o

 

Palästina Portal


Israelische + Jüdische Stimmen


 Stimmen  von Juden und  Israelis - Seite 1

Kriegsdienstverweigerer Seruvniks  Zurück zur Seite 1
 

Seite 1

 Klassentreffen in Tel Aviv
Nicht mal ein Wohnwagen ist bisher geräumt worden: Allen Friedensinitiativen zum Trotz regiert im Nahen Osten derzeit die große Stagnation

Die Mauer des Schweigens überwinden
Friedensaktivisten forderten mit einem Menschenrechtsmarsch durch Israel und Palästina eine Beendigung der Besetzung

Dror Etkes schreibt jeden Tag die Landkarte der Siedlungen von Juden im Westjordanland neu: „Es wird gebaut wie nie zuvor“

Späher im Auftrag der Wahrheit


Hügel werden besetzt, Container aufgestellt, Zäune gezogen – ein Israeli registriert die Landnahme seiner Landsleute in palästinensischem Terrain

Die Palästinensische Autonomiebehörde.pdf
von Dr. Reiner Bernstein

No Exit

Die Selbstmordattentäter haben ein "Gleichgewicht des Schreckens" zwischen Israel und dem palästinensischen Widerstand hergestellt. Aber diese Balance hat den Krieg zum Alltag gemacht, statt ihn zu verhindern, weil die Konfliktparteien keine gefestigten, rational kalkulierenden Staaten sind. Die Selbstmordkommandos haben den Widerstand "privatisiert", auf Kosten palästinensischer Machtstrukturen, die einen Kompromiss umsetzen könnten. Auch die Regierung Scharon will Arafat und seine Autonomiebehörde demontieren. Dass sie einen "Frieden gegen Land" nicht haben will, beweist die Zerstörung der zivilen Infrastruktur bei den "Strafaktionen" gegen die Palästinenser. Wenn die seit 1967 betriebene Siedlungspolitik die israelische Gesellschaft in Geiselhaft nimmt, gibt es keinen Ausweg aus dem tödlichen Kreislauf von Terror, Okkupation und Repression - mehr >>>

"Die Dinge beim Namen nennen" - Amira Hass

Die albernste Schau in der Stadt
-
Shimon Peres feiert

- Uri Avnery

Israels Staatsterrorismus
 - Von Lev Grinberg

EUROPÄISCHE JUDEN FÜR EINEN GERECHTEN FRIEDEN  (EJJP)

Pressemitteilung, 14. September 2003
Ausweisung von Yasser Arafat

Die Entscheidung der israelischen Regierung, die Ausweisung des palästinensischen Präsidenten Yasser Arafat zu billigen, erweist sich als eine verheerende Entscheidung, die die Sicherheit der Region gefährdet und damit auch die Sicherheit des israelischen Volkes.
Es macht die Bildung einer neuen stabilen palästinensischen Regierung unmöglich und schließt so jede Möglichkeit einer Erneuerung der schon schwer geschädigten Gespräche über die Road Map in absehbarer Zeit aus. Es wächst die Wahrscheinlichkeit einer weiteren Verschlechterung der Situation und eine Eskalation der Gewalt in dem Gebiet.

Wir rufen deshalb die Sharon-Regierung dazu auf, die Entscheidung nicht auszuführen und sofort die gewalttätigen Vergeltungsschläge einzustellen, die schon in der ganzen Westbank und im Gazastreifen ausgeführt wurden.

Wir rufen auch die Internationale Gemeinschaft auf, solch einen Akt zu verhindern, der eine klare Verletzung der 4.Genfer Konvention darstellt. Diesem Akt sollte aufs schärfste entgegen getreten werden, wie auch den gezielten Liquidationen, mit denen Israel gedroht hat.
In diesem Fall hat die Europäische Union, als Mitglied innerhalb des Quartetts, eine besondere Verantwortung, indem sie sich klar und deutlich gegen diese Entwicklung ausspricht.

Das Exekutivkomitee der "Europäische Juden für einen gerechten Frieden".

______________________
"Die europäischen Juden für einen gerechten Frieden" sind eine Vereinigung von 18 europäischen Gruppen aus neun verschiedenen europäischen Ländern.

Für weitere Informationen:

Homepage: http://www.ejjp.org/

 

Baruch Kimmerling



Politizid. Ariel Sharons Krieg gegen das palästinensische Volk
Diederichs, März 2003
224 Seiten
ISBN: 3720523756

Der Jerusalemer Professor für politische Soziologie bezeichnet die Beeinflussung der jüdisch-israelischen Gesellschaft als "Sharonismus", das Ziel ihrer zerstörerischen Politik als "Politizid" am palästinensischen Volk. Der plakative Titel schreckt zunächst ab, lässt er doch auf eine einzige Polemik und Anklage

 

 

David Grossman

 

Diesen Krieg kann keiner gewinnen

Mit Kommentaren und Kolumnen hat der israelische Schriftsteller David Grossman
die Vorgänge im Nahen Osten seit 1993 begleitet. Nun sind sie auf Deutsch erschienen. Peter Philipp stellt das Buch vor.
mehr >>>

Der Antizionist
Shahak
Prof. Israel (29. 4. 1998)
 

Hintergrundinformation zur Israelisch-Palästinensischen Krise in Frage u. Antwort
 
- Der Autor, Stephen R. Shalom, lehrt an der William Paterson University / USA Politikwissenschaft

 

Amira Hass

 

Gerade weil es meine Leute sind"

Tage und Nächte in einem besetzten Land

Interview mit der israelischen Journalistin Amira Hass
«Wie soll ich über das Leben der Palästinenser berichten, ohne dieses Leben mit ihnen zu teilen?»

Amira Hass spricht mit Augenzeugen in Jenin

Dem Besatzer die Besatzung erklären

Amira Hass, Journalistin: Die hemmungslose Grenzgängerin
"Ich bin nicht verrückt, dass ich unter Palästinensern lebe"

Sie ist die einzige israelische Reporterin, die in der Westbank arbeitet – ihre Landsleute mögen nicht, was sie berichtet, und Arafat schickt ihr Drohungen

Meinungsfreiheit auch in schwierigen Zeiten: Kritik ist auch an einer Einheitsregierung notwendig und legitim

Gegen die Einheitsmeinung: "Gerade weil es meine Leute sind" - Amira Hass -

ünf Regelungen, verfasst vom „Königreich der Siedlungen“

Die Ur-Unlogik

Terror als Naturereignis von Amira Hass

Alltägliche Vorkommnisse


Wie Abd a-Samed das 116te Kind wurde, das in Gaza gewaltsam starb


Beide Seiten haben Unrecht


Fundamentalistische Logik

Werdet ihr einfach beiseitesteh’n?

Israel zwingt den Palästinensern gebietsinterne Bewegungs-Pässe auf

Was für eine Art Krieg ist das hier?

Tiefe Verachtung


 
weiter Texte von ihr

 


Populismus und Terrorismus

Ein Gespräch über den Friedensprozeß im Nahen Osten und das Verhältnis Israels zur EU

 


Generalstabchef J'alon
 warnt vor eigener Politik:
Späte Erkenntnis

Wirklich wichtig ist die Tatsache, dass die IDF zugibt, dass Israel keine Politik hat, keine klaren Ziele und keinen Weg, irgendein Ziel zu erreichen...

 

 Uri Shani

 Das Projekt “Nemashim”                     
Kultur und Opposition                          
Die Vertreibung der Palästinenser         

..wie schön wäre es, wenn noch ein paar Millionen Deutsche sich nicht von den zionistischen "Antizionismus= Antisemitismus-Schwätzern überreden ließen und laut aussprechen würden, was sie wirklich fühlen und denken, wenn sie die Bilder und Schreie aus Palästina sehen und hören..

Nicht in unserem Namen:
Jüdische Stimme für gerechten Frieden in Nahost

Gottesdienst im Olivenhain
 Israelische Rabbiner beschützen palästinensische Bauern vor den Übergriffen jüdischer Siedler -  mehr >>>

Hintergrundinformation zur Israelisch-Palästinensischen Krise in Frage u. Antwort von Stephen R. Shalom

Der Autor, Stephen R. Shalom, lehrt an der William Paterson University / USA Politikwissenschaft und ist Autor des bei 'South End Press' erschienenen Buchs: 'Imperial Alibis'

 

Die israelischen Juden sind auf der Suche nach ihrer Identität
Auszüge aus einem << offenen Brief aus Israel
>> von Ran haCohen
 

 

Burg - Avraham Burg
ehem. Knessetsprecher

 

 Eine gescheiterte israelische Gesellschaft stürzt zusammen, während ihre Führer schweigen

Am Vorabend der Zerstörung


Die Zionistische Revolution ist tot

 

IOF* setzt brutalen Angriff auf Rafah fort
von Kristen Ess

Ich habe keine Probleme mit Nationalismus“
  -  Der israelische Jazz-Musiker Gilad Atzmon

 

Ich liebe meinen Bruder“
von Adam Maor

(ein Plädoyer für seine Verweigerung des Militärdienstes)
Adam Maor ist ein 19 jähriger Israeli, der vor Gericht steht, weil er sich weigert, an der Besatzung von palästinensischem Land teilzunehmen und an Gewalt gegenüber Palästinensern mehr >>>

 

Vom Einsatz der Nazis gegen das Warschauer Ghetto inspiriert

Die Wahrheit über die Mauer
 Yigal Bronner


Apartheidstaat Israel - Was kann Israel von Südafrika lernen?

Am 11. November referierte der israelische Menschenrechtler Uri Davis* auf Einladung des Palästina-Komitees in Basel. In einem Interview nach der Veranstaltung erläuterte er nochmals seine Thesen.
 

 

Leserbrief von der Tochter des verstorbenen ehemaligen Vorsitzenden des Rats der Juden in Deutschland zum Fall Friedmann

Gefangene des Terrors - was den Irak mit Palästina verbindet - von Jennifer Lowenstein

 

4200 Palästinenser im Hungerstreik - von Kristen Ess u. Nada Kahir

 Politus interruptus - Über politische Gefriertechniken in Israel (1.3.2002)

Die acht Fakten von Barak und andere Lügen

80% der während der Ausgangssperre Getöteten waren Kinder von B’Tselem

FELICIA LANGER

 

Felicia Langer
Felicia Langer , die aus Polen stammende Jüdin, die vor den Nazis fliehen musste, nach Israel auswanderte und dort als Rechtsanwältin
Palästinenser vor israelischen Militärgerichten verteidigte, ist eine engagierte Streiterin für die Menschrechte und für einen gerechten
Frieden in Nahost. Sie ist 1990 mit dem Alternativen Nobelpreis ausgezeichnet worden. 1991 ehrte sie die Bruno-Kreisky-Stiftung mit ihrem Preis. Anlässlich des 50-jährigen Bestehens des Staates Israel wurde sie 1998 von der Zeitschrift „You“ als eine der 50 bedeutendsten Frauen für die israelische Gesellschaft gewählt. Heute lebt Felicia Langer mit ihrer Familie in Tübingen

"Israel hat seine Seele verloren".

Das neue Buch von Felicia Langer
„Brandherd Nahost oder:
Die geduldete Heuchelei“

Aus dem Englischen von Gabriele Schlegel
Lamuv Taschnebuch 326, ca. 220 Seiten, 12,00 €, ISBN 3-8877-644-2
Erscheint im Februar 2004
 

„Brücke der Träume – Eine Israelin in Deutschland“
 (Lamuv Taschenbuch 320


 Laßt uns wie Menschen leben.´
Schein und Wirklichkeit in Palästina.

ISBN 3-88977-456-3, EAN 9783889774569,
Artikelnummer: 150345


´ Laßt uns wie Menschen leben.´
Taschenbuch. 205 S., Schein und Wirklichkeit in Palästina. ( Tb), Aus dem Hebräischen von Linner, Barbara / Aus dem Englischen von Presser, Inge,  ISBN 3-88977-538-1, EAN 9783889775382, Artikelnummer: 150344

Wo Haß keine Grenzen kennt.
Hardcover. 208 S., Eine Anklageschrift., Mit Abb., Kartoniert, deutsch, ISBN 3-88977-397-4, EAN 9783889773975, Artikelnummer: 150347

Zorn und Hoffnung.
Taschenbuch. 453 S., ( Tb), Mit Abb., Kartoniert / Taschenbuch, Autobiographie, deutsch, ISBN 3-88977-440-7, EAN 9783889774408, Artikelnummer: 150348

Quo Vadis Israel? Die neue Intifada der Palästinenser
Lamuv Tachenbuch 307, Originalausgabe, Aus dem Englischen von Inge Presser, ca. 180 Seiten, ISBN 3-88977-615-9  

 

Artikel von Gideon Levy:
 

Ein schrumpfendes Gefängnis

Verdächtige von Gideon Levy

Als Ramon ins All geschossen wurde

Israelische Blindheit


Interview: Kein Ende in Sicht

Ich schlug einen Araber ins Gesicht“

Verdächtige

Strangulierende Ausgangssperre

Kriegskinder

Es ist nichts passiert

Salah Shehadehs Wohnort in Gaza-Stadt

Zu Grabe getragen mit Schokolade in der Hand

Eine Million Menschen unter Ausgangssperre

Der Krieg des Volkes

Hass H. und Gideon Levy - "Gerade weil es meine Leute sind"


Sag die Wahrheit, Shimon (Peres)

Kommentar: Amerika ist kein Vorbild

Schluss mit den Schein-Evakuierungen

'Twilight Zone' / Berufsrisiko

Die letzte Fahrt des Nabil Jardat

Anderswo vielleicht

Der Alptraum in Palästina geht weiter  -

 

Artikel von Jennifer Lowenstein:

Tage der Dunkelheit, Tage der Furcht

Was aus diesen Trümmern aufsteigt: ein Bericht aus Gaza-Stadt

Flüchtlinge in Blut und Sand

 

Europäische Juden für einen gerechten Frieden
 
Presseerklärung, 15. Juni 2003 -


Wir möchten hiermit unsere Entrüstung gegenüber den Aktionen Israels dokumentieren, die jegliche Möglichkeit einer Wiederaufnahme des Dialogs zunichte machen – wie am Beispiel der Road Map – durch die Politik gezielter Mordanschläge und begleitender Ermordungen palästinensischer Zivilisten, was eine Eskalation zerstörerischer Aktion und Reaktion zur Folge hat. Wir sind insbesondere entsetzt von der Erklärung Israels Verteidigungsministers Mofas, in der er die Ausrottung oppositioneller Gruppen fordert, angefangen von Unterstützern von Basisgruppen bis zu führenden Persönlichkeiten. Diese Aktionen und unmäßigen Aufrufe spielen Extremisten beider Seiten in die Hände. Sie führen zu einem totalen Krieg und werden Verzweiflung und Zerstörung für beide Völker bringen.
Wir wenden uns an die Internationale Gemeinschaft und insbesondere an das Quartett (USA, Russland, UNO und EU) sofort zu intervenieren, indem sie UN-Generalsekretär Kofi Annans Aufruf nach einer internationalen Friedenstruppe unterstützen.
Europäische Juden für einen gerechten Frieden - Exekutivkomitee - Rom, 15. Juni 2003

In Caesars Gunst
Der Rückzug aus den palästinensischen Gebieten ist ein Bluff. Das Militär hat Teile von Bethlehem verlassen, baut aber weiter an Mauern in andern Teilen der Stadt. Rückzüge aus den andern palästinensischen Städten „werden im Augenblick nicht in Erwägung gezogen“.
Überall in der Westbank machen die Checkpoints das Leben der Bevölkerung weiterhin zur Hölle. Jede Nacht werden weitere Leute verhaftet. mehr >>>

Shraga Elam

 Gewaltfriede oder Zwangsumsiedlungen für Palästinenser?

Israel hat die Wahl
 von Neve Gordon

- Intifada und der Mut der Verweigerung
Zonshein D.  (28.5.2002)

Ein Geschenk und seine Tücken
- ISRAEL UND PALÄSTINA UND DIE UTOPIE EINER NORMALEN ZUKUNFT

Der wahre Transfer-Alptraum
 
von Gadi Algazi u. Azmi Bdeir

Wieder so ein ‘Fahrplan’ ins Nichts
 
von Sam Bahour u. Michael Dahan

NETZEITUNG DEADLINE
: Wie ein Verräter über Nacht zum Helden wurde

Strukturprobleme des Israel-Palästina Konflikts

Harsche Kritik von vier Exgeheimdienstchefs an Scharons Politik


siehe auch:
Israel: Ex-Geheimdienstchefs fordern Kompromisse


Avrum Schalom : "Alle unsere politischen Schritte widerstreben gegenwärtig dem Friedenswillen. Weichen wir nicht vom Weg nach Großisrael ab, gelangen wir nirgendwo hin. Wir müssen endlich anerkennen, dass es eine andere Seite gibt, die auch Gefühle hat und leidet."

Jaakov Per: "Wo wir hinblicken, stehen wir am Rande einer Katastrophe. Wenn sich nichts ändert, leben wir weiter auf Schwertern, liegen im Schlamm und zerstören uns selber."

Norman G. Finkelstein

 .Keine Posaunen von Jericho,
 
2003 Verlag C.H.Beck, München,
ISBN 3-406-49321-1



Der Konflikt zwischen Israel und den Palästinensern. Mythos und Realität

Palästina. Ein persönlicher Bericht über die Intifada

Eine Nation auf dem Prüfstand. Die Goldhagen- These und die historische Wahrheit.

 

Zuckermann  Moshe

 

"Die Israelis wollen den Preis für den Frieden nicht bezahlen"
 sagt Moshe Zuckermann

 

 Strukturprobleme des Israel-Palästina Konflikts 

 - Eine Mauer wird errichtet - Israel ist an einem Scheideweg angelangt
 

Baraks Vermächtnis
von Mitchell Plitnick u. Liat Weingart

 »Ohne massiven Druck von außen kein Frieden«

 Warschawski Michel  -(19.01.2002)

Weizman E, -  (31.07.02)

Drohende Schatten der Vertreibung
Oren Yiftachel u. Neve Gordon -

 Das Privileg Jude zu sein
- ein Aufruf
Zambon Giuseppe- (12.06.2002)

 

Lev Grinberg

 

Sharons tödlicher Tango

 Israels Staatsterrorismus

 

Dr Illan Pappe

Kritiker kaltgestellt

Die Dämonen von ‘Al Nakbah’

Über den Fall Ilan Pappe

 

Prof. Reinhart Tanya

 

 - Strafkolonien Israels

Die Wahlen in Israel

Die stille Mehrheit

 

Tanya Reinhart
Operation Dornenfeld.

Der Israel-Palästina-Konflikt: Gerechter Frieden oder endloser Krieg. Atlantik-Verlag 2002. -
 Mehr Infos

Bestellen

Tanya Reinhart, Professorin an der Universität in Tel Aviv, entwickelt in ihrem aktuellen Buch die Vorgeschichte der gegenwärtigen israelischen Strategie zur Entmachtung von Yassir Arafat und zur Vertreibung der palästinensisch-arabischen Bevölkerung.
Sie erklärt den aktuellen Verlauf des Konflikts im Nahen Osten und leitet ihn anhand der historischen Fakten (inkl. Oslo-Abkommen) her. Ihre Analyse der israelischen Politik zeigt, daß Israel eine langfristige Strategie zur Verhinderung eines Staates Palästina verfolgt, die weit über die aktuelle Politik Sharons hinausweist.
Der jetzt in deutsch erschienenen Ausgabe kommt eine besondere Bedeutung zu, da sie auch die Entwicklungen bis zum Sommer 2002 verfolgt.
"Man muss vielleicht eine Bürgerin Israels sein und mit größter Sorgfalt die Entwicklung des Vorgehens und der offiziellen Rhetorik dieses Staates beobachten, um ein Buch wie dieses schreiben zu können, das die Mythen der israelischen Politik und die entsprechende Irreführung der israelischen und internationalen Öffentlichkeit entlarvt." (Le Monde, 11.04.2002, zur französischen Ausgabe des Buches)
Klappentext

Start  |  Zurück zur Seite 1

 

Start | oben

Mail           Impressum           Haftungsausschluss           Translate          Honestly Concerned  + Netzwerk           Erhard  arendt art