o
oo

 

Palästina Portal
 

 

 

 --- Weitergeleitete Nachricht / Forwarded Message --- Date: Mon, 10 Jan 2005 09:08:34 +0100 From: "IWPS Karin" <iwpseurope(at)gmx.net> To: iwps-berichte(at)lists.riseup.net Subject: [iwps-berichte] iwps.info für Dezember 2004

ISM Bericht für Dezember 2004

 

Verhaftung von IWPS-Kate iwps.info, Nachtrag für Dezember 2004 Salfit/Westjordanland: Am 9. Januar 2005 ist Wahltag in Palästina - seit Wochen eines der wichtigsten Themen in den Medien und für die Menschen. Inoffizielle Wahlbeobachterinnen von IWPS besuchen die Dörfer im Bezirk Salfit, sprechen mit WählerInnen und Nichtwählern. In der Januarausgabe von iwps.info werden wir über unsere Beobachtungen berichten. IWPS Mitglied Kate Bender-Raphael seit einem Monat in israelischem Gefängnis: Kate Bender-Raphael, jüdisch-amerikanische IWPS Aktivistin, ist am 13.12.2004 auf einer Demonstration von Dorfbewohnern aus Bil’in gegen den Mauerbau verhaftet worden und soll ausgewiesen werden. Kate hat Berufung gegen ihre Deportation eingelegt. In dieser Anhörung Mitte Januar wird sie ihren Fall selbst vertreten: Kate argumentiert mit dem Gutachten des Internationalen Gerichtshof von Den Haag von Juni 2004. Laut Gutachten verstößt der Bau der Mauer gegen international geltendes Recht. Kate vertritt die Meinung, dass die Dokumentation von gewaltlosen Protesten gegen den Mauerbau deshalb kein Unrecht sein kann! Bei ihrer Verhaftung hatte Kate den Angriff auf einen Teenager gefilmt, der von einer Gruppe Grenzpolizisten wiederholt geschlagen und getreten wurde. Für Fragen oder für ein Interview können Sie Kate Bender-Raphael unter +972-547-870198 persönlich kontaktieren.

Weiterer Ausbau von Siedlungen: Das Dorf Jayous, südlich der palästinensischen Stadt Qalqiliya, ist durch die Mauer von seinen fruchtbarsten Ackerflächen getrennt worden. Durch zwei Mauertore können nur wenige Bauern zu ihren auf der anderen Mauerseite gelegenen Feldern, Gewächshäusern und Plantagen gelangen. Nun wird eine angrenzende israelische Siedlung ausgeweitet: Die absehbare Folge ist die weitere Zerstörung landwirtschaftlicher Nutzfläche. Außerdem wird der Charakter der Mauer noch einmal deutlich: Es geht nicht um Sicherheit, sondern um Vertreibung und Landnahme.

Auch zur Erweiterung der Siedlung Ariel liegen Pläne vor. Dorfbewohner in Salfit haben sich zusammengetan und versuchen, die illegalen Erweiterungen und die Landzerstörungen doch noch zu verhindern.

Erneute Absperrung in Salfit: Als die internationalen Erntehelfer die Olivenernte begleiteten, hatte das israelische Militär die Straßensperre zwischen den südlichen und den nördlichen Dörfern im Bezirk Salfit freigebaggert. Anfang Dezember nun hat das Militär die Straße wieder blockiert: IWPS war vor Ort, als ein mächtiger Militärbulldozer die Straßensperre mit Betonblocks, Steinen, Erde und Abfall neu und noch höher als zuvor aufschaufelte. Sanitäter des Roten Halbmondes, die gerade einen Patienten abholen wollten, war die Durchfahrt schon nicht mehr möglich: Sie mussten hilflos zusehen, wie der Weg vor ihnen versperrt wurde und lediglich ein schmaler, schlammiger Pfad übrig blieb, über den sie ihre Liege nicht mehr schieben konnten.

www.iwps.info in neuem, übersichtlichem Design: Unsere Homepage wird erneuert. Nicht alle Seiten werden auf deutsch vorhanden sein, aber wenigstens die wichtigsten Seiten wollen wir neben englisch auch auf arabisch, hebräisch, spanisch, französisch und deutsch vorhalten. Zu den jeweiligen Sprachversionen gelangen Sie mit einem einzigen Mausklick. Wir können nicht alle Seiten ad hoc übersetzen – wenn Sie aber die Übersetzung einer bestimmten Seite wünschen, werden wir uns darum bemühen.

Und da war noch: Die Evaluierung des IWPS-Projektes im Bezirk Salfit wurde abgeschlossen. Der Evaluierungsbericht folgt in Kürze. IWPS Volontärinnen vor Ort kommen aus: Australien, England, Frankreich/Schweiz, Japan und Südafrika.  

Von: ism-germany(at)gmx.net [mailto:ism-germany(at)gmx.net]
Für weitere Informationen
ISM Media Office (Englisch):
00972-2-277-4602 oder 0097-547-358-579
www.palsolidarity.org ISM (International Solidarity Movement) ist einer Bewegung palästinensischer, internationaler und israelischer Friedens- und Menschenrechtsaktivistinnen, die mit gewaltfreien Mitteln für ein Ende der israelischen Besatzung arbeiten und sich für einen gerechten Frieden in ISrael und Palästina einsetzen.

 

    Um Berichte zu erhalten senden Sie bitte ein e-mail an iwps-berichte-subscribe(at)lists.riseup.net Um sich aus der Liste auszutragen, senden Sie bitte ein e-mail an iwps-berichte-unsubscribe(at)lists.riseup.net IWPS Tel: +972 (0)9 2516644 oder (Mobil) +972 (0)547 621 431 www.iwps.info Für deutschsprachigen Raum: e-mail: iwpseurope(at)gmx.net Vielen Dank für Ihre Spende, um das Projekt aufrechtzuerhalten: Spendenkonto Österreich: "IWPS-Palästina" Hypobank Bregenz, Blz 58000 Kontonummer: 10.340935.018 Konto: 10340935018 IBAN: AT87 5800 0103 4093 5018 BIC: HYPVAT2B   Spendenkonto Deutschland: "IWPS-Palästina" Hypobank Riezlern, Blz 733 11 600 Kontonummer: 0340935.018 Spendenkonto Schweiz: "IWPS Palestine" POFICHBE. Clearing Number 9000 Kontonummer: 90-183121-8 Das Copyright (c) 2002 liegt bei IWPS. Alle Rechte vorbehalten. Die Publikationen von IWPS sind urheberrechtlich geschützt. Nicht-Regierung-Organisationen (NGO´s), Aktivisten und Bildungsorganisationen sowie gemeinnützige Projekte dürfen unsere Berichte und Fotos herunterladen, speichern, drucken, kopieren und weiterleiten, sofern sie für den nicht-kommerzeillen Gebrauch verwendet werden und mit den Zielen von IWPS im Einklang sind. Bitte verändern sie keinen Teil davon. IWPS

   

Start | oben

Mail           Impressum           Haftungsausschluss           Translate          Honestly Concerned  + Netzwerk         Erhard  arendt art