#########

Montag, 28. November 201620:04  -     LINKS      facebook       ARCHIV     THEMEN

 

 

 

#########

EINE SONDERSEITE

#########

Palästina Journal
Ausgabe 11 · Dezember 2016
Zeitung der Deutsch-Palästinensischen Gesellschaft

50 Jahre Besatzung
 
"50 Jahre Besatzung" ist der Titel des neuen Palästina Journals, das zum Internationalen Tag der Solidarität mit dem palästinenischen Volk erscheint. In dieser Zeitschrift der Deutsch-Palästinensischen Gesellschaft (DPG) äußert sich der Jenaer Oberbürgermeister Dr. Albrecht Schröter in einem Interview zu Besatzung und was für ein Ende der Besatzung getan werden muss. Weitere Beiträge sind zur Siedlungspolitik, zu verhinderten Palästina-Veranstaltungen sowie eine Erinnerung an Rupert Neudeck. In der Rubrik "Deutsche und EU-Nahostpolitik" berichtet das Journal über die neuesten Entwicklungen: Die EU anerkennt das Recht der freien Meinungsäußerung auch zu BDS, Steuerzahler zahlen wieder U-Boote für Israel mit und die Bundeswehr kauft Drohnen in Israel und stationiert sie gleich dort. Die "Weltweite Solidarität" bleibt ungebrochen, vom "Frauenboot nach Gaza" bis zum Aufruf von Human Rights Watch, "Unternehmen sollen Zusammenarbeit mit Siedlungen beenden". Medienempfehlungen, Kunst und Poesie aus Palästina ergänzen das Journal.
 Palästina - Jornal 11-2016 Download >>>

#########Die Palästina-Israel-Zeitung - Nr. 8 ♦ September 2015 ist erschienen.

Sie kann von der Homepage "Arbeitsgemeinschaft Völkerrecht und Menschenrechte in Palästina und Israel e. V." als pdf heruntergeladen oder gedruckt, zum Anfassen, zum Lesen und Weitergeben bestellt werden. >>>

 

#########


PALÄSTINA > GESCHICHTE IN BILDERN

 

 

Objekt

Download

Die Geschichte Palästinas in Bildern - kurze Version (für die Schule und für Vorträge)

PowerPoint / PDF

Die Geschichte Palästinas in Bildern – vollständige Version

PowerPoint / PDF

Gaza 2009/2014

PowerPoint / PDF

DIE MAUER

PowerPoint

Life in occupied Palestine

PowerPoint

#########




Die Feinde des Friedens

Dr. Ludwig Watzal

 Das Buch bietet einen Überblick über den israelisch-palästinensischen Konflikt von der zionistischen Besiedelung des Landes bis in die Gegenwart. Ludwig Watzal stellt erstmals den Friedensprozeß in seiner Komplexität dar. Seine Analyse sämtlicher Abkommen vermittelt ein differenziertes Bild der israelischen und der palästinensischen Gesellschaft.  Sie können das Buch als PDF-Datei komplett oder kapitelweise downloaden. mehr >>>


PDF-Version (komplett)


Inhaltsverzeichnis

0.

Vorwort - Download Kapitel

I.

Zur Geschichte Palästinas und Israels - Download Kapitel

II.

Der Friedensprozeß in Israel und Palästina - Download Kapitel

III.

Die Menschenrechte der Palästinenser unter israelischer Besatzung und palästinensischer Autonomie - Download

IV.

Israel zwischen "jüdischer" Demokratie und fundamentalistischem Gottesstaat - Download Kapitel

V.

Ausblick: Friede in Nahost ist möglich - Download Kapitel

VI.

Chronologie des Nahostkonflikts - Download Kapitel

VII.

Anmerkungen - Download Kapitel

#########Friedensfeinde.

Der Konflikt zwischen Israel und Palästina in Geschichte und Gegenwart

Dr. Ludwig Watzal


Mit der Unterzeichnung des Autonomieabkommens für den Gaza-Streifen und die Stadt Jericho durch Israel und die PLO gibt es erstmals einen Hoffnungsschimmer auf Frieden im Nahen Osten. Die Lage der Menschenrechte der Palästinenser in Israel, in den besetzten und in den teilautonomen Gebieten ist nach wie vor prekär. Folterungen, Landenteignungen, Siedlungsausbau sowie Diskriminierungen im politischen, wirtschaftlichen, rechtlichen, sozialen oder medizinischen Bereich sind nicht einfach von der Tagesordnung verschwunden.
Ludwig Watzal bietet einen umfassenden Überblick über die aktuelle und zeitgeschichtliche Situation und stützt sich dabei neben eigenen Recherchen auf Zeugnisse israelischer, palästinensischer und internationaler Menschenrechtsorganisationen. Er macht deutlich, dass noch viel beiderseitiges Entgegenkommen notwendig ist und es einen dauerhaften Frieden erst geben wird, wenn Israel den palästinensischen Volk Gerechtigkeit auf allen Ebenen wiederfahren lässt 
   Quelle

Das Buch im PDF-Format
Inhaltsverzeichnis
Vorspann
(Download PDF: 2 MB)
1. Zur Geschichte Palästinas und Israels (Download PDF: 17 MB)
2. Der Friedensprozeß in Israel und Palästina (Download PDF: 30 MB)
3. Die Menschenrechte der Palästinenser unter israelischer Besatzung und palästinensischer Autonomie   
     (Download PDF: 14 MB)
4. Die Rolle Israels im internationalen System und im Nahen Osten
(Download PDF: 10 MB)
5. Israel zwischen westlicher Demokratie und religiösem Fundamentalismus (Download PDF: 14 MB)
6. Ausblick: Friede in Nahost ist möglich
(Download PDF: 5 MB)


#########
 

Dr. Ludwig Watzal

Frieden ohne Gerechtigkeit

Israel und Menschenrechte der Palästinenser


Dieses Buch  kostenlos zum Download als PDF-Version -   http://www.watzal.com/f_fog.html

Friedensfeinde - Der Konflikt zwischen Israel und Palästina in Geschichte und Gegenwart  -
 PDF-Version (komplett, 1.4 MB)
 

 

 

 

#########

DIE ERDE HABT IHR UNS GENOMMEN
100 Jahre Zionistische Siedlungspolitik in Palästina

Dr. Viktoria Waltz - Joachim Zschiesche

(Dortmund/Berlin 1985/1986)

Ab dem 14.5.2010 ist dieses, leider immer noch hochaktuelle, Buch (217 Seiten - 24MB - pdf) online und kostenlos abrufbar.

Kommentar zu dieser online-Ausgabe
- Es ist längst alles gesagt! Die Nakbe beginnt mit 1897! Die Instrumente: Raumplanung, Staatlicher Terror, Krieg - Die vorliegende Untersuchung der zionistischen Kolonisierungspolitik in Palästina wurde bereits vor 25 Jahren beendet. Auf Grundlage des vorliegenden Materials war schon damals das heutige Drama sichtbar genug: Die Vorbereitung der zionistischen Usurpation Palästinas
die Enteignung und Vertreibung der Palästinenser aus ihrem Land mehr als die UN je beschlossen
die Einkreisung der palästinensischen Städte und Dörfer durch israelische Koloniegürtel in West Bank (Gaza), Ost Jerusalem,
  die Bantustanisierung der West Bank (wie auch des Gaza Streifens) infolgedessen,
  die Abkoppelung Jerusalems von seinem palästinensischen Zusammenhang und ein intensives Programm der Judaisierung von den äußeren Kolonieringen bis hinein in das Zentrum der Altstadt.


Kaum 6% des einst palästinensischen Bodens gehören heute noch den Palästinensern in Israel; kaum 12% des ehemaligen Palästinas in Mandatsgröße steht den Palästinensern real noch zur Verfügung – Wasser, Luft und Boden kontrolliert Israel. Die Verhältnisse haben sich komplett umgekehrt – gegen internationales Recht und die Menschlichkeit. Die palästinensische Identität, ihr Alltagsleben, ihre Kultur werden in einem erbitterten und entbehrungsreichen Verteidigungskampf und nur mit großen Anstrengungen aufrecht erhalten. Die große Mehrheit des palästinensischen Volkes ist vertrieben, zu Flüchtlingen außerhalb und innerhalb ihres eigenen Landes verurteilt. Die Basis all dessen liegt in der zionistischen Ideologie begründet, die im Kern rassistisch und auf die Vertreibung der Nicht-Juden, also der Palästinenser hinauslaufen muss. Auch dies ist in der vorliegenden Untersuchung hinlänglich nachgewiesen worden.
>>>

#########Eine kostenlose CD mit der Vorstellung der Geschichte Palästinas in Bilder - (PowerPoint): 500 Dias, 60 Karten, 1000 historische und aktuelle Fotos, Kommentare, usw.Die Vorstellung ist in deutscher Sprache, aber auf der CD gibt es auch eine italienische, französische und englische Version. Die Vorstellung der Geschichte Palästinas in Bilder ist sehr geeignet für Vorträge, Schulen, Forscher, usw.

Die CD ist einschließlich der Portokosten gratis. Sie ist ein Teamwork der Gesellschaft Schweiz-Palästina, Gruppe Tessin. Anzufordern bei Enrico Geiler - Camorino Schweiz imparalavita@bluemail.ch

#########DIE PALÄSTINENSISCHE FLÜCHTLINGSSITUATION AM BEISPIEL JORDANIEN
Elhakam Sukhni

(pdf - 26 Seiten) Laut Angaben der UNHCR (United Nations High Comissioner for Refugees) existieren weltweit über 26 Mio. Flüchtlinge, von denen die palästinensischen Flüchtlinge sowohl die größte Gruppe außerhalb ihres Heimatlands lebender Flüchtlinge ausmachen (4,7 Mio), als auch zu den am längsten im Exil lebenden zählen (sechs Dekaden).1 Mehr als die Hälfte der palästinensischen Flüchtlinge leben heute in Jordanien, während sich ca. 37,7% in den „besetzten Gebieten“ (West Bank und im Gaza Streifen), jeweils 15% in Syrien und Libanon und 260.000 in Israel selbst befinden.2 Ohne die palästinensische Flüchtlingslage geklärt zu haben, so scheint es, könne der Nahost-Konflikt nicht gelöst werden und der Frieden im Nahen Osten nicht gewährleistet sein. Doch wer trägt die Verantwortung für diese Flüchtlinge? Sind es die Araber, die ihre „arabischen Brüder“ in ihre Staaten assimilieren müssen, wie es die Meinung der israelischen Rechten ist, oder ist es der Staat Israel selbst, der den im Krieg vertriebenen Palästinensern eine Rückkehr in ihre Gebiete schuldig ist.>>>

#########


Der Nahostexperte Dr.
Ludwig Watzal hat ein Heft über den Nahostkonflikt herausgegeben
 
PDF- 650 KB

Editorial
Der israelisch-palästinensische Konflikt
Ist Frieden zwischen Israelis und Palästinensern möglich?
Das Unvorhersehbare vorhersagen: Der künftige Weg des israelisch-palästinensischen Systems
Die israelisch-palästinensische Konfrontation und ihre Widerspiegelung in der öffentlichen Meinung Israels
Die Al-Aqsa-Intifada und das Genfer Abkommen
Die Europäische Union und der Nahostkonflikt

 

#########



Kartensammlung zum Nahostkonflikt >>>

 

 

#########
Hunderte von Büchern - Kostenlos - Free E-Book on Palestine, the Palestinians, and Palestinian History - The Palestine Review - The Palestine Review: E-Books, found at palestinereview.com/ebooks , provides the largest online library of free ebooks on Palestine, the Palestinians, and Palestinian history available anywhere. Download and read a free ebook on Palestine now! >>>

#########



Free Books : Download & Streaming : eBooks and Texts : Internet Archive >>>

 

 

#########Jerusalem Bericht 2014 - der EU-HoMs (EU-Missionsleiter der Mitgliedsstaaten)
in deutscher Übersetzung

2014 war eins der unruhigsten Jahre für Jerusalem seit dem Ende der zweiten Intifada. Während die  in diesem Bericht beschriebenen Tendenzen nicht neu sind, und das Thema der Berichte und Empfehlungen der EU HoMs jährlich waren , haben die Spannungen, das Misstrauen und die Gewalt, die die Entwicklungen der Stadt im Laufe der Jahre begleitet haben, extrem hohe Pegel erreicht. Immer stärker bedrohen diese Entwicklungen die Realisierbarkeit der Zwei-Staatenlösung und laufen Gefahr, (die Stadt) in weitere Pegel der Polarisation und Gewalt zu stürzen.

Unter Berücksichtung der langjährigen Verpflichtung der EU zur Zwei-Staatenlösung mit einem unabhängigen, demokratischen, benachbarten, lebensfähigen palästinensischen Staat, der Gaza und die Westbank, einschließlich Ostjerusalem, beinhaltet, der Seite an Seite in Frieden und Sicherheit mit dem Staat Israel lebt,

unter Berücksichtigung, dass die Entwicklungen in Ostjerusalem, insbesondere die verstärkten systematischen Siedlungsaktivitäten, die Spannungen bezüglich des Haram al Sharif/Tempelbergs und wachsende Pegel der Spannungen und Gewalt auf beiden Seiten, die Zwei-Staatenlösung immer stärker unterminieren,

unter Berücksichtigung der dringenden Notwendigkeit, die Situation anzugehen, in Übereinstimmung mit der bestehenden  Haltung der EU, einschließlich aller relevanter EU-Rats-Beschlüsse - die letzten vom 22. Juli und 17. November 2014 - in Übereinstimmung mit den entsprechenden UN-Sicherheitsrats-Resolutionen (insbesondere der UNSC-Resolution 476 (1980), als auch im Einklang mit dem internationalen Recht, das besagt, dass die Aneignung von Land durch Gewalt oder durch Gewaltandrohung unzulässig ist,

übermitteln die Leiter der Missionen in Jerusalem und Ramallah dem Sicherheitskomitee für Politik und Sicherheit  hiermit den Jerusalem-Bericht 2014 (Anhang1) sowie eine Reihe von Empfehlungen zur Diskussion, um die EU-Politik für Ostjerusalem (Anhang 2) wieder zu verstärken. Anhang 3 enthält zusätzliche Fakten und Zahlen über Jerusalem.

Angesichts des oben Erwähnten und aufgrund der rapiden Verschlechterung der Situation vor Ort empfehlen die Missionsleiter in Jerusalem und Ramallah:

·
         Eine aktivere, systematischere und sichtbarere Umsetzung der EU-Politik in Ostjerusalem,
·         alle Möglichkeiten mit den israelischen Behörden zu nutzen, um dringende Änderungen der Politik bezüglich Ostjerusalem zu fordern,
·         eine entsprechende Verfolgung der im Anhang aufgestellten Submissionen
 

Der Bericht als pdf Datei >>>

Als Word (doc) Dokument >>>

Übersetzt aus dem Englischen ins Deutsche von Inga Gelsdorf und Ellen Rohlfs , S. 22 – S. 28.

Der Bericht im Original  - pfd- >>>

#########OCHA - Zerbrochenes Leben
Humanitärer Überblick 2014
 März 2015



In deutscher Übersetzung erschienen.
Übersetzt von Inga Gelsdorf
Grafisch, dem Original entsprechend, überarbeitet von Erhard Arendt



Die deutsche Übersetzung >>>

Das englische Original >>>

 

Im "Das Palästina Portal" sind tausende Texte zu lesen

Stimmen Palästinenser >>>
Stimmen Israelische - jüdische >>>
Stimmen U. Avnery >>>
Stimmen Deutschsprachig >>>
Stimmen - Christen >>>
Stimmen Arn Strohmeyer >>>
Stimmen Internationale >>>
Stimmen Unterschiedliche Quellen >>>

Weitere Themen >>>

MELDUNGEN ANDERER Tage  im  Archiv >>>

 

Aktuelle  Kurznachrichten

Festnahmen wegen Großbränden in Israel und im Westjordanland
Deutscher Islamist preist Feuer als "Strafe Gottes"

Israel in Flammen

Kampf gegen Brände in Israel - Netanyahu dankt Abbas

Fire contained in Palestinian village, as Israel continues probes into suspected arsons

Israel's culture minister likens wildfires to anti-Jewish pogroms

No fires or inciting politicians can destroy our shared society

How Israel thanks (or doesn't) Palestine for helping put out fires

Before the fires are out, Israeli politicians blame the Arabs

Israel’s culture minister likens wildfires to anti-Jewish pogroms

The one state reality requires a radical rethink on Palestine-Israel

Gaza court upholds death sentence verdict for Palestinian convicted of killing child

If you’re Palestinian in Israel, satire can land you in jail

Qedwa to Expose Security Breaches Leading to Arafat’s Assassination

Rights Groups Urge ICC Investigation into Persecution Arising out of Ongoing Gaza Closure

Navy Opens Fire Towards North Gaza Fishermen

Jordan Valley- Israeli Settlers Attempt to Cultivate Palestinian Lands

Israel Is Threatening To Force-feed Two Hunger Striking Detainees

Israeli navy opens fire at fishermen off northern Gaza coast

It’s Fun Being an Arab in Israel

27. 11. 2016

35 Festnahmen
Großbrände in Israel sind unter Kontrolle

Die Brände in Israel haben große Schäden angerichtet, in Haifa sind Hunderte Häuser unbewohnbar. 35 mutmaßliche Brandstifter wurden festgenommen, die Palästinenser weisen den Vorwurf einer gezielten Aktion zurück.

 

Before the fires are out, Israeli politicians blame the Arabs

How Israel thanks (or doesn't) Palestine for helping put out fires

Israeli forces detain 23 Palestinians for suspected arson, fire erupts in Nablus

Palestinians, Arab and Jewish Israelis collaborate to quench flames

Israël : une incapacité criminelle à éteindre le feu - CAPJPO - EuroPalestine

Israeli forces disperse weekly march against Israeli occupation in Bilin

Israeli Supreme Court wants to know why only Palestinian terrorist homes razed & not Jewish

Hunger Striking Detainee Moved To Hospital

Army Attacks The Weekly Protest In Kufur Qaddoum

Israeli Soldiers Attack The Weekly Protest In Ni’lin

Bil’in Holds The Weekly Protest

Israeli Soldiers Delay An Ambulance Rushing To Rescue A Wounded Palestinian

Israeli Army Kills A Palestinian Child Near Jerusalem

Israeli leader calls for demolition of homes belonging to Palestinian 'arsonists'

Palestinians in Gaza hunt birds near Israeli border fence despite risks

Health Ministry- Gaza's fuel shortage puts hospitals at serious risk

How Israel used a Dutchman’s bravery to cover up its crimes

45% of Palestinian population is compromised of children

Militarized BDS Backlash Targets College Campuses

Walk a path of history in Palestine (Video)

26. 11. 2016

Before the fires are out, Israeli politicians blame the Arabs


Seit Tagen wüten in Israel Brände – für einige macht die Politik palästinensische Brandstifter verantwortlich. Schon geht das Wort von der „Feuer-Intifada“ um.

PCHR Weekly Report- 2 Palestinian civilians killed, 3 wounded by Israeli forces this week

Israelis 'neutralize' 48-year-old at Qalandiya checkpoint-- 240th Palestinian to be killed in wave of unrest

Israeli forces violently disperse march in Kafr Qaddum, protesters suffer tear gas inhalation

Fire Breaks Out across Israel and West Bank

Israeli Soldiers Abduct Ten Palestinians In The West Bank

Israel will nächtliches Lautsprecherverbot für Gebetshäuser

Norwegian City Boycotts Israeli Settlements

Militarized BDS Backlash Targets College Campuses

Palestine after Abbas- potential scenarios and coping strategies (Part II)

Palestinian child dies in house fire in Ramallah

Israeli forces disperse weekly march against Israeli occupation in Bilin

45% of Palestinian population is compromised of children

Why an Israeli general is Facebook chatting with Palestinians

Israeli guard kills Palestinian at Qalandiya checkpoint after alleged stabbing attempt

25.  11. 2016

Fire Breaks Out across Israel and West Bank

Electricity shortage causes children's hospital in Gaza to suspend medical careNov. 23, 2016

Israel deems comatose Gaza man a security threat

World Bank: Water situation in Gaza ‘alarming’

Electricity shortage causes Gaza children’s hospital to suspend care

Norwegian City Boycotts Israeli Settlements

Militarized BDS Backlash Targets College Campuses

Israeli Army Injures Several Palestinians Near Jerusalem

Palestinian journalist to remain in admin detention

WATCH- Israeli tours teach about the Nakba

Israel approves construction of road on confiscated Palestinian lands

Palestine after Abbas- potential scenarios and coping strategies (Part I)

Hell on Earth- Being a Cancer Patient in Palestine

Even Israel says this Jewish settlement is illegal. Now comes the showdown

Global outcry appears to stop Israeli demolition of Palestinian village to make way for Jewish settlers

ARCHIV  >>>

 

Kontakt  |  Impressum  | Haftungsausschluss  |  Arendt Art  |  Nach oben  |  facebook | Das Palästina Portal gibt es seit dem 10.4.2002

 

Zurück | Weiter