oben

#########

Montag, 24. Juli 2017 - 13:09  -     LINKS      facebook       ARCHIV     THEMEN

 

Bienenzucht in der Westbank verschafft Palӓstinenserinnen zusӓtzliches Einkommen


 .Shatha Yaish - In weissen Anzügen begutachten drei Palӓstinenserinnen sorgfӓltig die Bienenstӧcke, die ihr Leben verӓndert haben. In den Hügeln der Westbank, die seit beinahe 50 Jahren von Israel besetzt werden, trӓgt die Honigproduktion für eine wachsende Zahl von Frauen zum finanziellen Überleben bei. Das Einkommen ist eine wichtige Finanzspritze in Palӓstina, wo fast jeder vierte Palӓstinenser ohne Arbeit ist. Bei den Frauen lag die Arbeitslosenqote bei 40 Prozent.

Muntaha Bairat, 37, begann vor vier Jahren in einem Olivenhain in der Nӓhe von Kafr Mali mit der Bienenzucht. Das Dorf liegt bei Ramallah, dem Sitz der Palӓstinensischen Autonomiebehӧrde.


Sie hatte keine grossen Erwartungen, erzӓhlte sie, wӓhrend sie ihre Bienenstӧcke untersucht, die sie zusammen mit fünf Frauen aus dem Dorf versorgt. “Nach einer Weile stellten wir fest, dass es ein grossartiges Projekt für uns war. Es hat unser Leben total verӓndert.”


Jedes Jahr produzieren sie 600 Kilo Honig, den sie zu 100 Schekel (etwa 23 Euro) pro Kilo verkaufen. Nach Abrechnung der Kosten verdient jede Frau etwa 6000 Schekel, mehr als 1410 Euro. Von dem Gewinn konnte eine Frau ihren Sohn an die Universitӓt schicken und eine andere Frau kaufte sich einen Fernseher, den sie sich schon lange gewünscht hatte, sagte Bairat.


“Vor der Teilnahme an dem Projekt hatten einige der Frauen Palӓstina noch nie verlassen.”  “Heute reisen sie nach Jordanien und Spanien”, um ihre Waren auf landwirtschaftlichen Ausstellungen und Handelsmessen zu verkaufen. Neben dem Honig wollen sie andere Imkereiprodukte mit Bienenwachs und Gelee Royal herstellen. Das Projekt wurde vom Palestinian Agricultural Relief Committees (PARC) unterstützt. Diese Organisation hilft 103 Frauen, die 64 kleine landwirtschaftliche Projekte in der Westbank und Gaza leiten.


Die Mehrzahl der Projekte werden in der sogenannten Zone C der Westbank aufgebaut, wo Israel seit den Oslovertrӓen der 90er Jahre volle Kontrolle hat. Israel hat seit den 90er Jahren jedes palӓstinensische Entwicklungsprojekt in diesem Gebiet erheblich beschrӓnkt. Die Konzentration auf Projekte in der Zone C ist eine bewusste Entscheidung der PARC, sagt Nasseh Shaheen, der die Projekte beaufsichtigt.


Er will erreichen, dass “die Menschen auf ihrem Land bleiben, besonders die Frauen in lӓndlichen Gegenden.” Der Anteil der Landwirtschaft in der palӓstinensischen Wirtschaft ist seit den Oslovertrӓgen um 72 Prozent gefallen. >>>

Video - Eid Hthaleens Miniaturbagger sind nicht nur Kunstobjekte. Sie stehen auch für die schweren Originalausgaben, mit denen die israelische Armee sein Dorf im Westjordanland zu zerstören versucht. >>>



Das palästinensische Dorf Um al-Kheir, das mit Unterstützung der EU am Leben erhalten wurde und von dem chinesischen Künstler Ai Wei Wei besuchte wurde, im ZDF heute journal vom 4.8. 2016.

Wenige Tage später am 9. August hat die israelische Armee das Dorf zerstört. Davon berichten unsere deutschen Medien nicht. - Quelle Martin Breidert

 

Das israelische Atomwaffenprogramm und die Vertreibung der palästinensischen Beduinen - Lance Bartholomeusz, Direktor der UNRWA-Operationen im Westjordanland verurteilte Israels letzte Runde großflächiger Zerstörungen von Wohnstätten in der palästinensischen Beduinen-Flüchtlings-Gemeinde Um-Al Khair im besetzten palästinensischen Westjordanland. Israel nutzt Teile der Negev-Wüste, um Waffen mit nuklearem Material zu testen und nukleare Abfälle von der nicht IAEA-überwachten Anlage in Dimona zu entsorgen.

Der Direktor der UNRWA für das von Israel besetzte palästinensische Westjordanland veröffentlichte eine Pressemitteilung, in der die UNRWA die letzte Runde der Zerstörungen von Beduinen-Wohnstätten in Umm Al-Khair in den südlichen Hebron-Hügeln verurteilt.

Infolge dieser Zerstörungen wurden 31 palästinensische Flüchtlinge, worunter 16 Kinder, obdachlos, so Bartholomeusz. Er fügte hinzu, dass diese Gemeinschaft mehrere Runden von Wohnstätten-Zerstörungen erduldet hat und betonte, dass die Bewohner oft Schikanen von Bewohnern der nächsten illegalen Karmel-Siedlung ausgesetzt sind. Der Leiter der UNRWA im Westjordanland äußerte seine Empörung und den UNRWA-Protest: „Ich bin entsetzt, als ich einem Beduinenjungen in einem roten Hemd in die Augen schaute, der mitten in den Trümmern der zerstörten Wohnstätte stand. Wie kann jemand dies rechtfertigen?“

Etwa 700 Palästinenser sind seit Januar 2016 von der Wohnstätten-Zerstörung betroffen. >>>

 

 


Video - The Art of Peace  - Insa Langhorst >>>

 


PA condemns IDF demolition of EU funded Palestinian homes - Three of the five unauthorized structures razed in the Israeli-controlled Area C of the West Bank were backed by the European Union.

The Palestinian Authority condemned Tuesday morning’s IDF demolition of five unauthorized Palestinian structures in the South Hebron Hills region of the West Bank that left 11 adults and 16 minors homeless.

“Israel is relentlessly destroying Palestinians’ homes and livelihoods in order to make way for more illegal settlements,” PA Prime Minister Rami Hamdallah said. “Once again, I call on the international community to step in and stop Israel’s ongoing violations of international law.”

The demolitions took place in the herding village of Umm al-Khair. Hamdallah’s director of strategic communications, Jamal Dajani, blamed Prime Minister Benjamin Netanyahu for the IDF’s actions. >>>

 

Aus dem Antisemitismus kann nur etwas werden, wenn sich Juden seiner annehmen -  Abi Melzer - Jetzt haben sich endlich zionistische Juden wie Claude Lanzmann und Henryk M. Broder einer existentiellen Sache angenommen und haben aus dem Antisemitismus endlich eine riesengroße Lachnummer gemacht. Endlich sind die Leser der BILD-Zeitung dank Broder auf das Niveau der klugen Leser von der FAZ gehievt worden; Claude Lanzmann sei Dank.

Und es ist nicht mehr so, dass nur Lanzmann schockiert und voller Angst ist, weil im Kempinski-Hotel die Vorwahl von Israel nicht auf der Liste stand, auch Henryk M. Broder wird „fortan einen Bogen machen“ um die Liegenschaften dieses, nach eigenen Worten, „verlogenen Antisemiten-Pack“, und natürlich immer daran denken, dass „1937 die Kempinskis enteignet und viele Mitglieder der Familie im Holocaust ermordet wurden.“

Jawohl, das ist der heutige Antisemitismus, den zwei mutige aber wohl leicht derangierte zionistische Juden entdeckt und aufgedeckt haben. Im Kempinski wollte man Israel ausmerzen, das heißt, man wollte die Israelis ausmerzen, man wollte sie töten. Alles scheint wieder möglich zu sein, schreibt Claude Lanzmann und man möchte es ihm glauben, kann aber nicht.

Mein erster Gedanke war, dass dies eine gelungene Satire ist, wesentlich besser als die von Böhmermann. Aber es war keine Satire, es war Lanzmanns vollster Ernst, und der journalistische “Hofjude” Broder hat sich der Sache angenommen, was zu erwarten war, und hat die richtige Lachnummer daraus gemacht. Die Direktion des Kempinski nennt er beim Namen: Reichssicherheitshauptamt – Palästina-Referat
 

Zum Thema:

Israel existiert hier nicht  . Sie wollen nach Israel telefonieren?  - Claude Lanzmann >>>

Bei Kempinski unter dem Sofa gibt es ein Geheimnis aus grauer Vorzeit – Henryk M. Broder >>>

Die Telefonliste des Kempinski Hotels >>>

Claude Lanzmann im Kempinski  - Reiner & Judith Bernstein >>>

Ist Lanzmann paranoid? - Abraham Melzer >>>  

Der sehr einseitige Blick des Filmemachers Claude Lanzmann auf den Palästina-Konflikt - Arn Strohmeyer

Ein Bus in San Francisko

maulwurf„Maulwurf“ in der Bundeszentrale für politische Bildung (BpB) - Wer ist der „Maulwurf“ in Krügers Umfeld? - Dr. Ludwig Watzal - Die Wochenzeitung „Junge Freiheit“ hat in ihrem Beitrag „Konfrontativer werden“ aus einem internen Sitzungsprotokoll der BpB zitiert, was sofort die Frage aufwirft, wer diese Information an diese umstrittene Zeitung weitergereicht hat. Wie es scheint, kann sich Präsident Thomas Krüger selbst auf seinen innersten Zirkel nicht mehr verlassen, obwohl er doch alles Erdenkliche getan hat, sich mit loyalen und linientreuen Jasagern zu umgeben >>>
 

Dokumentation - 2004 - 2012 - Die Dokumentation eines einzigartigen "Jagdverlaufes" -  Zielperson Dr. Ludwig Watzal >>>

Thomas Krüger - (bpb) - Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung und die "Zusammenarbeit" mit dem Netzwerk rund um Honestly Concerned >>>

Gaza: „Wir warten auf unsere Auferstehung“ - Zwei Jahre nach dem letzten Krieg bereiten sich die Bürger in Gaza und im Westjordanland auf die palästinensischen Kommunalwahlen im Oktober vor. Im Gazastreifen sind die „Wunden“ des letzten Konflikts mit Israel noch auf Schritt und Tritt sichtbar, wie der Leiter von Caritas Jerusalem, Pater Raed Abusahlieh, im Interview mit Radio Vatikan sagt. Die Menschen in Gaza warteten weiterhin auf den Wiederaufbau vieler Häuser, die im Sommer 2014 bei Luftschlägen zerstört wurden. Die verarmten Stadtviertel in Gaza und die eingestürzten Gebäude sind das Resultat von israelischen Vergeltungsschlägen, nachdem die Hamas vor zwei Jahren monatelang Raketen in Richtung Israel gefeuert hatte. Caritas-Direktor Abusahlieh zur Lage in Gaza:

„Die Menschen sind enttäuscht, viele leiden an Depressionen. 80 Prozent der Menschen in Gaza leben unterhalb der Armutsgrenze. Die Arbeitslosenrate beträgt etwa 45 Prozent. Etwa eine Million Menschen, die in Gaza leben, sind unter 14 Jahre alt. Wir haben es also mit einer sehr jungen Gesellschaft zu tun.“ >>>

Video - Wassernotstand im Westjordanland
 ab Minute  6,08
Sendung: Tagesschau 14.08.2016 20:00 Uhr

MELDUNGEN ANDERER Tage  FINDEN SIE  im  Archiv >>>

Aktuelle  Kurznachrichten

Call to Action – Bilal Kayed entering 60 days of hunger strike- Urgent Need for International Solidarity
 

Israeli court keeps Bilal Kayed shackled to hospital bed on 60th day of hunger strike; Amnesty speaks out

Elderly Palestinian Man Killed after Being Hit by Israeli Motorcyclist

Palestinian human rights groups 'gravely concerned' over ongoing death threats to staff

Army Kidnaps Four Palestinians In Tulkarem, Hebron And Jerusalem

Salfit Farmers Unable To Harvest Their Lands Isolated Behind The Wall

WATCH- Activists show solidarity with parched Bedouin village

Israeli Soldiers Kidnap A Palestinian Near Hebron

PPS- “All Detainees In Nafha, Ramon, Negev And Hadarim To Hold A One-Day Warning Hunger Strike Tuesday”

Army Opens Fire On Shepherds, Farmers, In Rafah

Israeli Soldiers Occupy A Palestinian Home In Bethlehem

Plan to transplant illegal West Bank settlement of Amona to nearby Palestinian land angers Washington

Konfrontationen auf Jerusalems Tempelberg an jüdischem Trauertag

Palästinenser Daoud Nassar - "Wir weigern uns, Feinde zu sein"

Israeli Soldiers Kidnap Two Palestinians Near Nablus

Palestinian designer shakes up Gaza’s staid fashion scene

15 Palestinians injured as 100s of Jews enter Al-Aqsa compound in Jerusalem

Palestinian human rights groups 'gravely concerned' over ongoing death threats to staff

Is Israel annexing West Bank Area C?

Israeli forces expel Palestinian family from their home after occupy housee as military post

Israel imposes gag order beyond its borders
Evangelical Lutherans in US: Stop aid to Israel if settlements allowed to stay

Japanese sponsor business contest in Gaza

Nearly 20 Palestinians injured in clashes with Israeli forces in al-Aqsa Mosque

Palestine prisoners – international solidarity visit includes Sinn Féin Assembly member and senator

Parkhead protesters on collision course with UEFA again

Shakira to create 'Magic' with Palestinian-Canadian reggae fusion band

Beyonce Cancels Israeli Tour Dates

Beyoncé cancels Israel performances

Beyonce and Jennifer Lopez urged to boycott Israel

14. 8. 2016

EU fordert Israel auf, keine Häuser im Westjordanland abzureißen
Außenbeauftragte Mogherini zweifelt Bekenntnis der israelischen Regierung zu Zwei-Staaten-Lösung

Israeli demolitions leave 53 Palestinians homeless

Amnesty calls on Israel to free Palestinian hunger striker Bilal Kayed

Turkey to open hospital in Gaza

Palestinian Olympic runner places 3rd in preliminaries, moves on to next round

France condemns Israel's razing of West Bank structure it funded

Jersusalem- Israel Erases Palestine-related Content from School Books

Palestinians slam Israel for raiding Islamic charity in West Bank

Palestinian Flags – Between A Rock & A Hard Place

Israeli Soldiers Invade The Zakat office In Bethlehem

Israeli civilian courts in a Shin Bet state

Gaza: „Wir warten auf unsere Auferstehung“

Army Injures Three Palestinians In Jerusalem

EU fordert Israel auf, keine Häuser im Westjordanland abzureißen

EU fordert Israel zu Abriss-Stopp im Westjordanland auf

Zensur bei Google Maps? Dieser Staat wird vermisst

Gaza fishermen: restricted livelihoods

Israeli forces kidnap at least 30 Palestinians

Stop living in denial, Israel is an evil state

Israel approves building Jewish synagogue on stolen land

Jewish settlers angry with inte’l support of Sussia

UN: demolition of Palestinian homes increased by 40%

Israeli forces uproot 500 olive trees in West Bank

Israeli settler kills Palestinian shepherd in Nablus

Israeli forces injure 4, kidnap 11 in West Bank

Ein Stern am Himmel von Gaza

Israeli treasury looks to scrap Palestinian day workers` tax breaks

13. 8. 2016

Why Google Shouldn’t Say Palestine

Berlinerin Al-Sayad: Start im Marathon für Palästina

ARCHIV  >>>

Zurück | Weiter
 

Kontakt  |  Impressum  | Haftungsausschluss  |  Arendt Art  |  Nach oben  |  bei facebook | Das Palästina Portal gibt es seit dem 10.4.2002