#########

Montag, 20. Februar 201713:14  -     LINKS      facebook      ARCHIV     THEMEN

 

 

 


Denk an Naboth !
Uri Avnery, 17.Dezember 2016

ÜBER EIN UNGLAUBLICHES Stück von Gesetzgebung wird jetzt in Jerusalem debattiert.
Das Land ist sehr  mit einer Siedlung beschäftigt, die Amona heißt. Tief in den besetzten Gebieten haben  ein paar Dutzend jüdischer Familien eine illegale Siedlung errichtet.  – Illegal sogar nach israelischem Gesetz, geschweige denn nach internationalem Gesetz.


Das Problem ist, sie machten sich nicht die Mühe, herauszufinden, wem das Land gehört, auf dem sie siedelten. Als es herauskam, gehört es tatsächlich privaten  arabischen Farmern .Das israelische Oberste Gericht befahl den Siedlern, das Land zu  evakuieren.


Juden evakuieren? Undenkbar! Die Amoniter schworen, „passiven“ Widerstand zu leiten. Dies bedeutet, zehn Tausende von Siedlern  aus  allen besetzten Gebieten aufzurufen, an den Ort zu eilen. Das bedeutet schreiende Babies, kreischende Mädchen, gewalttätige Jungs,  die perplexe Soldaten stoßen (Viele von ihnen sind selbst Siedler), Männer, die den gelben Stern aus der Nazizeit tragen, Frauen, die ihre vielen weinenden Kinder an sich drücken. Kameras in Hülle und Fülle. Schrecklich!


Als das Datum  für die Evakuierung  näher kam und das Gericht sich weigerte, eine Verschiebung zu gewähren – nach Jahren legaler Spiele  – fand die Regierung einen Ausweg: die Amona-Siedler werden 100 Meter weiter siedeln, auf Land , das auf dem selben Hügel liegt, das offiziell aber nicht privaten Personen  gehört.


Als Gegenleistung für diese Gunst, verspricht die Regierung den Siedlern ein „Legalsierung-Gesetz“, eine Erfindung eines fast legalistischem Genies. Es sagt, dass an vielen Dutzenden von Plätzen der ganzen Westbank, wo andere Siedlungen auf privatem palästinensischem Besitz errichtet wurden, das Land einfach enteignet wird, und die rechtmäßigen Besitzer mit einer Entschädigung bezahlt wird.


Kurz gesagt: ein gigantischer Akt des Raubes von Besitz privater Personen, die zufällig palästinensische Araber sind, um die Siedlungen von fanatischen ultra-rechten Juden zu „legitimieren“. >>>

 

Israel plündert die Tourismuswirtschaft der Westbank als Teil der "schleichenden Annexion" von Palästina - Jonathan Cook - 14.12.2016 - Auf den ersten Blick sieht es wie ein großzügiges Kunststück Israels aus, um der kämpfenden palästinensischen Tourismusindustrie zu helfen. Die israelischen Militärbehörden veröffentlichten diesen Monat in Sozialmedien ein Video, das für palästinensische Sehenswürdigkeiten in der Westbank wirbt.

Die meisten sind christliche (Sehenswürdigkeiten) wie Jesus' Geburtsstätte in Bethlehem – die Geburtskirche – sowie unbekanntere Plätze wie die Klöster Mar Saba und Wadi Qelt in bergigem Wüstenterrain, wohin nur wenige Pilgerbusse kommen.  


Das Video wurde von COGAT produziert, der israelischen Militärorganisation, die über die Palästinenser herrscht. Es scheint die letzte Initiative der von Verteidigungsminister Avigdor Lieberman sogenannter "Zuckerbrot und Peitsche" - Politik zu sein, ein Programm, das Palästinenser je nach ihrem Verhalten belohnt oder bestraft.


Lieberman hat gelobt Palästinenserpräsident Mahmud Abbas zu umgehen und sich direkt an die Palästinenser zu wenden. Der Chef von COGAT, Yoav Mordechai, ist inzwischen ein bekanntes Gesicht für die Palästinenser geworden.


In seinem ersten Live-chat in Arabisch auf der Facebook-Seite von COGAT, beantwortete er Fragen von Palästinensern, wie sie israelische Arbeitserlaubnisse bekommen oder andere bürokratische Probleme lösen können, die seine Beamten ihnen bereitet hatten. Sogar Palästinenser aus dem Gazastreifen setzten sich über >>>

 

Fortgesetzte Zerstörung im Negev - 8.12.16 - Israelische Bulldozer zerstörten zwei Hütten in nicht anerkannten Beduinen-Dörfern. Lokale Quellen sagten, dass Militär von Yoav, der speziellen israelischen Polizei-Einheit kam,um die Zerstörung der Beduinenheime im Negev zu zerstören. Sie waren begleitet von israelischen Bulldozern, die auch eine Hütte von Atir zerstörten.

Israelische Bulldozer ebneten auch ein landwirtschaftlich genütztes Feld ein, das der Familie Atrash in Maulida-Dorf gehört.

Sawah und Atir gehören 35 Beduinen-Dörfern, die nicht vom Staat Israel anerkannt wurden. Im letzten Monat wurde das Dorf von Al-Araqib zum 105. Mal (!!!!)  zerstört wurde. Nach ACRI  mehr als die Hälfte der etwa160 000 Negev-Beduinen wohnen/ leben in nicht anerkannten Dörfern.

Während die Beduinen im Negev israelische Bürger sind,  haben die nicht von der Regierung anerkannten Dörfer ständig Probleme mit den israelischen Behörden, die sie von ihrem Land vertreiben wollen, um Platz  für jüdische Heime zu machen. Die israelischen Behörden weigern sich auch, diese Dörfer an die Wasserleitung und elektrische Leitung anzuschließen. Sie werden auch von keinem Gesundheits- und Bildungsdienst  ( Schulen)  versorgt.

Menschenrechtsgruppen behaupten, dass die Zerstörungen nicht anerkannter Beduinendörfer eine zentrale israelische Politik ist, die dahin zielt, die eingeborene palästinensische Bevölkerung vom Negev zu vertreiben und sie in Stadtgemeinden unterzubringen. Einheimische Rechtsgruppen haben auch darauf hingewiesen, dass die Vertreibung der Beduinen in dicht bevölkerte Stadtteile, sie aus ihrem traditionellem halbnomadischen Lebensstil wegbringt: der Zugang zu weitem Grasland zum Weiden ihrer Tiere wäre nötig.

In ähnlichen Nachrichten heißt es, dass die israelischen Behörden auch drei Zerstörungen in den Dörfern Nabi Samvil, Al-Khalayleh in der besetzten Westbank, im Distrikt von Jerusalem ausführten. Ein Sprecher der Koordination von Regierungsaktivitäten in den Besetzten Gebieten (CoGAT), die israelische  verantwortliche Agentur für die Erfüllung der israelischen Politik im palästinensischen Gebiet, sagte, dass Zwangsmaßnahmen gegen zwei Gebäude und eine Struktur im Bau ergriffen werden , wenn sie ohne Genehmigung gebaut wurden. WAFA berichtet, dass zwei der Gebäude Auto-Waschanlagen gewesen seien.

Al-Nabi Samvil und al-Khalayleh liegen in Zone C, die 60% der besetzten Gebiete der Westbank ausmacht und unter voller militärischer Kontrolle ist. Sehr selten gibt Israel für Zone C eine Baugenehmigung. Also bauen sie ohne Genehmigung. Alle Gebäude in Zone C, ob von Palästinensern oder jüdischen Siedlern, stehen unter der Jurisdiktion der israelischen Zivil-Verwaltung, die volle Kontrolle über geplante Probleme hat.

In diesem Jahr sind ungewöhnlich viel Hauszerstörungen gewesen  2016 wurden   mehr als 1569 Palästinenser obdachlos. (2015  waren es 685).  Quelle  (dt. und gekürzt  E. Rohlfs)

Israelische Bulldozer  ebnen das Land von Umm-al Kheir ein - Hebron: israelische Bulldozer ebnen palästinensisches, privates  landwirtschaftlich benütztes Land ein, um Abwässerrohre für die  illegale isr.Siedlung Karmel zu legen, die nur 500 m von Umm Al Kheir entfernt liegt. Es sei Renovierung, sagt ein isr. Offizieller.

Umm al-Kheir, eine kleine Gemeinde, liegt östlich von Yatta in der südlichen Westbank und ist von isr. Siedlungen, und israelischer Militärkontrolle umgeben. Sie hat kaum Kontakte zur übrigen Westbank-Gemeinden.

Die Gemeinde und fünf andere Gemeinden sind ständig von Vertreibung bedroht, da die  illegale Karmel-Siedlung sich immer mehr Land aneignet. Ihre Bewohner sind zum großen Teil Flüchtlinge. Und die Kinder fragen sich, wie lange sie noch in die Schule gehen können

Im April wurden 35 Palästinenser obdachlos, im August waren es 27, deren Hütten von der EU gespendet wurden. Wenige Wochen später wurden weitere Hütten zerstört, auch ein Kulturzentrum. Der Bewohner Sileiman Al Hathalin von Umm-Al-Kheir  spricht von „ethnischer Reinigung“. „Während in Umm al Kheir 35 Leute obdachlos wurden, leben die Siedler, nur zwei Schritte von meinem Heim entfernt im Luxus“, sagt er zu Ma’an.

Die Siedlungsaktivitäten auf dem Land von Umm-Al-Kheir waren am selben Tag, als Israels Parlament die erste Lesung des sog. Gesetzentwurfs über „Legalisierung von Tausenden von Dunum  privaten Landes und Dutzender von illegalen Außenposten in der Westbank im Nachhinein legalisierte.

Der Bildungsminister Naftali Bennett drückte große Zufriedenheit über die erste Lesung in der Knesset aus: „es ist ein Tag extremen Stolzes“ „Der nächste Schritt ist die israelische Herrschaft über Maale Adumim, die drittgrößte illegale Siedlung  mit einem großen Landanteil in der Westbank

Nach internationalem Gesetz werden alle 196 isr. Siedlungen, die in der Westbank zerstreut liegen, als illegal erachtet. Quelle

( eine Zusammenfassung auf dt. wegen winziger Druckschrift.  E. Rohlfs.)

Die Beziehungen zwischen den USA und Israel: Wedelt der Schwanz mit dem Hund? - Nur wenige Länder pflegen eine solch enge Partnerschaft wie Israel und die USA. Die Ursachen für diese besondere Beziehung sind vielfältig. - Jeff Halper

Nur wenige Länder pflegen eine so enge Beziehung wie Israel und die USA. Israel ist weltweit der größte Empfänger von Finanzhilfen aus den USA – etwa 121 Milliarden US-Dollar seit 1948 –, gleichzeitig stammen rund 95 Prozent der von Israel importierten Waffen aus den Vereinigten Staaten.[2] Die US-amerikanische Regierung und der Kongress halten ihre schützende Hand über Israel und verhindern jegliche Opposition, die sich aktiv gegen die 50 Jahre andauernde Besatzung der Westbank, von Ost-Jerusalem und Gaza (zusammen mit den Golan-Höhen) wendet. Die USA haben im UN-Sicherheitsrat (bislang) 42 Mal ihr Veto gegen Resolutionen eingelegt, die das israelische Vorgehen kritisierten, was mehr als der Hälfte aller von den USA eingelegten Vetos entspricht. Manche würden sogar anführen, de facto sei Israel der 51. Bundesstaat der USA (ein Status, den Israel nicht wollen würde, so die Fortsetzung des Scherzes, weil es dann nur noch zwei SenatorInnen hätte). In seiner Rede vor der UN-Generalversammlung im Jahr 2015 merkte Premierminister Benjamin Netanjahu (von der Likud-Partei) dazu an: „Eines vergessen wir in Israel nie. Wir vergessen niemals, dass der wichtigste Partner Israels stets die Vereinigten Staaten von Amerika gewesen sind und es auch immer sein werden. Das Bündnis zwischen Israel und den USA ist unzerstörbar.“

Das Vertrauen Israels in die Schutzmacht USA geht auf einen Grundsatz seiner nationalen Sicherheitsdoktrin aus dem letzten Jahrhundert zurück: >>>

Reaktionen auf #KeinGeldFürRechts - Shitstorm und Morddrohungen - Gerald Hensel im Gespräch mit Liane von Billerbeck und Hans-Joachim Wiese - Scholz & Friends-Mitarbeiter Gerald Hensel hat - auf eigene Faust - Anzeigenkunden dazu aufgerufen, nicht mehr bei rechten Medien zu werben. Die Folge: Eine riesige Hasswelle, auch die Agentur wurde massiv angegriffen. Hensel hat nun gekündigt.

Gerald Hensel, 41, inzwischen ehemaliger Digitalstratege der Werbeagentur Scholz & Friends, wollte sich positionieren. #KeinGeldFürRechts lautete seine Idee. Unter dem Hashtag rief er - nicht im Namen seiner Agentur, sondern als eigene, persönliche Initiative - Anzeigenkunden und Werbetreibende dazu auf, nicht mehr bei rechten Medien zu werben. Dazu nannte er Webseiten im Netz, die er selbst als rechts einstufte. >>>



Boykottaufruf gegen „Rechts“ - Wirb nicht bei den Schmuddelkindern  - Ein Stratege der Agentur Scholz & Friends ruft zum Werbeboykott gegen „Rechts“ auf. Gemeint ist das Portal „Breitbart“, getroffen wird die „Achse des Guten“. Dann eskaliert die Sache. - 15.12.2016 -  Michael Hanfeld  >>>

Michael Hanfeld hätte sich vielleicht vorher über die "Achse des Guten" etwas genauer informieren sollen:

Einer der fragwürdigsten  Mitautoren der "Achse des Guten" war Akif Pirincci: Er schrieb so rassistische Texte wie:  "Achse des Guten" -  25.03.2013 - Das Schlachten hat begonnen (Dieser rassistische Text ist immer noch online >>>

Seit 2012 ist Akif Pirincci auch mit der AFD, Pegida, Begida verbündelt - Mehrfach wurde Pirinçci von Mitgliedern der Burschenschaftlichen Gemeinschaft zu Lesungen eingeladen.>>>

Selbst der ehemalige Achsen-Mitschreiber Tobias Kaufmann distanzierte sich (nach dem Erscheinen der Artikel von Akif Pirincci) von der "Achse des Guten", ihm ging dieser Artikel vom Akif Pirincci zu weit: Tobias Kaufmann schreibt am 8.4.2013 auf der „Achse des Guten“ über Akif Pirincci -„Er argumentiert wie die Nazis, also muss er auch damit leben, dass sie ihm zustimmen. Ich bin über diesen Text empört und erschreckt. Nicht zuletzt, weil er unsere Glaubwürdigkeit als Publizisten untergräbt, deren Kritik am Islam eben nicht auf Ressentiment gründet. „Kein Wunder, dass Pirinccis Text unter rechtsextremen Verschwörungstheoretikern im Netz gefeiert wird. (…)  Denn Pirincci verwendet all die Codes und Argumente, die Kern der NPD-Ideologie sind.>>>

Andere Stimmen zu dem "Achse des Guten" Schreiber Akif Pirincci  >>>

Michael Miersch verlässt die „Achse des Guten“ - 22. Januar 2015 -  >>>

 Abrechnung mit Broder -  am 22. Januar 2015 von Abi Melzer - Das Blog, Die Achse des Guten, gründete Broder 2004 zusammen mit den Journalisten Dirk Meixner und Michael Miersch mit der Absicht, einen liberalen, weltoffenen und aufgeklärten Autorenblog zu etablieren. Zehn Jahre später haben einige Autoren das Blog unter Protest verlassen, und einer der Gründer, Michael Miersch, verabschiedete sich im Januar 2015 mit einem Artikel unter der Überschrift: Na, dann ohne mich. Er schrieb unter anderem: „Es ist zu mühselig geworden, zumindest etwas Meinungsvielfalt aufrecht zu erhalten. Manche, denen diese Entwicklung missfällt, haben sich bereits zurückgezogen (zum Beispiel Alan Posener). >>>

2009 verläßt Alan Posener die "Achse des Guten" >>>

Abraham Melzer schreibt  am 26. 8. 2016:
Ich habe schon vor mehr als zehn Jahren geschrieben, dass Broder sich den Nazis immer mehr nähert. Er selber hat ja von sich gesagt, dass er nicht konservativ sondern „reaktionär“ ist und davon ist es nur ein Schritt entfernt zu AfD oder zu den Neo-Nazis. Mit seinem Beitrag in der WELT, in dem er sagte, dass Aleppo schlimmer ist als Auschwitz, hat er ja allen Neo-Nazis und Antisemiten eine riesengroße Freude gemacht.

Die Achse des Guten im Kampf gegen das linke Böse  - 13. 12. 2016 – Florian Rötzer - Die Initiative #KeinGeldfuerRechts hat die Werbeschaltungen für Achgut.com und Tichys Einblick ausgetrocknet  >>>

 

Stoff für die Wutmedien - 13. 12. 2016 – Florian Rötzer  - Die Initiative, die fragwürdig ist, allerdings in einem Feld agiert, in dem private Unternehmen und Agenturen die Freiheit haben zu entscheiden, wo sie werben wollen, was der große Unterschied zu einer staatlichen Zensur wäre, kitzelt natürlich die Wutbürgermedien heraus, als die sich Achgut.com oder Tichys Einblick geben. >>>

Tel Aviv – Berlin, ein Kampf in Bildern - Eine Fotoreportage von Oren Ziv über israelische Aktivist*innen, die ihr Land verlassen haben und nun überwiegend in Berlin ihr Glück suchen. - Oren Ziv

Seit dem Jahr 2003 dokumentiere ich israelische linke Aktivist*innen, die gemeinsam mit Palästinenser*innen gegen die Besatzung und den Bau der Sperranlage kämpfen, an Demonstrationen gegen Sexismus oder für die Rechte von Tieren teilnehmen und für soziale Gerechtigkeit eintreten. Neben den Wolken von Tränengas in den besetzten Gebieten und der polizeilichen Repression habe ich auch das Alltagsleben und die alternative Kultur, die sie zu schaffen versuchen, fotografiert. Ich habe den Versuch dieser Aktivist*innen begleitet, eine Community und eine alternative, wenn auch zeitlich begrenzte Realität zu schaffen: Ich war mit meiner Kamera bei Häuserbesetzungen, Straßenfesten und den Versuchen, eigenständige Freiräume ohne Rassismus, Homophobie und Sexismus zu schaffen, dabei.

Als ich die Fotos durchgesehen habe, um eine Serie zum Thema „Aktivist*innen in Israel“ zusammenzustellen, habe ich bemerkt, dass viele derer, die ich im Laufe der Jahre fotografiert habe, Israel in der Zwischenzeit verlassen haben oder dabei sind, dies zu tun. Mir schien, dass die Geschichte unvollständig bliebe, wenn sich meine Dokumentation nicht auch mit den vielen befasste, die sich aus verschiedenen Gründen entschlossen haben auszuwandern, zumeist nach Berlin. >>>

Kinder aus Palästina
Um mehr Bilder und die Vergrößerungen zu sehen, auf das Bild klicken.

Sgt. Elor Azaria, surrounded by army friends Sgt. Elor Azaria, surrounded by army friends - This is one in a series of columns by Yakov Hirsch on Hasbara Culture, and its impact on discourse and politics in Israel and the U.S. You can see the other columns here.

In the beginning of January 2017, Israeli sergeant Elor Azaria is going to be found guilty for the execution of Abd al Fatah Al-Sharif lying prostate on the ground in Hebron last March 24. And the Israeli political reaction to that verdict will be transformative. It is then that the hasbara culture cultivated by Benjamin Netanyahu will at last be confronted by a sane Israel led by former Prime Minister Ehud Barak.

The discourse that will resound in Israel in defense of Azaria will be incoherent to anyone who is not an adherent of the hasbara culture that now permeates that society. Naftali Bennett, the education minister under Netanyahu, has already been saying that Azaria needs to be pardoned if convicted.

We have already heard from soldiers who say they will go “AWOL” or even desert should their fellow combatant be convicted of manslaughter charges by the military court.

The saga of the Murdering Medic is so important because it has revealed the way that “hasbara” – or the Israeli tradition of spinning its actions to try and make them acceptable to the world – has so deeply affected the spinners themselves that hasbara has hardened into an Israeli construction of reality, so much so that the many participants in that reality no longer think it is necessary to even spin bad events. >>>

 


Dokumentation - Mörder die von zionistischen radikalen als Helden gefeiert werden >>>

Das Herz von Palästina schlägt nicht mehr - Hanns-Georg Rodek - | Es war ein Leuchtturm der Hoffnung in der nahöstlichen Gewaltspirale: das Kino in der Palästinenser-Stadt Jenin. Nun ist es in einer Nacht-und-Nebel-Aktion von Bulldozern abgerissen worden.

Mit Bulldozern kamen sie zur Nacht-und-Nebel-Aktion, nur dass über dem Städtchen Jenin im Westjordanland kein Nebel lag, und sie rissen einen Leuchtturm der Hoffnung ab, der auf so vielen Pfeilern geruht hatte – vom Auswärtigen Amt bis zur Evangelischen Kirche (EKD), von Air Berlin bis zu Arte, von Roger Waters (ja, der von Pink Floyd) bis zu Hunderten von Freiwilligen. Nun liegt das Cinema Jenin in Trümmern, und nur der Post-mortem-Untersuchung bleibt, ob es je eine Chance hatte oder ob es unweigerlich enden musste, wie es geendet ist. >>>

 

MELDUNGEN ANDERER Tage  im  Archiv >>>

 
 

Aktuelle  Kurznachrichten

Wirbel um Trumps neuen US-Botschafter in Israel
Donald Trump hat den Anwalt David Friedman für den Posten des US-Botschafters in Israel nominiert und mit dieser Personalie prompt Kritik hervorgerufen.

 

Trump-Anwalt- Friedman soll US-Botschafter werden - in Jerusalem

Site being considered for US embassy in Jerusalem is stolen Palestinian private property

`Apartheid Israel’ is not just a political slogan; it is a daily reality

7,5 Milliarden Euro erreicht das israelische Handelsdefizit in diesem Jahr und hat sich  in diesem Zeitraum versechsfacht. Es gab einen Rückgang der Exporte von Hightech-Produkten um 15%; in den 3 Monaten von September bis November  wurden 4,1% Konsumgüter weniger exportiert (französicher Text - zusammengefasst von G. Nehls.

Germany donates €18 million for Palestinian refugees in Lebanon

Army Abducts The Former Mayor Of Ethna

Israeli Soldiers Abduct 24 Palestinians, Including Nine Children And A Woman, In Jerusalem

Israeli Army Kills A Young Man In Jerusalem, Injures A Child

Living on borrowed time- Palestinian village fights for its existence

Top Israeli Politician- ‘I Prefer If Arabs Did Not Show Up To Vote’

How the social protests in Israel broke down national borders

Israel strands Bedouin in their own village

Palestinian lawyers file appeal against detention of hunger-striking Palestinian prisoner

Israel renews administrative detention of Palestinian journalist Omar Nazzal

Israel resentences Palestinian prisoner released in 2011 Gilad Shalit prisoner exchange

Israeli soldiers raid Nabi Saleh, beat Palestinian youth

Israeli forces detain 31, including slain Palestinian's widow, in overnight raids

Video shows deteriorating health of hunger-striking Palestinian Anas Shadid

Israeli police reportedly assault Palestinians during traffic stop

Anti-corruption court sentences Abbas rival Muhammad Dahlan to 3 years in prison

Strangled Education- Reporting on higher education in Palestine and Israel

Israel Blocks Gaza Women From Breast Cancer Treatment

Israeli Soldiers Often Contaminate Evidence After Shooting Palestinian Assailants, Prosecutors Say

16. 12. 2016

2011 – Island erkennt offiziell als erstes westeuropäisches Land Palästina als unabhängigen Staat an und kündigt zugleich die Aufnahme von formellen diplomatischen Beziehungen an. 133 Staaten haben Palästina bereits als Staat, mit Ostjerusalem als Hauptstadt, anerkannt. Am 30.11.2012 erkennt die UNO mit einer überwältigenden Mehrheit Palästina als die 194. Nation der Welt an.

Israel: EU labelling rules have 'non-existent impact'

Nahostkonferenz in Paris erneut verschoben

The UK's new anti-Semitism definition is more about protecting Israel than British Jews

Swedish FM cancels visit to Israel

Army Invades Birzeit University, Illegally Confiscates Computers

Soldiers Raid Agricultural Lands in Gaza

Israeli Settlers Raid Al-Aqsa Mosque, Joseph’s Tomb

Israel strands Bedouin in their own village

14. 12. 2016

Barghouti warns Trump that moving embassy to Jerusalem would be shocking violation of int'l law

Jared Kushner's family foundations gave 5,000 to Israeli army support group

44% of Israelis support annexation of West Bank and half of those favoring annexation think Palestinians there shouldn't be given equal rights

Silwan: Raiding Madaa Silwan Creative Center and residential houses in the neighborhood of Batn Al- Hawa

Israeli officials decline to meet visiting Swedish FM

Israel 'Extremely Unhappy' with Swedish Foreign Minister's Views on Palestinians, Boycotts Her Visit

Manchester students vote to cut links with Israel

Two Palestinian hunger strikers face death

Chilean football team to break siege of Gaza

Gaza seeks self-sufficiency in citrus fruits

(Video Series) The General’s Son: From Privileged Zionist to Activist for Palestinian Rights – RAI

Two Palestinian Hunger Strikers Stop Drinking Water After Israeli Court Denied Their Appeal

Palestinian Child Hit by Israeli Settler Car

PPS- Israeli Soldiers Abduct Sixteen Palestinians In The West Bank

Palestinian Resistance Leader Finally Released After 15 Years

Palestinian strawberry farmers face huge losses due to Israeli siege of Gaza

13. 12. 2016

European Trade Union Initiative for Justice in Palestine

After beating Ziad Abu Ein and clearing an officer of his death, Israeli forces disperse his memorial with tear gas

Netanjahu will mit Trump über Ende des Iran-Atomdeals reden

The Split Housing Market: “Market Forces”, the Housing Crisis and the Forgotten Vision

Sweden's foreign minister to visit Palestine this week

Fachleute für Sicherheit knüpfen Kontakte nach Israel

How to whitewash the killing of two Palestinian teens

The women waging peace

Trump's 'Ultimate Deal' on Palestine-Israel

Amnesty calls on Israel to drop ‘baseless’ charges against activists

Will Putin invite Netanyahu, Abbas to Moscow?

Video- PA officers prevent Israeli military jeeps from entering Jenin

Israel getting first batch of F-35 stealth jets from US

The Palestinian leadership that doesn't represent us

Greens confirm support of BDS goals in most significant pro-Palestinian victory in Canadian political history

Trump’s coming war against Islam

PPS: Israeli Soldiers Abduct Sixteen Palestinians In The West Bank

Video: PA officers prevent Israeli military jeeps from entering Jenin

Netanyahu's visit to Baku, new intrigue in region

Israel’s Leviathan partners approve gas production target for late 2019

Netanyahu: I will work with Trump to undo the Iran deal

Trump to be Israel’s good friend: Netanyahu

US administrations covered up Israel nuclear test: Analyst

Microsoft to rent NIS 1b campus in Herzliya

Israel: EU labelling rules have 'non-existent impact'

12. 12. 2016

BDS: HP Actions Broadest Ever Coordinated

Boycotting Israel is 'lawful exercise of freedom of expression' lawyers say after British Government's ban

New Anti-BDS Bill in Senate Would Criminalize Criticism of Israel

Donald Trump and the Palestinian State

New study encourages better cooperation amongst Israeli teenagers

Over 22,000 signatures on call for artists not to take part in the Red Sea Jazz Festival

A year on, Palestinian clown still doesn’t know why Israel is holding him

Hundreds of Palestinians allowed to leave Gaza as Egypt opens border

Israeli bulldozers level land in Umm al-Kheir to install sewer pipe for settlement

Hamas Arrests Hundreds of Extremists In Gaza

Canada, Palestine and the Ku Klux Klan

ARCHIV  >>>

 

Kontakt  |  Impressum  | Haftungsausschluss  |  Arendt Art  |  Nach oben  |  facebook | Das Palästina Portal gibt es seit dem 10.4.2002

 

Zurück | Weiter