o

 

Palästina Portal


Israelische + Jüdische Stimmen

 

1. Februar 2006

Liebe Freunde,

Unglücklicherweise verhüllen die Medien mehr als sie den Augen zeigen. Ein Beispiel aus der letzten Woche. Ich erinnere mich nicht mehr genau, ob dies am Mittwoch oder am Donnerstag ( 26.1.06) war. Aber das ist im Augenblick auch nicht so wichtig, wenn es auch für die betroffenen Familien wichtig war. Das Geschehen wurde wenigstens 3 mal in den Radio-Nachrichten im B-Programm gebracht. Deshalb weiß ich davon. Aber es wurde  an jenem Abend nicht im Fernsehen gezeigt. Wenigstens nicht in den beiden Kanälen, die ich aufsuchte. Und obwohl ich die Zeitungen am selben Tag durchsah und die Print-elektronik-Ausgaben des nächsten Tages und die Print-Ausgabe von Haaretz, die ich abonniert habe: kein einziges Wort wurde davon berichtet. Da ich dachte, ich hätte etwas übersehen, suchte ich bei Google. Auch hier nichts. Gestern Abend  fragte ich dann Gideon Levy von Haaretz  danach. Er bestätigte, dass das Geschehen weder im Fernsehen noch in den Tageszeitungen gebracht wurde, mit einer Ausnahme: Yedioth Ahronot, die dieses Geschehen zwischen den Sportnachrichten brachte. Warum dort? Weil einer der Männer ein Fußballer ist. ...

 

Worum geht es, dass die Medien – abgesehen vom Radio – dies lieber verschweigen? Acht Frauen aus dem israelisch-arabischen Dorf Jaljulia wurden  mitten in der Nacht  - die übliche Zeit für israelische Polizei- und Militärüberfälle – aus dem Schlaf gerissen. Sie wurden von ihren Familien weggezerrt, zur Polizeistation gebracht und später  entweder vor oder bei Morgendämmerung ohne einen Pfennig am Checkpoint von Qalandia einfach abgesetzt. Man sagte ihnen noch, sie sollten sich in die besetzten Gebiete aufmachen  wer weiß wohin; denn ihr Zuhause war seit Jahren in Jaljulia gewesen. Was hatten sie verbrochen? Sie waren illegal in Israel, die eine seit 10 Jahren, andere seit 5 Jahren. Alle haben Kinder im Alter zwischen 6 Monaten und 5 Jahren. Die Frauen waren legal verheiratet und ihre Männer waren israelische Staatsbürger, aber die Frauen hatten nicht die Erlaubnis erhalten, legal mit ihren Männern in Israel zu leben. Um dieses Problem zu lösen, riss man sie mitten in der Nacht also aus dem Schoß ihrer Familie ...

 

Ist es nicht wunderbar dieses Israel? Kann man darüber nicht stolz sein? Bist du nicht glücklich darüber, kein Palästinenser zu sein? Und was soll man über die israelischen Medien sagen? Es scheint, diese Geschichte war für sie zum Drucken nicht wichtig genug ... Abgesehen davon, wie viele Israelis kümmern sich schon um palästinensische Frauen, die irgendwohin  gestoßen werden ?

Ich frage mich, wie viel wir nicht erfahren, weil die Medien ihrer Pflicht nicht nachkommen.

 

Dorothy Naor ( New Profile)

 

 

Start | oben

Mail           Impressum           Haftungsausschluss           Translate          Honestly Concerned  + Netzwerk           Erhard  arendt art