TÄGLICH NEUE INFORMATIONEN - Samstag, 17. Februar 2018 18:52 -  HELFEN     BDS     facebook    LINKS     ARCHIV    THEMEN

 


 


Prozess hinter verschlossenen Türen gegen die palästinensische Minderjährige Ahed Tamimi: "Das Gericht versucht sich gegen Kritik zu schützen"
- 13.02.2018 - Ana Garralda - Die junge Ahed Tamimi, die in den sozialen Netzwerken wegen ihrer Ohrfeigen für zwei israelische Soldaten berühmt wurde, ist mit 12 Anklagepunkten konfrontiert.

Bis zur nächsten Gerichtsverhandlung am 11. März bleiben die Minderjährige und ihre Mutter im Militärgefängnis Ofer.
Die Anwältin erinnert im Gericht an die ständigen Inhaftierungen von minderjährigen Palästinensern: derzeit befinden sich hunderte von ihnen in israelischen Strafvollzugsanstalten.

Unter großer politischer und medialer Erwartung hat am Dienstag der Prozess gegen die 17-j. Ahed Tamimi begonnen. Die Jugendliche wurde zum derzeit wichtigsten Symbol für den palästinensischen Widerstand gegen die israelische Besatzung des Westjordanlandes und von Ostjerusalem, nachdem ein Video verbreitet wurde, auf dem sie in Anwesenheit einer ihrer Cousinen zwei israelische Soldaten trat und schlug, die in den Hof des Hauses ihrer Familie in Nabi Saleh/Westjordanland eingedrungen waren.

Ahed erschien mit einem Gefängniswärter, der sie an den Handschellen führte. Wegen der starken Medienpräsenz befahl der Militärrichter in dem Moment, in dem der Wächter plötzlich heftig an den Handschellen zog, den Saal zu räumen. Nicht nur für die Journalisten, sondern auch für alle Familienangehörigen, Freunde und Sympathisanten, die zu ihrer Unterstützung gekommen waren sowie die Vertreter des diplomatischen Dienstes.

Generalleutnant der israelischen Armee Menahem Lieberman erklärte, dass es im Interesse des Schutzes der Privatsphäre der Minderjährigen besser sei, wenn die Verhandlung hinter verschlossenen Türen stattfinde. Einige der Anwesenden sagten, es sei ein Paradox, dass sich der Richter so besorgt um den Schutz des Rechtes auf Privatsphäre und den Ruf der Minderjährigen gezeigt habe, wenn eine zehn-jährige Haftstrafe im Spiel ist.

Argumente der Verteidigung
- Die Verteidigerin, Anwältin Gabi Lasky, kritisierte die Scheinheiligkeit der vom Richter angeordneten Maßnahme. "Das Gericht benützt jetzt den falschen Vorwand diese Rechte zu schützen, um sich selbst gegen die Kritik, die dieser Fall mit sich bringt, zu schützen", sagte die Anwältin. Lasky, die Generalsekretärin der Friedensbewegung Peace Now war, versuchte den Prozess gegen Ahed zu einem großen rechtlichen und politischen Musterprozess gegen die Besatzung zu machen.

"Die israelische Kontrolle der palästinensischen Gebiete stellt eine illegale Besatzung dar", warf die Anwältin vor dem Richter ein, um sowohl die Rechtsprechung als auch die Legitimität eines Gerichtes der Militärjustiz in Frage zu stellen, das über palästinensische Zivilisten und Minderjährige urteilt.

Lasky nutzte die Gelegenheit, um die zweierlei Rechtsordnungen in demselben Territorium je nach Nationalität, ethnischer Zugehörigkeit und Religion zu kritisieren.

Bei den Palästinensern wird eine Militärgerichtsbarkeit angewandt – die viel härter ist, was beträchtliche Strafen ermöglicht – und bei den israelischen Siedlern eine zivile Gerichtsbarkeit - die viel laxer ist, so dass der Mord an einem Palästinenser durch einen Siedler nur mit einer Geldstrafe und Gemeinschaftsdienst bestraft werden kann.
"Fünfzig Jahre nach der israelischen Besetzung des palästinensischen Territoriums kann diese nicht mehr als vorübergehend betrachtet und mit militärischen Erfordernissen begründet werden", fuhr Lasky fort und schloss mit einem Aufruf zur Beendigung der israelischen Präsenz im Westjordanland.

Inhaftierung von Minderjährigen
- Die Anwältin beendete ihre Rede damit, dass sie das Militärgericht an seine Verpflichtungen nach der UN-Kinderrechts-Konvention erinnerte, die den rechtlichen Rahmen für alles, was Kindheit betrifft, darstellt und von Israel ratifiziert worden ist und zitierte eine der Schlußfolgerungen des letzten UNICEF-Berichts: "In keinem anderen Land wird über Kinder systematisch von Militärjugendgerichten geurteilt, die schon wie ihr Name sagt, weit entfernt davon sind die notwendigen Garantien für die Beachtung ihrer Rechte zu gewähren." Dieser Aspekt ist besonders relevant, da Israel prahlt die einzige Demokratie nach westlichem Zuschnitt im Nahen Osten zu sein.

Laut der palästinensischen Organisation für die Rechte der Gefangenen Addameer befinden sich derzeit 350 palästinensische Minderjährige sowie 58 Frauen in israelischen Gefängnissen. Aus diesem Anlass hat die Delegation der UN-Menschenrechtskommission in Ramallah ein Komuniquee herausgegeben, in dem sie den Staat Israel auffordert, die juristische Behandlung der Tamimi – sowohl von Ahed als auch ihrer Mutter Nariman, die ebenfalls inhaftiert und vor Gericht gestellt wurde - sorgfältig zu überdenken und (die Gelegenheit) zu nutzen, um das gesamte rechtliche und gesetzliche Rahmenwerk, das es in den Gerichtsverfahren gegen Minderjährige anwendet, zu überprüfen (und zu revidieren).

Die nächste Gerichtsverhandlung, bei der erwartet wird, dass die Angeklagten schuldig gesprochen werden, wird am 11. März vor demselben Gericht stattfinden. Alles weist darauf hin, dass die Tamimis eine exemplarische Strafe erhalten, nachdem die derzeitige Regierung – die rechtslastigste der Geschichte des Landes – weder Widerstand, auch wenn er friedlich ist, noch Dissidenz duldet. Und noch weniger, nachdem die Angeklagte zu einer Ikone des Kampfes gegen die Besatzung geworden ist.        Quelle     Übersetzung: K. Nebauer

 

 

 


 

 

Dokumentation - Kinder im Gefängnis . Der Fall Ahed Tamimi >>>
 


 

Israelische Justizministerin: jüdische Mehrheit erhalten ist wichtiger als Menschenrechte - 15.02.2018 - In Israel sorgten die Worte der Justizministerin, die behauptet hatte, der Erhalt einer jüdischen Mehrheit im Land rechtfertige es Menschenrechtsverlezungen zu begehen, für Entrüstung. Am Montag hatte Ayelet Shaked auf einer Konferenz in Tel Aviv gesagt: "Wir müssen eine jüdische Mehrheit erhalten, auch wenn das bedeutet Rechte zu verletzen." In ihrer Rede verteidigte Shaked auch den umstrittenen Gesetzesentwurf, bekannt als "Gesetz der jüdischen Staats-Nation", der Israel gesetzlich als "nationales Territorium des jüdischen Volkes" definieren wird. Nach ihren Kritikern wird dieses Gesetz, wenn es verabschiedet wird, als Rechtfertigung für die generelle Diskriminierung von Bürgern Israels benutzt werden, die nicht Juden sind.           Quelle          Übersetzung: K. Nebauer
 


Ärzte für Menschenrechte, Israel - Liebe Freunde, in welcher Weise ist ein Arzt gegenüber seinen Patienten unter den Asylsuchenden verpflichtet? Was ist die einzige Rolle des Gesundheitsministerium bei einer feindseligen Regierungspolitik gegenüber Personen ohne Papiere, die unter uns leben? Kann ein Arzt bei solcher Politik eine Rolle spielen?

Die letzten paar Wochen haben ein ermutigendes Anwachsen in der Opposition gegenüber der Regierungs-Entscheidung gesehen, die Asylsuchende aus dem Sudan und Eriträa, die seit 10 Jahren in Israel gelebt haben, zu deportieren

Es ist allen Mitgliedern der medizinischen Gemeinschaft klar, die Asylsuchende unter schwierigsten physischen und psychischen Bedingungen getroffen haben – sei es in einer offenen Klinik der Ärzte für Menschenrechte, Israel, oder in Hospitälern überall im Land – dass die Entscheidung, sie zu deportieren, ein harter Schlag für die sein wird, deren psychische und physische Wunden eben erst zu heilen beginnen. Es ist nur offensichtlich, dass wir als im Gesundheitsdienst beruflich Tätige, durch Eid verpflichtet sind, unsere Patienten zu schützen.

Unser Aufruf, die medizinische Lizenz von Generaldirektor der Bevölkerungs und Einwanderungs-Behörde Prof. Shlomo Mor Yosef zu widerrufen, führte zu einem Angriff vom Innen- Ministerium Aryeh Dery und dem vertretenden Gesundheitsminister Minister Yaakob Litzman bei den PHRI und anderen, die seinen Rücktritt forderten.

Das Positionspapier über die Vertreibung der Asylsuchenden als eine ethische Herausforderung für den Ärzteberuf befasst sich genau mit dieser Frage: In welcher Weise ist ein Arzt gegenüber seinen Patienten unter den Asylsuchenden verpflichtet? Welches ist die einzigartige Rolle des Gesundheitsministeriums einer feindseligen Regierungspolitik gegenüber Personen ohne Papiere, die aber unter uns leben. Kann ein Arzt bei solch einer Politik eine Rolle spielen?

Es könnte behauptet werden, dass Prof. Mor Yosefs augenblickliche offizielle Rolle und sein Existenz als Doktor ohne Beziehung zu einander sind. Wir behaupten, dass die Tatsache, dass diese Rolle von einem Arzt ausgeführt wird, den ganzen Beruf befleckt. Außerdem verwendet Mor Yosef selbst die Tatsache, dass er ein Arzt sei, um zu behaupten, dass er seiner Position entsprechend die Überlegung für die Deportierten medizinische und soziale Rechte bringt. Offensichtlich jedoch dienen seine Akte – wenn überhaupt - nur einem Feigenblatt für einen bürokratischen Apparat, der es nicht im Geringsten mit Menschlichkeit zu tun hat.

Wir behaupten, dass genau dies im Blick auf die wachsende Härte der Immigrationspolitik in Israel, den US und Europa und welches ist die Verpflichtung der Ärzte die einen Eid geschworen haben, um ihre Patienten zu schützen, ist es nicht nur das Recht der Ärzte und anderer Gesundheits-Professionellen, gegen die Abschiebung zu sein – es ist ihre Pflicht.

Der Eid, „der sie gegen Leid und Ungerechtigkeit schützt „, schließt nicht eine Ausnahme-Klausel oder Fußnote ein, die Umstände nennt, die sie von dieser Verpflichtung entbindet wie ein Wind wechsel in den Korridoren der Macht.
(dt. Ellen Rohlfs)
 


Berichterstattung über Nahost-Konflikt  - Komplizierte Wahrheitsfindung
- Der Grüne Volker Beck beschwert sich beim Presserat über propalästinensische Berichte der „Deutschen Presse Agentur“. - Nicht immer erreichen Nachrichten über getötete palästinensische Zivilisten die deutsche Öffentlichkeit. Wenn, dann stammen sie meist von der Deutschen Presse-Agentur (dpa). An deren Berichten störten sich zuletzt proisraelische Journalisten und Politiker. Grünen-Politiker Volker Beck reichte im vergangenen Sommer wegen einer dpa-Meldung sogar Beschwerde beim Deutschen Presserat ein. Seine Behauptung: Die dpa habe zwei erschossene palästinensische Jugendliche nicht ausdrücklich als Attentäter gekennzeichnet und verbreitete Halbwahrheiten. Bei genauerem Hinsehen stellt sich Becks Version allerdings als vorschnell und tendenziös dar. >>>
 


Über 70 Internationale NGOs sehen die Verschlechterung der humanitäre Krise in Palästina voraus
 - AIDA, eine internationale Nicht-Regierungsorganisation (INGO)-Koordinations-Körperschaft besteht aus mehr als 70 solcher Organisationen , die in besetzten palästinensischen Gebieten arbeiten, drücken Alarm gegenüber der US-Regierung und seiner kürzlichen Entscheidung aus, ihre Hilfe für Millionen von palästinensischen Flüchtlingen zu politisieren. Die Finanzierung der UNRWA zu reduzieren, die UN-Agentur, deren erstes Mandat es ist, den palästinensischen Flüchtlingen zu helfen, wird einen hohen nachteiligen humanitären Einfluss haben.

AIDA sagte, der Einfluss wird wahrscheinlich besonders ernst im Gazastreifen sein, wo mehr als 70% der ganzen Bevölkerung aus fast 2 Millionen Flüchtlinge besteht, von denen 80 % von ausländischer Hilfe abhängen und ihren täglichen Lebensunterhalt bekommen. Die US-Finanzierungskürzungen am Ende der letzten 10 Jahre der israelischen Blockade wird zu zunehmender Nahrungsunsicherheit, Hilfsabhängigkeit, Armut, Isolierung, Arbeitslosigkeit und Hoffnungslosigkeit führen und wird ein weiterer Schlag für Gazas schon verkrüppelte Wirtschaft sein.

Das Internationale humanitäre Gesetz setzte vertraglich fest, dass wo humanitäre und entwicklungsorientierte Bedürfnisse von geschützten Personen, die unter militärischer Besatzung leben, identifiziert werden, die Besatzungsmacht die letzte Verantwortung trägt, für deren Bedürfnisse zu sorgen. Wo eine Besatzungsmacht unfähig ist oder anderweitig versäumt, für ihr Wohlergehen zu sorgen, müssen dritte Staaten und Parteien hier eintreten, die unbefriedigten Bedürfnisse der besetzten Bevölkerung zu unterstützen.

Die vergangenen 50 Jahre, während der Israel seine militärische Besatzung in den besetzten. Gebieten des palästinensischen Volkes fortsetzte, haben Drittstaaten Israel von seinen Verpflichtungen nach Internationalem humanitären Gesetz entlastet,“ sagte AIDA in einer Presseveröffentlichung.

„Humanitäre Hilfe sollte – gegründet auf identifizierte Bedürfnisse - geliefert werden und muss nicht unter irgendwelchen Umständen als eine Sache benützt werden, die politische Forderungen erpresst,“ fügte er hinzu, nach PNN.

AIDA rief deshalb um Israel, die US und andere Drittstaaten, um sicher zu gehen, dass die weitere Lieferung von humanitärer und entwicklungsorientierter Hilfe dem verletzlichen palästinensischen Volk zukommt, um die humanitäre Krise abzuwenden.
Gleichzeitig drängt AIDA die US und andere Drittstaaten, Druck auf Israel anzuwenden, damit es seine 50 Jahre lange Besatzung in den besetzten Gebieten beendet und seine illegale Blockade des Gazastreifens aufhebt und auf eine gerechte und dauernde Lösung des Konfliktes hinarbeitet, der die Würde wiederherstellt, die Menschenrechte und die Sicherheit für beide garantiert.      Quelle           (dt. Ellen Rohlfs)
 

16. 2. 2018

Video: "Ihr seid gottlose Atheisten" – Jüdische Siedler attackieren palästinensischen Kindergarten   - Human Rights Defenders - 4.02.2018 - Am Samstag Morgen (10. Februar) versammelte sich, angeführt von der berüchtigten Anat Cohen, eine Gruppe von Siedlern am Tor zum Kindergarten einer palästinensischen Schule in Hebron und versuchte, in das Gebäude einzubrechen. Die Schule ist an Samstagen geschlossen.

 

Jewish settlers trying to break into the Shuhada street kindergarten in Hebron    >>>

 

Badee Dwaik, Leiter der Gruppe Human Rights Defenders und der Fotograf, der diese Störung dokumentiert hat, sagte, dass mindestens einer der Siedler zu den Anwohnern, die sich eingefunden hatten, in Arabisch skandierte: "Ihr seid gottlose Atheisten und wir sind die wahren Gläubigen [das auserwählte Volk]." In Arabisch heißt das "Enta Kuulum Kaffari" (ihr seid gottlose Atheisten) und "Nanhno Al-Mmominim" (wir sind Gläubige).

Dann verfluchten sie Hamas, den Islamischen Dschihad und Muslime allgemein. Die Siedler lasen einige Gebete und gingen zum Sharbati Wohnhaus weiter, das direkt hinter der Schule liegt.

Dwaik berichtete, dass zur gleichen Zeit eine große Anzahl israelischer Besatzungssoldaten in das Haus von Mofid Sharbati eindrangen. Die Sharbatis arbeiteten gerade auf dem Dach am Bau eines weiteren Stockwerkes auf ihrem Haus. Die Sharbatis hatten alle nötigen Arbeitsgenehmigungen für den Bau sowohl von der Besatzungsadministration als auch von der Kommunalverwaltung von Hebron.

 

  Israeli army and settlers attack the Sharbati family in Hebron   >>>
 



 

Die israelischen Soldaten betraten das Dach und erklärten, dass die Ziviladministration der Besatzung angeordnet habe alle Bauarbeiten sofort und bis zu einer weiteren Mitteilung zu stoppen. Sie verlangten, alle sollten sich hinsetzen und sich von den Bauarbeiten wegzubewegen. Sie schrien sie an, die Arbeiten seien illegal, trotz der legalen Baugenehmigungen. Dieses Militär konfiszierte dann Gerätschaften von ihnen – ein Schweißgerät (mit Sauerstoff), zwei Eisenschneidewerkzeuge; der Verlust beläuft sich auf etwa 10.000 NIS (3.000 Dollar) an Wert der Werkzeuge.

Dwaik berichtet, dass fünf Jahre zuvor die Familie versucht hat ein zusätzliches Stockwerk auf ihrem Haus zu errichten, mit allen ordnungsgemäßen Genehmigungen und Erlaubnissen von der Hebroner Stadtverwaltung und der israelischen Besatzungsmacht.Während sie an der Arbeit waren, stoppten israelische Besatzungskräfte sie gewaltsam bei ihrer Arbeit, indem sie die Familie Sharbati körperlich angriffen und Hadsch Mofid so schlimm prügelten, dass er ins Krankenhaus gebracht werden musste.

Abu Amien Jabari von der Stadtverwaltung Hebron erklärte, das Haus der Sharbatis liege in nächster Nähe zum Bereich der Siedler, und folglich werde die Familie ständig von orthodoxen jüdischen Siedlern belästigt. Jabari erläuterte, dass routinemäßig immer neue israelische Besatzungssoldaten im Gebiet von Hebron eingesetzt würden. Wenn diese neuen Gruppen ankommen, provozieren die Siedler die einheimische Bevölkerung absichtlich, um die Soldaten aufzustacheln die Palästinenser dafür zu bestrafen, dass sie die Siedler provozieren. Das war auch der Fall mit den wirklich zu bedauernden Sharbatis, die jetzt mit dem Prozess der Antragstellung für die Baugenehmigungen wieder ganz von vorne beginnen müssen. Die Bearbeitung dauert bis zu ihrem Abschluss jahrelang. Kein Wort davon, ob ihnen eines der Bauwerkzeuge jemals zurückgegeben wird oder nicht.

Mit diesem letzen Fall von Unrecht sind wieder einmal die strategisch geplanten Schikanen der Siedler und die eindeutige Unterstützung ihrer Taten durch die Besatzungsmacht demonstriert worden.  Quelle   Übersetzung: K. Nebauer
 



frühere texte UND TAGE finden sie Archiv >>>

 

 

 

 

#########
Kostenlos  ist leider nicht  Kostenfrei.
Soll "Das Palästina Portal"
weiter existieren?
 Sponsoren werden gebraucht >>>

 

Demonstranten fordern Rücktritt Netanjahus >>>

 

Zionism’s tailspin: Stark minority of young California Jews are ‘comfortable with idea of Jewish state’    >>>

 

US funding cuts for UNRWA, the legacy of a failed American dream    >>>

 

Un Palestinien lynché par des colons sur l’Esplanade des Mosquées   >>>



We Are All Ahed Tamimi - Truthdig: Expert Reporting, Current News, Provocative Columnists >>>

 

Israeli Soldiers Injure 23 Palestinians In Gaza >>>

 

Soldiers Attack The Weekly Nonviolent Procession In Bil’in >>>

 

Army Injures Twenty-Five Palestinians, Abducts One, Near Nablus >>>

 

‘Preparing the hearts’ – how the Temple Mount movement works towards their goal of building the Third Temple over the ruins of Al Aqsa   >>>

 

16. 2. 2018

 

Milliardendeal: NATO und Israel wollen enger im Rüstungsbereich kooperieren    >>>

 

54 Palestinians died while waiting for Israel to approve their medical permits    >>>



Israel verurteilt palästinensischen Attentäter zu lebenslanger Haft
Lieberman treibt Gesetz zur leichteren Verhängung der Todesstrafe voran >>>

 

Bethlehem- Israel to Open Settler Road, Build New Housing Units >>>

 

PCHR Weekly Report On Israeli Human Rights Violations in the Occupied Palestinian Territory (08 – 14 February 2018)   >>>

 

Over 10 Million Indian Women Demand Freedom For Ahed Tamimi, Endorse BDS >>>

 

Israeli Forces Violently Disperse Palestinian Olive Tree Planting Event >>>

 

Tillerson Says US Mideast ‘Peace Plan’ Fairly Well Advanced >>>

 

Israeli Justice Minister- Israel Must Safeguard Jewish Majority at Expense of Human Rights >>>

 

Soldiers arrest Palestinian kids for throwing stones — without proof >>>

 

The end of Israel's 'enlightened' occupation  >>>

 

15. 2. 2018

 

Israels Linke sieht Netanjahus Ende nahen    >>>

 

Israeli Police Recommend Indictment for Netanyahu Corruption Charges >>>

 

A Netanyahu indictment won't save Israeli democracy >>>

 

To survive, Netanyahu will keep moving further right >>>



The Monthly Humanitarian Bulletin | January 2018
Rise in Palestinian deaths and injuries in clashes and protests following US recognition of Jerusalem as Israel’s capital  >>>

 

Une des stars de "Grey’s Anatomy" soutient publiquement Ahed Tamimi ! >>>

 

Israel’s Justice Minister endorses apartheid — the Jewish state ‘at the expense of equality’    >>>

 

54 patients died waiting for Israel to let them out of Gaza >>>

 

RT und Palästinas Rundfunk setzen auf Zusammenarbeit    >>>

 

Celebrities Speak Out for Ahed Tamimi >>>

 

Israeli Colonizers Attack Palestinian Homes Near Nablus >>>

 

Army Abducts 28 Palestinians In The West Bank >>>

 

Israeli Colonists Attack A Palestinian Man In Northern Plains >>>

 

Israeli forces demolish two houses in Hebron area  >>>

 

14. 2. 2018

 

Israelische Polizei empfiehlt Korruptionsanklage gegen Netanyahu >>>

 

Polizei in Israel spricht sich für Anklage gegen Netenjahu wegen Korruption aus    >>>

 

Polizei in Israel spricht sich für Anklage gegen Netenjahu wegen Korruption aus  >>>

 

Prozess gegen 17-jährige Palästinenserin Ahed Tamimi vertagt >>>

 

Ahed Tamimi remains in Israeli prison as "trial" adjourned >>>

 

In one month, soldiers kill 5 unarmed young Palestinians – 3 with shots to the head >>>

 

Israel closes doors on trial of Palestinian teen  >>>

 

Israel’s Justice Minister endorses apartheid -- the Jewish state 'at the expense of equality' >>>

 

Arab MK Zoabi removed from Knesset after criticising Israel army    >>>

 

Israeli army blocks entrances to three towns in Salfit >>>

 

Journalists, diplomats kicked out of Ahed Tamimi's trial >>>

 

VIDEO- Palestinian Children Speak of Abuse under Israeli Custody >>>

 

Take a look around. This is what annexation looks like >>>

 

Al Mezan - 10 Gaza Fishermen Detained, 5 Injured since Beginning of 2018 >>>

 

Army Demolishes Two Commercial Structures In Jerusalem >>>

 

Report- Over 60% of Palestinian Child Detainees Tortured >>>

 

Ministry of Health- Operating Theatres of Gaza Hospitals Completely Paralyzed >>>

 

The Ofer military occupation court decided on Tuesday to extend the detention of teenager Ahed Tamimi till next month,
 where the court session was set for 11 march.

The military judge on Tuesday to try Tamimi in a closed session, and ordered all media and journalists to leave the courtroom.

Tamimi is being tried over 12 charges, including assault and incitement and obstructing the work of soldiers, in addition to “participating in violence.” >>>
 

13. 2. 2018

 

Trump zweifelt an Israels Friedenswillen   >>>


Wie ging es mit Ahed Tamimi weiter?  >>>

 

60% of Palestine children arrested by Israel tortured  >>>


Putin und Trump sprechen über Palästina-Konflikt
Der russische Staatschef Wladimir Putin und US-Präsident Donald Trump haben telefonisch über den israelisch-palästinensischen Konflikt gesprochen. >>>
 

Hagai El-Ad talks war crimes, forced displacement, and int'l pressure   >>>


Over 100 US Congressmen Urge Trump to Resume Contributions to UNRWA
 >>>

 

F16 israéien abattu : "un coup porté à l’arrogance israélienne"   >>>

 

Israeli official, White House deny PM discussed settlement annexation with Trump >>>

 

NYT fails to report that Netanyahu started air war over Syria as corruption probes close in on him   >>>

 

Nahostkonflikt: Der neue Vermittler könnte aus Delhi kommen   >>>

 

During Israeli manhunt in Nablus, 110 Palestinians are injured, one killed    >>>

 

12. 2. 2018

 

Trump bezweifelt Friedenswillen von Israel und Palästinensern

Donald Trump gilt eigentlich als Israel-Freund. Doch nun hat er das Land in einem Interview kritisiert - und eine Nahost-Friedenslösung gefordert. >>>

 

11. 2. 2018

 

Nach Abschuss von israelischem Kampfjet- Spiel mit dem Feuer- Zwischen Israel und dem Iran drohen die Spannungen zu eskalieren >>>


A downed F-16 and an Iranian drone: The other side always started it    >>>

 

Life in the Gaza Strip — a cauldron of deficit, despair and desperation   >>>

 

Arab Parliamentarians Call for Disengaging from Countries Recognizing Jerusalem as Israeli Capital >>>

 

Sentenced to 65 years for helping Palestinians: Read an excerpt from Miko Peled's 'Injustice: The Story of the Holy Land Foundation Five" >>>

 

Arab parliamentarians call for severing ties with countries recognizing Jerusalem as Israel's capital   >>>


 

Kontakt  |  Impressum  | Haftungsausschluss  |  Arendt Art  |  Nach oben  |  facebook | Das Palästina Portal gibt es seit dem 10.4.2002