o
oo

 

Palästina Portal
 

 

 

Palaestina III - Demo gegen Landraub in Bilin
von w.r. - 06.08.2005 19:49
 

 Der Freedom Summer 2005 der International Solidarity Movement (ISM) in Palaestina hat begonnen. ISM ist eine von Palaestinensern geleitete Organisation, die mit der Unterstuetzung internationaler AktivistInnen mit gewaltfreien, direkten Aktionen Widerstand gegen die israelische Besatzung leistet. Eine Reihe von Aktionen sind fuer die Zeit von Anfang Juli bis Ende August geplant, eine Uebersicht zu den Aktivitaeten gibt es hier:  http://www.palsolidarity.org/main/fs2005/

 



Weitere Berichte mit Fotos:

Eindrücke aus Palästina I - Besuch im zerstörten Tana
 
..\palaestina_besuch_in_tana.htm

Eindrucke aus Palästina II - Tränengas und Gummigeschosse in Bil´in
 
http://at.indymedia.org/newswire/display/54337/index.php

 

Eindrucke aus Palaestina III - Demo gegen Landraub in Bil'in

An dieser Stelle eine Uebersetzung des ISM-Berichts zur Demo vom 31.August in Bil'in. Es beteiligten sich 200 bis 300 Menschen, darunter ca. 60 bis 70 israelische und internationale AktivistInnen. Bil'in ist ein Zentrum des kreativen Protests gegen die Besatzung, jeden Freitag finden dort Demonstrationen gegen den Bau des israelischen Grenzwalls und den fortgesetzten Landraub statt:


Palaestinenser machen dem Israelischen Militaer ein Siedlerhaus zum Geschenk
Sie erhalten Gummigeschosse und Traenengas als Antwort

von Ninna and Palle

Die heutige Demonstration in Bil'in sandte eine Botschaft an die Welt. "Die Siedlungen im Gazastreifen werden geraeumt, waehrend in der Westbank neue errichtet werden". Die meterhohe Apartheidmauer annektiert Land fuer bereits bestehende Siedlungen und reisst palaestinensische Farmen nieder um neue Siedlungen darauf zu errichten. Die BewohnerInnen von Bil'in bauten ein "Siedlerhaus" aus Styropor und machten es der Israeli Occupation Force (IOF) "zum Geschenk", die das Bauareal fuer die Mauer ausserhalb der Ortschaft beschuetzt.

Die DemonstrantInnen forderten auch die Freilassung von Abdullah Abu-Rahme, ein bekanntes Mitglied im Kommitee gegen die Mauer, ein Kommitee das regelmaessig gewaltfreie Demonstrationen organisiert. Er wurde vor zwei Wochen bei einer Demonstration in Bil'in verhaftet und beschuldigt einen Polizeibeamten angegriffen zu haben, obwohl eine Videoaufnahme beweist, dass er sich waehrend der Festnahme voellig gewaltfrei verhielt.

Um ihre Solidaritaet zum Ausdruck zu bringen, trugen viele TeilnehmerInnen Schilder mit der Aufschrift "I’m Abdullah Abu-Rahme". Als sich die Demonstration um 13 Uhr in Richtung Grenzwall in Bewegung setzte, wurde sie, wie gewoehnlich, gleich ausserhalb det Ortschaft von der IOF gestoppt. DemonstrantInnen beteiligten sich an einer Sitzblockade vor den Soldaten, die bald darauf begann Schockgranaten und Traenengas in die Menge und in das Dorf zu feuern. Nachdem der Angriff beendet war, bewegten sich die Leute zurueck zur Absperrung.

Die Organistoren entschieden, dass sich die Leute zurueckziehen sollten, um zu zeigen, dass sie nicht an einer Konfrontation interessiert seien und dass die Gewalt von den Soldaten ausgehe. Als sich die TeilnehmerInnen langsam zurueckbewegten, feuerten die Soldaten erneut Traenengas und Gummigeschosse.

Als das Militaer daraufhin in den Ort eindrang, versuchten Jugendliche ihr Dorf mit Steinen zu verteidigen. Die Soldaten nahmen drei Israelis und eine internationale Aktivistin voruebergehend fest, die versucht hatte einen Israeli zu befreien. Sie befanden sich alle an der Spitze der Kundgebung um den Rest der DemonstrantInnen zu schuetzen.

Die Soldaten zogen sich nach zwei Stunden zurueck und liessen die vier AktivistInnen danach frei. Fuenf Palaestinenser wurden verletzt, vier durch Gummigeschosse und einer durch ein Traenengasgeschoss.

Original:
 
http://www.palsolidarity.org/main/2005/07/30/palestinians-give-the-israeli-military-a-gift-house/

Bericht auf Indymedia Israel:
 
https://israel.indymedia.org/newswire/display/3556/index.php

Fotos: Indymedia Austria, Indymedia Israel

 
http://www.palsolidarity.org
 
http://at.indymedia.org

Quelle.

 Dieser Inhalt ist unter einer
Creative Commons-Lizenz lizenziert.

 

Start | oben

Mail           Impressum           Haftungsausschluss           Translate          Honestly Concerned  + Netzwerk         Erhard  arendt art