o

 

Start Palästina Portal

 

 

Palästinensische Bergsteigerin sendet Botschaft in die Welt und Hoffnung zu den Kindern

 

WAFA Palestine News Agency

 

DUBAI, 07. August 2005 (WAFA) – Die namhafte Bergsteigerin Suzanne Al-Houby erklärte am Sonntag, dass sie ein Wohltätigkeitsprogramm für palästinensische Kinder in den besetzten palästinensischen Gebieten durchführen wolle.

 

Al-Houby äußerte telefonisch gegenüber WAFA, dass sie sich darauf vorbereite, im Frühling innerhalb eines Solidaritätsprogramms für palästinensische Kinder die Atlasberge zu besteigen.

 

Die ursprünglich aus Yaffa stammende Al-Houby ist stolz darauf, am 01. August 2005 als erste Pa­lästi­nenserin mit dem Mount Elbrus (5642 m) den höchsten Punkt Europas erklommen zu haben. Sie bezwang den Kilimanjaro, den höchsten Gipfel Afrikas (2002), den französischen Mont Blanc (2004), und das Everest-Basislager in Nepal (2003).

 

Wie sie WAFA sagte, wolle sie der Welt beweisen, dass das palästinensische Volk ein friedliebendes Volk sei, das Blutvergießen zurückweise.

 

„Während des Kletterns sende ich eine Botschaft in die Welt, dass wir Palästinenser gewillt sind, in Frieden zu leben, nach einem schönen Leben zu streben und Töten und Zerstörung abzulehnen.“

 

Al-Houby ermutigt die arabischen Frauen, sich einem solchen Sport zuzuwenden, weil dieser beweise, dass man mit Geduld Erfolg haben kann.

 

Am Mount Elbrus, dem höchsten Punkt Europas*):

 

„Es war kurz nach Mitternacht am 01. August … windig und kalt. Ich zog meine fünf Überzüge an und startete meinen letzten Vorstoß zum Gipfel. Stundenlang schaute ich lediglich meine Füße und meinen Eispickel mit Hilfe meiner Kopflampe an, zeitweise hätte ich gerne zu den Sternen geschaut, die über mir den Himmel füllten“, erzählte sie und drückte damit ihre Gefühle beim Erklimmen des Elbrus aus.

 

„Unter mir zu meiner Rechten schien die wunderschönste Mondsichel. Bald ging die Sonne auf und Val, mein russischer Führer, gestattete mir eine Fünf-Minuten-Pause. Die Luft wurde allmählich dün­ner, nur etwa die Hälfte des Sauerstoffes auf Meeresspiegelniveau. Meine Schritte wurden langsamer aber bestimmter“, fügte sie hinzu.

 

Al-Houby, Direktor des „Dubai Bone Joint Center LLC“ in Dubai (Anm. des Übers.: Dubai Bone & Joint Center (DBAJ) ist die einzige orthopädische Klinik der Region), schloss mit dem Wunsch, dass ein Ende der israelischen Besatzung der besetzten palästinensischen Gebiete dem palästinensischen Volk ein Leben in Frieden und Sicherheit bringen möge.

 

*) Übers.: Wer mehr über den Elbrus erfahren möchte, kann sich unter http://www.kilimanjaro.cc/Elbrus-Geschichte.htm informieren.

 

08.08.2005, Übers. v. Gabriele Al Dahouk

 

 

Start | oben

Mail           Impressum           Haftungsausschluss         Erhard  arendt art