Honestly Concerned
Die falschen Freunde Israels


The "best" of "Chefredakteur" Sacha Stawski - Sprüche...

Eine dokumentarische Text- Linkcollage

 

 
"Chefredakteur" Sacha Stawski demonstriert  sein und das Niveau von Honestly Concerned >>>

Schade um all die, die sich bei Honestly Concerned ernsthaft gegen Rassismus und Antisemitismus engagieren.  Sie müssen damit leben, dass die Opfer des Holocaust als "Kampfmittel" gegen Kritiker der israelischen Regierungspolitik missbraucht werden. Antisemitismus wird mit Antizionismus gleichgesetzt und unter diesem Deckmantel agierend werden wir getäuscht.

Besser wie es Sacha Stawski  macht, kann man nicht das fehlende Niveau, seine wahren Absichten aber auch nicht  seine Umfeldes präsentieren.  Er blamiert sich immer  noch am besten selber , demonstriert die Ebene auf der er sich bewegt  und mit gleichgesinnten trifft... Man sollte genauer hinschauen und es wahrnehmen.


Siehe auch den
Medienspiegel >>>


Siehe auch "Jauchengrube" von Honestly Concerned >>>

 

 

 

 

 

Aus dem Wörterbuch der Unmenschen - Die Masken fallen I


Eserscheint am 8.2.2007 in der Mailingliste:


 

REBELLOG- - -Erhard Arendt und seine Webpages- Deutsches Sendungsbewusstsein kann immer noch töten!
Ich würd ja lieber über libertäre Politik schreiben. Oder über Fotografie. Oder über das zuletzt gelesene Buch von Roland Baader „Intellektuelle die die Welt zerstören“. Oder wie man Schwarzgeld beiseite schafft. Aber die Welt ist voll von Durchgeknallten und – das ist bedauerlich – die sitzen nicht ruhig in ihrer Ecke sondern tönen rum. Lauthals. Nein, nicht über Digitalfotografie oder Geldanlagen. Das würde ich zur Not ja verkraften. Über das "expansionistische Verbrecherregime" in Israel oder "die Menschen verachtenden USA". Tzzz, da muss man ran ans Keyboard und dagegenhalten......

Gefunden in der Mailingliste des Tages "[Honestly-Concerned] "NAHOSTKONFLIKT - DOPPELAUSGABE" - Danke an Yelda für die Zusammenstellung dieses Mails... " online nicht zu lesen.
Auch: [Honestly-Concerned] "INNENPOLITIK/ANTISEMITISMUS" - Danke an Maren für die Hilfe bei der Zusammenstellung dieses Mails...

Der Text auf den sich dieser Link bezog :Präsentiert auf der Homepage von Honestly Concerned >>>
Präsentiert bei "Rebellog im Original >>>

 

Das ist ein typische Schmutzkampagne, für die sich ein Sacha Stawski nicht zu gut ist.

Präsentiert auf der Homepage von Honestly Concerned >>>

 
Produzent dieses Schmähartikels ist ein scheinbar anonymer Schreiber ein angeblicher Schriftsteller dessen größte schriftstellerische Lebensleistung es war (so schrieb man mir) bei der Übernahme eines umfangreichen Erbes an der richtigen Stelle die richtige Unterschrift zu setzen. Er zog es vor, wie er schreibt nach Kanada auszuwandern.

Dies auch mit dem Argument dort könne er manches tun
was hier rechtlich nicht möglich sei: Ich unterlaufe, durch meinen Weggang, in einigen Punkten bewusst das deutsche Recht".. Ein passender Partner für Sacha Stawski -"Zeig mir deine Freunde und ich sag dir wer du bist"

Aus diesem Grund veröffentlichte "Robin Renitent" (so nennt er sich im Internet) auf seinen Seiten auch diesen Text Thomas Steinberg stellt fest: "Robin Renitent heißt Hans Wulsten, wohnt in Bridgewater, Nova Scotia, Kanada"

 


 

Aus dem Wörterbuch der Unmenschen - Die Masken fallen II.

 

Unbestreitbar leben wir in einer Demokratie, in der es Meinungsfreiheit gibt, wenigstens geben sollte. Lese ich die Mailingliste von „Honestly Concerned“ (HC), so erlebe ich anderes. Sacha Stawski, seines Zeichens selbsternannter „Chefredakteur“, mit seiner Truppe, in der sich Antideutsche, christliche Fundamentalisten und andere Pro-Israel-Extremisten und konservative Reaktionäre als Oberzensoren der Nation verstehen, verfolgt anscheinend andere Ziele, (lese die Dokumentationen in der Navigation links). Mir ist kein Fall bekannt, wo ein seriöser Friedensaktivist in der Form, wie es bei Honestly Concerned üblich ist, Andersdenkende diffamiert, versucht ihnen persönlich zu schaden, so herabwürdigend schreibt.
 

Es ist ein sich wiederholender erhellender Bestandteil der Mailingliste dieser Schmuddelorganisation.

 

Nicht zuletzt dieses immer wiederkehrende Verhalten demaskiert, ja demonstriert das "Niveau", auf dem sich diese Menschen bewegen, in dem sie sich anscheinend wohl fühlen, ja dass wohl ihrem geistigen Zustand entspricht. Das ist ein sozialer Brennpunkt des Geistes, den man nur entsprechend bewerten kann. Da bisher unwidersprochen, Sacha Stawski Kommentare ohne Namenskennzeichnung in diese mehr als fragwürdige Mailingliste setzt, identifiziert er sich wohl mit deren Inhalt, sind es wohl seine Worte...


Sacha Stawski kommentiert:
Pfui! Der gesammelte Abschaum vereint gegen Broder... Hier haben sich wirklich ALLE zusammengefunden..."

 

Pfui! Der gesammelte Abschaum vereint gegen Broder... Hier haben sich wirklich ALLE zusammengefunden...
taz - Protestschreiben des Friedensforums Nahost Wuppertals
Das Friedensforum Nahost Wuppertal wandte sich am Dienstag mit einem Protestschreiben an die Else-Lasker-Schüler-Gesellschaft e.V., Herzogstr. 42, 42103 Wuppertal und deren Vorsitzenden Hajo Jahn:

Quelle versandte Mailingliste - online nicht mehr zu lesen

 

Zu diesem Geschreibsel passt wie die Faust aufs Auge ein Kommentar des N-TV-Korrespondenten Ulrich W. Sahm. Sein Kommentar in der heutigen Mailingliste zeigt wessen Geistes Kind dieser Korrespondent ist. Er erklärt das Aufnehmen eines Rechtsextremisten wie Liebermann in die israelische Regierung unter anderem mit den Worten:

"Der verlangte lediglich einen Ministerposten, (...) Lieberman befürwortet eine Ausbürgerung von israelischen Arabern, lebt in der Siedlung Nokdim und ist kein Freund eines Friedensdialogs".



So harmlos sind wohl damals auch die Nazis beschrieben worden, als sie die Macht übernommen hatten.

Selbst die Tageszeitung Haaretz hat ihn einen „Faschisten“ genannt. Lieberman aufzunehmen ist wie den NPD-Vorsitzenden in die Große Koalition in Berlin als Minister für die verlorenen Ostgebiete zu ernennen!

Das einzige, das Lieberman als „Minister für Strategische Bedrohungen“ qualifiziert, ist anscheinend sein Rassismus gegen die israelischen Palästinenser und die Palästinenser in den besetzten Gebieten.

Dass ein „Minister“ für die Vertreibung und „Umsiedlung“ von eigenen Staatsbürgern eintritt, hat es nur bei den Nazis gegeben, die einen Teil der jüdischen Deutschen auch zwangsausgebürgert haben. Sahm, der ja wohl in Jerusalem lebt (oder lebt er auch wie Liebermann in einer Siedlung?), sollte doch die Lage objektiver einschätzen können.

Vielleicht startet HC einen Ideenwettbewerb: "Wie bürgere ich am besten aus?" In die Jury gehört unbedingt Henryk M. Broder, denn der weiß, wer vor die Tür gesetzt gehört: In „Hurra, wir kapitulieren“ steht alles. Jeder mit Fantasie weiß, dass die Muslime gemeint sind. Mein Vorschlag dazu: "alle ab in den Iran und dann sorgt Herr Liebermann für eine Gesamtlösung...."

 

 

 

Erneut aus dem Wörterbuch der Unmenschen - Die Masken fallen... III

Vergleiche sind immer aus mehreren Gründen unpassend. Benennungen wie "Dreck aus Österreich" oder "Abschaum" für respektable Menschen erinnern mich sehr an den Sprachgebrauch von sozialen Randgruppen, an die Sprache des 3. Reiches.

Wobei diese, wenigstens nicht in der Öffentlichkeit sprachlich so abzugleiten drohten wie der
"Chefredakteur Sacha Stawski". Es kann vermutet werden, dass dieser so genannte Chefredakteur diese unbenannten Kommentare selber schreibt, sie auf jeden Fall auf seiner Schmuddelseite zu verantworten hat.
 

Gefunden in einer HC Mailingliste des Tages:

DRECK AUS ÖSTERREICH....
(...)

Mag. Peter Melvyn
für die "Jüdische Stimme für Gerechten Frieden in Nahost (Österreich)"

Quelle: versandte Mailingliste - "Nahostkonflikt" -  (Yelda)  Do 09.11.2006 - online nicht erreichbar. Die Hervorhebung in Rot geschah vom Webmaster.

Der ungekürzte Text des veröffentlichten Briefes der "Jüdische Stimme für Gerechten Frieden in Nahost"

Wie es in Deutschland um die Meinungsfreiheit bestellt wäre, hätte dieser selbsternannte Oberzensor Einfluss, demonstriert S.S. regelmäßig. Das einzig Positive dabei ist, dass sich Menschen selber versehentlich oder ganz bewusst ihre Masken herunterreißen. So zeigen sie am Deutlichsten und ungehemmt, welch Geistes Kind sie sind.

 

 

Verantwortlich für den Inhalt erscheinen Texte wie:
 

"Man soll nicht schlecht über Tote sprechen, doch gibt es Menschen die es eigentlich nicht verdient haben einen ruhigen natürlichen Todes zu sterben..."  -  27.1.2008 - in der versandten Mailingliste des Tages


 

"Gezielte Tötung"


From: ERHA - Sent: Sunday, April 18, 2004 8:33 PM
To:
Joschka.Fischer(at)bundestag.de 
 


Sehr geehrter Herr Außenminister,

Sie und viele andere Kritiker der israelischen Vorgehensweise gegen Führer bzw. Verführer der palästinensischen Selbstmordattentäter benutzen das Wort "gezielte Tötung" und verurteilen dieselbe. Mir ist soeben eingefallen, daß es sich bei den Selbstmordattentaten doch ebenfalls um "gezielte Tötungen" handelt und zwar gegen das israelische Volk. Was macht also den Unterschied aus, wenn man die Urheber derselben eliminiert ? ........"

http://groups.yahoo.com/group/Honestly-Concerned-Mailingliste/message/803

 

21.10.04 Honestly Concerned, Christian Mosch, ruft zum Rechtsbruch und Zerstörung auf!
 

TEIL 4 - LINKS bzw. Artikel zum NACHDENKEN, ÄRGERN UND/ODER REAGIEREN....  

CWEM: Nun, es ist schlimm wenn gegen die Pressefreiheit verstossen wird, gar keine Frage!
Allerdings, wenn die Pressefreiheit dazu benutzt wird, zum Terror gegen Israel aufzurufen, und aus Radio- und Fernsehsendern heraus Talkshows und Filme gesendet werden, wo Kinder zu Terroristen erzogen werden, dann hat das nichts mehr mit Pressefreiheit zu tun, denn zur Pressefreiheit sollte auch die wahrheitsgetreue und ehrliche Berichterstattung gehören und keine inzenierten Shows mit schnell herbeigekarrten steinewerfenden Kindern.
Deshalb ist es auch keine Verletzung der Pressefreiheit, wenn aus diesem Grund Propandasender geschlossen oder zerstört werden!......
Quelle, versandte Mailingliste vom 21.10.04 - Tagesredakteur Christian Mosch

CWEM ist das Kürzel für die Kommentare von C. Mosch eines der "Tagesredakteure".  Zerstörung ist für ihn etwas normales.

 


 

Wie sorgt man dafür, das jemand etwas nie wieder tut, das geht doch nur mit Gewalt?.....

Unter Veranstaltungshinweise veröffentlicht am 02.09.04 Yelda Ö. (Tagesredakteurin der Mailingliste):

: "....Mit Antisemiten diskutieren wir nicht. Wenn Antisemiten zuschlagen, egal ob verbal oder nonverbal, dann wollen wir dafür sorgen, dass sie es nie wieder tun, Aber die staatshörig-autoritäre Antwort auf die antisemitische Realität in Deutschland ist nicht unsere Lösung....."
Sie wirbt damit für eine Veranstaltung der: Autonome Antifa Nordost [AANO] Berlin - aanb(at)mail.nadir.org

Quelle: versandte Mailingliste vom 2.8.04 - online nicht lesbar aber unter:
www.nordost.antifanews.de

 

Ein Beispiel von Unmenschlichkeit:

"Zum Begräbnis reicht der Gaza Streifen aber allemal  aus, wenn man die Todsuchenden eng nebeneinander legt. "
 


"Sehr geehrtes HC Redaktionsteam,......  Ich bin empört darüber,
dass sich Muslime seit Jahren nicht nur in Israel, sondern  auch weltweit mit Terror, Mord und Gewalt, durch permanenten  Kindesmißbrauch und Ermordung  unschuldiger Menschen, vornehmlich Juden und Christen, angefangen beim Säugling und endend beim Greis, über jedes Menschenrecht hinwegsetzen. .......
Was wollen diese Leute eigentlich mit Israels Land wenn doch ihr Wahlspruch ist, "Ihr liebt das Leben, wir aber lieben den Tod"?? Offensichtlich meinen sie das ja todernst oder würden sonst die Mütter schon ihre kleinsten Söhne zum Hass gegen Israel und Amerika erziehen, mit Sprengstoffgürteln ausrüsten, um sie in einen sinnlosen Tod zu hetzen?? (Bilder und Texte dazu, beziehen durch: www.pmw.org.il "Suche den Tod")
Zum Begräbnis reicht der Gaza Streifen aber allemal  aus, wenn man die Todsuchenden eng nebeneinander legt.
Niemand soll mir erzählen, die Palästinenser und die anderen weltweit bombenden Mörder täten dies aus Verzweiflung. Die Wahrheit ist, dass die menschenverachtende Irrlehre des Islam, geschrieben im Koran, den Tod fordert, weil Israel und das Judentum diese Religion einfach nicht akzeptiert und deshalb als Fremdkörper inmitten einer islamischen Welt empfunden wird. Dies allein ist der Grund für den gesamten Terror und das einzige wirkliche Friedenshindernis..........
 

 


Zitat auf einer in der Mailingliste verlinkten Webseite:

"Pro 7ist aus meiner Sicht der judenfeindlichste und nationalsozialistische Fernsehsender Deutschlands. Jeder dafür Verantwortliche bei pro7 gehört für mich auf den Elektrischen Stuhl!
"???   

 


 

"....Wir müssen aber auch aus unseren eigenen Lars Rensmann - KritikFehlern lernen: Natürlich haben wir bei der Leyendecker-Affaire sowohl taktische als auch strategische Fehler gemacht, obwohl wir in der Sache Recht hatten.

Der Wendepunkt war, als in einem der Briefe an L. der höhnische Satz stand "diesmal sind wir vernetzt".  Abgesehen davon, daß diese saudumme Bemerkung Mitbriefschreibern in sensiblen Positionen beruflich schadet, war es für L. von diesem Augenblick an eine von irgend einem anonymen BIG BROTHER ferngesteuerte Internet Hetzkampagne. Und es gab keine Möglichkeit mehr für uns, ihn zu "bekehren". So einen fatalen Fehler dürfen wir uns nicht wieder leisten. Wir müssen Multiplikatoren überzeugen, nicht diffamieren......

".....Was ich damals nicht wissen konnte war, welchen Schaden so eine Mischung aus mangelnder Professionalität und überkochender Emotionalität anrichten kann.......

Was wir daraus lernen müssen, ist vor allem eines:
So lange es  e i n e   Protestmail ist, kann man es krachen lassen. In dem Augenblick, wo mehrere mails losgehen, muß das Vorgehen koordiniert werden, sonst geht der Schuß nach hinten los und alle Verschwörungstheoretiker wittern eine konzertierte Aktion........."
Quelle:
versandten Mailingliste vom 15.06.04


 

Organisierte Lobbyarbeit

 
Protestmails an Pöttering sind nötig...
Lieber Sacha, an diesen Parlamentspräsidenten sollte man weitere Mails organisieren, nachdem er in Israel nach Gutsherrenart aufgetreten ist und man tief beschämt in den Boden versinken muß!        Liebe Grüße Iris
 
Quelle
(Versandte Mailingliste Sonntag, 3. Juni 2007)

 

URGENT ACTION ALERT - YouTube "Patenschafts"-Aufruf....

  1. URGENT ACTION  -  YouTube "Patenschafts"-Aufruf.... 

    Bei http://www.youtube.com werden seit jüngster Zeit kampagnenartig aus aller Welt die israelischen Video- und Musik-Beiträge mit Hass- und Hetzparolen gegen Israel und Juden in den "Talkbacks" kommentiert.

    Was können WIR tun?????

    Das: Gezielter Aufruf an alle mit Computer und ein paar Minuten täglich: Übernehmt jeder eine Art Patenschaft für einige der vielen 1000 Beitragsvideos. Sorgt in den Talkbacks dieser Videos dafür, dass die antisemitischen und antiisraelischen Beiträge positiv gekontert werden! Das heisst, nicht das gleiche ekelhafte Niveau ergreifen, aber Argumente FÜR Israel gibts doch genug!!! Siehe Anhang!!! 

Quelle

 

 

16.7.2006 - Manipulation -

Aktion Leserbriefe WDR

SIEHE http://www.honestly-concerned.org/Temporary/HG_FB.pdf
SIEHE http://www.honestly-concerned.org/Temporary/LS_ILI.pdf

Liebe Freunde,
unsere Aktion ist sehr gut angelaufen. Wir brauchen aber noch  mehr Briefe, um einen stärkeren Effekt zu erzielen.
Im Anhang zwei inspirierende Beispiele, wie  ein Leserbrief   an  Fritz   Pleitgen aussehen kann.
Bitte schickt uns alle Leserbriefe als Kopien zu. Wir sammeln sie.
Schalom
ILI – I LIKE ISRAEL e.V.
Oren
 

 

 

Liebe Freunde,
 
die Badische Zeitung führt kurzfristig eine Leserumfrage durch:
„Soll der Iran von der Fußball-Weltmeisterschaft ausgeschlossen werden?“
Aktueller Stand:  47, 7%  für den Ausschluss und 46,3% dagegen. Das ist
kein eindeutiges Ergebnis. Bitte logged Euch am besten  sofort ein, um an 
der Abstimmung teilzunehmen: www.badische-zeitung.de/
Die Umfrage ist am rechten Rand der Homepage, 3 Kästchen von oben.
 
Shalom
L.
ILI
Danke an A.für die Initiative

Quelle: versandte Mailingliste vom 28.12.05

 

 

Mehr in der  "Schatzkammer" von Honestly Concerned >>>

 

 

 

Mail                                     Impressum                                Haftungsausschluss                                      arendt Art

Start| oben