oo

Das Palästina Portal

Kostenlos  IST nicht Kostenfrei

Unterstützen Sie
unsere Arbeit

Nach oben
Fotos Videos 1
Fotos 2
Gedanken zum Logo
Rede Frau Alexandra Thein

 

 

 25.April 2015 - Berlin - 13. Konferenz der Palästinenser in Europa

Reden und BerichteGedanken zum Logo Fotos + Videos 1 - Fotos 2

 

TRANSLATE  

Reden und BerichteFotos Videos 1 | Fotos 2 | Gedanken zum Logo | Rede Frau Alexandra Thein

 

Rede von Frau Alexandra Thein



https://www.youtube.com/watch?v=M2pS-dGSpQ8

 

 

Frau Alexandra Thein hat Auf der Konferenz der Palästinenser Europas vom 25. April 2015 in Berlin spontan das Wort ergriffen.



Frau Alexandra Thein ist Rechtsanwältin und Notarin, sie war bis Ende 2014 außerdem Europa-Abgeordnete für die FDP.
Auf der Konferenz der Palästinenser Europas hat sie spontan das Wort ergriffen. Sie ist eine von vielen Sprechern und Besuchern, die sich mit uns Palästinensern solidarisiert haben.
Die Hilfe und Unterstützung so vieler Menschen bestärkt uns darin, unsere gerechte Sache überall bekannt zu machen.

 

Video und Text: Grußwort von Frau Alexandra Thein auf der Konferenz:
 

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Palästinenser in Deutschland

und liebe deutsche Palästinenser, eigentlich stehe ich heute hier inkognito vor Ihnen, soweit man das sagen kann bei einer so großen Konferenz.

Ich bin heute hierher inkognito gekommen, um zu sehen, was auf dieser Konferenz passiert und was auf dieser Konferenz gesprochen wird.

 Es ist noch nicht lange her, da haben wir mit Hunderttausenden hier am

Brandenburger Tor gestanden und haben alle gemeinsam gesagt: "Je suis Charlie". Wir haben demonstriert für die Rede-, für die Meinungs-, für die Pressefreiheit. Gemeinsam Christen, Juden und Moslems und es waren die muslimischen Verbände in dieser Stadt, die türkischen, die arabischen, die diese Demonstration mit organisiert haben.

 Und deswegen bin ich geschockt, dass selbst die palästinensische Botschafterin dem Druck, dem unglaublichen Druck, der hier auf alle, die hier auf dieser Konferenz sprechen wollten oder sollten, ausgeübt wurde. Und ich möchte denen zurufen, den jungen Männern, die hinten im Saal gebuht haben: Es ist sehr, sehr schwierig, diesem Druck standzuhalten. Extrem schwierig, wenn man noch so etwas wie eine Karriere machen möchte oder vor sich hat.

 Und deswegen war es auch extrem wichtig, dass der Organisator dieser Konferenz, zusammen mit dem Gesandten der Botschaft, ein Zeichen der Einheit unter den Palästinensern gesetzt hat. 

Ich fordere alle Palästinenser, insbesondere die in Berlin lebenden, noch einmal auf, sich hier wirklich einig zu zeigen, der Sache willen. Damit wir einfach in der Sache vorankommen (starker Applaus).

Und deswegen habe ich mich entschieden, ganz spontan entschieden, heute hier zu sprechen.

Und ich möchte Zeugnis ablegen. Ich möchte Zeugnis ablegen in meiner Eigenschaft als  Rechtsanwältin, die einen Eid auf die demokratische Verfassung und insbesondere die Rechtsordnung dieser Republik  geschworen hat, als deutsche Notarin und damit als öffentliche Amtsperson und als ehemalige Abgeordnete des Europa-Parlaments, dass auf dieser Konferenz kein einziges Wort gegen das Existenzrecht Israels, dass kein einziges Wort im Hinblick auf die „Vernichtung“,  „Auslöschung Israels“ oder sonstiges gesprochen wurde, wie es immer wieder in unseren Berliner und deutschen Medien behauptet wurde . Wahrheitswidrig behauptet wurde (starker Applaus).
 

Und ich möchte auch hinzusetzen, dass hier im Endeffekt sehr wenig politische Reden gehalten wurden. Es ist im Endeffekt der Schwerpunkt auf die Rechte der Palästinenser, auf das internationale Völkerrecht gelegt worden. Nicht mehr und nicht weniger. Und deswegen hat diese Konferenz ihre Existenzberechtigung.

Und wir müssen endlich anfangen, auch mal von dem Existenzrecht der Palästinenser zu sprechen.

(Starker Applaus)

 

 

 

 

Start | oben

Mail            Impressum             Haftungsausschluss                 arendt art