Honestly Concerned + andere falsche Freunde Israels

 
The "best" of "Chefredakteur" Sacha Stawski
Manipulieren scheint alltägliches Handwerk zu sein

 

Sacha Stawski mit seinen Vorstellungen von einer sachlichen Auseinandersetzung auf Menschenjagd....
 

TEIL 4 - LINKS bzw. Artikel zum NACHDENKEN, ÄRGERN UND/ODER REAGIEREN....  
 

  1. TRAURIG, TRAURIG, und so jemand ist weiterhin mit "politischer Bildung" beauftragt...
    Anstatt sich mit der von uns zusammengestellten FAKTENsammlung auseinanderzusetzen, glaubt "Dr." Ludwig Watzal an Verschwörungstheorien.
    Während wir uns sachlich mit den von ihm veröffentlichten Artikeln auseinandergesetzt haben, aus diesen zitiert haben, usw., ist alles was Herrn Watzal dazu einfällt, uns anzugreifen und zu diffamieren.
    Leider hat Herr Watzal nicht verstanden, daß es hier um viel mehr als nur einen Artikel auf "Lebanon Wire" geht. Es geht um seine haßerfüllten Theorien zu Zionismus; seine Einstellung zum Staat Israel und zu Juden allgemein (siehe Chaim Saban) usw.
    Wie schon gesagt, es bedarf nicht viele Worte von uns, um Herrn Watzal vorzuführen. Die Artikel auf seiner Website sprechen für sich, i.B. die von uns bereits hervorgehobenen Zitate...
    HIER DAS NEUSTE VON HERRN WATZAL: 
    http://www.watzal.com/Extremisten_Tricks_Manipulationen_Diffamierungen.pdf

http://groups.yahoo.com/group/Honestly-Concerned-Mailingliste/message/2216#TEIL4 - Nur in der versandten Mailingliste zu lesen.

 

 

Sein Kommentar: "Pfui! Der gesammelte Abschaum vereint gegen Broder... Hier haben sich wirklich ALLE zusammengefunden..."

 

Pfui! Der gesammelte Abschaum vereint gegen Broder... Hier haben sich wirklich ALLE zusammengefunden...
taz - Protestschreiben des Friedensforums Nahost Wuppertals
Das Friedensforum Nahost Wuppertal wandte sich am Dienstag mit einem Protestschreiben an die Else-Lasker-Schüler-Gesellschaft e.V., Herzogstr. 42, 42103 Wuppertal und deren Vorsitzenden Hajo Jahn:

Quelle versandte Mailingliste - online nicht mehr zu lesen

 

 

 

SACHA STAWSKI - DER JÄGER VON JÜRGEN MÖLLEMANN

"Maßgeblich für den Protest gegen Möllemann verantwortlich"

"...Sacha Stawski, der selber Jude ist, sich jedoch nicht streng religiösen Traditionen verhaftet fühlt, traf den FDP-Politiker Möllemann einmal persönlich durch Zufall auf dem Berliner Flughafen. Als Stawski den Mann erblickte, durch dessen antisemitischen Stimmenfang alles angefangen hatte, ließ er es sich nicht nehmen und sprach ihn an. Als er sich Möllemann gegenüber als derjenige zu erkennen gab, der maßgeblich für den Protest gegen den FDP-Flyer verantwortlich war, war der Politiker zunächst etwas überrascht.

Sacha Stawski verbindet mit diesem Erlebnis seine Grundeinstellung zu seiner Arbeit für die Bürgerinitiative. Einzelne Bürger können in der großen Politik und in der Medienwelt etwas erreichen. Stawski erinnert sich: "Möllemann, der erst glaubte, ein Fan wolle ihm die Hand schütteln, sollte einfach nur sehen, daß hinter der Organisation 'honestly concerned' und der Unterschriftenaktion ganz normale Leute stehen. Der glaubte doch bis zum Schluß, eine jüdische Mafia verfolge ihn." Quelle    

"Die FAZ-Anzeige war unser erster "Coup", die Möllemann-EMail Affäre ein kleiner, aber nicht unwichtiger Beitrag zur Veröffentlichung einiger wichtiger Informationen,...."   Sacha Stawski am 31. August 2002                  

 

 

 

 

DRECK AUS ÖSTERREICH....
(...)

Mag. Peter Melvyn
für die "Jüdische Stimme für Gerechten Frieden in Nahost (Österreich)"

Quelle: versandte Mailingliste - "Nahostkonflikt" -  (Yelda)  Do 09.11.2006 - online nicht erreichbar. Die Hervorhebung in Rot geschah vom Webmaster.

Der ungekürzte Text des veröffentlichten Briefes der "Jüdische Stimme für Gerechten Frieden in Nahost"

 


 


 

  Ist  Manipulieren, Verdrehen und Unterstellen das Gleiche wie  eine sachliche Auseinandersetzung?

 

 

Traurig, Traurig, Empörend. Es ist schon mehr als traurig, dass einen im Internet jeder diffamieren kann und mit seinen sogenannten selbst produzierten, manipulierten  "FAKTEN" dann, wieder besseren Wissens präsentiert, und das noch als "sachlich" verkaufen will.

 

Sich gegen falsche Behauptungen, erkennbare Manipulationen zu wehren, es richtigzustellen, nennt Sacha Stawski angreifen und diffamieren?

 

Sind "Theorien" über einen rassistischen realen Zionismus hasserfüllt? Ist dieser reale Zionismus nicht eher Ausdruck eines eiskalten rassistischen, vom Haß durchdrängten Denkens? Man lese nur was prominente Zionisten über Jahrzehnte hinweg schreiben, sagen. Es spiegelt die traurige Realität in Palästina.

 

Mehrfach hat sich Dr. Watzal gegen Unterstellungen wehrend erklärt. Den Chor der tauben, den Stawski wiederum anstimmt, kann es aber nicht ereichen.

Der werfe den ersten Stein, der fehlerlos ist. Ein Sacha Stawski, der von Zeit zu Zeit auch fundamentalistische Christen auf seiner Website zu Wort kommen läßt, deren Wirken beurteilt der  Vorsitzende der Rabbinerkonferenz in Deutschland, Henry G. Brandt. Er erwähnte das heikle Thema "Judenmission". Sie sei ein "feindlicher Akt, eine Fortsetzung des Wirkens Hitlers auf anderer Basis". –

 Ein anderer Rabbiner sagt: ".....Wenn also die Kampagne Juden zu Jesus zu bringen ihr erklärtes Ziel erreichen würde und jeder Jude Christ werden würde, dann wäre das Endergebnis als hätte Hitler den Krieg gewonnen. Es gäbe keine Juden mehr......"

Könnte man nicht dann sagen, Sacha Stawski holt sich Antisemiten in seine Mailingliste herein?

 

 

 

Dann tauchen da mehr oder weniger anonym oder unter falschem Namen "Anitdeutsche" auf. Das sie seit Jahren unter der Beobachtung des Verfassungsschutzes stehen, kümmert S. S. wohl nicht? Das sie Parolen wie: Wer Deutschland liebt, den können wir nur hassen." - " Von der Saar bis an die Neiße. Bomben drauf und weg die Scheiße" - "Bomber Harris said: "I would do it again!" We say: "Do it, now!" grölen, stört anscheinend weder S. S. noch andere Mitstreiter.

 

 

Warum sollte es auch stören, fühlt sich doch das Netzwerk, hier z.B. Broder durchaus im rechten Milieu recht wohl.   Broder ließ sich von der "Blauen Narzisse"  interviewen, Um die Geister hinter der "blauen Narzisse" zu verstehen höre man sich den Podcast - "Jugend unseres Volkes!" Der junge Deutsche! an....

 
 

Welches ist Dr. Watzals Einstellung zu Israel? Darf er sein Denken behalten oder muss er die Unterstellungen dieses Netzwerkes annehmen?

 

Welches ist seine Einstellung zu den Juden? Sicherlich nicht das, was hasserfüllte Menschen, sich selber spiegelnd, in ihn hineinsehen wollen. Es ist ein trauriges, erbärmliches Ritual wie immer wieder die Opfer des Holocaust als Waffe gegen legitime Kritik an der Besatzungspolitik und dem rassistischen Zionismus missbraucht werden. Sie wissen vielleicht nicht was Scham ist, sie sollten sich schämen.

 

Was ist sachlich? Tricksereien, Unterstellungen, Diffamierungen?

 

Es wird Zeit, dass Rassisten wie auch Antisemiten gesetzlich sanktioniert werden. Ebenso diese falschen Freunde Israels, die ehrbare, notwendige Kritik als Antisemitismus diffamieren. Es wird langsam zur einer Art Ehrenbezeigung, von diesem Netzwerk so bezeichnet zu werden.

 

Wenn man einen Menschen, eine Einzelperson sei es nun ein Jude kritisiert (Chaim Saban) ist das Antisemitismus oder ist das eine legitime Form der Kritik, wie sie in einer Demokratie zulässig ist?

Neben Scham, scheint die Meinungsfreiheit ein Fremdwort für S. S. zu sein. Meinungsfreiheit, heißt nicht, ich habe die Freiheit, es ist meine Freiheit, die ich mir gewähre, um über Unschuldige herzufallen.

 

Es erinnert an die Jagdaktionen im 3. Reich, die dann in die Gaskammern führten. Was schlagen sie vor, sollte mit einem Dr. Watzal geschehen?

 

 

Wie S. S. schrieb, es bedarf nicht vieler Worte um Sacha Stawski vorzuführen. Das macht er selber am besten.

 

Einfache Regeln glaubt man brechen zu können. Auch wenn ein jemand kritikwürdig ist, hat er einen Doktortitel, hat er auch das Recht darauf so genannt zu werden. Was soll dann der "Dr." in Anführungsstrichen? Watzal hat wenigstens einen Dr.-Titel, Stawski musste sich den „Chefredakteur“ selber zuschustern, weil sich sonst kein Dümmerer gefunden hätte, ihm solch einen zu verleihen. Wann beginnt Rufmord, Verleumdung, Herabsetzung und Schmähkritik?

 

Sacha Stawski ist sich für das alles nicht zu schade und veröffentlicht solches auf seiner Mailingliste (Die Mülldeponie + Klärgrube),, so zeigt er, ohne das andere sich bemühen müssen, sein tatsächliches Niveau.

 

Wer sich in diesem Umfeld bewegt delegitimiert sich selber, er zeigt so ebenfalls sein Niveau. Das ein Prof. Weisskirchen und eine Frau Pau solche Geister in den Bundestag holen, läßt ebenfalls traurige Rückschlüsse zu und wirft ein schräges Licht auf diese „Volksvertreter“. E. Arendt 24.3.2008

 

 

Mail                                  Impressum                             Haftungsausschluss                                   arendt Art

Start| oben