oben

#########

Montag, 20. Februar 2017 - 13:13  -     LINKS      facebook       ARCHIV     THEMEN 

 

Dr. Ludwig Watzal veröffentlicht auf seinem neuen Blog
 


 

Oriented – A Documentary

 The documentary „Oriented“ shows three gay Palestinian Israeli citizens who live in Tel Aviv. Jake Witzenfeld produced the film before the Israeli massacre in the Gaza Strip in 2014 and it revolves around the question of identity. Gay Palestinians find it difficult to be accepted by their own society, but they feel almost the same discrimination in liberal Tel Aviv because they are not Israelis and Jews. Despite their feeling discriminated by Zionist Israel, the film is free of any of usual clichés towards Palestinians.

The three protagonists, Khadar, Fadi and Naim, living in Tel Aviv, exploring how they can teach their families that they are gay. Khadar and Fadi have Israeli friends. However, you are aware that they are still not recognized as equal citizens in a society dominated by Zionism. Fadi feels guilty because he has fallen in love with an Israeli soldier. „I’m in love with the enemy.“ >>>

 

 

USA gegen Deutsch-Russische Allianz

 Die deutsche politische Klasse meint immer noch, dass die USA ein Freund Deutschlands seien und die Europäische Integration unterstützten. Was die imperiale US-Elite über diesen Wunschtraum denkt, hat kein geringer als George Friedman, Chef des von der CIA finanzierten so genannten Think Tanks „Stratfor“, freimütig in seinem Vortrag vor dem „Chicago Council on Global Affairs“ dargelegt. Dass die Lügenpropaganda der deutschen Öffentlichkeit weismachen will, dass Putin der Aggressor ist, wird von Friedman dadurch widerlegt, dass er offen über die wirklichen Ziele des US-Imperiums gegenüber Deutschland spricht. >>>

??? "Das ist unmenschlich": Israels Ministerpräsident sorgt mit Video für Aufregung - Der Nahostkonflikt zwischen Israel und Palästina stellt die internationale Diplomatie seit Jahrzehnten vor schier unlösbare Aufgaben. Die Fronten sind verhärtet. Das weiß auch der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu.

In einer Videobotschaft erklärt er nun, warum er glaubt, dass der Konflikt noch immer anhält. Er sieht die Schuld vor allem beim palästinischen Extremismus, versucht diesen mit einem Videoausschnitt aus dem Grenzgebiet deutlich zu machen.

Eins ist klar: In Palästina sehen die Menschen den Grund für die andauernden Spannungen an anderer Stelle. >>>
   ???
 


 

Instrumentalisierte Bilder im Nahostkonflikt: Wie ein kleiner Junge zum Politikum wird - Laura Selz - Fotos können aus dem Zusammenhang gerissen werden, Videos hingegen nicht. Oder doch? In Israel eskaliert ein Bilderstreit. Selbst Premier Netanjahu schaltet sich jetzt ein.(...)

Der palästinensische Fotograf Hassan Daboos fotografiert jeden Freitag die Proteste in Ni'lin, einem kleinen Dorf westlich von Ramallah. Auch am 29. Juli laufen wieder ein paar Dutzend Dorfbewohner gemeinsam mit ausländischen Aktivisten den Feldweg runter auf den Checkpoint zu. Daboos wird später auf seiner Facebook-Seite das Foto eines kleinen Jungen posten, der sich den israelischen Grenzsoldaten mutig entgegenstellt. Das perfekte Foto. Traditionell. Klassisch.

Doch er dreht auch ein Video dieser Szene und schickt das zu einem Kollegen, der die Facebook-Seite von "Ramallah News", einer lokalen Onlinezeitung, betreut. Von dort aus wird das Video weiter geteilt. Und eine gekürzte Version geht am Sonntag auf proisraelischen Seiten viral. Gegen Daboos' Willen und zu seinem jetzigen Ärger. Er hatte nicht darüber nachgedacht, wie brisant das Material ist.

Clemens Messerschmid – Full Version of the Interview by Charlotte Silver (Electronic Intifada) - 1. Is scarcity of water in the area driving the water crisis in the West Bank? Or is the scarcity engineered? If so, why?

Of course there is no water scarcity in the West Bank, at least not what that means in the rest of the world. What we suffer from is induced scarcity – it’s called: the occupation. This is a regime imposed on Palestinians immediately after the war in June 1967. Israel rules through military orders, which have the direct and intended result of keeping Palestinians “short” in water terms. It is not an ongoing gradual dispossession as with land and settlements, but was done in one sweep by Military Order # 92, as early as August 1967.
Practically, what the West Bank – in absence of the dried-up and inaccessible Jordan River – possesses is groundwater, ample amounts of it. You probably have seen the poster [link]: Ramallah has more rain than London, Jerusalem more than Berlin, Nablus more than Paris. Especially high rain is in Salfit – now known for especially hard water cuts… And the West bank karstic carbonate rocks have phenomenally high recharge rates from rain. The West Bank is blessed with a treasure of groundwater. This is its curse, because Israel targeted this immediately after taking control over the “shtakhim” – and its water beneath…
What we need is simple: Wells, groundwater wells to access this treasure. The most important Military Order is No. 158, which forbids exactly this, drilling, together with ANY other water works! And I mean any! Springs, pipes, networks, pumping stations, irrigation pools, water reservoirs, simple rainwater harvesting cisterns, which collect the rain falling on one’s roof – everything is forbidden, by default (or rather not “permitted” by the military, the Civil Administration). Even repair and maintenance of wells requires military permits! And we don’t get them. Full stop.
Just one number here: The number of wells permitted in the main basin, the so-called Western aquifer since 1967 until Oslo – is: zero. And from Oslo until today: zero. As simple as that. It is a simple case of hydro-apartheid – far beyond any regime of world history that I am aware of. >>>

There is no Green Line when it comes to home demolitions - With demolitions pending in four Palestinian villages, solidarity activists must recognize the overarching agenda that unifies the seemingly different struggles. - Penina Eilberg-Schwartz

Four Palestinian villages reached out to Israeli and international activists last week, requesting urgent support. All four villages — Umm el-Kheir and Susya in Area C in the West Bank, and al-Araqib and Umm el-Hiran in the Negev — notified us that demolitions are more probable than usual in the near future.

While each village has its own history and circumstances it’s important to look at both the particularities and the broader narrative arc that emerges between them. Each village is the target of a consistent and strategic agenda of displacement. >>>

9-year-old disabled child injured, others kidnapped in Israeli assaults - Several Palestinian civilians were kidnapped by the Israeli occupation forces (IOF) and a nine-year-old disabled child was left injured at dawn Sunday in abrupt sweeps launched across the West Bank and Jerusalem.

The Israeli occupation army claimed responsibility for the abduction of five Palestinians from the southern West Bank and Jerusalem at predawn time on allegations of involvement in anti-occupation activism.

Reporting from al-Khalil, a PIC journalist said an Israeli special unit kidnapped the ex-prisoner Dhiaa Ismail Muslameh, 21, from al-Khalil’s southwestern town of Beit Awa, after Palestinian Authority forces had chased him in the afternoon.
Musalmeh, a student at the Polytechnic University, had reportedly spent 28 months in Israeli jails.

The IOF soldiers further kidnapped 18-year-old Muntaser Naser Muslameh from the area after they wreaked havoc on his family home.

Two youngsters and an elderly citizen were, meanwhile, kidnapped by the IOF from al-Khalil’s southern corners.

According to the PIC news correspondent, the nine-year-old disabled child Youssef Abdul Rahman al-Rajabi was aggressively attacked by Israeli settler gangs near the Ibrahimi Mosque in al-Khalil.

At the same time, a military checkpoint was pitched by the IOF near the entrances to al-Dhahriya, the Fawar refugee camp, and al-Samou’ village.  >>>

7. 8. 2016

Mehr als 500 Palästinenser in israelischen Gefängnissen im Hungerstreik - Wie Qadura Fares, der Präsident des Clubs der Palästinensischen Gefangenen, heute gegenüber EFE mitteilt, befinden sich seit den letzten Wochen bereits mehr als 500 Palästinenser in israelischen Gefängnissen im Hungerstreik.

"Etwa hundert haben aus Solidarität mit Bilal Kayed, der sich in Administrativhaft befindet, aufgehört zu essen, und mehr als 400 sind in Hungerstreik getreten, um gegen die (Verschlechterung der) Haftbedingungen und die Mißhandlungen zu protestieren", erklärte Fares gegenüber EFE.[...]

Der Gefangene, der mit dieser Streikwelle begonnen hat, ist Bilal Kayed, der im vergangenen Juni freigelassen werden sollte, nachdem er bereits seine Haftstrafe von 14 Jahren verbüßt hatte. Am Tag seiner Freilassung wurde jedoch Administrativhaft über ihn verhängt. (Kayed) befindet sich bereits 52 Tage im Hungerstreik.

"Seine Situation ist sehr riskant. Er befindet sich im Barzelei-Krankenhaus in Ashkelon und könnte laut den israelischen Ärzten jeden Augenblick sterben. Man hat ihm erlaubt seinen Anwalt zu sehen, nicht aber seine Familie", sagte Fares.

Nach und nach sind die Häftlinge aus der PFLP (Volksfront für die Befreiung Palästinas) zur Unterstützung von Kayed in Hungerstreik getreten.  [...]

Laut Adameer, einer palästinensischen NGO zur Unterstützung der Gefangenen, hält Israel derzeit etwa 7.000 Palästinenser gefangen, von denen sich mehr als 700 in Administrativhaft befinden.  Quelle    Übersetzung/gekürzt: K. Nebauer

What’s really behind Israel’s attack on Christian charity World Vision? - Ali Abunimah - Israel grabbed global headlines on Thursday with sensational allegations that tens of millions of dollars from the Christian relief and advocacy organization World Vision had been diverted to the military wing of the resistance group Hamas in Gaza.

But a day later, the Israeli claims look more than ever like sloppy propaganda. A World Vision official says Israel’s sums don’t add up and it has also emerged that a Mossad-linked Israeli group has been stoking allegations against the charity for years.

An Israeli general has said that Israel is relying on a “confession” extracted by an intelligence agency which is notorious for using torture.

Israel has also instructed its diplomats to smear World Vision, especially among Christian communities around the world. But if Israel’s intention was to damage international humanitarian efforts in Gaza, it can chalk up a success, at least for now. >>>

41 palästinensische Frauen, davon 12 Minderjährige, im israelischen Gefängnis HaSharon - 05.08.2016 - Laut einer am Donnerstag veröffentlichten Erklärung des Palestinian Committee of Prisoner's Affairs befinden sich zur Zeit 41 Frauen und Mädchen im israelischen Gefängnis HaSharon; bei einigen von ihnen habe sich der Gesundheitszustand verschlechtert; Israels Umgang mit weiblichen Gefangenen entspreche nicht dem internationalen Recht; das Komitee fordert, "internationale Institutionen sollen ihr Schweigen beenden" und die "andauernden Verbrechen" Israels stoppen.

Das Komitee rief alle Palästinenser auf sich vereint die Sache der Gefangenen zu stellen, und hob die jüngste Eskalation von Razzien und Überfällen der letzten Wochen durch die Beamten des Israeli Prisoner Service hervor, mit denen sie auf den derzeitigen Massenhungerstreik gegen die Administrationhaft reagierten. Mehr als 300 Palästinenser haben sich dem Streik angeschlossen.

Das Komitee identifizierte die gefangenen Frauen als: Lina al-Jarbouni, Banan al-Mafarjeh, Yasmin Zaru Tamimi, Hadiyeh Ereinat, Natali Shuka, Tasnim Halabi, Sundus Obeid, Jamileh Jaber, Manar Shweiki, Sajida Hasan, Marah Bakir, Nurhan Awwad, Malak Suleiman, Lama al-Bakri, Istabrak Nour, Nivine Alqam, Hanadi Rashed, Filisten Najed, Ansam Shawahneh, Maryam Sawafta, Itida Barqan, Abeer al-Tamimi, Alyaa Abasi, Israa Jaabais, Marcel Salaymeh, Lara Tarayra, Khadijeh Faqih, Abla al-Adam, Shurouq Dwayyat, Amal Ahmad, Dunya Waqed, Aisheh Jumhour, Safaa Faroun, Marlen Hreizat, Shirin Issawi, Samah Dweik, Iman Kanju, Shatella Awwad, Haniyyeh Nasser und Salsabil Shalaldeh.

Im HaSharon-Gefängnis befand sich auch für 2 Monate die 12-jährige Dima al-Wawi, die von den israelischen Streitkräften der versuchten Tötung beschuldigt wurde und bei ihrer Festnahme ein Messer bei sich hatte.

Laut Addameer waren in den letzten 45 Jahren etwa 10.000 Frauen und Mädchen in israelischen Gefängnissen inhaftiert, 2015 (v.a. seit Oktober) allein 106 (70% mehr als 2013). [...] Unter den seit Oktober 2015 Inhaftierten befanden sich 13 minderjährige Mädchen, von denen einige bei ihrer Festnahme von israelischen Streitkräften verletzt wurden. Ende 2015 befanden sich 3 Frauen in Administrationshaft.

(Addameer) berichtet, dass die meisten inhaftierten Palästinenserinnen  "psychologische Folter" und "Mißhandlungen" durch israelische Beamte erlitten , "einschließlich verschiedener Formen sexueller Gewalt, die als Schläge, Beschimpfungen, Drohungen, Leibesvisitationen und explizite sexuelle Belästigung geschehen".

"Diese Techniken der Folter und Mißhandlung werden nicht nur als Mittel der Einschüchterung der gefangenen Palästinenserinnen angewandt, sondern auch, um sie zu demütigen und zu Geständnissen zu zwingen", stellte das Komitee fest und fügte hinzu, dass "wenn israelische Gefängnisbehörden und das Militär weibliche Soldaten für die Festnahme und die Begleitung weiblicher Gefangener während des Transfers (ins Gefängnis) rekrutieren, diese nicht weniger gewalttätig mit den weiblichen Gefangenen umgehen wie ihre männlichen Kollegen".
(Addameer) berichtet, dass sich im Mai 70 palästinensische Frauen und 414 Kinder, von denen 104 jünger als 16 Jahre waren, in israelischen Gefängnissen befanden.

Quelle   - Übersetzung/leicht gekürzt: K. Nebauer   

 

 

Goggle unterschlägt Palästina - Google Maps - Suche Israel >>>
 


Goggle unterschlägt Palästina - Google Maps - Suche Palästina >>>

 

Google slammed for removing Palestine from its maps >>>

 

Dokumentation - Palästina ist von den Karten verschwunden >>>
 

#########
 

Die Israellobby triumphiert und viele Palästina Freunde warten in Ruhe ab....
 

HAWK streicht Palästina-Seminar - Bild - Die Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst in Hildesheim (HAWK) strich eine Lehrveranstaltung aus ihrem Programm, nachdem Antisemitismus-Vorwürfe gegen das Palästina-Seminar aufkamen. >>>


 

German university cancels seminar that teaches Israel harvests Palestinian organs - Benjamin Weinthal - German commentators expressed concerns that HAWK will try to repackage an anti-Semitic seminar in a new anti-Israel format to circumvent criticism. >>>

 

Eine Sonderseite zum Thema - Jagd auf die Palästinenserin Ibtissam Köhler und die Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst – Hildesheim >>>

Der im ganzen Land gehörte Schuss
Uri Avnery, 6.August 2016

 (...)  Zwei junge Palästinenser griffen einen israelischen Soldaten mit einem Messer in Tel Rumeida an, einer Siedlung extremistischer Juden mitten in Hebron. Der Soldat war leicht verletzt. Die Angreifer wurden angeschossen, einer starb sofort, der andere wurde ernsthaft verletzt und lag blutend auf dem Boden.
Was als nächstes geschah, wurde von einem einheimischen Palästinenser mit einer der vielen von B’tselem, der israelischen Menschenrechtsorganisation, der lokalen Bevölkerung verteilten  Kameras, fotografiert.


Die Mannschaft eines israelischen Ambulanzwagen behandelte den verletzten Soldaten und ignorierte den tödlich verletzten Araber, der auf dem Boden lag. Mehrere israelische Soldaten standen herum; auch sie ignorierten den Palästinenser. Etwa 10 Minuten später erschien der Unteroffizier Elor Azaria, ein Sanitäter, auf der Bildfläche, näherte sich dem verletzten Palästinenser und schoss ihm aus nächster Nähe in den Kopf und tötete ihn.


Nach den Augenzeugen erklärte Azaria, dass „der Terrorist sterben  muss“.  Später auf den Rat seiner Phalanx von Rechtsanwälten, behauptete Azaria, dass er fürchtete, der verletzte Palästinenser hätte einen Sprengstoffkörper an seinem Körper und war dabei, die herumstehenden Soldaten zu töten – eine Behauptung, die eindeutig von den Bildern widerlegt wurde, da die nahe stehenden Soldaten zeigten, wie sie offensichtlich unbekümmert waren. Dann gab es ein mysteriöses Messer, das nicht von Anfang an auf dem Foto zu sehen war, aber am Ende in der Nähe des Körpers lag.


Der Film wurde in den sozialen Medien weit verbreitet und konnte nicht ignoriert werden. Azaria wurde vor ein Militärgericht gebracht und wurde  zum Mittelpunkt eines politischen Sturmes, der schon wochenlang andauerte und die Armee, die Öffentlichkeit, die politische Szene und den ganzen Staat teilte.  >>>

 


Sonderseite - Exekution eines verwundeten Palästinensers >>>

MELDUNGEN ANDERER Tage  FINDEN SIE  im  Archiv >>>

Aktuelle  Kurznachrichten

Only 7% of building permits in Jerusalem go to Palestinians

There is no Green Line when it comes to home demolitions

Gaza- Blockade Causing an End to Fresh Water Resources

Protecting Palestinian Children: PMRS Camp Held as Part of Summer Campaign (VIDEO)

» Solidarity Ships to Sail for Besieged Gaza in September

Apartheid, Fascism — But, Mostly Colonialism

Will Obama set Mideast guidelines for next president?
 

Why one Israeli Knesset member is calling out colleagues on racism
 

What new F-35 jets mean for Israel’s air force

Protecting Palestinian Children: PMRS Camp Held as Part of Summer Campaign (VIDEO)

Apartheid, Fascism — But, Mostly Colonialism

Will Obama set Mideast guidelines for next president?

Why one Israeli Knesset member is calling out colleagues on racism

What new F-35 jets mean for Israel’s air force

Al Aqsa Mosque- Extremist Raids Continue, One Guard and Six Rehabilitation Committee Members Detained

'Solidarity ships' to sail to the besieged Gaza Strip

No way to make Israel’s settlements lawful: Activist

Palestine rejects Israeli call for curriculum change in return for aid

Why New Israeli Settlements Set Back the Day of Peace

Israeli Soldiers Kidnap Eight Palestinians In The West Bank

Palestinians send record six athletes to Rio Olympics

Israeli Army And Navy Attack Farmers In Fishers In Khan Younis

Army Injures Several Palestinians In Nablus

Israeli forces detain 2 Palestinian teens, injuring 1, north of Ramallah

'Solidarity ships' to sail to the besieged Gaza Strip

Israeli forces defuse IED near Bethlehem

8 Palestinians detained, including youth accused of throwing Molotov cocktail at settler car

7. 8. 2016

Israel has killed 60 Palestinians, including 16 children, since January

Interview with University of Santa Cruz Students for Justice in Palestine

Israeli gov’t to force 7,000 Arabs out of their homes

Israel continues banning 400 commodities into Gaza

Israeli Knesset allows jailing little Palestinian children

Largest Palestinian team to date arrives in Rio for Olympics

Olympics 2016: Palestine competes with six athletes, unprecedented

Hundreds of Palestinians Intensify Hunger Strikes

PLO: Leasing private Palestinian land an Israeli move to 'swallow' West Bank

Palestinian photojournalist appeals for support to exit Gaza to accept award

Arresting four Jerusalemites from the village of Al-Tur…extensions of arrest

Sur Baher: the occupation authorities demolish a car dealership and two containers

Norwegian, Japanese And Spanish Delegates Participate In Bil’in’s Weekly Nonviolent Protest

Britain should apologise for the Balfour Declaration, not ‘celebrate’ it

6 Palestinians Injured with Israeli Live Fire

UN-funded mural highlights Gaza water crisis

German university cancels seminar that teaches Israel harvests Palestinian organs

Shot in the head by the IDF- Your entry permit is now revoked

Why did Netanyahu appoint a settler as top New York diplomat

Ireland: Palestinian Knesset MP set to speak in Belfast

Largest Palestinian team to date arrives in Rio for Olympics

Six Palestinians Injured, One Seriously, By Israeli Army Fire In Gaza

Classical notes from Palestine

Former Palestinian detainee rearrested

Israeli forces killed 10-year-old Palestinian, blamed ‘family dispute’

Israeli Authorities to Build Wall around Gaza

The absurd reaction to actor’s Palestine flag badge reflects a wider taboo in Britain

Israeli settlers attack Palestinian girl in Ramallah, stab and kill her sheep

Australia suspends aid to NGO over Israel claims of ‘Hamas links’

Shin Bet accuses World Vision leadership in Gaza of funding terrorism

Israeli forces demolish Palestinian structures in Jericho

A British step to help Palestinian entrepreneurs defy the occupation

Israeli forces attempted to abort baby of slain Palestinian

8yo Palestinian girl bullied by IDF soldier tells RT Israelis ‘don't want us to play on our land’

WATCH: Reporter trolls U.S. State Dept. after Israeli forces steal Palestinian child’s bike

Hundreds of Palestinian prisoners on hunger strike

BDS: game changer in Germany

Assad activists attempt to disrupt Palestine solidarity conference

Jewish groups outraged after Black Lives Matter accuses Israel of genocide

Ai Weiwei and Palestinian Artist Eid Hthaleen Present New Show in Berlin

Israeli Soldiers Attack The Weekly Protest In Ni’lin

Norwegian, Japanese And Spanish Delegates Participate In Bil’in’s Weekly Nonviolent Protest

6. 8. 2016

Netanyahu`s paper uses Orlando massacre to demonize Israel`s Arab citizens

Deutschland stoppt Hilfszahlungen nach Gaza-Vorwürfen
 

Head of Christian Charity Arrested for Funneling Millions to Hamas

Netanyahu distorts a Palestinian's helpless reaction to occupying soldiers to dehumanize Palestinian parents

Army Invades Kufur Qaddoum

Army Invades Beit Awwa, Near Hebron

New Law Allows Imprisonment of East Jerusalem Palestinians Aged 14 and Under

VIDEO- 2016 Spike in Home Demolitions

Emigration as a political act

41 Palestinian women, including 12 minors, currently held in Israel's HaSharon prison

6 Palesitnians injured with Israeli live fire in Gaza clashes

ARCHIV  >>>

Zurück | Weiter
 

Kontakt  |  Impressum  | Haftungsausschluss  |  Arendt Art  |  Nach oben  |  bei facebook | Das Palästina Portal gibt es seit dem 10.4.2002