Das Palästina Portal
www.palaestina-portal.eu

Kostenlos  ist nicht Kostenfrei

#########

Unterstützen Sie
unsere Arbeit >>>


Zurück • Nach oben • Weiter

#########
 

Bücher von
deutschsprachigen Aktivisten

NEU
Arn Strohmeyer:

Antisemitismus – Philosemitismus und der Palästina-Konflikt.

 Hitlers langer verhängnisvoller Schatten

#########

Mehr >>>
 


EXTERNE ERGÄNZENDE SEITEN

BDS Kampagne
KOPI
publicsolidarity - Videos
Der Semit
Reisen nach Palästina
Termine  "Palästina heute"
Termine  Friedenskooperative


Linksammlung zu Palästina

United Nations Office for the Coordination of Humanitarian Affairs - occupied Palestinian territory

United Nations -  The Monthly Humanitarian Bulletin

Weekly Reports 2009-2013
Palestinian Centre for Human Rights

Visualizing Palestine

 

 

 

Montag, 08. Februar 2016 - 06:51

Wacht auf, arabische Bürger von Israel!
 Gideon Levy_06.01.2016

Stell dir vor, was es heißt, heute ein arabischer Büger in Israel zu sein – nur Angst und Verzweiflung. Kein Jude der Welt, nicht einmal im "anti-semitischen" Frankreich und wahrscheinlich nicht einmal im "satanischen" Iran, lebt unter einem solchen Regime von Angst, Verlust und Ausgrenzung. Du läufst in den Strassen von Tel Aviv, begleitet von Angst und (dem Gefühl der) Erniedrigung. In Jerusalem kannst du auch erschossen werden. In Afula wirst du verbannt. Besser nicht in deiner Sprache sprechen, es ist nicht ratsam sich wie ein Araber zu kleiden. Sei ein Jude auf der Strasse und ein Araber zu Hause.

Am besten du bleibst zu Hause. Aber zu Hause kannst du von der Polizeitruppe zur Aufstandsbekämpfung überfallen (und dein Haus durchsucht) werden, die mit der Namensliste des Shin Bet arbeitet – vielleicht bist du ein heimlicher Terrorist. Du willst von all dem ins Ausland entfliehen? Auf dem Weg dorthin wirst du am Ben Gurion-Flughafen demütigend behandelt. Auf dem Weg zurück wirst du aus dem Flugzeug geholt, auf die Forderung einer wütenden Menge hin. Vielleicht werden wir bald Flüge 'for Jews only' haben.


Du lebst in deinem Land auf Bewährung. Keine Behörde wird dir helfen. Keine Regierung wird dich retten. Die Gerichte diskriminieren dich, das Budget diskriminiert dich. Die Knesset ist rassistisch, die Medien ultra-nationalistisch. Solidaritätsbekundungen von jüdischen Israelis gibt es seltener. Niemand ist bei den Aegean Airlines aufgestanden, um die jüdische Ehre zu retten. Meistens steht überhaupt niemand mehr auf. Sogar im liberalen Ramat Aviv ist es schwer ohne Angst ein arabischer Bauarbeiter zu sein. Ihre Häuser bauen, ihre Strassen reinigen, ihren Müll wegfahren ist o.K., aber sei kein Araber. 


All das geschieht, wenn eine Generation herangewachsen ist, die versucht sich in einen jüdischen demokratischen Staat gegen dessen Willen zu integrieren. Die israelische Antwort auf die Integrationsbemühung ist Benjamin Netanyahu. Du wolltest Apotheker in Superpharm sein, sprichst einen neuen arabisch-hebräischen Dialekt, liest Yediot Ahronot und schaust Kanal 2? Es wird dir nichts Gutes bringen.


Aber paradoxerweise liegt der Schlüssel zur Rettung der israelischen Demokratie in den Händen dieser getretenen Minderheit. Wenn die palästinensischen Bürger von Israel, die "arabischen Israelis" (nach dem Namen, den man ihnen aufgezwungen hat), die Kapitulation und die Kriecherei wählen, ist Israels Demokratie zum Untergang verurteilt. >>>

Haaretz Columnist Gideon Levy Wins 2015 Olof Palme Prize - Levy and co-winner Mitri Raheb, a Palestinian pastor, will receive the prize for their fight against ‘occupation and violence’ and their spreading of hope for peace. - Haaretz columnist Gideon Levy and Palestinian pastor Mitri Raheb were named co-winners of the 2015 Olof Palme Prize on Thursday for their "courageous and indefatigable fight against occupation and violence." Both have given "a ray of hope to a conflict "  >>>


2015 – Gideon Levy and Mitri Raheb - 2016-01-07 - The 2015 Olof Palme Prize is awarded to the Palestinian pastor Mitri Raheb, and the Israeli journalist Gideon Levy , for their courageous and indefatigable fight against occupation and violence, and for a future Middle East characterized by peaceful coexistence and equality for all.  >>>

Anti-Semitismus von Anti-Zionismus unterscheiden
Lilian Rosengarten
7, .1. 2016


Die Unterscheidung zwischen Zionismus und Judentum bleibt eine ständige Notwendigkeit der Klarstellung und Diskussion. Fanatiker, die sich der Diskussion verschließen, glauben an ihre moralische Überlegenheit und schaffen einen politischen Terror, um zum Schweigen und Leugnen zu bringen. Die Beschuldigung "Israel zu delegitimieren" verlangt zu fragen, was die israelische Regierung verbirgt, und ob Israel sich nicht selbst durch die Jahrzehnte von Menschenrechtsverletzungen delegitimiert hat. Ich glaube, dass dieses Unrecht sehr stark zum Aufstieg eines wirklichen Anti-Semitismus in der Welt heute beigetragen hat.


Propaganda hat die Unterscheidung zwischen anti-Zionismus und Anti-Semitismus erfolgreich verwischt. Geschickt und mit Manipulation ist es ihnen gelungen, eine Angst in Europa und den Vereinigten Staaten zu verbreiten. Die Benutzung des Holocaust zur Propaganda lädt auch zu Angst und Hysterie ein.


Als Netanyahu vor dem US-Kongress sprach, zog er nach den laut gerufenen Worten (als seien sie seine eigenen) "Nie wieder" donnernden Applaus auf sich Ich fühlte mich krank, als er von dem Tod bringenden (deadly) Aufstieg des Anti-Semitismus sprach, einem Judenhass, der mit der Zerstörung von Israel einher geht. "Nie wieder", ein mächtiges und in hohem Masse aufgeladenes Statement, das hier benutzt wurde, um eine Lüge zu schaffen zur Verdrängung der Verbrechen des israelischen Zionismus, die verdeckt und gerechtfertigt werden als Mittel zur "Selbstverteidigung".  


Was? Um sich selbst zu verteidigen gegen eine Wiederholung des hitlerschen Progroms, um ganz Europa judenrein zu machen? Ist das die Vision von einem jüdischen Staat nur für Juden, von einem sicheren Platz für Juden, um vor einer feindlichen Welt geschützt zu sein, mit >>>

Terrorangst in Israel: Fahrerin weigert sich, Araber aus Bus zu werfen - Eine israelische Busfahrerin zeigt Zivilcourage: Sie weigert sich, einen arabischen Passagier aus dem Bus zu werfen. Jüdische Passagiere sahen ein Sicherheitsrisiko.

Eine Busfahrerin aus Israel hat sich den massiven Forderungen jüdischer Passagiere widersetzt, einen arabisch sprechenden Fahrgast zum Aussteigen zu zwingen.

Der Linienbus sei am Dienstag im Großraum Tel Aviv unterwegs gewesen, berichteten israelische Medien. Ein älterer Fahrgast habe auf Arabisch vor sich hin gemurmelt. Einige Mitfahrer hätten Angst gehabt, es könne sich um einen Terroristen handeln, hieß es. Die 54-jährige Busfahrerin habe Passagieren, die seine sofortige Entfernung aus dem Bus forderten, geantwortet: "Ich bin mir der gegenwärtigen Sicherheitslage bewusst, aber alles hat seine Grenzen."

Busfirma unterstützt Fahrerin - Die Fahrerin habe den Bus kurz geparkt und mit dem älteren Mann gesprochen. "Er hat sich einfach krank gefühlt >>>

Palestinian Child Shot In The Head In Jerusalem - IMEMC - The Wadi Hilweh Information Center in Silwan (Silwanic) has reported Wednesday that a Palestinian child suffered a serious head injury, after Israeli soldiers shot him in the head, in the al-‘Eesawiyya town, in occupied Jerusalem.

Mohammad Abu al-Hummus, member of the Follow-up Committee in al-'Eesawiyya, said the child, Ahmad Tawfiq Abu al-Hummus, 12 years of age, was shot with a rubber-coated steel bullet in the head, and was moved to the Hadassah Israeli medical center in Jerusalem.

Due to the serious nature of his head injury, the doctors instantly moved the wounded child to surgery. Abu al-Hummus said dozens of soldiers invaded the town and fired rubber-coated steel bullets, gas bombs and live rounds; many Palestinians suffered the effects of tear gas inhalation. >>>

WATCH: Israeli Sisters Who Sing in Arabic Are Loved by the Arab World -  Deborah Danan - Music by a trio of Jewish Israeli sisters has become hugely popular in the Arab world, most notably in Yemen, the Washington Post reported.

The sisters, who sing in a Yemeni dialect of Arabic, are descendants of Yemenite Jews who currently live in Tel Aviv, Israel. The sisters, Tair Liron and Tage Haim, formed a band called A-Wa (“yes” in Arabic slang) and released a single, “Habib Galbi” (“Love of My Heart”). Its music video garnered more than two million views on YouTube. Watch the video below: >>>

A-WA - Habib Galbi - Official Video

Youngest prisoner in the world, Ali, in the Israeli jails -  The Israeli occupation authorities (IOA) continue to detain the Palestinian minors Ali and Muawiyah Alqam. The child Ali, 11, is the youngest prisoner in the world.

The IOA allowed the child's family to visit him only once for 20 minutes in the presence of the Israeli police. According to his family, the child Ali, who had been shot by the Israeli occupation forces (IOF) with three bullets in the pelvis, abdomen, and hand, has undergone two operations, and looked exhausted and frightened especially with the ongoing interrogation with him.

Ali was accused by the IOA of trying, with the help of his cousin Muawiyah Alqam, 13, to carry out a stabbing operation against a security guard of the light line in Jerusalem on November 10, 2015, while on its way to the settlement of "Pisgat Ze'ev", according to the Israeli claim. >>>

MELDUNGEN ANDERER Tage  FINDEN SIE  im  Archiv >>>

#########

Aktuelle  Kurznachrichten

US sued over tax-exempt donations for illegal Israeli settlements

Israel sabotages the work of UN human rights council

3 Palestinians shot dead after alleged Gush Etzion stabbing attempt

Youngest prisoner in the world, Ali, in the Israeli jails

Airbnb lets you vacation in illegal West Bank settlements

Police Bulldoze Jerusalem Homes, Stores

Aegean Airlines Apologizes to PLO

Abbas- PLO to Decide Next Week on Israeli Security Coordination

Israel schließt fünf Botschaften und Konsulate

Does the state care when its Arab citizens are murdered

Israeli forces detain 6 Palestinians from ICRC headquarters sit-in

Israel's Druze reject Netanyahu's divide-and-conquer policies

Greece says opposes 'discrimination' after flight protest

Israeli officials say PA security coordination 'exceptionally good'

Palme Prize spotlights Palestinian-Israeli conflict

UK MPs speak out about Israeli detention of Palestinian children

Israel debates how to stop BDS even as it continues to lose friends abroad

Mahmoud Abbas, your time is running out

Palestinians Refuse to Be Deported from Where They Fell in Love

Gunmen open fire on tourist bus carrying Palestinians near Cairo

Palestinian church annex, added to settlement bloc

It’s too late for a two-state solution in Israel-Palestine

Israel's Barbarism Aimed at Consolidating its Theft and Ethnic Cleansing

Zionist crimes

Abbas: Palästina trifft bald Entscheidung über Sicherheitskooperation mit Israel


Abbas- PLO to decide next week on security coordination with Israel

Anschlag in Israel noch immer nicht geklärt
 Verdächtigter für Kirchen-Attentate wieder frei

Democracy- ‘Disastrous for the Jewish People’

Palestinian Child Shot In The Head In Jerusalem

Soldiers Kidnap 15 Palestinians In the West Bank

15- Christmas in Bethlehem for Eastern Church Denominations

Navy Fires on Gaza Fishing Boat

Israeli Forces Demolish Negev Mosque

ARCHIV  >>>

 

Kontakt  |  Impressum  | Haftungsausschluss  |  Arendt Art  |  Nach oben  |   © 2014 Erhard Arendt  |  bei facebook | Das Palästina Portal gibt es seit dem 10.4.2002