o
oo

 

Palästina Portal
 

 

 

ISM Germany - Bericht vom 15.1.2009

Das Al-Quds Krankenhaus im Tel al Huwa Stadtteil von Gaza Stadt wird
von der israelischen Armee belagert – Ambulanzen werden gehindert, auf
die zahlreichen Notrufe von Verletzten zu reagieren – Familien, die im
Krankenhaus Zuflucht suchen wollen, werden beschossen – Das
Krankenhaus wurde mehrfach getroffen

Aufgrund der anhaltenden Kämpfe im Stadtteil Tel al Huwa von Gaza
Stadt versuchen viele Familien im al-Quds Krankenhaus Zuflucht zu
finden. Die australische Menschenrechtsaktivistin Sharon Lock
berichtet, dass israelische Scharfschützen auf Familien schießen, die
versuchen, im Krankenhaus Zuflucht zu finden:

"Eine Familie lebt sehr nahe am Krankenhaus. Sie versuchten hierher zu
kommen, weil sie glaubten, es sei sicherer. Israelische Scharfschützen
fingen an, auf die Familie zu schießen. Sie schossen einem jungen
Mädchen ins Gesicht und in den Bauch. Sie wird jetzt operiert. Der
Vater der Familie wurde ins Bein geschossen und fiel zu Boden. Die
Mutter Schrie, dass eine ihrer Töchter noch draußen sei, hinter einem
Busch und zu angstvoll, um sich zu bewegen. Mohammed, einer der
Sanitäter mit denen ich arbeite, rannte raus und hat sie ins
Krankenhaus getragen."

Bereits früher berichtete Sharon, dass das Krankenhaus mehrfach von
Bomben getroffen und teilweise beschädigt wurde und die Abulanzen mit
Schüssen daran gehindert werden, auf die zahlreichen Notrufe von
Verletzten zu reagiren: "Das Krankenhaus hat über 150 Anrufe wegen
verletzten Personen in der Umgebung erhalten, darunter viele Kinder,
die verzweifelt auf medizinische Hilfe warten."

"Das Rote Kreuz schafft es nicht, die Evakuierung der Verletzten zu
koordinieren. Es gibt Leute die gleich neben dem Krankenhaus des Roten
Halbmonds verbluten. Wir können sie nicht erreichen, weil die
israelische Armee auf uns schießt. Normalerweise leiten wir schwere
Fälle an das Al-Shifa Krankenhaus weiter, auch das können wir jetzt
nicht machen," so Mohammed Shiziq, ein palästinensischer Sanitäter aus
dem Al-Quds Krankenhaus.

Dr Amal el Khaloud, von der El Azhar Universität berichtete ISM:

"Es gibt schweren Beschuss und viele Feuer seid 11.00 letzte Nacht.
Wir haben uns im Fahrstuhlschacht unseres Apartmentblocks versteckt,
da der aus Beton ist. Um 11.00 morgens drang die israelische Armee ins
Haus ein und hat alle Männer unter 40 mitgenommen. Sie haben auch ihre
Papiere und Mobiltelefone mitgenommen. Sie haben meinen Ehemann
mitgenommen. Es drängen sich jetzt über 600 Menschen im Krankenhaus."

Kontakte vor Ort:
Sharon Locke (ISM) im Al Aqsa Krankenhaus - 00972-598826513

ISM Medienbüro in Ramallah:
Adam Taylor – 00972-59-850-3948
Neta Golan – 00972-59-818-4169
ISM Media Office – 00972-2-297-1824

Human Rights Activists in Gaza:

Caoimhe Butterly (Irland) - +972 598 273 960
Alberto Arce, aus Spanien - (Spanisch) - +972 59 8786094
Eva Bartlett - Kanada (English) - +972 59 8836308
Ewa Jasiewicz – Koordinatorin der Free Gaza Bewegung in Gaza. Polen /
Großbritannien (Polnisch, Englisch und Arabisch) + 447749421576
Sharon Lock - Australia (English) - +972 59 8826513
Vittorio Arrigoni - Italien (Italienisch) - +973 59 8378945
Jenny Linnel - Großbritannien (English) -  +972 59 8765377
Fida Qishta - Palästina (Englisch und Arabisch) +972 599681669
Haled Abu Gali - +972 599 768228
Dr. Haider Eid - Südafrika (Englisch und Arabisch)  - + 972 59 9441766
Dr Assed Shark - +972 824613 oder +972 599 322636
Natalie Abu Shakra - Libanon (Arabisch und Englisch) +972 59 8336 328


Für algemeine Informationen:
Adam Taylor - ISM Medien Büro in Ramallah - +972 598 503 948

Blogs aus Gaza:
www.ingaza.wordpress.com
www.talestotell.wordpress.com
www.palsolidarity.org

 

Start | oben

Mail           Impressum           Haftungsausschluss           Translate          Honestly Concerned  + Netzwerk         Erhard  arendt art