o
oo

 

Palästina Portal
Stimmen für Palästina
 

 

English below

Presseerklärung und Einladung zur Pressekonferenz

 

Bevor es zu spät ist!

EJJP fordert eine entschlossene europäische Initiative

für einen gerechten Frieden im Nahen Osten

5. Jahrestagung, 1. – 3. Juni 2007 in Berlin

 

 

Der 5. Juni 1967 markiert den Beginn des Krieges zwischen Israel und seinen arabischen Nachbarstaaten, in dessen Verlauf Israel den Gazastreifen, die Westbank und Ostjerusalem sowie die Golanhöhen und den Sinai eroberte.

Die bundesdeutsche Präsidentschaft des EU-Rats wird Ende Juni auslaufen. Davor wird in der Zeit vom 7. bis 8. Juni der G8-Gipfel unter der Schirmherrschaft der Bundeskanzlerin Angela Merkel, in Deutschland stattfinden.

 

Die Föderation, European Jews for a Just Peace (EJJP), hat ihre Jahresversammlung am Vorabend des 40. Jahrestages der israelischen Militärbesatzung der palästinensischen Gebiete nach Berlin einberufen, um ihre Besorgnis angesichts der Gleichgültigkeit der EU- und der G8-Staaten gegenüber den israelischen Verletzungen des internationalen Rechts und der Not der Palästinenser zum Ausdruck bringen.

Von der Präsidentin sowie von allen Mitglieder des EU-Rats fordert EJJP entschiedene politische Maßnahmen, die geeignet sind, das Ende der israelischen Besatzung herbeizuführen und einem souveränen und lebensfähigen palästinensischen Staat im Gazastreifen, der Westbank und Ostjerusalem den Weg bereiten, bevor es für jede Perspektive des Friedens und der Stabilität im Nahen Osten zu spät sein wird.

Anlässlich der deutschen Schirmherrschaft auf dem G8-Gipfel appelliert EJJP dringend an alle Teilnehmerstaaten, den zum Erliegen gekommenen Friedensprozess zwischen Israel und den Palästinensern neu zu beleben. Dieser Konflikt ist für die gesamte Region zentral, zumal Israel das Feuer des politischen, ethnischen und religiösen Extremismus in den arabischen und muslimischen Ländern schürt.

Der Jahrestagung liegt ein Vorschlag für eine Abschlusserklärung vor, in der die Dringlichkeit, vor allem aber die Möglichkeit einer sofortigen Aufhebung der Militärbesatzung und Herbeiführung einer gerechten und tragfähigen Friedenslösung für die Region aufzeigt sowie grundlegende Forderungen an die EU-Rats-Präsidentin, Bundeskanzlerin Angela Merkel enthält.

Im Vordergrund stehen konstruktive und machbare Beiträge der Bundesrepublik Deutschland sowie aller anderen EU- und G8-Staaten.

 

EJJP und die Initiative von Rolf Verleger, „Berliner Erklärung Shalom 5767,

laden gemeinsam zur Pressekonferenz ein:

 Montag, 4. Juni 2007, 10:00 bis 11:30 Uhr

 Haus der Demokratie und Menschenrechte, 1. Etage Beratungssaal (Greifswalder Str. 4)

Teilnehmer: Dror Feiler (Vors. EJJP), Schweden; Richard Kuper, EJJP Großbritannien; NN EJJP Frankreich; Rolf Verleger und Reiner Bernstein, Schalom5767 Deutschland

 

Auf der Pressekonferenz werden die Abschlusserklärung der 5. Jahrestagung und die zentralen Forderungen der EJJP an die bundesdeutsche Regierung als Präsidentin des EU-Rats sowie an die Regierungen der EU- und G8-Staaten vorgestellt. Um zu dokumentieren, dass ein Ende der Besatzung von vielen Bürgern und Bürgerinnen Deutschlands nachdrücklich gewollt ist, werden Rolf Verleger und Reiner Bernstein über den Verlauf der Initiative Schalom5767 berichten und die Anzahl der im ersten Halbjahr (Dezember bis Juni) gesammelten Unterschriften bekannt geben.

 

---------------

 

Press Release and Invitation to the Press Conference

Before it is too late

EJJP calls for a bold European initiative

for a just peace in the Middle East

5th Annual Convention, Berlin, 1 – 3 June 2007

 

5 June 1967 marked the beginning of the war between Israel and its Arab neighbours, in which Israel conquered the Gaza Strip, the West Bank and East Jerusalem, the Golan Heights and the Sinai.

 

The German Presidency of the EU Council will finish at the end of June. The G8 summit will be hosted by and held under the auspices of the German Chancellor, Dr. Angela Merkel.

 

By meeting in Berlin on the eve of the 40th anniversary of Israel’s military occupation of the Palestinian Territories, European Jews for a Just Peace (EJJP) wishes to demonstrate its concern at the indifference of the EU and the G8 nations towards Israeli violations of international law and the plight of the Palestinians.

 

In particular, it urges the President and members of the EU Council to take decisive action to bring about an end to the Israeli occupation and allow a sovereign and viable Palestinian state in the Gaza Strip, the West Bank and East Jerusalem before it is too late for any prospect of peace and stability in the Middle East.

 

European Jews for a Just Peace takes the opportunity of the German Presidency and the G8 summit to appeal urgently to all those attending to revive the moribund peace process between Israel and the Palestinians. The continuation of this conflict is central to the whole region, since Israeli policies fan the flames of political, ethnic, and religious extremism in Arab and Muslim countries.

 

A proposal for a resolution that expresses the urgency of an immediate end of the military occupation and at the same time underlines the possibility of a just peace in the region will be discussed by the participants of the Annual Convention. There will be crucial demands put to the EU Council President and German Chancellor. Special emphasis will be placed on constructive and feasible contributions requested of Germany as well as of all other EU and G8 states.

 

Joint Press Conference

EJJP, together with the Initiative of Rolf Verleger, „Berlin Declaration“ Schalom 5767,

extend an invitation to a press conference on Monday, 4 June 2007, 10:00 - 11:30 A.M., Haus der Demokratie und Menschenrechte, 1. Floor Beratungssaal (Greifswalder Str. 4).

Participants:

Dror Feiler (Chairman EJJP), Sweden; Richard Kuper, EJJP Great Britain; NN EJJP France; Rolf Verleger and Reiner Bernstein, Schalom 5767 Germany

 

The final resolution of the 5th Annual EJJP Meeting, including the central demands, will be submitted to the Government of Germany, currently presiding over the EU Council and hosting the G8 summit.

 

In order to document that an end to the occupation is, in addition, being called for by many German citizens Rolf Verleger and Reiner Bernstein will present the signatures collected in the first half year of the Schalom5767 campaign (December 06 to June 07) to the public.



 

 

 

Start | oben

Mail           Impressum           Haftungsausschluss                 Honestly Concerned  + Netzwerk           Erhard  arendt art