o

 

Start Palästina Portal

 

Die Desinformanten der rechtsextremen zionistischen Regierung

T. Schneider

Die rechtsextreme israelische Regierung unter Netanyahu und seinem faschistischen Außenminister Avigdor Lieberman hat ein Heer von Desinformaten zusätzlich angeheuert die die rassitisch-zionistische Expansionspolitik im Internet verkaufen sollen. Auch in der BRD treiben diese Typen schon länger, nun anscheinend mit Verstärkung ihr Unwesen. Sie hetzen gegen den Iran, den Islam und alles und jeden welche die Verbrechenspolitik Israels zu kritisieren wagen. Ein Versuch der Ablenkung.

Der Mord an der ägyptischen Muslima ist auch mit das Werk von islamophoben Schreibtischtätern.

 

So wurde nun z.B. Renate Künast von der Partei die Grünen vom Schmuddeljournalisten Benjamin Weinthal unterstellt, sie habe die rechtszionistische Vorfeldorganisation „Stop the bomb“ als eine Mossad-Organisation bezeichnet.

http://www.jpost.com/servlet/Satellite?cid=1246443779016&pagename=JPost%2FJPArticle%2FPrinter

Auch die christliche Vorfeldorganisation „Israelnetz“ berichtet über diese Medien-Manipulation: http://www.israelnetz.com/themen/nachrichten/artikel-nachrichten/datum/2009/07/13/kuenast-sieht-hinter-stop-the-bomb-den-mossad/

 

Recht so Frau Künast, falls sie das gesagt haben sollten. Bitte entschuldigen sie sich dafür nicht, weil es im Grunde stimmt. Israel hält sich Propaganda-Organisationen die ihre verbrecherische und expansionistische Politik gegen den Iran und den Islam verkaufen, davon ablenken sollen.

Auch die DDR hielt sich „antifaschistische Vorfeldorganisationen“. Der  Zionismus operiert nach dem Motto: Vom Zionismus lernen, heißt siegen lernen. Auch er wird untergehen, trotz Atombomben wie durch Samson und Massada vorgezeichnet.

Broder, Weinthal, Gerster, Feilcke und die gesamte Israellobby verfährt nach dieser Parole. Die BRD-Klasse kuscht gemäß nach deutscher Michel-Mentalität und klatscht Beifall aus Angst als „Antisemiten“ erschlagen zu werden.

Gert Weisskirchen mit seinen Kohorten vom American Jewish Comitte, dem Zentralrat der Juden, der Deutsch-Israelischen Gesellschaft (DIG) und anderer Wasserträger des Zionismus stehen bereit, um jede abweichende Meinung mit der Antisemitismuskeule niederzuprügeln. Der OSZE-Antisemitsmusbeauftragte für Gespensterbeschwörung sucht noch einen Job als Türsteher für das Jewish Amerikan Committee, weil ihm die SPD keinen Wahlkreis mehr gegeben hat. Ein Segen für die SPD.  Wenn ihm die Israellobby einen Job verschaffen sollte, wird dieser nicht vom deutschen Steuerzahler bezahlt, sondern dies muss die Lobby selber finanzieren. Springen vielleicht die gleichen Finanziers die Broders Gerichtseskapaden bezahlen nun für Weisskirchen ein? Wollte nicht der Zentralrat nach Aussagen ihrer Vorsitzenden Broders Bemühen unterstützen?

 

Professor Wolfgang Benz hat Recht, wenn ihn denn Broder und sein Widergänger Weinthal einmal korrekt zitiert haben mögen:  "In Germany it has become the discussion killer, in order to shut people up." (Correct English) Benz meint damit den Vorwurf des „Antisemitismus“, womit der völlig Recht hat.

http://www.jpost.com/servlet/Satellite?cid=1246443777808&pagename=JPost%2FJPArticle%2FShowFull

 

Die BRD-Gesellschaft zuckt zusammen wenn der Zentralrat oder seine „nützliche Idioten“ „Antisemitismus“ schreien. Mit diesem Vorwurf können Marktschreier nur noch eine Kirmesgesellschaft oder die politische Klasse der BRD bei Laune halten. Broder setzt Antisemitismus mit Antizionismus gleich, wohl gemerkt. Außer ihm und seine, intellektuell minderbemittelten Epigonen wie Weinthal, von anderen mag man gar nicht mehr reden, so dumm sind sie, kommt niemand in der BRD auf die Idee den Antizionismus, der eine Kritik an der rassistischen Ideologie des Zionismus darstellt, mit Antisemitismus gleichzusetzen.

 

Die BRD-Journaillie sollte aufpassen, damit sie nicht zu sehr den bezahlten Manipulateuren der israelischen Regierung aufsitzt. Aber selbst einige deutsche Journalisten von der Springer-Presse oder der linksextremen antideutsche Szene um Jungle World und Konkret werden bestimmt diese Lügenmärchen begierig aufgreifen, um die BRD-Öffentlichkeit zu manipulieren und sie auf Kriegskurs zu trimmen. Man hat beim Irak Krieg und Krieg gegen Afghanistan ja sein Handwerk trainiert. Sie wissen, im Kanzleramt sitzt eine, die schon bei Bushs Irakabenteuer dabei sein wollte, um deutsche Soldaten für eine „Schnapsidee“ ans Messer zu liefern.

 

Broder und seine rechtszionisitische Mannschaft sollte sich einmal Sabine Schiffers Buch „Antisemitismus und Islamophobie“ zu Gemüte führen. Dort können sie etwas über ihr unsägliches Treiben erfahren, aber auch über den wirklichen Antisemitismus und nicht über den von Broder und Konsorten herbei halluzinierten.

Will die BRD-Gesellschaft sich noch einigermaßen morgens in den Spiegel schauen können, muss sie sich die Figuren der rechtszionistischen Israellobby vorknöpfen und ihre primitiven Machenschaften bloßstellen.

T. Schneider13.7.09

 

 

 

Start | oben

Mail        Impressum        Haftungsausschluss        Translate       Honestly Concerned  + Netzwerk           arendt art