oo

Das Palästina Portal

Kostenlos  IST nicht Kostenfrei

Unterstützen Sie
unsere Arbeit

Nach oben
2015 - Rede Abbas vor der UNO
2014 - Martin Schulz vor der Kneset
2013 - "Der Kerry Plan"
2012.11.28 - Palästina  Beobachterstaat in UNO
2011 - Palästina Vollmitglied UNESCO
2011 - Palästinensischer UN-Antrag
2011 "Palästina Papiere"
2011 - Fatah + Hamas einigen sich?
2007 - Abbas und Olmert in Annapolis
2005 Friedensverhandlungen
2009 - Obamas  in Kairo
Genfer Initiative
Friedensbemühungen

 

 

   

 
"Palästina Papiere" - Januar 2011 - Palestine Papers
 

Dokumentation

Dokumentation - The Palestine Papers - Al Jazeera English >>>
 

Mahmoud Abbas by Carlos Latuff27.1.2011 - Palästina will "Al-Jazeera-Leaks" wegen Veröffentlichung von Geheimdokumenten verklagen, die "dem Image der Autonomie schaden und die Position der (palästinensischen) Führung anschwärzen". Das sagte Palästinas Justizminister Khalil Qaraja am Donnerstag nach Angaben palästinensischer Medien. Aus anderen offiziellen Quellen verlautete, dass die palästinensischen Behörden Katar möglicherweise einen offiziellen Auslieferungsantrag gegen Al-Jazeera-Chef Waddah Khanfar stellen werden, der palästinensische Staatsbürgerschaft hat. >>>

Abbas unter Druck - Karin Leukefeld - Mit der Veröffentlichung von Dokumenten über den Gaza-Krieg zur Jahreswende 2008/2009 ist die Palästinensische Autonomiebehörde (PA) weiter unter Druck geraten. Danach übte die US-Administration, insbesondere Sondervermittler George Mitchell erheblichen Druck auf die PA aus, um den Termin einer Debatte zum Goldstone-Bericht über den Krieg in der UN-Vollversammlung zu verschieben. >>>

Alle ohne Kleider - Andrea Nüsse - Die Nahost-Enthüllungen demütigen die Palästinenser und blamieren den Westen. Einzig die islamistische Hamas könnte davon profitieren. >>>

Keine Partner für Frieden - Inge Günther - Die jetzt veröffentlichten Geheimdokumente legen den Schluss nahe, dass es einfach keine ausreichend große Schnittmenge gibt, um in Nahost zu einer Zwei-Staaten-Lösung zu kommen. >>>

Die EU sollte Palästina als Staat anerkennen - Hans-Gert Pöttering und Massimo d' Alema - Die Idee einer Nahost-Lösung mit zwei Staaten lebt weiter. Jetzt muss die EU gemeinsam mit den USA auf den Plan treten.  >>>

Palestine Papers- "PA Delayed UN Vote On Goldstone Report" >>>

Dokumentation "Palästina Papiere - Palestine Papers " - Januar 2011 >>>

 

 

26.1.2011 - Israel demütigt Palästinenser - Geheimdokumente zeigen, dass die palästinensischen Unterhändler bereit waren, Israel alles nur Denkbare anzubieten, um etwas zu bekommen, das sie einen Staat nennen könnten. Trotz dieser Kapitulation war die israelische Seite weiterhin nicht bereit, ein Abkommen zu schließen, zeigt Ken Olende - Die Dokumente, die dem arabischen TV-Netz al-Dschasira zugespielt worden sind, zeigen, was für eine Farce die Verhandlungen über die Schaffung eines palästinensischen Staats bisher waren.  >>>

Kommentar von Fritz Edlinger zu den „Palestine Papers" - Die „Enthüllungen" von Al Jazeera und The Guardian kommen für Insider nicht allzu überraschend. Die Flexibilität, manche bezeichnen das mit gewissem Recht auch Schwäche und Resignation, der palästinensischen Führung unter Mahmoud Abbas/Abu Mazen ist hinlänglich bekannt und auch immer wieder kommentiert worden. Ohne im Einzelnen die 1.600 Dokumente gesehen zu haben, dürfte über deren Echtheit kein Zweifel bestehen, was auch der frühere PNA-Außenminister und derzeitige external-relations-Chef der Fatah, Nabil Shaat, bestätigt. Aus meiner Sicht sind nicht in erster Linie die Inhalte dieser Dokumente das Empörende sondern die daraus erkenntlichen Doppelstandards der PLO-Führung  >>>

Israel's Peacemakers Unmasked - Jonathan Cook - For more than a decade, since the collapse of the Camp David talks in 2000, the mantra of Israeli politics has been the same: "There is no Palestinian partner for peace." This week, the first of hundreds of leaked confidential Palestinian documents confirmed the suspicions of a growing number of observers that the rejectionists in the peace process are to be found on the Israeli, not Palestinian, side. >>>

The real Palestinian concession -  Amira Hass - Both Palestinian rivals know how to use the resilience and creativity of their people in the face of the daily torture that is foreign rule. But they do not help translate this personal and collective stamina into a strategy of unarmed popular struggle. The real concession of the Palestinian leadership is on its occupied people as an active force in the struggle for independence. For this, there is no need for leaked documents.>>>

Goldberg-Ibish: Peace Process Not Lost, Bibi-Abbas Can Still Pull Iron Out of Fire - Richard Silverstein - Jeffrey Goldberg and Hussein Ibish published an absurd op-ed in today’s N.Y. Times touting the ‘radical’ idea that the peace process isn’t dead, just sleeping. >>>

 

26.1.2011 - Palestinian Voices on the release of The Palestine Papers

 Omar Barghouti is a human rights activist and founding member of the campaign for Boycott, Divestment, and Sanctions against Israel. We asked for his thoughts earlier today on the leaking of the Palestine Papers and the subsequent revelations.




Nadia Hijab on the release of The Palestine Papers Nadia Hijab is Senior Fellow at the Institute for Palestine Studies in Washington D.C. and Co-director of the Palestinian Policy Network (Al-Shabaka). We asked for her thoughts earlier today on the leaking of the Palestine Papers and the subsequent revelations.



Mustafa Barghouthi on the release of The Palestine Papers: Mustafa Barghouthi is the Secretary General of the Palestinian National Initiative, an elected member of the Palestinian Legislative Council, and runner-up to the 2005 Palestinian presidential elections.



Laila El-Haddad on the release of The Palestine Papers: Laila El-Haddad is a Palestinian freelance journalist, photographer, and blogger who divides her time between Gaza and the United States.



Vivien Sansour on the release of the Palestine Papers



Diana Buttu on the release of the Palestine Papers: Diana Buttu is a Ramallah-based analyst, attorney and former advisor to Palestinian negotiators. Buttu is also a Policy Advisor to the Palestinian Policy Network (Al-Shabaka).

 

 

25.1.2011 - Enthüllungen palästinensischer Kollaboration (SB) - Unterhändler der Autonomiebehörde endgültig diskreditiert? - Als Vorposten geostrategischer Interessen der Vereinigten Staaten und ihrer Verbündeten im Nahen Osten ist Israel eine militärische, politische und ökonomische Bastion, deren Staatsdoktrin untrennbar mit den hegemonialen Ansprüchen ihrer internationalen Unterstützer verbunden ist. Wenngleich diese Speerspitze westlicher Suprematie in einem als feindlich eingestuften regionalen Umfeld eine Vorreiterrolle übernimmt, ändern mitunter zu Tage tretende partielle Widersprüche zu den Verbündeten doch nichts an dem grundsätzlichen Schulterschluß.  >>>

Friedensprozess ernsthaft gefährdet - Christian Walther - Die von Al-Jazeera publizierten geheimen Dokumente der israelisch-palästinensischen Friedensverhandlungen haben in der arabischen Welt einen Sturm der Entrüstung ausgelöst. Der ehemalige Leiter der Schweizer Vertretung in Ramallah befürchtet irreparable Schäden. >>>

Potential für neue Mobilisierungen - Thomas Pany -Reaktionen auf die "Palestine Papers" - Welche Interessen stecken hinter der Veröffentlichung der "Palestine Papers", wer hat sie an al-Jazeera weitergegeben? Sind es politische Interessen oder persönliche Rachemotive von frustrierten Fatah-Mitgliedern? Sind sie eine geschickte Fälschung, die der Hamas in die Hände oder doch eigentlich Israel? Die Publikation der bislang geheim gehaltenen Verhandlungsdossiers zwischen palästinensischen und israelischen Friedensunterhändler hat viele Fragen und empfindliche Nerven bloßgelegt. Das Reaktionsspektrum ist groß: impulsive Wut, Enttäuschung, Bitterkeit, Schadenfreude, Verschwörungsfantasien und Desillusionierungen, die Potential für viele mögliche Antworten bieten, auch für neue Mobilisierungen. >>>

Audio - Kommentar zu den Palestine Papers - Bettina Marx, Deutschlandfunk, 24.01.2011 19:12 (3 Minuten). >>>

USA wollten Palästinenser nach Chile schicken - Gemäss geheimen Dokumenten zu den Friedensverhandlungen 2008 in Nahost sollten nur 100'000 von 5 Millionen palästinensischen Flüchtlingen in ihre Heimat zurückkehren. Thema war auch eine neue Heimat für die Palästinenser. >>>

Keine Heimat  - Al-Dschasira enthüllt: Palästinensische Verhandlungsdelegation gab Forderung nach Rückkehr aller Flüchtlinge auf - Karin Leukefeld >>>

Israelische Maskeradevon Michelle Cloos - „Jetzt wissen wir, dass Israel einen Partner hatte“, schrieb Jonathan Freedland gestern auf der Titelseite des Guardian. >>>

Al Dschasira demütigt die Palästinenser - Die Nahost-Enthüllungen demütigen die Palästinenser und blamieren den Westen. Präsident Mahmud Abbas kann nicht einfach weiter verhandeln wie zuvor >>>

Hamas: »Historische Katastrophe« - Weitere Palästina-Dokumente veröffentlicht - Die Palästinenserführung gerät wegen brisanter Einzelheiten über ihre Kompromissbereitschaft bei den Nahost-Friedensverhandlungen immer weiter unter Rechtfertigungszwang. - Der arabische Fernsehsender Al-Dschasira und die britische Tageszeitung »Guardian« veröffentlichten am Dienstag weitere der rund 1600 Geheimdokumente. Sie zeigen eine Bereitschaft der palästinensischen Unterhändler zu weitreichenden Zugeständnissen und vermitteln den Eindruck, dass sich die palästinensischen Unterhändler damit abgefunden hatten, dass nur 10 000 der rund 4,8 Millionen offiziell registrierten palästinensischen Flüchtlinge und Vertriebenen nach Israel zurückkehren dürfen. >>>

We Told You So! - The Palestine Papers and What They Reveal About the US/Israeli Agenda - Kathleen Christison - Many people told them so -- told them, meaning told the United States and Israel and even the overeager Palestinian leadership, that the Oslo agreement in1993 wasn’t fair, that it made too many demands of the Palestinians and virtually no enforceable demands of Israel; that the United States, no honest broker or neutral mediator, was looking out only for Israel’s interests and cared nothing for Palestinian concerns >>>

"palestine papers ...the biggest Jerusalem Israel ever got": Silwan Reality - Dr. Viktoria Waltz -  Planung um Fakten zu schaffen - seit Beginn der zionistischen Kolonisierung Palästinas - Silwan - nur ein Beispiel für die 'letzte Schlacht' - und nur einer der bedrohten historischen Stadtteile Jerusalems. da sind noch Sheich Jerah - Aus der Zusammenfassung des Maqdese Berichts über die illegalen Übergriffe in Silwan 2010 >>>

A dangerous shift on 1967 lines - US position on borders perhaps opens the door to dangerous Israeli ambitions to transfer non-Jewish citizens. - Ali Abunimah - One of the more astonishing revelations in The Palestine Papers -- detailed records and minutes of the Middle East peace process leaked to Al Jazeera -- is that the administration of US President Barack Obama effectively repudiated the Road Map, which has formed the basis of the "peace process" since 2003. In doing so it has backed away even from commitments made by the George W. Bush administration and blown an irreparable hole in the already threadbare "two-state solution." But even worse, the US position perhaps unwittingly opens the door to dangerous Israeli ambitions to transfer -- or ethnically cleanse -- non-Jewish Palestinian citizens of Israel in order to create an ethnically pure "Jewish state." >>>

 

24.1.2011 - Streit um »Palästina-Papiere« - Al-Dschasira veröffentlicht Nahostdokumente. Authentizität unklar - Karin Leukefeld - Der arabische Nachrichtensender Al-Dschasira hat mit der Veröffentlichung umfangreicher Dokumente begonnen, die für die palästinensische Autonomieregierung, vor allem aber für deren Chefunterhändler Saeb Erekat, erhebliche Konsequenzen haben dürften. Die 1600 als »vertraulich« eingestuften Papiere enthalten Aufzeichnungen, Karten, Korrespondenzen und Notizen aus dem »Nahost-Friedensprozeß« zwischen den USA, Israel und der Palästinensischen Autonomiebehörde aus den Jahren 1999 bis 2010. Der Sender hat angekündigt, die »Palästina-Papiere« bis Mittwoch zu veröffentlichen, die >>>

Palästinensische Friedensunterhändler "schwach wie Kätzchen"  - Al-Jazeera-Leaks: Veröffentlichte Dokumente aus Nahost-Friedenverhandlungen enthüllen weitgehende und fruchtlose Konzessionen von palästinensischen Unterhändlern - Die Verhandlungsdokumente, die seit gestern unter dem Namen "Palestine Papers" in Teilen auf den Websites von al-Jazeera und dem britischen Guardian veröffentlicht und kommentiert werden, sollen Stempel der Palastinensischen Autonomiebehörde (PA) tragen, viele sind vom Chefhändler Saeb Erekat unterzeichnet. Dem zum Trotz versuchten PA-Vertreter die Sache als Fälschung darzustellen.  >>>

Palästinenser sprechen von einem Sack voller Lügen - Der arabische Sender al-Dschasira veröffentlicht aufsehenerregende Geheimdokumente zu den Nahost-Gesprächen. - (...) Wenn stimmt, was in den 1676 Dokumenten aus zehn Jahren Friedensverhandlungen steht, haben die Palästinenser enorme Zugeständnisse gemacht, ohne dass die israelische Seite sich erkenntlich zeigte. Vor allem in der Jerusalem-Frage ging die palästinensische Verhandlungsseite weiter, als sie jemals öffentlich eingestanden hat.

Das Wort des Tages: Verrat - Die in den Geheimdokumenten veröffentlichten Zugeständnisse palästinensischer Unterhändler sorgen für Unmut in der arabischen Bevölkerung. In den Medien artikulieren Leser und Blogger ihre Wut auf die Autonomiebehörde - Schon seit dem Morgen schürte die Webseite des arabischen Satellitensenders Al-Dschasira die Neugier der Zuschauer: Eine „große Enthüllung“ solle zur besten Sendezeit präsentiert werden. Tatsächlich schlugen die „Palästina-Papiere“, wie die Geheimdokumente über die Verhandlungen zwischen der Palästinensischen Autonomiebehörde und der israelischen Regierung in der Region genannt werden, hohe Wellen. >>>

"The biggest Yerushalayim" - PA offered to concede almost all of East Jerusalem, an historic concession for which Israel offered nothing in return >>>

This seemingly endless and ugly game of the peace process is now finally over - Karma Nabulsi - It`s over. Given the shocking nature, extent and detail of these ghastly revelations from behind the closed doors of the Middle East peace process, the seemingly endless and ugly game is now, finally, over. Not one of the villains on the Palestinian side can survive it. >>>

US was Cheerleader for Massacre - Wikileaks Cables on Israel`s Gaza Onslaught - Kathleen Christison - "Though the cables often simply rehash Israeli press reporting, providing little new insight into Israel’s attack or the planning behind it, they show with pitiless clarity the U.S. government to be little more than a handmaiden and amanuensis of the Israeli military machine" >>>

Palestine papers: Now we know. Israel had a peace partner - Jonathan Freedland - The Guardian - The classified documents show Palestinians willing to go to extreme lengths and Israel holding a firm line on any peace deal

Palestine papers: live updates >>>
The Palestine papers >>>
Palästinenserchef im Kreuzfeuer der Kritik >>>
PLO attackiert Al-Dschasira- Katar will Hamas an die Macht bringen" >>>
Palästinenser dementieren Nahost-Enthüllungen >>
The Palestine Papers >>>
Brisante Geheimdokumente- Palästinenser wollten Israels Siedlungen akzeptieren >>>

Palestine papers: Mahmoud Abbas responds to al-Jazeera - video
"Palestinian president Mahmoud Abbas claims the leaks distort the truth of concessions offered in peace talks with the Israelis

Discussing the Palestine Papers

 

Video - Rashid Khalidi- Leaked "Palestine Papers" Underscore Weakness of Palestinian Authority, Rejectionism of Israel and U.S >>>

 

24.1.2011 - Palästinenser wollten Israels Siedlungen akzeptieren - Mahmud Abbas: War 2008 bereit zum Landverzicht, wie Dokumente jetzt offenbaren - Geheimdokumente belegen das beispiellose Angebot: Im Nahost-Friedensprozess war die palästinensische Führung zu weit größeren Zugeständnissen bereit, als sie öffentlich erklärte. Die Regierung Abbas wollte auf Land verzichten, in dem israelische Siedler gebaut hatten, berichten "Al-Dschasira" und "Guardian". -  Fast alle israelischen Siedlungen, gebaut seit 1967 in und um Jerusalem, würde man akzeptieren - so lautete das Angebot der Palästinenser. Zu diesem massiven Zugeständnis war die Regierung von Palästinenser-Präsident Mahmud Abbas im Jahr 2008 bereit. Das belegen Geheimdokumente, wie der Fernsehsender "Al-Dschasira" und die britische Zeitung "Guardian" übereinstimmend berichten. >>>


 

Introducing The Palestine Papers  - Al Jazeera has obtained more than 1,600 internal documents from a decade of Israeli-Palestinian negotiations. - Over the last several months, Al Jazeera has been given unhindered access to the largest-ever leak of confidential documents related to the Israeli-Palestinian conflict. There are nearly 1,700 files, thousands of pages of diplomatic correspondence detailing the inner workings of the Israeli-Palestinian peace process. These documents – memos, e-mails, maps, minutes from private meetings, accounts of high level exchanges, strategy papers and even power point presentations – date from 1999 to 2010. >>>

The Palestine Papers  >>>
 

Das Palästina Portal

 

Start | oben

Mail           Impressum           Haftungsausschluss                Honestly Concerned  + Netzwerk        The "best" of  H. M. Broder            Erhard  arendt art

Start | oben

Mail            Impressum             Haftungsausschluss                 arendt art