o

 

Palästina Portal


Israelische + Jüdische Stimmen

 


Texte von Gush Shalom

Marsch durch Tel Aviv für Palästina.
Gush Shalom: Pressemitteilung, 24.5.11
Gush Shalom antwortet auf Netanyahus Rede
Die Knesset  verbietet Konsumentenproteste
Rassismus auf dem Vormarsch
Uri Avnery von rechten Schlägertypen angegriffen
Lasst die Boote nach Gaza gelangen!
Noam Chomsky und die Gedanken-Polizei
Nuri el-Okbi und der Experte
Schluss mit US-Steuergeldern fürSiedler
Jerusalem von Gold  -- und der Menschenrechte
Gush Shalom - Carter trifft Vertreter Friedensgruppen
Gush Shalom - Isracard-Gesellschaft
Gush Shalom gratuliert Weinkellerei Barkan
Gush Shalom : Feuerpause jetzt
Petition - Gefangen im Gazastreifen
Rafah Crossing
Gush Shalom -Moraufruf Uri Anery
Gush Shalom  Demo
Gush Shalom - Die Geschichten
Gush Shalom - Aufruf an Europa
Gush Shalom - Berichte  Besetzte Gebiete
Gush Shalom - Bilin Protest - Europäische Diplomaten
Gush Shalom bittet zu helfen.

Uri Avnery

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Gush Shalom
 "Der Friedensblock"

 

Schreibung oft auch in Anlehnung an die englische Umschrift Gush Shalom) ist eine israelische Friedensinitiative, die in Deutschland und Österreich relativ bekannt ist. Sie wurde 1992 gegründet; das bekannteste Gründungsmitglied ist Uri Avnery.

Das Hauptziel von Gusch Schalom ist, die israelische öffentliche Meinung zu beeinflussen und in Richtung von Frieden und Versöhnung mit dem palästinensischen Volk zu führen. Dies versucht Gusch Schalom mittels täglicher Stellungnahmen, Kampagnen und Demonstrationen gegen Vorurteile, Missverständnisse und die Resignation zu erreichen.

Gusch Schalom vertritt die Auffassung, dass Jassir Arafat der einzige Garant eines Friedens im Nahost-Konflikt war. Korruptionsvorwürfe gegen die Arafat-Behörde seien Propaganda der Regierung Scharon.

Gusch Schalom ist der Ansicht, dass durch die Siedlungspolitik in wenigen Jahrzehnten kein eigenständiges palästinensisches Leben sowie Autonomiebestrebungen der Palästinenser neben den Siedlern mehr möglich sein werde, und dass die USA wie die EU mit ihren so genannten Roadmaps-Friedensinitiativen die Siedlungspolitik bis dahin nur begleiten wollten, aber nicht verhindern. Israel begehe dadurch einen langsamen Völkermord. Diese kontroverse Ansicht ist in Israel marginal, auch wenn die Mehrheit der israelischen Bevölkerung eine zumindest teilweise Räumung der Siedlungen befürwortet.

Gusch Schalom versucht, eine neue Geschichtsauffassung zu etablieren: Nicht die Geschichte des israelischen oder palästinensischen Volks, sondern die Geschichte des Landes. Gusch Schalom hilft palästinensischen Bauern bei der Olivenernte (als menschliche Schutzschilde) und beim Aufbau palästinensischer Häuser.

 

 

Auszeichnungen

Weblinks

Siehe auch: Newe Schalom

 

Start | oben

Mail           Impressum           Haftungsausschluss           Translate          Honestly Concerned  + Netzwerk           Erhard  arendt art