Montag, 24. Juli 201713:10  -     LINKS      facebook       ARCHIV     THEMEN

 

 

 

Oh mein Gott, Trump!
(wirst Du auf einmal fromm?)
Uri Avnery, 12. November 2016

PRÄSIDENT TRUMP. Ich stehe noch immer  wie unter Schock. Aber ich war daran gewöhnt. Dies ist nicht nur eine neue US-Wahl. In meinem Leben habe ich schon viele gesehen/erlebt. . Einige hatten Ergebnisse, die mir gefielen, einige nicht. Aber diese eine hier ist ganz anders. Dies ist ein Erdbeben, das die Oberfläche des Planeten verändert. Wie geschah es? Warum? Und warum kam es so völlig unerwartet?

ES WURDE nicht erwartet, weil die Wahlen so abgöttisch verehrt wurden. Wie ich letzte Woche schrieb, bevor dies geschah, erinnern mich diese Wahlen an  die römische Kunst, die Zukunft aus den Eingeweiden zu lesen und an die modernere Kunst der Astrologen. So weit, wie ich mich erinnern kann, sind die Wahlen immer falsch gewesen. Von Zeit zu Zeit war eine Wahl korrekt, wie eine gebrochene Uhr, die zweimal am Tag richtig ist.  Diese Wahl  wurde dann gefeiert, bis zum nächsten Mal, wenn sie wieder falsch war, wie alle andern. Dies trifft auf Israel wie auf US und andere zu.


Wie werden die Medien sich zu den nächsten Wahlen verhalten? Sicher haben sie keine andere Wahl. Die Umfragen liefern die Bewertung. Sie schaffen Ungewissheit. Statt nur langweilige und sich wiederholende Wahlreden  zu bringen, schaffen sie Aufregung. Kurz gesagt werden die Abstimmungen von den Medien geschaffen – für die Medien. Sie bedeuten nichts. Wenn die wirklichen Ergebnisse bekannt werden, sind sie bis zum nächsten Mal vergessen, wenn die Wahlen wieder beginnen, als  sei nichts geschehen.


Was ist daran falsch? Nun fast jeder belügt die Meinungsforscher. Es war für einen Wähler erniedrigend zuzugeben, dass er zur Wahl für Trump gegangen war, die absurde Wahl eines plumpen Mob, statt der Wahl für einen exquisiten Kandidaten der Elite. Um etwas wie wahre Ergebnisse zu bekommen, muss ein Meinungsforscher wenigstens eine Stunde mit jedem  Befragten verbringen und ihm rundherum Fragen über verschiedene Probleme stellen, wie Arbeit, Waffen, Elite und Ähnliches. Und selbst dann kann man nicht sicher sein.


Ich schreibe dies nicht in der Hoffnung, dass beim nächsten Mal die Leute lachen werden, wenn sie die Abstimmungen sehen. Wie sollen sie ohne diese wissen, wer gewinnt?


WIR WISSEN wirklich nicht, wer Trump ist und was er während der nächsten vier Jahre tun wird. Wir kennen nur den Trump der Wahlen: eine garstige Person,  ein Größenwahnsinniger, ein Lügner, ein Dummkopf. Man sollte noch  ein Proto-Faschist hinzufügen. >>>

No Soul-Searching by liberals and media after Clinton’s defeat - Dr. Ludwig Watzal - (...) Whether Trump will stop American adventurism in the Middle East has to be seen. His close ties with Netanyahu do not bode well for the Palestinians. He sees Zionist colonization of the rest of Palestine as no hindrance to peace. And while he has promised to move the US Embassy from Tel Aviv to Jerusalem, I doubt that he will carry out this provocation against international law and the entire Muslim world. >>>

Biden speaks for Trump, assuring ‘anxious’ Jews of ‘no diminution’ in US support for Israel US Politics -  Philip Weiss - Jewish supporters of Israel are nervous about Donald Trump’s commitment to Israel. And guess who’s reassuring them about Trump’s support for Israel? Joe Biden, the Democratic vice president. Who knew! Well that’s how bipartisanship works in the U.S. Wall to wall for Israel. The veep said yesterday that Trump won’t reduce the unprecedented $38 billion aid package to Israel by a nickel. Here’s the excerpt of his speech to the World Jewish Congress: I’ve observed unease [among Jews] that often accompanies a transfer of power that occurs under our constitution… Now there’s a new transition going on, following… >>>

 

Joe Biden Addresses World Jewish Congress Gala FULL Speech 11/9/16

Sheldon Adelson, Trump’s billionaire backer, is committed to ‘the Jewish people’ and believes Palestinians are a ‘made up people’ - Philip Weiss  - Donald Trump is supposed to be his own man, but in some regards he defers to one of the richest men in the world: Sheldon Adelson, the casino mogul who says that “Israel is in my heart.” During the campaign Trump’s superPAC got a $25 million cash infusion from Adelson; and Trump “made a 180-degree shift in his position” on Israel/Palestine, from saying he would be neutral between the parties to saying he was on Israel’s side. It is surely no coincidence that the man being bandied about today as a Trump secretary of state, Newt Gingrich, is an Adelson favorite,  >>>


Trump ou Clinton : Les réponses de Carlos Latuff  >>>

Jürgen Jung - Leserbrief zum Interview Vorwurf und Vorurteil in der SZ vom 8. 11. 2016, S. 32 - Mit Testzugang lesbar.

 Hallo Herr Wetzel, in Bezug auf Ihr Interview mit dem Antisemitismus-Experten Jan Riebe muß ich leider schon wieder äußerst betrübt feststellen, dass die SZ offensichtlich nicht fähig scheint, ihre Leser sachgerecht zu informieren, denn die Mindestvoraussetzung für eine faire Berichterstattung wäre doch wohl, dass mit den in die Kritik Geratenen geredet wird, anstatt immer nur über sie.

Im Übrigen gibt es reichlich Gründe, die Qualifikation Ihres Experten anzuzweifeln. Da ich dies hier nur sehr kursorisch leisten kann, erlaube ich mir, Ihnen im Anhang meine knappe Zusammenfassung der (von dem mittlerweile emeritierten Prof. Wilhelm Kempf geleiteten) Konstanzer Studie (von 2012) zu übersenden. Allein die Tatsache, daß Herr Riebe diese bisher gründlichste empirische Untersuchung des Zusammenhangs von Antisemitismus und Israelkritik nie erwähnt, lässt darauf schließen, dass er sie entweder nicht kennt was ihn als Fachmann diskreditieren würde -, oder sie verschweigt, weil sie möglicherweise nicht in seinen ideologischen Kram paßt, was ihn als ernst zu nehmenden Wissenschaftler vollends disqualifizieren würde.

Der entscheidende Befund der Studie lautet: Die weit verbreitete Annahme, wonach Antizionismus eine Spielart von Antisemitismus ist, fand ... keine empirische Bestätigung.Menschenrechtsorientierte Israelkritiker ... stehen antisemitischen Vorurteilen ablehnend gegenüber.

Schließlich noch zwei Klarstellungen: Zum einen stellt die BDS-Kampagne - entgegen der Behauptung von Herrn Riebe - keineswegs das Existenzrecht Israels in Frage, sondern im Untertitel des BDS-Aufrufs heißt es unmißverständlich: "Die Palästinensische Zivilgesellschaft ruft zu Boykott, Investitionsentzug und Sanktionen gegen Israel auf, bis es internationalem Recht und den universellen Prinzipien der Menschenrechte nachkommt.

Das heißt: Sobald Israel die völkerrechtswidrige Besatzung der 1967 (mit einem Präventivkrieg) eroberten Gebiete beendet, ist auch die BDS-Kampagne an ihr Ende gekommen. Genau diese Position machen auch wir uns zu eigen.

Zum andern wird uns immer wieder einseitige Israelkritik vorgeworfen. Dies angesichts der Tatsache, daß gerade in Deutschland seit dem Kriege die historisch nachvollziehbare philosemitische Einstellung gegenüber Israel zu einer nun wirklich höchst einseitigen Identifikation mit dem Staat der Juden geführt hat und leider auch zur Weigerung, die Tatsachen (etwa die ethnische Säuberung Palästinas) zur Kenntnis zu nehmen. Diese werden von zionistischer Seite schlicht geleugnet, so daß die Forschungsergebnisse von v. a. israelischen Wissenschaftlern dann bei den falschen Israelfreunden zumindest als umstritten gelten.

Der junge israelisch-deutsche Philosoph Omri Böhm hat im März 2015 in der New York Times  den deutschen Intellektuellen (insbesondere Jürgen Habermas) vorgeworfen, dass ihr „Schweigen zu Israel“ – und dazu gehört auch das Beschweigen der Realitäten in Palästina – nicht nur ein Verrat an der Kant’schen Aufklärung ist, sondern „den Holocaust als politisch signifikante Vergangenheit .....untergräbt.“

Und zur im Interview angesprochenen Problematik des Zionismus hat Omri Böhm im Februar desselben Jahres in einer Sendung des Deutschlandfunks darauf hingewiesen,  daß „Zionismus nicht vereinbar [ist] mit humanistischen Werten“ . Gruß Jürgen Jung

PS. Ich hänge noch einen höchst aufschlussreichen, gleichfalls empirisch fundierten Text "Zur Radikalisierung der israelischen Politik und Gesellschaft" an, den aufmerksam zu lesen ich Ihnen nur empfehlen kann.

Dr. Hanan Ashrawi: Beispiele israelischer Rhetorik - In einer Auflistung hat PLO-Exekutivmitglied Dr. Hanan Ashrawi zahlreiche Beispiele jüngster abfälliger Äußerungen und Anstachelungen israelischer Regierungsmitglieder, die Tatsachen verfälschen und die öffentliche Meinung irreführen, dokumentiert.

"Tatsächlich heizt die israelische Besatzung Palästinas die Situation an und versklavt eine ganze Nation. Die israelische Hardliner-Regierung von Premier Netanyahu ist für die Kultur des Hasses und Rassismus in Israel, die Gewalt und Extremismus nährt, verantwortlich", Dr. Ashrawi in einer Erklärung.

Wir dokumentieren nachfolgend eine Auswahl der vergangenen Monate: >>>

AMOS OZ  übergibt „Breaking the Silence“ einen Preis - Ilana Curiel - 7.11 16 - Bei einer Preisverleihungs Feier ub der Ben –Gurion-Universität im Negev  urde Breaking the Silence“ mit einem  alternativen Geldpreis ausgezeichnet, nachdem ihm der Bereson Preis im Gedenken an Yitzhak Rabin  verweigert wurde; „Manchmal werden in der Geschichte jene die  als Verräter  tituliert wurden , in andern Zeiten  zu Wegbereitern,“ sagte Amos Oz  bei der Feier.

Oz  verlieh der umstrittenen  israelischen Menschenrechts-Organisation Breaking the Silence am Montag während einer Konferenz, die in der Ben-Gurion-Universität stattfand einen Geldpreis. Der alternative Preis wurde verliehen nachdem der Uni-Präsident  Rivka  Carmi entschied, die Organisation daran zu hindern, den Berelson Preis für jüdisch- arabisches Verständnis im Gedenken an Yitzhak Rabin  zu erhalten.


Die Menschenrechtsorganisation, die Zeugnisse von  Kämpfern der IDF  veröffentlichen, sind von der politischen Rechten angeklagt und Verräter genannt worden. Der Preis, der aberkannt wurde, konzentrierte sich auf Bemühungen, die sich auf den israelisch-palästinensischen Konflikt bezogen.


Amos Oz, der bei der Feier sprach sagte, dass Breaking the Silence den Preis verdient. „ In letzter Zeit, besonders während der letzten paar Tage, frage ich mich, warum die die Organisationen Breaking the Silence, B’tselem und Peace Now solche Gefühle der Angst, des Zorns und der Feindseligkeit im Volk verursachen. Nicht nur wegen der Mitglieder der Ultra-rechten, sondern auch  wegen Leuten, die sich selbst als Mitglieder der Mitte ansehen. Moderate Leute. Der Grund für  diese Feindseligkeit gibt es nicht deshalb, weil unsere Feinde Rassisten wären. Die große Mehrheit sind keine Rassisten. Es ist auch nicht, weil die meisten unserer Feinde wollen, dass wir schweigen. Die große Mehrheit von ihnen versucht uns  nicht zum Schweigen zu bringen. Die große Mehrheit hasst die Araber nicht.


Oz fuhr fort und sagte: Die Menschen wollen sich nur gut fühlen und Breaking  the Silence stört dieses Gefühl. Die Leute  wollen, dass der Staat Israel gut aussieht und Breaking the Silence  >>>

PPS: Israelische  Soldaten kidnappen 14 ( vierzehn) Palästinenser in der West Bank - 6. Nov 16 : Die Palästinensische Gefangenen-Gesellschaft  (PPS) berichtete, dass  israelische Soldaten über Nacht und am frühen Sonntag mindestens 14 Palästinenser in verschiedenen  Teilen der  Westbank, einschließlich Jerusalem gekidnappt haben.  In einer der nächsten Nächte wurden 22 Pal. gekidnappt (!!!)

Die PPS sagte, die Soldaten überfielen Qabatia und Burqin, Städte in der Nähe der Westbank-Stadt Jenin, kidnappten vier  Palästinenser und konfiszierten illegal ein  Auto.  Die  PPS sagte, die Soldaten durchsuchten Häuser in Qabatia und kidnappten Suleiman Ahmad Khozeimiyya, 37,  und  Nasser Sobhi Tazaz’a, 25 und brachen in einen Wagen, der in der Janzour-Straße parkte, bevor er illegal konfisziert wurde.

In Burqin durchsuchten Häuser und kidnappten zwei Palästinenser, die als  Osama Yasser Sobeh,22, und Tareq Atallah Sabah, 23 identifiziert wurden. In Jerusalem  überfielen und durchsuchten Soldaten  viele Häuser  in der Altstadt Jerusalem und kidnappten  Yihad Nasser Qous, Mahmoud Abdul-Lativ und seine Mutter und zusätzlich Mo’tasem Hajjaj. Die Soldaten  überfielen auch Hizma-Dorf, nordöstlich von Jerusalem und kidnappten Wisam Kanaaan Khatib, 16. In Bethlehem überfielen Soldaten Teqoua östlich der Stadt und kidnappten Mahmoud Sabah, 18, nachdem sie sein Haus über fallen und durchsucht hatten.

Außerdem überfielen Soldaten Silwad-Town, nordöstlich  von Ramallah, durchsuchten viele Häuser und kidnappten  einen Palästinenser, Mohammad Abdul-hamid Hamed. In Hebron durchsuchten  Soldaten  mehrere Häuser und kidnappten  drei Palästinenser, Samer Dweik, Ashour Mohammad Ajlouni und Khaled Mansour Natsha. Am Sonntag  überfielen sie im Morgengrauen Beit Ummar, nördlich von Hebron,  durchsuchten  mehrere Häuser und  brachen in eine Druckerei ein und konfiszierten seinen Computer. Quelle   - dt. E. Rohlfs

Alternative Information Center (AIC)


Das Alternative Information Center (AIC) ist eine israelisch-palästinensische Nichtregierungsorganisation, die auf Basis des internationalen Völkerrechts für die Rechte der Palästinenser eintritt.[1] Das AIC hat seinen Sitz in Westjerusalem und Bait Sahur. >>>

MELDUNGEN ANDERER Tage  im  Archiv >>>

 

Aktuelle  Kurznachrichten

Day One in Trump's America
 

Trump’s victory leaves Obama with only one option on Israel-Palestine

Palestinian president says he knows who killed Arafat

Regardless of the election the struggle remains unchanged

Bil’in Weekly Protest Commemorates 12th Anniversary Of Arafat’s Death

Three Detained Siblings Hold Hunger Strike

Israeli Soldiers Kidnap Two Palestinians In Jenin And Jerusalem

Israeli Soldiers Kidnap Two Palestinians In Nablus And Tubas

3 Palestinians injured with live fire during clashes near Gaza border

Salfit- Home of Palestinian Public Prosecutor Office Head Raided by Israeli Forces

Israeli joint security operation 'uncovers terror cell' in Jerusalem, West Bank

Palestinian Detainees on 47th Day of Hunger Strike, Shackled to Hospital Beds

UN condemns demolition and seizure of donor-funded structures in Palestinian communities

Israeli politicians enthusiastically ally with the temple movement

Why Egypt`s Sisi welcomes Trump win

What President Obama Must Tell Israel Before January

11. 11. 2016

Palestinian Parties React to Trump’s Election
 

Zwischen Hoffnung und Verzweiflung

Medwedew traf in Jerusalem israelische Führungsspitze

Jerusalem mayor says he will demolish Palestinian homes if gov't dismantles settlement outpost

Israel verurteilt einen weiteren minderjährigen Palästinenser

The occupation authorities demolish two residential building in the village of Esawyeh and Wadi Al-Joz in Jerusalem

Israeli minister to Arab MK: your national rights can be attained elsewhere

Israeli Navy Opens Fire On Gaza Fishermen, Soldiers Fire At Farmers

VIDEO: Quizzed About Israel’s Crimes, US Tries to Change Subject

'No hope' for Palestinian state after Trump's win

Palestinians open Arafat's bedroom to public

More than 90 Palestinians killed by Israel this year

Kiwis protest NZ-Israel trade summit

Israel Wants To 'Judaise' Jerusalem, Ban Islamic Call To Prayer, Muslim Palestinian Activists Claim

Trump presidency buoys Israeli leader, rattles Palestinians

EU diplomats call on Israel to end Gaza siege

EU diplomats want Gaza blockade lifted

Israeli Soldiers Injure And Kidnap A Palestinian Child Near Ramallah

Israeli Navy Opens Fire On Gaza Fishermen, Soldiers Fire At Farmers

Israelis Continue to Tour Al Aqsa Despite Status Quo Challenge

Gaza- UNRWA Provides Reconstruction Payments for 244 Refugee Families

Israeli Politicians Enthusiastically Ally with the Temple Movement

Israeli forces injure 4, detain 2 Palestinians after student march erupts into clashes in Ramallah

Israel cancels visitations for 150 Gazans to pray at Al-Aqsa on Friday

Abbas calls for end of occupation on 12th anniversary of Arafat's death

Palestinian farmers, Israeli civil administration hold meeting on strawberry production in Gaza

Israeli forces demolish 2 Palestinian-owned agricultural structures in Qalqilya

Israeli forces raid home of Palestinian public prosecutor office head in Salfit

10. 11. 2016

Etwas Hoffnung in Palästina: Mahmud Abbas ruft Trump zu Unterstützung von Zweistaatenlösung auf

Israelische Journalistin verliest Netanjahus Attacken gegen sie im Fernsehen

Eigener Blick auf Israel und Palästina
Der Schauspieler Ernst Konarek beeindruckt im Gschwender Bilderhaus mit sensibel ausgewählten Texten über den nahen Osten.

Israeli PM Netanyahu on Trump election victory

Israeli minister: Donald Trump's win means the Palestinians will never have their own state

Knesset Authorizes Bill to Ban BDS Supporters from Israel

Israeli Army Demolishes A Carwash Facility In Jerusalem

Another journalist enters Netanyahu’s blacklist

'Era of Palestinian state over' with Trump win: Israeli minister

EU denounces expansion of Gilo settlement

Israelis raid Al-Aqsa amid Israeli MP demands to change status quo

What will President Trump mean for Palestine?

Israel attacks Syrian army position anew amid Golan tensions

Israeli forces kill Palestinian youth in West Bank

EU diplomats call on Israel to remove Gaza siege

Palestinian shot after alleged W. Bank stabbing attack

Israeli bulldozers enter southern Gaza, level lands

Hamas Calls on Trump to Reconsider US Policy Toward Palestine

ARCHIV  >>>

 

Kontakt  |  Impressum  | Haftungsausschluss  |  Arendt Art  |  Nach oben  |  facebook | Das Palästina Portal gibt es seit dem 10.4.2002

 

Zurück | Weiter