o
oo

 

Palästina Portal
 

 

 

Palaestina I - Besuch im zerstörten Tana
von w.r. - 04.08.2005 19:14

Bild Der Freedom Summer 2005 der International Solidarity Movement (ISM) in Palaestina hat begonnen. ISM ist eine von Palaestinensern geleitete Organisation, die mit der Unterstuetzung internationaler AktivistInnen mit gewaltfreien, direkten Aktionen Widerstand gegen die israelische Besatzung leistet. Eine Reihe von Aktionen sind fuer die Zeit von Anfang Juli bis Ende August geplant, eine Uebersicht zu den Aktiviaeten gibt es hier:  http://www.palsolidarity.org/main/fs2005/
 
Vor 3 Wochen drang die israelische Armee in Abwesenheit der BewohnerInnen in das in der Region Nablus gelegene Dorf Tana ein. Die Armee zerstoerte alle Haeuser, die oertliche Grundschule und verschuettete Eingaenge zu Steinhoehlen in denen ein Teil der oertlichen Familien lebt. Nur die Jahrhunderte alte Moschee, das einzige gemauerte Gebaeude im Dorf, blieb unversehrt.

Die BewohnerInnen des Dorfs Tana, das sich in der Mitte der besetzten Westbank befindet, weit entfernt von der Green Line, sollen nach Vorstellung der israelischen Autoritaet nach Beit Furik umgesiedelt werden. Nach offizieller Darstellung sei die Sicherheit der nahe gelegenen isralischen Siedlungen und der oberhalb des Dorfes vorbeifuehrenden israelischen Militaerstrasse gefaehrdet. Das seit Jahrhunderten bestehende Dorf befinde sich zu Nahe an diesen - nach internationalem Recht illegalen - Einrichtungen.

Die ca. 80 bis 100 Familien sind waehrend der Sommermonate zur Ernte im nahe gelegenen Beit Furik. In den restlichen 9 Monaten lassen die Bewohner ihre Schafherden in Tana weiden. Eine Umsiedlung wuerde den hier seit Generationen lebenden Menschen somit die Lebensgrundlage entziehen. Das israelische Rechtssystem bietet grundsaetzlich die Moeglichkeit des Einspruchs gegen Massnahmen wie diese, erfahrungsgemaess koennen solche Verhandlungen aber 20 bis 30 Jahre in Anspruch nehmen, ohne jede Garantie auf Erfolg.

Die bauliche Erweiterung der kleinen Moschee, die Asphaltierung der Strasse und die Errichtung von gemauerten Waenden ueberhaupt ist den Menschen in Tana aus Sicherheitsgruenden untersagt. Laut dem palaestinensischen Koordinator handelt es sich in Tana um eine Strategie der vertreibung, die die weitere Annexion palaestinensischen Landes vorbereiten soll. Der Bewohner Wassaf Abu Saud: "Wir werden die Haeuser neu aufbauen, auch wenn die israelischen Bulldozer wiederkommen und sie niederwalzen".


ISM-Bericht zur Zerstoerung in Tana:
 http://www.palsolidarity.org/main/2005/07/14/village-demolished/

 http://www.palsolidarity.org
 http://at.indymedia.org
 
Die zerstoerte Schule Noch ein Bild der Schule
  Die zerstoerte Schule Noch ein Bild der Schule
Die kleine Moschee in der Stadt Wassaf Abu Saud mit seiner Tochter, im Hintergrund die Reste seines Hauses Hoehlen in Tana
Die kleine Moschee in der Stadt Wassaf Abu Saud mit seiner Tochter, im Hintergrund die Reste seines Hauses Hoehlen in Tana
Reste einer zerstoerten Unterkunft Weiteres zerstoertes Haus Eine Siedlerstrasse die zwischen Nablus und Beit Furik liegt

Reste einer zerstoerten Unterkunft
Weiteres zerstoertes Haus Eine Siedlerstrasse die zwischen Nablus und Beit Furik liegt
 
Creative Commons-Lizenzvertrag Dieser Inhalt ist unter einer
Creative Commons-Lizenz lizenziert.
 
 

Start | oben

Mail           Impressum           Haftungsausschluss           Translate          Honestly Concerned  + Netzwerk         Erhard  arendt art