o

 

Start Palästina Portal

 

Die Palästinensische Gemeinde Berlin e.V.

Braunschweigerstr. 82 12055 Berlin - Neukölln

 - Die Palästinensische Gemeinde Berlin e.V. ist ein demokratischer auf der Basis der Freiwilligkeit beruhender Zusammenschluss von in Berlin ansässigen Palästinensern. Sie wurde im Jahr 1996 gegründet. Die Gemeinde ist darauf orientiert, eine Brücke der Verständigung zwischen den Palästinensern und ihrer Umgebung zu schlagen sowie das Zusammenwirken und den konstruktiven Dialog mit anderen Gemeinden und Kulturkreisen zu fördern, um das Zusammenleben zu entwickeln und das Kennen lernen, die Verständigung und Freundschaft zwischen den Palästinensern und den Deutschen zu vertiefen.

Stell die Kultur in all ihren Formen den am deutlichsten Ausdruck der Zivilisationen und die stärkste Verbindung zur Verständigung zwischen den unterschiedlichen Gesellschaften dar, so räumt die Palästinensische Gemeinde dieser in ersten Rang. Hierin zeigt sich die Bedeutung des Lernens der arabischen und deutschen Sprachen, die die Gemeinde dem bemisst.

Die Beförderung von Schülern und Studenten beim Erlangen von wissenschaftlichen Fähigkeiten und die Durchführung von Diskussionsrinden mit den Betroffenen (Eltern, Studenten und Schülern) zwecks Erkennung von auftretenden Problemen spielt dabei eine gewichtige Rolle.

Aus dieser Sicht fördert die Gemeinde das Lernen der deutschen Sprache und dessen Vertiefung als Hauptinstrument zur Mitwirkung im Umfeld und seiner Kultur, um ein lebendiges Mitwirken in der Gesellschaft, in der wir leben, zu erzielen.

Die Gemeinde fördert das literarische und künstlerische Schaffen wie Literatur, Kunst, Lyrik und Malerei. Sie unterstützt wissenschaftliche Forschungsarbeiten, die darauf orientiert sind, die Aufmerksamkeit auf unsere Gesellschaften zu lenken und unsere über Jahrhunderte humanistische Kultur sowie gegenwärtige Probleme dieser Gesellschaften bekannt zu machen.

Stellt die Folklore eine künstlerische Besonderheit eines jedes Volkes dar und zeigt deren Eigenschaften und Traditionen, so sieht die Gemeinde ihre Aufgabe darin, das palästinensische Erbe zu bewahren, indem vor allem die Folklore und deren Verbreitung innerhalb der Gemeinde den Mitgliedern einerseits und anderseits der Umgebung lebendig gemacht wird als Bestandteil des Wirkens zwischen den verschiedenen Kulturen.

 Hierbei versucht die Gemeinde, die kulturellen Besonderheiten des palästinensischen Volkes zu verdeutlichen sowie die geschichtlichen und politischen Fakten der Palästinafrage zu erklären. Dabei spielt die Frage der palästinensischen Flüchtlinge, die 1948 von ihrer Heimat vertrieben wurden und in den benachbarten Staaten von Palästina, später in der ganzen Welt, darunter auch Deutschland, Zuflucht suchten, eine besondere Rolle.

 Die Gemeinde erläutert die Resolutionen des internationalen Gremiums hinsichtlich der Palästinafrage, darunter auch die Resolution der Vollversammlung der Vereinten Nationen, insbesondere den 194, der die Rückkehr der Palästinenser in ihre Heimat, woraus sie 1948 vertrieben wurden, fordert.

Die Gemeinde ist bemüht, die Entwicklung der gedanklichen und sozialen Beziehungen von Angehörigen der Gemeinde im Einklang mit der deutschen Gesellschaft, in der wir leben, ausgehend von wertvollen Werten unseres Erbes wie gegenseitiger Respekt, Toleranz, keine Diskriminierung der Menschen wegen Rasse, Hautfarbe, Religion oder Geschlecht. In diesem Zusammenhang fördert die Gemeinde die Frau, damit sie ihre vielseitige Rolle wahrnehmen kann.

Die Gemeinde beteiligt sich an der Wohltätigkeitsarbeit im Interesse der Gemeinschaft und lenkt hierbei die Aufmerksamkeit auf die Unterstützung und Betreuung der Notdürftigen wie Kinder, Mütter und alte Menschen.

Zudem beschäftigt sich die Gemeinde mit dem Sport auf allen Ebenen, vor allem der Förderung von Kindern zur Beteiligung am umfassenden Sportgebiet. Darüber hinaus fördert die Gemeinde die sportlichen Begegnungen zwischen den Palästinensern, Deutschen, Arabern und anderen ausländischen Gemeinden.

Die Palästinensische Gemeinde setzt sich für den Zusammenschluss von Palästinensern in Berlin im Rahmen einer demokratischen, kulturellen, sozialen und sportlichen Vereinigung ein. Das heißt, die 1996 gegründete Palästinensische Gemeinde ist bestrebt, die soziale Integration und Freundschaft zwischen dem palästinensischen und deutschen, sowie zu allen Ethnischen Minderheiten zu vertiefen.  

 Gemeinde Kontakte: Dr.Ahmad Muhaisen e- Mail: karmula @ hotmail. com (Bitte die Leerzeichen entfernen)

 
 

 

Start | oben

Mail        Impressum        Haftungsausschluss        Translate       Honestly Concerned  + Netzwerk           arendt art