o

 

Start Palästina Portal

 

PCHR empört: Versuch illegaler Käufe
WAFA Palestine News Agency

 

GAZA, 6. Juli 2005 (WAFA) – Das Palästinensische Zentrum für Menschenrechte (PCHR = Palestinian Centre for Human Rights) drückte seine Empörung über den jüngsten Versuch der Siedler aus, palästinensischen Bürgern illegal Land abzukaufen, und dies über einen in Holland leben­den, deutschen Staatsangehörigen.

 

In einer Presseerklärung vom Mittwoch berichtete das PCHR, dass elf Bürger verletzt worden seien, nachdem Siedler sie mit ihren Jeeps im al-Ma’ani-Bezirk östlich der Kfar-Darom-Siedlung (Mitte des Gaza­streifens) überfahren hätten.

 

„Israelische als NGO-Mitarbeiter (NGO = Non-Governmental Organizations) verkleidete Siedler wollten Palästinenser in betrügerischer Absicht dazu bewegen, ihnen Land zu überschreiben – als der Betrug aufgedeckt wurde, überfuhren die Siedler während ihres Fluchtversuchs elf Palästinenser mit ihren Fahrzeugen“, sagte das PCHR.

 

Laut Pressemitteilung wurden vor einer Woche palästinensische Bewohner des al-Ma’ani-Bezirks von dem in Holland lebenden Deutschen, der sich Volcker Naneen nannte, besucht. Naneen gab an, der deutschen NGO anzugehören, die Geld für „humanitäre Hilfszwecke“ zur Verfügung stelle.

 

„Er näherte sich den Palästinensern und gab ihnen Geld (1.000 US$) – unter der Bedingung, dass sie ein Blankopapier, versehen mit ihrer Personalnummer, unterschreiben“, fügte das PCHR hinzu.

 

„Einer der Palästinenser bestand darauf, alle Dokumente lesen zu wollen. In diesem Moment versuchte Hamdan (israel.-arab. Anwalt) zu entkommen, und er durchbrach die Menschenmenge, um zusammen mit anderen Siedlern in seinen Jeep zu gelangen. Der Jeep fuhr mit hoher Geschwindigkeit an und dann durch die Menschenansammlungen, die das Fahrzeug wiederum angriffen, um ihre unterschriebenen Papiere zurückzubekommen. Elf palästinensische Bürger wurden durch den Jeep verletzt – zwei von ihnen sind in kritischem Zustand“, berichtete das PCHR.

 

Die vom arabisch-israelischen Anwalt den Palästinensern ausgehändigten Dokumente bestanden aus drei Teilen mit insgesamt fünf Seiten. Diese Dokumente beinhalten einen Vertrag mit folgenden Bedingungen:

 

1)      Der palästinensische Bürger ist Eigentümer einer bestimmten Grundstücksfläche, die schuldenfrei ist. Der Palästinenser ist mit dem Verkauf seines Grundstücks an besagten deutschen Staatsbürger einverstanden. Dessen Rechtsanwalt Essam Hamdan hat in dieser Angelegenheit Handlungsvollmacht.

 

2)       Der Verkäufer verpflichtet sich, innerhalb eines Tages nach Verkauf seinen Besitz zu verlassen.

 

3)       Der Käufer bezahlt 6.900 US$ für das Objekt.

 

4)    Der Verkäufer erhält 1.000 US$ nach Unterzeichnung des Vertrages.

 

PCHR sagte, dass jede in das Vorhaben bzw. die Unterstützung derartiger Aktivitäten verwickelte Person einen schwerwiegenden Rechtsbruch der Vierten Genfer Konvention begehe und als solche strafrechtlich verfolgt werden sollte – auch ausländische Nationalitäten.

 

PCHR verlangte ebenfalls, dass eine gründliche sowie unabhängige Untersuchung dieses jüngsten Versuches durchgeführt werden müsse. Dazu gehörten auch die deutsche und holländische Regierung, da ein Staatsangehöriger bzw. Einwohner ihrer beiden Länder verwickelt sei.

 

07.07.2005, Übers. v. Gabriele Al Dahouk

 

Start | oben

Mail           Impressum           Haftungsausschluss         Erhard  arendt art