Regierung hat nun auch formal die Umsetzung des Trennungsplanes beschlossen, der Widerstand der Siedler im Gazastreifen bricht ein

Mit Blick aufs Meer
Während manche Siedler im Gazastreifen den Abzug gar nicht erwarten können, kündigen andere erbitterten Widerstand an -  Gemma Pörzgen

 From: "Angelika Schneider" <anka.sch(at)gmx.net To: <Brief-aus-Israel(at)yahoogroups.de Subject: [Brief-aus-Israel] Aktuelles aus
den besetzten Gebieten


 

CPT HEBRON URGENT ACTION:

Sagt der israelischen Regierung, sie müssen die Siedlerangriffe gegen palästinensischen Schulkinder, CPTer und internationale Begleiter stoppen!
CPTnet, October 9, 2004

Zum zweiten mal in 10 Tagen haben maskierte Männer aus der Ma'on Siedlung internationale, die PalästinenserInnen in und von der Schule begleitet haben, angegriffen. Heute Nachmittag wurden die CPTer Diane Janzen und Diana Zimmerman und die ai Forscherin Donatella Rovera mit Holzstöcken angegriffenund dann einem italienischen Freiwilligen von der Gruppe Operation Taubethen attacked a volunteer from Operation Dove, den Arm gebrochen (er hatte den Angriff auf Video aufgenommen. Siedler von Ma'on versuchen schon seit Jahren, palästinensische Bewohnerin dieses abgelegenen Gebiets im Hebron Distrikt auszutreiben, haben sie körperlich angegriffen, ihr Vieh getötet und ihre Ernte verbrannt. Da die Angriffe auf Schulkinder immer schlimmer wurden hat das CPT mit Operation Taube und Taayush, einer israelischen Friedensgruppe, ein Begleitungsprojekt organisiert das am 12.9.04 begann. CPT bittet seine UnterstützerInnen die israelischen Botschafter in den USA und Canada zu faxen oder anzurufen, ihnen zu erklären, dass sie von den Angriffen in Kenntnis gesetzt wurden und die folgenden Fragen zu stellen: [Ich gebe jetzt die englischen Frage weiter falls jemand sie nutzen will, die deutsche Übersetzung steht drunter.]

*Why are the Israeli police not protecting Palestinian children traveling to school in al-Tuwani? Note that harassment of the children has been ongoing and that the police appear to be choosing not to prevent further settler attacks on international volunteers? Warum schützt die israelische Polizei nicht die palästinensischen Kinder die in al-Tuwani in die Schule gehen? Die Angriffe auf die Kinder sind fortlaufend geschehen und die Polizei scheint kein Interesse daran zu haben, Angriffe auf internationale Freiwillige zu verhindern.

*What steps is the Israeli government taking to prevent these attacks? Welche Schritte unternimmt die israelischen REgierung, um diese Angriffe zu verhindrn?

*Why do the soldiers and settler security personnel prevent the children from walking on the road near Ma'on settlement to get to school, ignoring the permission the children have received from the Israeli District Coordinating Officer and the Israeli police to walk on that road? Warum hindern die Soldaten und Siedler Sicherheitskräfte die Kinder daran, die Straße in der Nähe der Ma'on Siedlung zu benutzen, um in die Schule zu gehen? Sie missachten dabei die Erlaubnis, diese Straße zu benutzen, die die Kinder vom israelischen District Coordinating Officer und der israelischen Polizei erhalten haben.

 

 

* Does the Ambassador understand how allowing settlers to attack schoolchildren and internationals committed to nonviolence damages Israel's reputation? Ist der Botschafter sich bewusst, dass der Ruf Israels Schaden nimmt durch diese Duldung von Angriffen gegen Kinder und Internationale, die sich der Gewaltfreiheit verschrieb?en haben?

Manche werden Areil Sharon faxen wollen und fragen was er unternimmt, um weitere Angriffe zu verhindern. Er hat eines der Ma'on "Außenposten", von der Angreifer gekommen sind zerstört, um die Bush Administration zu besänftigen.

 

Contacts

Israeli Ambassador to Canada, Haim Divon (Ottawa)
Fax: 613-237-8865
Phone: 613-567-6450
Israeli Ambassador to the United States: Danny Ayalon (Washington,DC)
fax: 202-364-5607
Phone:202-364-5500
Israeli Prime Minister Ariel Sharon
Fax: 011-972-2-651-2631

BITTE TUT WAS IHR KÖNNT

Gruß, Anka





http://www.Brief-aus-Israel.de.vu -- Yahoo! Groups Links <* Besuchen Sie Ihre Group im Web unter: http://de.groups.yahoo.com/group/Brief-aus-Israel/ <* Um sich von der Group abzumelden, senden Sie eine Mail an: Brief-aus-Israel-unsubscribe(at)yahoogroups.de</a <* Mit der Nutzung von Yahoo! Groups akzeptieren Sie unsere: http://de.docs.yahoo.com/info/utos.html       

 

Start | oben

Mail            Impressum             Haftungsausschluss                 arendt art