o

 

Palästina Portal


Israelische + Jüdische Stimmen

 

 

TRANSLATE

 

Amos Gvirtz: Offener Brief an einen Polizisten

 

Das folgende wurde in dieser Woche von Amos Gvirtz geschrieben, Mitglied des Kibbuz Shefayim und  seit Jahrzehnten ein unermüdlicher Aktivist für Frieden und Gerechtigkeit.

Eines der Krankheiten der menschlichen Gesellschaft ist das Verbrechen. Menschen, die die Erfahrung mit Diebstahl, Raub, Vergewaltigung oder Überfall gemacht haben, hoffen, dass die Polizei  kommt, um das Verbrechen zu verhindern, den Verbrecher festnehmen und ihn vor Gericht bringen. Eine Gesellschaft kann nicht funktionieren, wenn man die Ausbreitung des Verbrechens nicht blockiert. In einem korrekt geführten Staat ist es die Aufgabe der Polizei und der Polizisten, den Bürgern  im täglichen Leben das Gefühl der Sicherheit zu geben.

In Israel gibt es eine ganze Gemeinschaft, die den größten Teil ihres Besitzes verloren hat und die unter  ständiger Bedrohung lebt, die wenigen Dinge, die sie noch hat, auch zu verlieren, ja sogar das Dach über dem Kopf . Sie haben nicht wie die meisten Israelis jemanden, an den sie sich wenden können, um sie  vor den kriminellen Akten, die ihr Leben gefährden,  zu schützen. Es sind keine Kriminellen oder Rechtsbrecher, die ihr Haus demolieren, ihre Ernte zerstören und den letzten Rest ihres Land rauben. Es sind die Regierungsvertreter, begleitet von der Polizei des Staates Israel, die das tun. Es ist die Regierung, die ihre Vertreter schickt, um diese Taten zu tun, nachdem sie Gesetze geschaffen haben, die all dies legal erscheinen lassen. Verbrechen – vom Gesetz  autorisiert. Deshalb ist es kein Wunder, dass nachdem ihnen all ihr Land gestohlen wurde, nachdem ihnen fast alle Möglichkeiten genommen wurden, ihren Lebensunterhalt  zu verdienen, es so viele Kriminelle unter ihnen gibt.

Euch (Polizisten) wird gesagt, dass die Beduinen in den nicht anerkannten Dörfern das Baugesetz verletzten. Ihr werdet dorthin geschickt, um das Gesetz gegen diese Rechtsbrecher durchzusetzen. Habt Ihr euch jemals gefragt, wie eine ganze Bevölkerung von etwa 90 000 Leuten Rechtsbrecher werden können? Sie alle sind Rechtsbrecher ? schließlich ist es bekannt, dass in jeder Gesellschaft es einen gewissen Prozentsatz an Rechtsbrechern gibt. Es ist niemals die ganze Gesellschaft. Wie ist es möglich, dass die ganze Beduinenbevölkerung der nicht anerkannten Dörfer, während sie das Grundmenschenrecht auf Unterkunft ausübt, das israelische Recht verletzt? Gibt es da vielleicht ein besonderes Problem mit dem Gesetz selbst?

Der Staat Israel evakuierte ganze Beduinendörfer von ihrem Land, raubte dieses Land und nahm es selbst in Besitz. Die Beduinen wurden in Gebieten angesiedelt, die als Sayag (Reservat) bekannt sind. Dann hat die Regierung ein Gesetz (Plan- und Bauakt 1965) verabschiedet, das das Sayag-Gebiet als Nicht-Bauzone definierte. Auf diese Weise -  mit einem zynisch, politisch motiviertem Gesetz - machte der Staat alle Beduinen zu Rechtsbrechern. Einige der Beduinendörfer  in der Sayag-Zone existierten schon bevor es den Staat Israel gab.  Der Staat weigerte sich, diese anzuerkennen. Mittels politischer Gesetzgebung machte der Staat ihre Bewohner zu Kriminellen.

Viele der jüdischen Gemeinschaften, die vor der Staatsgründung  sich im Negev bildeten, wurden von den Zionisten den Beduinen abgekauft. Aber seit der Staat entstanden ist, weigert er sich, den Besitz der Beduinen anzuerkennen . Der Staat benützt dich – einen Polizeioffizier, eine Person, der Macht verliehen wurde, um Verbrechen zu bekämpfen - um Beduinen mit brutaler Macht zu berauben. Natürlich hat der Staat sich darum gekümmert, all diesem einen legalen Mantel umzuhängen und einen Vorwand zu geben.

 

Versuche dir eine Situation vorzustellen – eine äußerst unmögliche , hoffe ich – dass die Knesset ein Gesetz verabschiedet, in dem Raub legal gemacht wird. Ich bin sicher, du würdest dich weigern, in solch einer Polizei Dienst zu tun, die nicht gegen Banditentum engagiert ist. Aber  mit Hilfe der Planungs- und Baugesetze hat der Staat ein Situation geschaffen, die es möglich macht, straflos vielen  Beduinenstämmen das Land zu rauben. In den frühen 50er-Jahren wurden viele Beduinenstämme von ihrem Land vertrieben, wobei ihnen versprochen wurde, dass dies nur vorübergehend sei und dass es ihnen erlaubt werden würde, zurückzukehren, wenn die Armee das Land für eine begrenzte Zeit zum Training benützt hat. Stattdessen erlässt der Staat 1953 das Land-Übernahmegesetz, durch die die Ländereien an seine Besitzer zurückfallen  (??). Ganz einfacher Raub. Nachdem Jahrzehntelang der Staat keine Verwendung für das Land hatte, wird der jüdische Nationalfond dorthin geschickt, um einen Wald dort aufzubauen, um zu beweisen, dass das Land genützt wird, und was noch wichtiger ist, ihre Besitzer davon abzuhalten auf ihr Land zurück zu kehren. Ein Beduine, der sein Land zurückfordert, der es zu kultivieren versucht und zurückkehrt, um darauf zu leben, wird bestraft. Die Ernte wird zerstört, die Behausung wird zerstört, das Dorf wird zerstört. Alle beteiligen sich an dem Raub. Und du ( Polizist) wirst dorthin geschickt, solche Gesetze durchzusetzen.

 

Ich habe gehört, dass viele der Polizeioffiziere, die zum Zerstören der Behausungen und Dörfer geschickt werden, ihr Namensschild  nicht auf ihren Uniformen tragen. Ich bin mir sicher, dass sie sich wegen dieser Taten schämen, wo zu sie guten Grund haben. Schließlich haben sie sich der Polizei angeschlossen, um gegen Verbrechen  zu kämpfen, nicht um solche auszuführen. 

Am Ende deines Arbeitstages kommst du nach Hause und erzähltst deiner Familie stolz, wie du Kriminelle und Rechtsbrecher festgenommen hast. Aber was kann st  du deinen Eltern an einem Tag erzählen, den du damit verbracht hast, alte Leute zu vertreiben? Was kannst du deiner Frau  und den Kindern erzählen , wenn dein Tageswerk darin bestand, Frauen und Kinder aus ihren Hütten zu vertreiben und sie jetzt obdachlos zu lassen. Kannst du dir nicht die schreckliche Kluft vorstellen zwischen einem wertvollen Job, bei dem du die Gesellschaft vor zerstörerischen Kriminellen schützt und der Zerstörung des täglichen Lebens von Menschen, von Leuten, deren einziges Verbrechen  ist, als Beduine im Staat der Juden geboren zu sein?

 

( dt. Ellen Rohlfs)

 

 

 

 

Start | oben

Mail           Impressum           Haftungsausschluss           Translate          Honestly Concerned  + Netzwerk           Erhard  arendt art