#########

Montag, 24. Juli 201713:10  -     LINKS      facebook      ARCHIV     THEMEN

 

 

 


 

Netanyahu’s holy war, and the coming Jewish schism - Yakov Hirsch - This is one in a series of columns by Yakov Hirsch on Hasbara Culture, and its impact on discourse and politics in Israel and the U.S. You can see the other columns here. This article will try to make sense of the vitriolic reaction by Benjamin Netanyahu and his defenders to the U.S abstention of UN Security Council resolution 2334 condemning settlements a week ago. There is no question that the Israeli response has been way over the top. And it’s not just a matter of a few undiplomatic slips of the tongue. Uri Misgav is not alone in his impression (in Haaretz): [T]he reaction of the prime minister, his ministers and courtiers…. looks possessed, irrational, contrary to Israel’s short-term and long-term interests. This is how Henry Siegman saw it (in the National Interest): Netanyahu’s ‘j’accuse’ against Obama and his administration is a concoction of… lies and deceptions… >>>

http://www.arendt-art.de/deutsch/palestina/Bilder3/israel__criticism_not_allowed_by_latuff2.jpg




Neues Kontrollgesetz - Israel wirft Facebook Anstiftung zum Terror vor - Facebook, YouTube und Co. sind erneut ins Visier der israelischen Regierung geraten: Sie sieht die sozialen Netzwerke als Ursache für die Angriffe von Palästinensern auf Israelis. Einzeltäter würden dort radikalisiert und zur Gewalt angestachelt. Ein neues Gesetz soll der Regierung nun ermöglichen, hetzerische Posts löschen zu lassen. - Peter Kapern >>>

Netanjahu bestreitet Bestechlichkeit  - Mehr als 50 Zeugen sollen vernommen worden sein: Ministerpräsident Netanjahu erlebt auch wegen gesunkener Umfragewerte gerade schwere Zeiten. - Der israelische Regierungchef soll von zwei Geschäftsmännern Vergünstigungen angenommen haben. Netanjahu streitet alle Vorwürfe ab. - Peter Münch

Wenn ein schwarzer Sichtschutz vor der Residenz des Premierministers aufgebaut wird wie an diesem Montag in Jerusalem, dann liegt der Verdacht nahe, dass es dort etwas zu verbergen gibt. Spekulationen hatte es ja zuhauf gegeben in den vergangenen Wochen über eine neue Korruptionsaffäre des israelischen Regierungschefs Benjamin Netanjahu. Doch Polizei und Staatsanwaltschaft hatten stets eisern geschwiegen. Nun aber sind die Ermittler gegen Abend angerückt - und der Sichtschutz sollte verhindern, dass ihre Ankunft gefilmt wird. Hinter dem Vorhang wird es von nun an darum gehen, Verborgenes ans Licht zu bringen. Konkret: Hat Ministerpräsident Netanjahu sich der Vorteilsnahme oder der Bestechlichkeit schuldig gemacht?

Die Korruptionsvorwürfe geistern schon seit Monaten durchs Land. Vor wenigen Tagen dann wurde bekannt, >>>

Die Collage zum vergrößern anklicken.

Netanjahu, Israel und der Iran - Es ist fünf vor zwölf - seit 25 Jahren - Vor einem Vierteljahrhundert warnte Benjamin Netanjahu zum erstenmal vor dem Iran. Das Thema ist zum Nukleus seiner außenpolitischen Rhetorik geworden. Allein gegen alle. Ein Kommentar. - Malte Lehming - Der Tagesspiegel

Wenn es 25 Jahre lang fünf Minuten vor zwölf ist, muss entweder die Zeit stehen geblieben, ein Alarmismus zur Routine verkommen sein oder eine Obsession vorliegen. Anfang 1992 jedenfalls, also vor einem Vierteljahrhundert, warnte der damalige israelische Knesset-Abgeordnete Benjamin Netanjahu zum erstenmal vor dem Iran als einer neuen und existenziellen Bedrohung seines Landes. In „drei bis fünf Jahren“ werde Teheran möglicherweise eine Atombombe entwickelt haben. Diese Gefahr müsse durch „eine internationale Front unter US-Führung entwurzelt“ werden, sagte er.

In den folgenden 25 Jahren verkürzten sich die Abstände solcher Warnungen ebenso wie der Zeitraum, innerhalb dessen sich der Iran von seinem Vorhaben abbringen lasse. Pi mal Daumen waren es „wenige Wochen“, „einige Monate“ oder „sechs bis acht Monate“. Das änderte sich auch nicht, als führende israelische Geheimdienstler - wie etwa der ehemalige Mossad-Chef Meir Dagan - den Einschätzungen Netanjahus widersprachen. >>>

Israeli officials back shoot-to-kill policy of Palestinian suspects, says Human Rights Watch - 'No attacker, male or female, should make it out of any attack alive,' says defence minister - Harriet Agerholm - A supporter of Elor Azaria, an Israeli soldier charged with manslaughter by the Israeli military after he shot a wounded Palestinian assailant as he lay on the ground holds a placard during a protest calling for his release Reuters

Leading Israeli officials have been encouraging soldiers and police officers to kill Palestinians suspected of attacks regardless of whether lethal force is necessary, according to a new report by a leading human rights organisation.

Human Rights Watch has compiled numerous statements by senior members of Benjamin Netanyahu’s administration and the country’s police force, which appear to endorse using lethal force against suspects, irrespective of whether anyone is in danger.

International human rights law limits lethal force to circumstances in which it is necessary to protect life, and in which no other less extreme option is available.

“It’s not just about potentially rogue soldiers, but also about senior Israeli officials who publicly tell security forces to unlawfully shoot to kill,” said Sari Bashi, Israel advocacy director at Human Rights Watch. >>>

Netanyahu’s holy war, and the coming Jewish schism US Politics - Yakov Hirsch -  This is one in a series of columns by Yakov Hirsch on Hasbara Culture, and its impact on discourse and politics in Israel and the U.S. You can see the other columns here. This article will try to make sense of the vitriolic reaction by Benjamin Netanyahu and his defenders to the U.S abstention of UN Security Council resolution 2334 condemning settlements a week ago. There is no question that the Israeli response has been way over the top. And it’s not just a matter of a few undiplomatic slips of the tongue. Uri Misgav is not alone in his impression (in Haaretz): [T]he reaction of the prime minister, his ministers and courtiers…. looks possessed, irrational, contrary to Israel’s short-term and long-term interests. This is how Henry Siegman saw it (in the National Interest): Netanyahu’s ‘j’accuse’ against Obama and his administration is a concoction of… lies and deceptions… >>>

Terrorism: How the Israeli state was won - Tom Suarez - Initial reports on King David Hotel bombing said 50 dead; the blast killed 91. But as Suárez explains in State of Terror (p 146), the King David bombing was not, as is commonly believed, the most deadly terror attack of the pre-state period. Initial reports on King David Hotel bombing said 50 dead; the blast killed 91. But as Suárez explains in State of Terror (p 146), the King David bombing was not, as is commonly believed, the most deadly terror attack of the pre-state period.

(...) My work is based principally on declassified source documents in the National Archives in Kew. When I have had to rely on published works, I have trusted established historians who cite first-hand sources. Everything I will say here tonight is based on such source material.

Our topic is of course the so-called “conflict” in Israel-Palestine, a tragedy that has dragged on for so long that it feels static, indeed almost normalised. But unlike other deadly conflicts, this one is wholly in our power to stop—“our” meaning the United States and Europe. It is in our power to stop it, because we are the ones empowering it.

We are now approaching the centennial of the British Original Sin in this tragedy, the Balfour Declaration. The British role in Palestine was a case of ‘hit & run’: The Balfour Declaration, in which the British gave away other people’s land, was the hit; and thirty years later, Resolution 181—Partition—was the run, leaving the Palestinians abandoned in a ditch.

Zionism was of course among the incarnations of racial-nationalism that evolved in the late nineteenth century. Bigots were Zionism’s avid fans—it was the anti-Semites who championed the Zionists. Gertrude Bell, the famous English writer, traveler, archaeologist, and spy, reported, based on her personal experience, that those who supported Zionism did so because it provided a way to get rid of Jews. >>>

2016: A deadly year in the occupied Palestinian territory and Israel - Ma’an News Agency - "The past year has been one of the deadliest and most violent in recent years for Palestinians living in the occupied West Bank and besieged Gaza Strip. In 2016 alone, more than 100 Palestinians were killed, the majority shot dead by Israeli forces" >>>

Inside Story - Israel and the walls that surround it - 25 M


 

Breaking News On CNN, PLO Dr Hanan Ashrawi Condemns Israel Violence

2. 1. 2016

Ein bi-nationaler, demokratischer Staat ist die einzige Option, die Israel und Kerry uns gelassen haben - Jeff Halper - 30.12.2016 - "Arglist und sinnloses Konfliktmanagement" – diese Schlagzeile würde ich den außergewöhnlichen Ereignissen der letzten Tage geben: der Abstimmung im UN-Sicherheitsrat mit der Verurteilung des israelischen Siedlungsbaus; Kerrys Rede heute Nacht über die Notwendigkeit die Zwei-Staatenlösung zu retten; und Netanyahus Reaktion auf beides.

Karte links zum vergrößern anklicken.

Die Tatsache, dass weder Kerry noch die internationale Gemeinschaft zur untergegangenen Zwei-Staatenlösung zurückkehren kann, demonstriert zweierlei:
 
Erstens: der einzige Grund dafür, dass die Zwei-Staaten-Lösung NICHT erreicht werden KANN, besteht in dem fehlenden Willen der internationalen Gemeinschaft  - mit den USA an ihrer Spitze – Israel zu zwingen, aus den 22% des historischen Palästina, die es besetzt, rauszugehen.

Weder die USA noch irgendeine Regierung noch die UNO haben Israel jemals mit bedeutungsvollen Sanktionen für den Fall gedroht, dass es in den besetzten palästinensischen Gebieten bleibt. Weshalb? Die USA und Europa haben über Russland schwere Sanktionen verhängt, als die Krim (zurück)nahm. Weshalb wird Israel erlaubt, die besetzten palästinensischen Gebiete zu behalten? Kerry hat sich in seiner Rede sogar gegen BDS, die Bewegng der Zivilgesellschaft für Boykott, Desinvestition und Sanktionen, gestellt. Solange der Wille fehlt, Israel aus den besetzten palästinensischen Gebieten hinaus zu zwingen und Sanktionen verworfen werden, gewinnt Israel.

Zweitens: Regierungen lösen keine Konflikte; sie managen sie nur oder nehmen beide Seiten ein und machen es damit noch schlimmer. Man schaue nur nach Syrien. Wenn die Zwei-Staaten-Lösung tot ist, dann, weil die USA und alle anderen Regierungen nichts getan haben, um die Landenteignungen, den Siedlungsbau, das Einsperren der Palästinenser in winzige Enklaven der Zonen A, B und Gaza, die Zerstörung der palästinensischen Landwirtschaft und Ökonomie, die Häuserzerstörungen und den Bau israelischer Highways und Infrastruktur, die unwiderruflich in das eigentliche Israel eingegliedert worden sind, zu stoppen. Schauen Sie sich nur die Karte an, die ich von der israelischen Kontrollmatrix gemacht habe, und Sie werden sehen, dass nichts übrig geblieben ist, was ein palästinensischer Staat sein könnte. >>>

 

Kurzkommentar - E. Arendt - Jeff Halper, bekannt durch viele gute Gedanken irrt, wenn er nur eine Konfliktlösungen, die  Zwei-Staaten Lösung für nicht realisierbar erklärt.

Es gibt nur eine Lösungsmöglichkeit für Israel und die wird immer massiver, ohne große Gegenwehr betrieben. Man übernimmt Stück für Stück das ganze Land  und "entsorgt", wo möglich, die Palästinenser.  Mit perfiden, tödlichen, brutalen Mitteln betreibt man das, von israelischer Seite aus gesehen, seit Jahrzehnten "erfolgreich". Diese als Lösung anzupreisen ist schon fraglich.

Da man, realistisch denkend, im Augenblick wissen muss, das es für die Palästinenser keine Lösungsmöglichkeit gibt, ist es dumm Lösungsmöglichkeiten auszuschließen und so den internationalen Kräften, die sich bemühen, entgegenzuarbeiten. Alle Türen die es gibt sollte man versuchen zu öffnen, sollte man offen lassen... Die Hoffnung stirbt zuletzt.

Es ist auch an der Zeit sich, soweit man Möglichkeiten hat, zu entscheiden. Geht es um das Land oder die Menschen, was sollte wichtiger sein? Da gibt es viele Akteure die handeln könnten, gibt es Lösungen die verdrängt werden.

 

Sonderseite zur Diskussion - Ein-Staaten Lösung - Zwei-Staaten Lösung >>>

MELDUNGEN ANDERER Tage  im  Archiv >>>

 
 

Aktuelle  Kurznachrichten

Israel- Berichte über Korruptionsermittlungen gegen Premier Netanjahu
 

Ermittlungen in Israel: Netanyahu von Polizei vernommen

Israeli settlers start new year with new illegal outpost in Nablus village

Israeli officials back shoot-to-kill policy of Palestinian suspects, says Human Rights Watch

Resolution for 2017: Stop substituting 'the occupation' for 'Zionism'

Knesset Ethics Committee bars Palestinian MK from parliamentary activity for 6 months

BDS- Provincial Council of Valencia Declares itself ‘Israeli Apartheid Free’

Israel to propose annexing large settlement in Jerusalem

Do 'Anti-Semitism Lessons' in Canada Promote Jewish, White Supremacy?

Settlements, Demolitions Continue Unabated, Following US Abstention at UN

Israeli Army Abducts Three Teens In Tulkarem

BDS- Provincial Council of Valencia Declares itself ‘Israeli Apartheid Free’

Report- Sharp spike in repression of Palestinian journalists

Israeli cabinet decides not to return bodies of Hamas-affiliated slain Palestinians

Israeli forces demolish 11 Bedouin residential structures, 87 left homeless

Israeli home demolitions break records, shatter lives in 2016

Number of Palestinian minors in Israeli prisons doubles in 2016

Don’t Move the Embassy to Jerusalem; the Downsides Are Too Great

What were the top 10 BDS victories of 2016

2. 1. 2016

Netanjahu weist Korruptionsvorwürfe zurück

Israel's Genocidal Violence Goes Far Beyond Settlements: Op-Ed

Wegen Israel: London geht auf Distanz zu US-Regierung

US-Kongress überprüft Resolution gegen Israel

2017 to be year of independent Palestinian state: Abbas

Prime Minister Malcolm Turnbull dances with Jewish community amid Hanukkah celebrations

39% of Israelis support annexing the West Bank

Why Netanyahu and Trump Are Good for the Palestinians
 

Kerry and Israel: Too little, too late

Resolution 2334: Situation Will Not Be The Same For Israel

Israeli court expected to sentence teenage Palestinian girl to 6 years in prisonJan. 1, 2017

BDS- Provincial Council of Valencia Declares itself ‘Israeli Apartheid Free’

» New Documentary Introduces Tourists to Palestinian Nature, from Jenin to Hebron

New East Jerusalem Settlement Units Were Approved Prior to Kerry Speech

Israeli Soldiers Fence Palestinian Lands In Bethlehem

The annexation of Palestine could be closer than you think

2016- A deadly year in the occupied Palestinian territory and Israel

1. 1. 2017

The power of BDS -- and the importance of Mondoweiss for growing that movement

UN resolution on settlements is a step back for Palestinians

New East Jerusalem Settlement Units Were Approved Prior to Kerry Speech

Israeli Soldiers Fence Palestinian Lands In Bethlehem

Bil’in’s Weekly Protest Commemorates Jawaher Abu Rahma

Israeli Soldiers Abduct Two Palestinians Near Jenin

Ashrawi- Greek Orthodox Patriarch Well Informed on Israeli Religious Violations

Undoing the myth of Israel's flagship settlements

Palestinians in West Bank and Gaza commemorate Fatah's 52nd anniversary

Waqf- 2016 marked the highest number of Israeli incursions into Al-Aqsa

Hamas taunts Israel with video marking birthday of missing Israeli soldier

31. 12. 2016

Die UN-Resolution zu Israel erhöht den Druck auf die FIFA / Kritik von Human Rights Watch an Siedlungspolitik

Israel: Außenpolitiker warnen vor Abkehr von Zwei-Staaten-Lösung

 

Ein gerechter Friede im Nahen Osten ist weit entfernt
Videoanalyse von Stefan Kornelius

Diana Buttu & Gideon Levy on Israeli Settlements, Kerry, Military Aid & End of Two-State Solution

What's really behind Israel's attack on Christian charity World Vision?

Following John Kerry's 'historic' speech we need a diplomacy of resistance
 

Why Obama waited 8 years to take on Netanyahu

Ashrawi- Greek Orthodox Patriarch Well Informed on Israeli Religious Violations

PCHR Weekly Report- 2 civilians dead, 14 wounded by Israeli forces this week

Israeli Soldiers Invade Two Villages South Of Nablus

Israeli doctors refusing to force feed Palestinian hunger strikers

Is Gaza seaport construction on its way

Palestinian population will double by 2050

Rewriting the history of Hanukkah and intifadas

Why Netanyahu Will Miss Obama

Welcome to Greater Israel!

ARCHIV  >>>

 

Kontakt  |  Impressum  | Haftungsausschluss  |  Arendt Art  |  Nach oben  |  facebook | Das Palästina Portal gibt es seit dem 10.4.2002

 

Zurück | Weiter