o

 

Start Palästina Portal
 

Stimmen International

Zurück | Nach oben | Weiter
 


 

 

TRANSLATE


In einem   endlosen Krieg gegen Terror sind wir alle verurteilt, Palästinenser zu werden.

Jonathan Cook

 

Halpers neues Buch wirft ein Licht auf die Waffen Industrie, indem es behauptet, dass Israel jetzt  die Nation für Armeen und Polizeikräfte  in aller Welt ist.

Seit 18 Jahren ist Jeff Halper an der Front des israelisch-palästinensischen Konfliktes gewesen und hat geholfen, von Israel  zerstörte palästinensische  Häuser wieder aufzubauen. Da er  im Begriff ist, sein  Amt als  Verantwortlicher des israelischen Comitee gegen Hauszerstörung (ICAHD) zurück zu treten, veröffentlicht er ein neues Buch über Israel.

Halpers Schlussfolgerung ist, Israel zu stören und Palästina  zu globalisieren.

Die weitreichende Forschung des  früheren Anthropologie-Professors zwang ihn in eine Kompetenz, mit der er sich nicht wohl fühlt: Die globale Waffenindustrie-. 

Halper behauptet, dass Israel  den Zugang zu Kontrollsystemen hat  - finanziell und diplomatisch – die es in den besetzten Gebieten entwickelt hat. Es exportiert sein Wissen an globale Eliten, wobei es eifrig ihre Privilegien schützt.  Und zwar von externen und internen Herausfordereren.

In einer Welt, die vermutlich in einem endlosen Krieg gegen Terror verstrickt ist, könnten wir alle einer  Zukunft wie die Palästinenser gegenüberstehen. .

Halpers Buch mit dem Titel: „War against the People“(„Krieg gegen das Volk“), das im nächsten Monat herauskommt, schlägt vor/empfiehlt, dass Israel ein einziges Fenster  für  einige der bedeutendsten letzten Entwicklungen in dem lirefert, was er  „Secorocratische Kriegsführung“ nennt

Die zentrale These des Buches  taucht dort auf, wo er zu verstehen sucht, warum das winzige Israel Wege einschlägt, das jenseits seines  wirtschaftlichen, politischen und militärischen Gewichts liegt. Woher hat Israel so viel Einfluss/ Macht – nicht nur in den US und in Europa, sondern  überraschender Weise auch in so verschiedenen Ländern wie Indien Brasilien und China?

Keine der üblichen Erklärungen – Holocaust-Schuld, die Macht der Lobbies, selbst der wachsende christliche Fundamentalismus – scheinen eine genügende Antwort zu geben.

  

Globale  Beruhigungen/ Befriedungen

Zeev Maoz, ein israelischer politischer Wissenschaftler in Kalifornien, setzt Halper auf eine andere Spur. Er hat beobachtet, dass eine  der fundamentalen zionistischen Bewegungs-Grundsätze  an seinen Wagen der Hegemonie gebunden war und ihr diente“, sagt Halper-

Die Zionisten taten dies schon früh, indem es die britische Unterstützung in Palästina kultivierte.  Einmal als Staat errichtet, half Israel  den Franzosen und Briten 1956 bei die der Suez-Krise  und nach 1967  diente Israel als Stützpunkt für die  US im Nahen Osten während des kalten Krieges-

Israels wachsender Einfluss reflektiert  heute seine Stellung im Zentrum der  schnell aufkeimenden „globalen Befriedungs“-Industrie“, behauptet Halper. Indem es  Militärs und Polizeikräfte interne Sicherheitsagenturen in aller Welt berät und unterstützt.

In der Welt nach dem 9/11 ist Israel Sicherheitskönig oder  „Sicherheitsland“, wie ein israelischer Analytiker es kürzlich „beschrieb“

Und bezeichnenderweise beginnt Israel  seine  Nützlichkeit durch weitere politische und diplomatische Unterstützung zu erweitern, sagt Halper, selbst wenn die internationale Gemeinschaft wegen der fast 50 Jahre langen Besatzung verärgert ist. Solche Unterstützung, einschließlich eines großen Teils der arabischen Welt, bleibt oft verborgen. US-Präsident Dwight Eisenhowers ernste Warnung vor den 1950er-Jahren, in denen ein wild wachsender „militärisch-industrieller Komplex“  drohte, eine wirkliche Macht hinter einer Fassade populärer Demokratie zu werden, benötigt Modernisierung.

Er beschreibt das Erscheinen von dem, was er MISSILE-Komplex nennt: volle Skala- Herrschaft durch die USA und ihre Verbündeten : gemeinsame Militär-Aktivität, innere Sicherheit, Überwachung, Geheimdienst und Strafverfolgung.

Nach Jahrzehnten der Kontrolle der Palästinenser unter Besatzung ist Israel  auf all diesen Gebieten ohne Rivalen. Es benützt die besetzten Gebiete als riesiges Laboratorium zum Entwickeln und Testen neuer Ideen, Technologien, Taktiken und Waffen. 

 

Eine militärische Supermacht

 Als wir uns in seiner Wohnung in west-Jerusalem trafen, war Halper eifrig dabei zu betonen, dass er nur die Außenlinien der neuen US-geführten globalen Befriedungs-Industrie skizziert. Er betrat weithin unerforschtes Gebiet. Journalisten, Analytiker und Akademiker haben die notwendige Untersuchung vermieden, behauptet er. Sie ziehen es vor, innerhalb ihrer engen Spezialgebiete zu bleiben.

Halper ist an der Analyse des „großen Bildes“interessiert, sich dazwischen zu schalten und die Punkte mit einander zu verknüpfen. Während er dies tat, zwang ihn das, unbekanntes Gebiet zu erforschen, Schlüsseltexte über Sicherheitsstudien zu lesen, Werke von Terrorismus-Experten zu lesen und dekorierte Generäle zu treffen.

Halper weist darauf hin, dass Israel um die 8 %  seines GDP im Jahr für Militär ausgibt, zweimal mehr pro Kopf- Ausgaben als die US. Trotz seiner geringen Größe hat Israel eine größere Luftwaffe als jedes europäisches Land.

Israel hat vier der weltgrößten 100 Waffen- Fabriken und rangiert unter den 10 Spitzen der Waffenexportländer, bei einigen sogar auf dem 4. Platz.  Der globale Militarisierungs-Index hat Israel  seit 2007 jedes Jahr als die militarisierteste Nation des Planeten‚gekrönt‘. Im Mai gewann es eine neue Auszeichnung  und wurde eine  Cyber-Supermacht: Seine Firmen verkauften ein Zehntel der Computer-Technologie des Sicherheitsnetzwerks.

Dieser Schwerpunkt auf Militär- und Waffen-Systeme  hat Israel in offizielle militärische Beziehungen mit 130 Ländern  gebracht, viele von ihnen sind Diktaturen, deren Menschenrechtsverletzungen bekannt sind. Berichte deuten an, dass sich Israel in noch mehr zweifelhafte und  heimliche Geschäfte mit zusätzlichen Regimen eingelassen hat. 

In diesem Monat veröffentlichten die UN, dass Israel  ein westliches Waffenembargo gebrochen hat, indem es Waffen in den Süd-Sudan verkaufte und so den Bürgerkrieg dort entzündete.  Kritiker haben  „behauptet“, dass Israel heimlich auch Ratgeber und Trainer im  Süd-Sudan operieren lässt.

(dt. Ellen Rohlfs)

 

Das Ende der konventionellen Kriege

“Aber Israels wahres Talent”, sagt Halper, “lag darin, einen neuen Akzent für eine “securokratische Kriegsführung” zu instrumentalisieren.

“Kriege zwischen Staaten gehören weitgehend der Vergangenheit an, “bemerkt er. “Bei der neuen Art der Kriegsführung sind F-35-Jets und Atomwaffen weit weniger brauchbar. Was benötigt wird, sind die Fertigkeiten, die Israel nach einem Jahrhundert der “Bekämpfung von Aufständen” der Palästinenser erworben hat. Israel ist das Land, wohin man geht, wenn es sich um securokratische Kriegsführung handelt.”

“Die Notwendigkeit dieser Art Kriegsführung rückte infolge des US-Angriffs gegen den Irak im Jahr 2003 ins Scheinwerferlicht”, stellt er fest. Konventionelle Kriege zwischen Staaten beinhalten traditionell drei Phasen: die Vorbereitungen der Operation, den aktuellen Angriff und das Ergebnis.

Aber der Irak – so wie zuvor auch Afghanistan – zeigte eine vierte Phase: die Notwendigkeit der Stabilisierung und der Erhaltung des Friedens nach dem Regimewechsel.

Die Befriedungsindustrie, die seit dem 11. September geboomt hatte, stellt Halper fest, breite sich zurück auf den Westen aus. Da das Militär viele der Aufgaben einer Polizeitruppe bei externen Kriegen wie zum Beispiel, dem Irak und Afghanistan, übernimmt, wird die Polizei nach ihrer Rückkehr immer mehr militarisiert. Die Polizei in Ferguson ist von ihren Kameraden in der US-Armee im Irak nicht zu unterscheiden.

“Das, was wir sehen, ist die Zunahme des menschlichen Sicherheitsstatus – ein endloser “Krieg gegen den Terror”, die Welt in einem permanenten Ausnahmezustand. Die traditionellen festen Mauern zwischen Polizei und Militär, zwischen inländischen Geheimdiensten und denen in Übersee – wenn sie wollen, zwischen dem FBI und der CIA – bröckeln.”
 

Kriegspolizisten

Für Eltien, die die Gefahr um jede Ecke lauern sehen, hat Israel eine Antwort: das, was es den “Kriegspolizisten” nennt.  Seit Jahrzehnten operiert Israel mit paramilitärischen Streitkräften, wie der Grenzpolizei, und auch mit Geheimdiensten, wie dem Shin Bet, dessen operationeller Verantwortungsbereich nicht durch Unterscheidungen zwischen Israel und den Besetzten palästinensischen Gebieten eingeengt wird.

“Israel erschuf das Modell lange, bevor das Militär und die Polizei zusammen gearbeitet haben und ist nun gut positioniert, um die Welt zu trainieren”, schließt Halper.

Dieser Punkt wurde diese Woche unterstrichen, als die israelische Regierung verkündete, dass ein langjähriger Armee-Offizier, Gal Hirsch, der Leiter von Israels Nationalpolizeikräften werden würde.

Was steht auf dem Spiel? Versuchen die USA und Europa nicht, sich gegen wahre Terror-Bedrohungen zu verteidigen? Halper glaubt, es sei wichtig, diese Entwicklungen in einem breiteren Rahmenwerk zu untersuchen: dem Kapitalisten-Welt-System.

Er glaubt, es sei kein Zufall, dass die USA globale Terrorbedrohungen zur selben Zeit hochstilisieren, in der Reichtum und Macht de-territorialisiert wurden und ein Archipel der Elite-Interessen schufen, die von Teilen der USA und Europa bis nach Singapur und zu den Jungfraueninseln reichen.

Transnationale Unternehmen brauchen Sicherheitskorridore für den Fluss von Kapital und Arbeit, argumentiert er, während sich vieles vom Rest der Welt in Ödland oder Slums verwandelt. Die Sorge ist, wie man eine soziale Ordnung zur Förderung des Kapitalismus aufrechterhalten kann, während große Landstriche der Welt verarmen und Migranten versuchen, ihrer verzweifelten Notlage zu entfliehen.

Da hat Israel sich eingeschaltet. Der Ort, an dem Israel seine Ideen entwickelt und diese getestet habe, seien die Besetzten Gebiete, sagt Halper.

Die Kontrolle über Gaza, zum Beispiel, bietet ein Muster für andere Staaten, die von interner Überwachung, Grenzsicherheit, Stadtkrieg, Bedrohung durch Migration und vielem mehr betroffen sind.

“Die Palästinenser sind in dieser Hinsicht eine wichtige Quelle für Israel. Ohne die Besetzten Gebiete wäre Israel Neuseeland. Es wäre ein Reiseziel für Touristen, kein regionaler Hegemon.”

Ein Platz am Tisch der NATO

Israels Waffenindustrie dient nicht nur dazu, Geld zu verdienen. “Sie bringt Israel an einen Tisch mit NATO-Ländern.” Israel führt Militärübungen mit der NATO durch und verhilft dazu, Beobachtungsdronen für die Europäer zu entwickeln.

Es habe auch immer engere Beziehungen zu Regimen, die angeblich seine Feinde sind, wie zum Beispiel Saudi Arabien, sagt Halper. “Die Saudis finanzieren ISIS [Islamischer Staat], wie kann man also ihre Allianz mit Israel erklären? Der gemeinsame Nenner ist die “Sicherheitspolitik”. Es gibt keine zwei Länder, die mehr daran interessiert sind als Israel und Saudi Arabien.”

Als die Saudis die Arabische Friedensinitiative in 2002 enthüllt haben, argumentiert Halper, hätten sie als Gegenleistung für ein Ende der Besatzung die Anerkennung Israels als regionaler Hegemon durch die arabische Welt angeboten.

Zahlt sich Israels Dienlichkeit diplomatisch aus?

Es gibt Anzeichen dafür, dass dem so ist. Der Economist gab kürzlich bekannt, dass Indien, das eine lange Erfolgsgeschichte bei der Unterstützung der Palästinenser hat, unter den fünf Ländern war, die sich ihrer Stimme bezüglich einer Resolution des UN-Menschenrechtsrats letzten Monat enthielten, die Israels Verhalten bei dem 51-tägigen Angriff gegen Gaza im letzten Sommer kritisierte, bei dem über 500 Kinder getötet wurden.

Das Magazin fügte hinzu, dass Israels Offizielle glauben, dass die wachsende Abhängigkeit der internationalen Gemeinschaft von dessen Waffen seine Verletzlichkeit im Hinblick auf die Boykott-Bewegung (BDS) auf lange Sicht reduzieren wird.

Halper weist darauf hin, dass Nigeria, ein weiteres Land, das von israelischen Waffen abhängig wurde, ebenfalls seine traditionelle Unterstützung für die Palästinenser aufgegeben hat.

Nigeria rettete Israel and die große Peinlichkeit der US im letzten Dezember, als es im UN-Sicherheitsrat gegen eine palästinensische Resolution stimmte, die ein Ende der Besatzung verlangte. Die US hatte befürchtet, dass sie ihr Veto einlegen mussten.

Halper betont, dass die USA immer noch mit einigem Abstand der größte Waffenhändler der Welt sei. Aber in seinem Gerangel, um die Nischen auszufüllen, hilft Israel ein Licht auf das wahre Ziel der Waffenindustrie zu werfen: nicht Sicherheit, sondern Befriedung. “Wenn Sie es “Sicherheit” nennen, beenden sie die Debatte. Wer will schon keine Sicherheit? Aber wenn Sie es als “Befriedung” umrahmen, werden die wahren Ziele bedeutend klarer.”

 (übers. v. Inga Gelsdorf)

Ersterscheinung - TLAXCALA: Tlaxcala das internationale Übersetzernetzwerk für sprachliche Vielfalt

 

 

Start | oben

Mail           Impressum           Haftungsausschluss           Translate          Honestly Concerned  + Netzwerk          Erhard  arendt art