o

 

Start Palästina Portal

 

TRANSLATE

 

20 Punkte von Dr. Mazin Qumsiyeh 
20 Punkte, die von Dr. Qumsiyeh in einer Rede aufgestellt wurden
 (Palästina-Israel in Kürze)

 

1- Palästina ist der westliche Teil des Fruchtbaren Halbmondes: ein Gebiet, das Palästina, Jordanien, den Libanon, Syrien und den Irak einschließt. In diesem Fruchtbaren Halbmond entwickelte sich die erste Agrarwirtschaft. Hier kam es zur ersten Domestizierung von Tieren (z.B. Ziegen, Esel, Kamele) und Pflanzen (z.B. Weizen, Gerste, Kichererbsen, Linsen und Oliven).

2- Dies ist auch der Ort, wo die Zivilisation ihren Ursprung nahm einschließlich der Entstehung des ersten Alphabets (durch phönizische Kanaaniter) und der ersten Gesetze. Es war der Ort, an dem wir als erste Wissenschaften wie Astronomie, Ingenieurswesen und Mathematik entwickelten.

3- Die Ureinwohner des westlichen Teils des Fruchtbaren Halbmondes nannte man Kanaaniter und deren ursprüngliche Sprache Aramäisch, die auch Jesus sprach (er wurde in dem Land geboren, das man später Palästina nannte und somit war er Palästinenser.

4- Von der alten aramäischen Sprache leiteten sich andere Sprachen wie Syrisch, Arabisch und Hebräisch ab und diese Sprachgruppe wird als Semitische Sprachen bezeichnet.

5- Das arabische Alphabet ist im südlichen Teil Kanaans (heute Jordanien und Palästina) entstanden und das lateinische Alphabet im nördlichen Teil (Phönizien, heutzutage Libanon und Syrien). Das Alphabet, das heute in Europa verwendet wird, stammt aus unserem Teil der Welt.

6- Die Bevölkerung von Südkanaan einschließlich Palästina hatte viele Invasionen fremder Armeen zu ertragen, bei denen die einheimische Bevölkerung nahezu 15 Mal von Königen oder Imperatoren (Perser, Römer, Umayyaden, Abbasiden, Israeliten etc.) regiert wurde.

7- Das hiesige religiöse Gedankengut entwickelte sich im Laufe der Zeit aus heidnischen Vorstellungen der Kanaaniter zu den monotheistischen Anschauungen des Christentums (1.Jahrhundert), des rabbinischen Judentums (3.Jahrhundert) und des Islam (7.Jahrhundert).

8- Palästina war immer geprägt durch eine multi-kulturelle und multi-religiöse Gesellschaft trotz Versuchen, diese in bestimmten Zeitabschnitten zu homogenisieren. (So töteten und vertrieben beispielsweise die Kreuzritter Juden, Muslime und Christen anderer Sekten oder Konfessionen).

9- Die heutigen Juden wie auch die heutigen Christen und Muslime haben verschiedene ethnische und kulturelle Prägungen. Sie sind daher vom genetischen (biologischen) Standpunkt her heterogen.

10-Vor der Einwanderungswelle europäischer Juden gehörten die Palästinenser verschiedenen Religionen an: ungefähr 85% waren Muslime, 10% Christen, 5% Juden und Andersgläubige. Hunderte von Jahren hindurch lebten Palästinenser mit unterschiedlichem Glauben relativ harmonisch zusammen.

11- Der Zionismus ist eine politische Idee, die sich unter einer Minderheit von europäischen Juden verbreitet hat, die sich von den europäischen Vorstellungen eines ethnozentrischen Nationalismus leiten ließen und demnach den Anspruch erhebt, dass die Juden von heute sich in Palästina zusammenfinden und einen jüdischen Staat gründen sollten aufgrund der Diskriminierung in Europa. Sozialistische und anders gesinnte Juden glaubten, dabei für gleiche Rechte zu kämpfen. Die Zionisten dachten, dass anti-jüdische Gefühle in Europa ihren Interessen dienen würden und kollaborierten daher sogar mit Rassisten. Zwischen dem Dritten Reich und der zionistischen Bewegung existierte ein Transfer-Abkommen. Die Zionisten beeinflussten westliche Regierungen auch, keine europäischen jüdischen Flüchtlinge aufzunehmen, damit sie alle nach Palästina gingen.

12- Der Zionismus entstand in der Mitte des 19. Jahrhunderts mit der Gründung der „Jewish Colonisation Association“ (Jüdische Kolonisierungsvereinigung) und wurde 1897 zu einer internationalen Bewegung auf dem ersten Zionistischen Weltkongress. Um ihre Ziele zu erreichen, sprachen sich dessen Führer für die Umsiedlung der einheimischen nicht-jüdischen Palästinenser aus.

13- Die Vereinigten Staaten und andere westliche Länder drängten unter dem Einfluss einer zionistischen Lobby auf die Gründung eines „Jüdischen Staates“ Israel in Palästina entgegen den Wünschen der einheimischen Bevölkerung.

14- Zwischen 1947 und 1949 wurden 530 palästinensische Dörfer vollkommen zerstört und deren Bevölkerung wurden zu Flüchtlingen und Vertriebenen. Dieser Prozess der Vertreibung der Palästinenser aus ihrem Land setzte sich in anderen Formen fort seit der Gründung Israels im Mai 1948. Heute sind 70% der 11 Millionen Palästinenser in der Welt Flüchtlinge oder Vertriebene.

15- Gegenwärtig hat Israel eine ganze Reihe von diskriminierenden Gesetzen, auf die die Beschreibungen in der Internationalen Konvention über die Bekämpfung und Bestrafung des Verbrechens der Apartheid zutreffen. Jeden Monat fügt die israelische Knesset noch weitere solcher rassistischer Gesetze hinzu.

16- 1967 besetzte Israel die Westbank (einschließlich der Altstadt von Jerusalem) und den Gaza-Streifen. Zusammen stellen diese zwei Flächen 22% des historischen Palästina dar. Israel begann unverzüglich damit, jüdische koloniale Siedlungen in diesen palästinensischen Gebieten zu bauen. Entgegen dem Völkerrecht sind jetzt mehr als 200 Siedlungen auf unseren Gebieten, in denen mehr als eine halbe Million koloniale jüdische Siedler leben.

17- Israel hat rund um die verbleibenden palästinensischen Enklaven Mauern gebaut (Ghettos, Lager, Kantone, Reservate) und sie voneinander isoliert wie auch vom restlichen Palästina. Diese Mauern trennen Palästinenser von ihrem Grund und Boden, von anderen Palästinensern, von Schulen, Krankenhäusern etc. Um nur ein Beispiel zu nennen: der Distrikt Bethlehem beherbergt 180.000 Einheimische, ungefähr 50.000 von uns, die dort leben, sind Flüchtlinge von 1948. Wir alle sind nun eingeschränkt in unseren Entfaltungsmöglichkeiten und leben auf lediglich 13% der ursprünglichen Fläche des Distrikts von Bethlehem. 87%  des Bezirks stehen nun unter der Kontrolle von israelischen Siedlungen, Militärbasen, geschlossenen militärischen Zonen etc. Die Einwohner von Bethlehem sind hinter einer Mauer isoliert und sogar Jerusalem (6 km entfernt) ist tabu für uns.

18- Kolonialismus schließt Gewalt mit ein. Mehr als 80 Massaker wurden an einheimischen Palästinensern begangen. Mehr als 60.000 palästinensische Zivilisten wurden durch israelische Streitkräfte und Siedler getötet. Dies ist zehn mal mehr als die Anzahl israelischer Zivilisten (meist koloniale Siedler), die von Palästinensern getötet wurden. Die Palästinenser leisteten gegen den Kolonialismus die letzten 130 Jahre hindurch Widerstand meist durch Formen des gewaltfreien Volkswiderstandes – eine Vorgehensweise, die in den westlichen Ländern aufgrund von Bestrebungen, die Opfer zu diffamieren, nicht ausreichend thematisiert wurde.

19- Die Palästinenser und andere arabische Länder, die sich mit dem Zionismus im Konflikt befinden, sind „unvernünftig vernünftig“ gewesen, wie es ein Diplomat ausgedrückt hat. Wir akzeptieren alle Bestimmungen des Völkerrechts und alle Resolutionen der UN (Vereinte Nationen) zu diesem Problem. Im Gegensatz dazu hat Israel gegen mehr als 60 Resolutionen des UN-Sicherheitsrats verstoßen und gegen mehr als 200 der UN-Generalversammlung.  Ohne die USA, die ihr Vetorecht dazu benutzt haben, um Israel vor dem internationalen Recht beim UN-Sicherheitsrat zu schützen, wäre die Anzahl von Verstößen sogar doppelt so groß.

20- Wir Palästinenser fordern und kämpfen für unser Recht auf Rückkehr und auf Selbstbestimmung. Wir beanspruchen einen demokratischen pluralistischen Staat für Angehörige aller Religionen in unserem historischen Heimatland Palästina. Wir fordern Gleichheit und Gerechtigkeit. Menschen in Europa und in der ganzen Welt können uns unterstützen durch die Nutzung von Bildungsmöglichkeiten, durch Besuche bei uns und durch Boykott, Desinvestitionen und Sanktionen (BDS). Dies ist ein gemeinsames menschliches Ringen, vergleichbar dem Kampf gegen die Apartheit in Südafrika.

 Es sind  viele Bücher und Referenzen vorhanden, um jeden Punkt zu dokumentieren.

Popular Resistance: 20 punti/points
Übersetzung ins Deutsche: Fatima Radjaie

 

 

 

Start | oben

Mail           Impressum           Haftungsausschluss         Erhard  arendt art