o

 

Palästina Portal


Israelische + Jüdische Stimmen

ICAHD: 2.920 Gebäude seit der Al-Aqsa-Intifada in der Westbank zerstört
WAFA Palestine News Agency

TELAVIV, 22. Mai 2005, (WAFA): Das Israelische Komitee gegen Hauszerstörungen (Israeli Com­mittee Against House Demolitions = ICAHD) teilte mit, dass sich die Anzahl der zerstörten Häuser in der Westbank seit der Al-Aqsa-Intifada im Jahr 2000 auf 2.920 Gebäude beläuft.

In seinem Bericht führte das ICAHD weiter aus, dass die größte Welle der Wohnstättenzerstörungen während der Operation Defensive Shield im April 2002 in Jenin stattfand – 2.110 nach israelischen Quellen, 2.920 nach eigenen Schätzungen.

Laut palästinensischen Quellen wurden 530 Gebäude zerstört; nach israelischen Angaben waren es 420 Zer­störungen. Neben diesen Angaben meldete das Palästinensische Zentrum für Menschen­rechte (Palestinian Human Rights Centre = PHRC) weitere fünfzehn Gebäude, die im selben Zeitraum in den Gebieten um Qalqilya, Nablus, Salfit, Al-Bireh und Beituna zerstört worden waren. ICAHD fügte hinzu, es seien 357 Gebäude mehr oder minder schwer beschädigt worden, einige so sehr, dass sie für ihre Bewohner eine Gefahr darstellten.

Die von der Verwaltung angeordneten Zerstörungen sind jedoch unerbittlich weitergegangen und ha­ben sogar zugenommen. Laut den von der israelischen Zivilverwaltung veröffentlichten Daten beläuft sich die Anzahl der Wohnstättenzerstörungen in der Westbank zwischen September 2000 und Ende 2004 auf etwa 1.000 Wohnstätten. Die Aufteilung ist wie folgt:

Ab Sept. 2000

2001

2002

2003

2004

21

186

276

306

211

<Die angewandte Praxis, mehr als ein Gebäude in der Westbank pro Zerstörungsakte aufzu­be­wahren, ist rechtlich fragwürdig, insbesondere da dieses Verfahren in Israel ja nicht existiert. So erscheint die Zer­störung eines Wohnblocks, der aus etlichen Gebäuden besteht, in dem Abschluss­bericht der Ver­waltung als eine einzelne Zerstörung. Beispielsweise wurde die Zerstörung im Dorf Samoa am 28. Januar 2004, Aktenzeichen 118/97, trotz ihrer Zusammensetzung aus „drei bewohnten Hütten mit je 20 m² sowie einem Pferch und Gebäudefundamenten“ als eine singuläre Zerstörung gezählt. Eine Zerstörung im Dorf Azzun am 22. April 2004 wurde als einzelne Zerstörung registriert trotz der Tatsache, dass es sich um ein „Lager mit sieben Zelten“ handelte>, machte ICAHD deutlich.

Recherchen desselben Berichts legten offen, dass insgesamt 357 Gebäude in der Westbank zerstört wurden.

 

Bewohnte Gebäude

Ziegen- und Schafpferche, Hühnerställe, landwirtschaftl. Gebäude

Brunnen

Hütten, Baracken, Zelte, Wohncontainer

Gewerbliche Gebäude, Werkstätten, Büros

Fundamente, Zäune

Tunnel

88

65

11

112

28

51

2

<Es gibt Beispiele, bei welchen der Bericht die Anzahl der während derselben Operation zerstörten Gebäude nicht spezifiziert und lediglich den Pauschalterminus „Gebäude“ oder „Laden“ gebraucht. Hinsichtlich einer Zerstörung in Barta’a am 20. Juli 2004 erschien der Ausdruck „Läden“ im Bericht, ohne die Gesamtzahl der Gebäude genauer zu spezifizieren, bzw. wird die Bezeichnung „Gebäude genutzt als Läden“ ohne weitere Erklärung gebraucht>, meinte ICAHD.

ICAHD fasste zusammen, dass die Anzahl zerstörter Gebäude aktuell 70 % höher als die offizielle Zahl liege. Die Anzahl zerstörter Wohnstätten – versehentlich oder direkt von der israelischen Zivil­verwaltung oder kommunalen Vertretern in die Welt gesetzt – übertreffe die offiziell vom Staat her­aus­gegebene Zahl. Sie überschreite sogar diejenige Zahl, die auf der Grundlage der detaillierten Analyse des 2004er-Berichts ermittelt wurde.

23.05.2005, Übers. v. Gabriele Al Dahouk

 

Start | oben

Mail           Impressum           Haftungsausschluss           Translate          Honestly Concerned  + Netzwerk           Erhard  arendt art