GAZA

 

  KILLER SIND UNTERWEGS

"Säule der Verteidigung" - Operation "Pillar of Defense"-

15.11.2012 - zweiter Tag
Killer aus Israel - mit einem internationalen Freibrief zum töten -  sind unterwegs.

14.11.2012 bis ...

Hintergrund:
Israel/Palästina | Bevor die Raketen flogen >>>
Stop a New Israeli Massacre in Gaza -  BDS>>>
Sterben Palästinenser und Israelis jetzt für Netanyahus Wahlkampf? - Otmar Steinbicker >>>
AUDIO - Nahost-Experte: "Die Hamas verhält sich sehr kooperativ im Rahmen ihrer Möglichkeiten" - Lüders >>>
Gaza-Konflikt: Wer hat angefangen? - dybth -
Ein Land im Krieg verschwendet keine Gedanken für die Kinder des Feindes - Adam Keller

Seiten

Nach oben
2012-11-21
2012-11-20
2012-11-19
2012-11-18
2012-11-17
2012-11-16
2012-11-15
2012-11-14
2012-11-18 - Demo Berlin
Pillar of Devense - Familie Dalou

 

Israel bereitet Bodenoffensive im Gaza-Streifen vor - Die ersten Truppen nehmen Kurs auf die Grenze, bis zu 30.000 Reservisten stehen vor der Einberufung in die Armee: Israel treibt die Vorbereitungen für eine Bodenoffensive im Gaza-Streifen voran. Die Regierung reagiert damit auf unverminderte Raketenangriffe, die sogar Tel Aviv erreichten. >>>
 

The story behind the photo: Journalist’s 11-month-old son killed in Gaza strikes - Max Fisher - The front page photo on Thursday’s Washington Post tells, in a single frame, a very personal story from Wednesday’s Israeli airstrikes on the Gaza Strip. Jihad Misharawi, a BBC Arabic journalist who lives in Gaza, carries the body of his 11-month old son, Omar, through al-Shifa hospital in Gaza City. An Israeli round hit Misharawi’s four-room home in Gaza Wednesday, killing his son, according to BBC Middle East bureau chief Paul Danahar, who arrived in Gaza earlier Thursday. Misharawi’s sister-in-law was also killed, and his brother wounded. Misharawi told Danahar that, when the round landed, there was no fighting in his residential neighborhood. >>>



Krise im Nahen Osten - Scholl-Latour: „Die Lage ist extrem gefährlich“ -  Es sind die schwersten Kämpfe zwischen Israelis und Palästinensern seit vielen Jahren. Nach Raketeneinschlägen in Tel Aviv plant Israel offenbar eine Bodenoffensive. Nahost-Experte Peter Scholl-Latour warnt vor einer Eskalation des Konflikts. (...) Ägyptens Präsident Mohammed Mursi sagte dagegen, Israel müsse begreifen, dass „diese Aggression“ nur zu Instabilität in der Region führe und die Sicherheit in beträchtlichem Umfang gefährde. Als Zeichen der Solidarität kündigte das Land für Freitag einen Besuch seines Ministerpräsidenten Hischam Kandil samt Vertretern des Sicherheitsapparats im Gazastreifen an >>>>
 

 

 

Sterben Palästinenser und Israelis jetzt für Netanyahus Wahlkampf? - Otmar Steinbicker - Inzwischen kommt etwas mehr Licht in die Hintergründe der israelischen Gaza-Offensive. Eines wird dabei immer deutlicher: Um die Verhinderung der Raketenabschüsse aus Gaza nach Israel geht es am allerwichtigsten.
aixpaix.de-Autor Gershon Baskin, der in den letzten Wochen zwischen israelischer Regierung und Hamas vermittelte, hat inzwischen in der israelischen Tageszeitung „Haaretz“ und in persönlichen Bemerkungen deutlich gemacht, dass es zur Lösung dieses Problems in den letzten Wochen nicht nur Verhandlungen, nicht nur einen fragilen Waffenstillstand, sondern obendrein noch einen handfesten Vorschlag der Hamas für einen ernsthaften und dauerhaften Waffenstillstand mit Israel gab – mitentwickelt ausgerechnet von Baskins Verhandlungspartner, dem Militärchef der Hamas – dem ersten gezielten Todesopfer der israelischen Gaza-Offensive!
Im Gegensatz zur israelischen Propaganda versichert Baskin, dass der Hamas-Führer für die Raketenangriffe der letzten Monate nicht nur nicht verantwortlich war, sondern obendrein seine Truppen in Marsch gesetzt hatte, um die Raketenabschüsse anderer Gruppen zu unterbinden!
>>>



Israel hat nichts mehr zu gewinnen
- Peter Münch - Die Bombardierung des Gaza-Streifens ist ein gezielter Angriff auf die dort herrschende Hamas. Es gibt einen Grund dafür, dass Israel gerade jetzt den großen Schlag führt - es herrscht Wahlkampf und Regierungschef Netanjahu zeigt sich so als zupackender Führer. Doch es gibt ein Problem: Nun bestimmt die Hamas, wie sich der Konflikt weiter entwickelt. >>>


 

Gewalt im Gaza-Streifen Luftalarm in Tel Aviv - In Tel Aviv wurde am Donnerstagabend Luftalarm ausgelöst. Einwohner hörten eine Explosion. Zuvor war eine aus dem Gaza-Streifen abgefeuerte Rakete nahe der Stadt eingeschlagen. In den Auseinandersetzungen zwischen Israel und der Hamas sind seit Mittwoch 18 Menschen getötet worden. >>>
 


Luftalarm in Tel Aviv - In Israel und im von der radikal-islamischen Hamas regierten Gazastreifen spitzt sich die Lage zu. In Tel Aviv wurde Luftalarm ausgelöst. Unklar ist, ob eine Rakete in der Stadt selbst einschlug. Das hatte das israelische Militärradio berichtet und mitgeteilt, es habe keine Opfer gegeben. Ein israelischer Militärsprecher dementierte dies. Aus israelischen Sicherheitskreisen verlautete, die Rakete sei ins Meer gestürzt. >>>



War clouds over Gaza Strip again - As Israeli bombing of the Gaza Strip enters its second day, Palestinians fear that this is only the beginning of another widespread Israeli offensive into the besieged Palestinian territory that would leave them nowhere to hide. “People are very worried about the coming days. This morning we heard air strikes and up until now, the situation is very tense,” Palestinian Centre for Human Rights (PCHR) deputy director Jaber Wichah told IPS over the phone from his home near Gaza City Thursday morning. “People are worried about everything, especially the air strikes and the threats by the Israeli government.”  >>>

 

 

Aufruf zur Ruhe nachdem die Zahl der zivilen Opfer in Gaza steigt - PNN/Oxfam - Während die Gewalt zwischen Israel und Gaza eskaliert ruft die internationale Hilfsorganisation Oxfam beide Seiten zur sofortigen Waffenruhe auf, um weitere zivile Opfer in den Konfliktgebieten zu verhindern. Gemäss dem palästinensischem Zentrum für Menschenrechte (PCHR) einer Partnerorganisation von Oxfam kamen bei Gefechten zwischen dem 8. und 14. November acht palästinensische Zivilisten darunter auch Kinder ums Leben und 52 weitere wurden verletzt. >>>



AUDIO - Jörg Armbruster (ARD) zur Reaktion Ägyptens auf die Eskalation >>>

 

AUDIO - Nahost-Experte: "Die Hamas verhält sich sehr kooperativ im Rahmen ihrer Möglichkeiten" - Lüders: Radikalere Gruppierungen als die Hamas beschießen Israel mit Raketen - Mit Michael Lüders, Publizist und Nahost-Experte, sprach Christiane Kaess - Michael Lüders, Nahost-Experte und Publizist, rät von einer Bodenoffensive der israelischen Armee im Gaza-Streifen ab. Dadurch würde Ägypten mit in den Konflikt gezogen, weil die Regierung Mursi gezwungen wäre, etwas für die Hamas und die Palästinenser zu tun. >>>
 


Offensive im Gaza-Streifen - Netanjahus brandgefährliche Strategie - Ulrike Putz - Mit der Offensive im Gaza-Streifen versucht Israels Premier Netanjahu, im Wahlkampf zu punkten. Ein riskantes Manöver, denn der Schlagabtausch mit der Hamas könnte sich leicht in einen Krieg auswachsen - und bei den Palästinensern ausgerechnet die gemäßigten Kräfte verdrängen. Der Beginn der tödlichen Offensive gegen die Hamas ist erst wenige Stunden her, da sitzt Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu, wo er sich am liebsten sieht: vor laufenden Fernsehkameras. Mit markigen Worten wandte er sich am Mittwochabend an das israelische Volk: "Wir haben heute eine klare Botschaft an die Hamas und andere Terrororganisationen übermittelt und sind bereit, den Einsatz auszuweiten, sollte dies notwendig werden", sagte Netanjahu. (...)  "Wenn die Kanonen dröhnen, sehen wir nur Netanjahu und Barak auf den Bildschirmen (...) . "Die Tötung Dschabaris wird als eine weitere angeberische Militäraktion in die Geschichte eingehen, die von einer Regierung am Vorabend von Wahlen angezettelt wurde."  >>>


Seven Killed On Thursday As Israel Continues To Target The Gaza Strip >>>


Israels Offensive gegen Hamas Twitter-Krieg um Gaza - Raniah Salloum  - Israelische Armee auf Twitter: Die Online-Krieger verbreiten ihre Sicht der Dinge - Der jüngste Konflikt zwischen Israel und der Hamas eskaliert auch im Web. Nach dem Angriff auf den Gaza-Streifen liefern sich die Kontrahenten eine Propaganda-Schlacht auf Twitter. Jerusalem hat aus Fehlern gelernt und kämpft jetzt gezielt um Bilder und Schlagzeilen. >>>
´´

Gaza-Angriffe: "Das ist ein blutiges Spiel" - Michaela Kampl - Die Hamas erwartet sich eine veränderte Rolle Ägyptens - Wird aber enttäuscht werden, sagt Politikwissenschafter Bunzl - Bei der aktuellen Eskalation im Gazastreifen wiederholen sich für John Bunzl, Nahost-Experte am Österreichischen Instituts für Internationale Politik (ÖIIP) schon bekannte Muster. Durch die Revolutionen in der arabischen Welt, habe es zwar Verschiebungen gegeben, aber direkte Auswirkungen auf den Konflikt erwartet der Politikwissenschafter nicht. >>>

 

pax christi fordert Gewaltstopp nach Eskalation im Heiligen Land - Vizepräsidentin Wiltrud Rösch-Metzler im Gespräch mit Radio Vatikan

Nach der jüngsten Eskalation im Konflikt zwischen Israel und Palästina fordert die katholische Friedensbewegung Pax Christi einen sofortigen Stopp der Gewalt. Die Zivilbevölkerung leide auf beiden Seiten massiv unter dem andauernden Beschuss, sagte die Vizepräsidentin von Pax Christi Deutschland, Wiltrud Rösch-Metzler, an diesem Donnerstag im Interview mit Radio Vatikan. Am zweiten Tag in Folge griffen israelische Streitkräfte an diesem Donnerstag verschiedene Ziele im Gazastreifen an, Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu schloss eine Ausweitung der Offensive nicht aus. Der UNO-Sicherheitsrat kam angesichts der Explosion der Gewalt am Mittwochabend zu einer Dringlichkeitssitzung zusammen.

Militante Palästinenser hatten Dutzende Raketen in Richtung Israel abgefeuert; Israel reagierte am Mittwoch mit der gezielten Tötung des Hamas-Militärchefs Ahmed al-Dschabari. Laut Medienangaben hatte die neue Runde der Gewalt zwischen Palästina und Israel am Samstag begonnen. Ein israelischer Jeep wurde offenbar von einer Rakete aus dem Gazastreifen getroffen, dabei wurden vier Soldaten zum Teil schwer verletzt worden. Israel reagierte mit massiven Vergeltungsschlägen.

Im Folgenden lesen Sie unser Interview mit Wiltrud Rösch-Metzler von Pax Christi Deutschland in voller Länge. Die Audiovision hören Sie durch Anklicken des Lautsprechersymbols oben links.

Frau Rösch-Metzler, nach der gezielten Tötung des Hamas-Militärchefs Ahmed al-Dschabari in Gaza hat sich der Konflikt zwischen Palästinensern und Israelis weiter verschärft. Was für Auswirkungen haben die Militärschläge für die Zivilbevölkerung auf palästinensischer und israelischer Seite gehabt? Sind Sie in Kontakt mit Menschen vor Ort?

„Die Auswirkungen für die Zivilbevölkerung sind verheerend. Sie lebt in Angst und Schrecken vor den Bombardierungen und den Raketen, die Menschen in Südisrael und in Gaza müssen um ihr Leben fürchten. Mit Trauer blicken wir auf die bislang gemeldeten Toten auf palästinensischer Seite und die israelischen Opfer. Für die Bewohner des Gaza-Streifens, die meisten sind ja Jugendliche und Kinder, kommt jetzt das Trauma des Gaza-Krieges von 2009 wieder hoch: keine Bunker zu haben, über keine Grenze flüchten zu können, weil der Gazastreifen ja abgeriegelt ist. Gestern Abend konnte ich noch mit einem Bekannten im Gazastreifen sprechen. Seine Kinder waren im Bett, aber im Hintergrund hörte ich die Bombeneinschläge und irgendwann auch die Kinder weinen. Heute wird es von der israelischen Friedensbewegung noch Demonstrationen in Tel Aviv geben – gegen den Krieg.“

UN-Generalsekretär Ban Ki Moon hat vor einer Eskalation der Gewalt und einem neuen Gaza-Krieg gewarnt. Meinen Sie, die Lage wird sich wieder beruhigen oder ist ein solches, erschreckendes Szenario realistisch?

„Die israelische Regierung hat angekündigt, ihre Angriffe weiterzuführen. Und die Hamas will den Tod ihres Militärführers rächen. Beides deutet also nicht auf einen sofortigen Rückgang der Gewalt hin. Sorgen muss der Internationalen Gemeinschaft auch die Erfahrung aus dem Gaza-Krieg 2009 mit damals über 1300 toten Palästinensern und über einem Dutzend israelischen Toten machen. Die Kriegsverbrechen von damals sind immer noch nicht aufgearbeitet.“

Israel steht vor den Wahlen, die Palästinenser haben in den letzten Monaten verstärkt die internationale Anerkennung eines eigenen, möglichen Staates gefordert. Warum eskaliert die Situation in Gaza-Israel genau jetzt? In welchem internationalen und regionalen Zusammenhang würden Sie diese Eskalation der Gewalt stellen?

„Viele Beobachter, auch in der israelischen Friedensbewegung, sehen in den Angriffen gegen Gaza eine Wahlkampftaktik. Damit Wolle Netanjahu zeigen, Israel ist bedroht, und er will natürlich ablenken von Gerechtigkeitsfragen, die eigentlich in Israel anstehen. Es geht ja um bezahlbare Mieten und Lebensmittel. Gaza geht es insgesamt schlecht. Den Zugang für Waren und Menschen von und nach Gaza hält die israelische Regierung nun schon seit vielen Jahren gesperrt. Erst vor Kurzem hat aber der Emir von Katar den Gazastreifen besucht und ein großes Wohnungsbauprogramm versprochen, was den Menschen dort Hoffnung gemacht hat. Solch einen kleinen Hoffnungsschimmer erstickt man nun durch Bombardierungen.“

Rückt nach der jüngsten Eskalation eine „gütliche Lösung“ in immer weitere Ferne? Was könnten überhaupt Lösungswege sein?

„Also die jetzige dramatische Lage bringt wieder einmal ins Bewusstsein, dass die Lösung des Nahostkonfliktes von Jahrzehnt zu Jahrzehnt verschoben wird. In den Oslo-Verhandlungen anerkannte die palästinensische Befreiungsorganisation PLO den Staat Israel und gab sich mit 22 Prozent des ehemaligen britischen Mandatsgebietes Palästina zufrieden. Für eine Zweistaatenlösung wird es aber bald kein Land mehr geben, weil auch diese 22 Prozent durch israelischen Siedlungsbau infrage gestellt sind. Was aussteht ist, dass Israel den Staat Palästina anerkennt.“

Was fordert Pax Christi angesichts der aktuellen Entwicklungen?

„Wir appellieren an die beiden Konfliktparteien, sich die Nöte der Zivilbevölkerung vor Augen zu führen und ihre Militäraktionen sofort einzustellen. Die Internationale Gemeinschaft muss mit Nachdruck auf die Öffnung des Gazastreifens drängen und auf eine Lösung des Nahostkonfliktes hin die Hamas als einen der politischen Akteure im innerpalästinensischen Kräfteverhältnis mit berücksichtigen. Und natürlich bitten wir auch alle um das Gebet für Frieden.“ (rv 15.11.2012 pr)

Sie finden die Meldung im auf der Internetseite von Radio Vatikan http://de.radiovaticana.va/articolo.asp?c=639131 und unter www.paxchristi.de

Ansprechpartnerin bei pax christi für die Medien - Generalsekretärin Christine Hoffmann

Fotostrecke- Luftangriff auf Gaza >>>
 

Ein Hilferuf von Dr. Abed Schokry aus Gaza

Gaza am 15.11.2012 um 10:30 (lokale Zeit)  - Sehr geehrte Damen und Herren, Liebe Freundinnen Liebe Freunde,

Um ehrlich zu sein, wie ich nicht, womit ich anfangen soll. Ich werde Ihnen aber das schreiben was mir durch den Kopf gerade geht. Ungefiltert und unkommentiert …..
Uns geht es nicht gut unter den herrschenden Umständen in Gaza-Stadt. Flugzeuge bedecken den Himmel über den Gazastreifen. Raketen kommen aus der Luft, aus dem Meer sowie aus den Panzern um den Gazastreifen herum. Aus Gaza werden auch Raketen abgefeuert.

Es gibt viele Tote und Verletzte auf beiden Seiten (mehrheitlich Zivilisten). Ich will nicht in diesen Kreis hineingeraten, wer hat wann begonnen? Bzw. Wie viele wurden auf der jeweils anderen Seite getötet. Das Aufrechnen bei Kriegen geht niemals auf . Ich verwende den Begriff "Krieg", da ich nicht sonst weiß, was ich stattdessen verwenden soll.

Es ist das Paradox, dass wir Menschen nicht bereit sind, aus Fehlern Anderer zu lernen. Was aber wenn, wir die, die nicht aus ihren eigenen Fehlern gelernt haben. Was hat Krieg je uns Menschen weltweit gebracht? Was kommt nun? Wie lange wird es dauern? Und Wie viele unschuldige Menschen werden noch getötet, bevor der UNO-Sicherheitsrat eine Entscheidung zum sofortigen Stopp der Angriffe herausgibt. Die Arabische Liga ist mit sich selbst beschäftigt… oder mit Syrien… Oder…. Oder…. Was ist aber mit den anderen Ländern der Welt? Europa, Russland, China, Indien….

Während ich diese Zeilen schreibe dauern die Angriffe noch an und das Haus bebt …. Gestern Nacht habe ich nicht geschlafen und nicht schlafen können… Das lag an den Angriffen und an das Schreien unserer Kindern. Es ist verrückt, die andere Seite redet immer davon, das Recht zu haben, alles zu tun um die Bevölkerung zu beschützen. Meine Frage ist, Haben wir nicht das gleiche Recht, dass wir auch beschützt werden müssen. Sich wir denn nicht auch Menschen, die das Recht auch haben müssen, ein HALBW EGS normales Leben zu führen. Ich will
in Ruhe und in Frieden leben, wie jeder anderer Mensch auf dieser Welt. Mehr will ich nicht. Meine und unsere Kinder haben das Recht und wir haben die Pflicht, alles zu tun um sie zu beschützen und um ihnen HALBW EGS normales Leben zu ermöglichen. Ist das viel verlangt!!!

Was geschieht danach? Wenn man die Meldungen aus den israelischen Medien aus den letzten Tagen verfolgt hat, wird es einem klar sein, dass die Raketen aus Gaza niemals gestoppt werden können… So stand es in den israelischen Medien… Die Frage ist daher nun, wozu dieser Krieg jetzt?

Eben zwei Luftangriffe, wodurch der Kopf meiner Tochter gegen den Boden schlug, so stark bebte das Haus eben…

Ich weiß nicht, ob Sie und Ihr etwas für uns tun können bzw. könnt. ABER AUFSTEHEN und sagen Nein zum Krieg gegen den Gazastreifen, ist das Mindeste, was ich von Ihnen und Euch erwarte und verlange. Das tun Sie auch nicht nur für uns, sondern auch für die Bevölkerung neben an. Seien Sie mutig und teilen Sie ihren Regierungen deutlich mit, es sind genug Menschen gestorben und dass dieser Krieg sofort gestoppt werden muss.


Es wäre eine Katastrophe für alle, falls dieser Krieg noch länger andauern sollte. Nun wissen Sie es und Bitte sagen Sie nicht, "W IR HABEN ES NICHT GEWUSST!!!

Am Ende hoffe ich und ich bete auch, dass dieser Krieg sofort beenden werden muss, damit das weitere Blutvergießen aufhört.
In der Hoffnung, dass wir diesen Krieg überleben verbleibe ich Mit solidarischen und traurigen Grüßen aus Gaza Stadt.

Dr. Abed Schokry



Dokumentation - Gaza -  "Säule der Verteidigung" - Operation "Pillar of Defense" >>>
Dokumentation Gaza >>>


Israeli premeditated offensive against Gaza
- Sergio Yahni, Alternative Information Center - The assassination of Hamas military chief Ahmed Jabari on Wednesday was the beginning of Israel’s military operation against the Gaza Strip. The operation, Pillar of Defense, was not a reaction to five days of military escalation on the Gaza border, but a premeditated offensive prepared several months ahead by the Israeli army and General Security Services (GSS) . >>>

 

Israels Angriffe auf Gaza - Nach einer am Dienstagabend vereinbarten Waffenruhe, brach Israel diese am Mittwochmittag mit seiner Operation „Säule der Verteidigung“. Die israelische Operation bringt wieder gewaltsame Ausmaße zutage, die einem Krieg gleichkommen. Hier kämpft nicht David gegen Goliath, sondern eine hochgerüstete und aggressive Armee gegen eine Zivilbevölkerung, die seit Jahrzehnten gewaltsam unterdrückt wird. Botschafter Salah Abdel Shafi erklärt: „Seit Mittwochmittag bombardiert Israel unentwegt den Gaza-Streifen und tötete gezielt einen Palästinenser. Die weiteren sieben Todesopfer, darunter ein Kind, und über 60 Verletzte werden rücksichtlos als Kollateralschaden bezeichnet. Israels Operation „Säule der Verteidigung“ ist nicht die Verteidigung seiner Bürger und seiner nicht definierten Landesgrenzen, sondern ist die Verteidigung seiner Besatzung. Sie dient der Aufrechterhaltung seines völkerrechtswidrigen Systems und der Unterdrückung des palästinensischen >>>
 

Who is doing the killing in Gaza? Noam Chomsky and others challenge world's media . - Noam Chomsky & others Palestine and Israel .. - The degree of terror felt by ordinary Palestinian civilians in Gaza is barely noticed in the media, in stark contrast to the world's awareness of terrorised and shock-treated Israeli citizens. -

Gaza Under Attack: Emergency Protest
Thursday 15 November 5.30pm
Israeli Embassy at 2 Palace Green,
London W8 4QB

WHILE COUNTRIES across Europe and North America commemorated military casualties of past and present wars on November 11, Israel was targeting civilians. On November 12, waking up to a new week, readers at breakfast were flooded with heart rending accounts of past and current military casualties.  There was, however, no or little mention of the fact that the majority of casualties of modern day wars are civilians. There was also hardly any mention on the morning of November 12 of military attacks on Gaza that continued throughout the weekend. >>>



 

 
Gush Shalom joins the call of peace and human rights groups to hold a protest against the war in Gaza today (Thursday Nov. 15) at 7:00 pm in front of the Likud headquarters at 38 King George Street, Tel Aviv and at the same time also in Haifa at Beit Hagefen (Hagefen St. corner of Hatzionut-Aljablel).

 

A student demonstration will be held at 11:30 am, at Antin Square in the main entrance of Tel Aviv University. 

To contact the organizers
Tel Aviv: Yuval Drier Shilo 054-798-2889 / 054-773-5172
Haifa: Raja : 054-4663857, Uri 052-8330046
See also: video of the Wednesday spontaneous protest in front of the Defense Minister's residence in Tel Aviv

 

 

 PETITION: Stop the Israel/Gaza violence! - October 26·
Started by Eric Yellin·Invite Friends·Reposts4

To: Israeli government, Hamas and Palestinian leaders, USA government, European leaders

We, Israeli civilians living along the border with Gaza, civilians in Gaza and citizens from all around the world call to end the violence!
Every few weeks violence across the Gaza/Israel border surges. Israel air raids in Gaza, kill and injure innocent civilians, and rockets fired from Gaza into civilian populations in Israel, cause trauma, chaos and physical harm.

We have lived through this long enough, and will no longer sit by quietly.

We are people on both sides of the border who deserve the right to live normal lives. That’s it!

We call upon the Israeli and Hamas governments to end this violence once and for all. Find the ways to sit down and talk, end the attacks and the siege on Gaza, and stop playing with our lives.

(If you do not have a Facebook account go and sign here >>>           Quelle Martin Forberg


 

Sofortiger Waffenstillstand in Nahost! Angriff auf Gaza stoppen! - Inge Höger - "Ich fordere die Israelische Regierung und Hamas auf, das Blutvergießen zu beenden und einem sofortigen und bedingungslosen Waffenstillstand zuzustimmen!" appelliert Inge Höger, abrüstungspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE im deutschen Bundestag, angesichts des eskalierenden Konflikts zwischen Israel und der Hamas bei dem bereits 11 Palästinenser und drei Israelis starben. Inge Höger weiter:

"Die von Israel verfolgte Politik der gezielten Tötungen trägt zur massiven Eskalation bei und stellt einen gefährlichen Angriff gegen internationales Recht dar. Die Handlungen und die Rhetorik beider Konfliktparteien lassen eine massive weitere Eskalation befürchten. Für diese Eskalation trägt auch die internationale Gemeinschaft eine wesentliche Mitverantwortung. Denn einmal mehr zeigt sich, dass ein Ignorieren des ungelösten Nahostkonflikts im wahrsten Sinne des Wortes fatale Folgen hat. Wenn im Gaza eine ganze Bevölkerung über Jahre hinweg eingesperrt bleibt und keine politische Lösung absehbar ist, dann schafft dies eine hoch explosive Situation. Ich fordere die deutsche Regierung und die Europäische Union auf, dem Weg der Gewaltfreiheit eine Chance zu geben und endlich die diplomatischen Bemühungen von Präsident Abbas zu unterstützen und den Staat Palästina anzuerkennen. Nur wenn eine politische Dynamik entsteht und das Ziel eines gerechten Friedens ernsthaft verfolgt wird, dann lässt sich die (Un-)Logik von Gewalt und Gegengewalt überwinden. Dazu gehört auch, dass die deutsche Regierung ihre Waffenlieferungen an Israel und in die anderen Länder der Region sofort beendet und damit das Signal gibt, dass sie den kompromisslosen militärischen Eskalationskurs der Regierung Netanyahu nicht weiter unterstützt." Quelle

 

Netanyahu and Barak have decided to deliberately violate a cease-fire which had just been stabilized. - Uri Avnery - Press Release - "At the price of great suffering on both sides of the border, the government`s aim has been accomplished: the social issues, which threatened to assume prominence in these elections, have been pushed aside and removed from the agenda of the elections campaign >>>



Gaza returns deadly rocket fire on Israel
- Three Israelis killed by rocket fire on southern town, as wave of violence that has left 11 Palestinians dead continues.  >>>

 

Gaza assault live report | Maan News Agency >>>



Kriegsberichterstattung Israels Armee twittert über den Gaza-Konflikt - Twitter-Account israelischer Streitkräfte: Kriegsberichterstattung im sozialen Netz - Das israelische Militär nutzt Twitter, um seine Sicht der Dinge vom Gaza-Konflikt zu verbreiten. Der jüngste Angriff auf Hamas-Führer wurde von einer Art Liveblog und regelmäßigen Twitter-Nachrichten begleitet. >>>

IDF Liveticker >>>
Twitter-Account der IDF-Pressestelle >>>
Twitter-Profil  Al-Kassam-Brigaden >>>

Three More Palestinians Killed In Gaza, 15 Injured >>>


Das Blut der Palästinenser im israelischen Wahlkampf - Andreas Hackl - Was den Angriff auf Gaza betrifft, würde auch seine Partei nicht viel anders machen als die jetzige Regierung, sagt Eran Hermoni von der israelischen Arbeiterpartei. "Wir unterstützen unsere Brüder im Süden natürlich, die unter den Angriffen leiden", sagt der ehemalige Vorsitzende der jungen Arbeiterpartei. Dennoch ist die Eskalation im Gazastreifen aus seiner Sicht ein Produkt der Fehler der amtierenden rechtsreligiösen Koalition unter Ministerpräsident Benjamin Netanyahu. "Die Arbeiterpartei hätte einen Friedensprozess mit Palästinenserpräsident Abbas angestrebt, und nicht wie Netanyahu alles eingefroren >>>

 

Kampf gegen Hamas Israel bombardiert erneut Gaza - Kampfflugzeuge waren im Einsatz, dazu Panzer und Kriegsschiffe: Israel hat den zweiten Tag in Folge Stellungen islamistischer Kämpfer im Gaza-Streifen angegriffen. Die Hamas kündigte Racheaktionen an. Laut israelischem Fernsehen starben im Süden des Landes drei Menschen bei einem Raketenangriff. (...) Eine Armeesprecherin sagte, etwa hundert Ziele seien seit Mitternacht angriffen worden. >>>

 

AMNESTY INTERNATIONAL PRESSEMITTEILUNG - 14. November 2012  - Israel/Gaza: Zum Schutz von Zivilisten müssen alle Seiten vom Rand des Abgrunds zurücktreten - Israel’s Ermordung von Ahmad al-Ja’abari, dem Führer des militärischen Flügels der Hamas, bringt die Zivilbevölkerungen in Gaza und in Südisrael ganz erheblich in Gefahr, da dies den bewaffneten Konflikt dort wiederbelebt hat, sagte Amnesty International.

„Um den Schutz des Lebens von Zivilisten zu gewährleisten, müssen alle Seiten einen Schritt vom Rand des Abgrunds zurückgehen,“ sagte Ann Harrison, die stellvertretende Leiterin des Nahost- und Nordafrika Programms bei Amnesty International. Die heutige Tötung von al-Ja’abari in Gaza-Stadt today signalsiert den Beginn einer neuen israelischen Militäroperation unter dem Namen ”Wolkensäule (Pillar of Cloud)”, die mit weiteren Luftschlägen über den gesamten Gazastreifen fortgesetzt wird. Entsprechend gibt es Berichte über zivile Opfer. Diese findet trotz intensiver internationaler Bemühungen um eine Feuerpause statt, nachdem die Eskalation der letzten Tage auf beiden Seiten bereits zivile Opfer gefordert hat.

Bei zahlreichen israelischen Militärschlägen auf den Gazastreifen wurden seit dem 8. November 2012 mindestens fünf palästinensische Zivilisten getötet und über 50 weitere verletzt. Amnesty International hat Beweise festgestellt, die vermuten lassen, dass zumindes zwei dieser Angriffe am 8. und 10. November wahlos und daher unter Verstoß gegen das internationale humanitäre Völkerrecht durchgeführt wurden .
„Das israelische Militär darf keine weiteren Angriffe, ohne zwischen zivilen und militärischen Zielen zu unterscheiden, oder Angriffe in dicht besiedelten Wohngebieten mehr durchführen, da bei diesen unweigerlich Zivilisten zu Schaden kommen müssen,” so Harrison.

Zwischen dem 10. und 13. November feuerten bewaffnete palästinensische Gruppen mehr als 120 Raketen auf den Süden Israels ab und verletzten mindestens 4 israelische Zivilisten. Amnesty International verurteilt das Abfeuern dieser Raketen - die nicht auf ein spezifisches militärisches Objekt ausgerichtet sind..

„Unterdessen dürfen auch die bewaffneten palästinensischen Gruppen im Gazastreifen keine wahllosen Raketen auf Israel abfeuern. Die internationale Gemeinschaft muss dahingehend Druck auf beide Seiten ausüben, dass diese die Gesetze des Krieges und den Schutz des Lebens und Eigentums von Zivilisten in vollem Umfang respektieren ,” sagte Harrison.

Beide Seiten müssen eine sofortige, gründliche und unabhängige Untersuchung einleiten, die allen Vorwürfen von Verstößen gegen das internationale humanitäre Völkerrecht und von Menschenrechtsverletzungen, die durch die Kräfte unter ihrer Kontrolle begannen worden sein sollen, nachgehen. Öffentliches Dokument

 

Assault on Gaza - Letter from ISM activist - Dear All. I am calling on all your support for the besieged people of the Gaza Strip. - Here in Gaza, more than 10 people have been killed so far in the Israeli operation named “Pillar of Defence” within the last 7 hours, including countless children such as 7-year-old child Ranan Arafat and an 11 month old baby. We’ve seen charred bodies of dead and injured children  pouring in to Al Shifa hospital of Gaza City and the other depleted hospitals around the Gaza Strip. 50 airstrikes all over the Gaza Strip so far. Deafening explosions shook us all as bombs landed close to us in the streets near the Universities. Huge explosions are landing all around us in Gaza City now as I write, some entire families have been injured. We can also hear the shelling of Israeli Gunships. Announcement of possible Israeli land invasion very soon.

More than 330 children were killed in the last bloody operation like this in operation Cast Lead, killing over 1400 in total: the vast majority civilians. We are reporting from hospitals, streets and bombed areas. How many, terrified in there homes will have their lives shortened by tomorrow, or after the days of airstrikes, tank shellings and Gunship missiles Israel has announced. YOU CAN MAKE A DIFFERENCE. MOVE. ACT NOW TO STOP ANOTHER GAZA BLOODBATH. INACTION AROUND THE WORLD HAS LEAD US TO THIS POINT. ACT NOW. Adie

For more information on how to contact International activists in Gaza now please email: palreports@gmail.com

For more options, visit this group at http://groups.google.com/group/palsolidarity?hl=en

 

Gaza Death Toll: 11 Palestinians Dead, 3 Israelis; Security Council Adjourns With No Action on Attack - Richard Silverstein - So the grisly accounting begins. I’ve seen this before when I reported the Lebanon War and Cast Lead. The images of death flickering from screens. Thanks to Bibi Netanyahu we’re doing it again. The death toll from the IDF assault is up to eleven Palestinians, a number of them babies or small children. The 10 month old son of a BBC Arabic staff member was killed along with his sister-in-law in an Israeli assault. A rocket from Gaza struck an apartment building in Kiryat Malachi, 15 miles north of Gaza. It killed three members of an Israeli family. They are the first Israelis killed or injured from rocket attacks in many months. If anyone had any doubt about whether there will be an invasion, these deaths put that notion to rest. The dead will be avenged. Blood begets blood. So saith Bibi. >>>



Worldwide protests against Israeli aggression in Gaza - Adam Horowitz - Here is a list of Emergency Global Actions for Gaza being planned around the world. Please tweet @southsouth or @riverdryfilm or email southissouth@gmail.com to add events to the list. >>>


Dokumentation - Gaza -  "Säule der Verteidigung" - Operation "Pillar of Defense" >>>
Dokumentation Gaza >>>

ungsausschluss                Honestly Concerned  + Netzwerk        The "best" of  H. M. Broder            Erhard  arendt art

 

 


Start | oben

 

 Mail                          Kontakt                       Impressum                  Haftungsausschluss                 Translate